Meine Filiale

Die Gleichung des Lebens

Roman

Norman Ohler

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

27,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Ein spannender historischer Roman … eine wunderbare Geschichte aus einer verloren gegangenen Welt« Neue Westfälische.

Friedrich II. schickt sein versponnenes Mathematikgenie Leonhard Euler in die Wildnis, um Natur zu berechnen – doch ein Mord und eine Frau namens Oda, die Euler in den Weiten des Sumpfes kennenlernt, werfen die Gleichung des ehrgeizigen Königs über den Haufen.Sommer 1747. Friedrich II. will das unwegsame, von aufsässigen wendischen Fischern bewohnte Oderbruch trockenlegen. Wo noch Fische, Schildkröten und Wasservögel in überwältigender Artenvielfalt leben, sollen Kühe grasen und die Kartoffel wachsen. Als die Leiche des Ingenieurs für den neuen Kanal am Ufer der Faulen See angetrieben wird, steht Leonhard Euler vor einer Herausforderung, die ihn und das aufklärerische Denken selbst an eine Grenze bringt. Denn die urtümliche Sumpflandschaft, die dem Untergang geweiht ist, wehrt sich mit allen Mitteln ...

»Norman Ohler versteht es mit kraftvoller, bildstarker Sprache, uns in die damalige Zeit zu schicken ... Die Frage, wer hinter dem Mord und einem weiteren Mordversuch steckt, verdichtet sich mehr und mehr zu einem historischen Kriminalroman. Auch die dahinter antreibenden Machtverhältnisse und wirtschaftlichen Interessen hat Ohler in seinen enorm packenden Roman gefügt.« Annemarie Stoltenberg

Norman Ohler, 1970 geboren, ist der Autor von vier von der Presse gefeierten Romanen und zwei Sachbüchern. Sein erster Roman »Die Quotenmaschine« erschien 1995 zunächst als Hypertext im Netz und gilt als weltweit erster Internet-Roman. »Mitte« (2001) und »Stadt des Goldes« (2002) komplettieren seine Metropolentrilogie. 2015 erschien »Der totale Rausch« über die kaum aufgearbeitete Rolle von Drogen im Dritten Reich. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und stand auf der Bestsellerliste der New York Times. Paramount hat eine Option auf die Filmrechte erworben. 2017 erschien Ohlers historischer Kriminalroman »Die Gleichung des Lebens«, der mit lebendigem Zeitkolorit das 18. Jahrhundert wiederauferstehen lässt. Mit dem erzählenden Sachbuch »Harro & Libertas« (2019) behandelt Norman Ohler erneut einen bislang nur unzureichend gewürdigten Stoff aus dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 09.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05285-5
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,6/2,7 cm
Gewicht 304 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 36032

Buchhändler-Empfehlungen

Ein spannender Krimi mit außergewöhnlichen Figuren in einer mythisch anmutenden Landschaft.

Stefanie Kreißler-Raupp, Thalia-Buchhandlung Weil am Rhein

Wir schreiben das Jahr 1747, König Friedrich II will das Oderbruch trockenlegen und in fruchtbares Ackerland verwandeln, neue Untertanen sollen angesiedelt werden. Als sein leitender Ingenieur tot aufgefunden wird, schickt er den genialen Mathematiker Leonard Euler in die Region, nicht nur um die notwendigen Berechnungen für das Mammutprojekt durchzuführen, sondern auch, um den Mord aufzuklären. Aber Euler merkt bald, dass die wendischen Fischer, die seit Jahrhunderten von und mit dem Wasser, den Überflutungen, den Krankheiten und Stechmücken leben, ganz und gar nicht begeistert davon sind, denn ihre Lebensgrundlage ist in Gefahr. So bleibt es nicht bei dem einem Mord, und auch die wunderbare Landschaft, der sog. „ Preussische Amazonas“ wehrt sich…

Deichbruch der Ratio

Beatrice Plümer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

In einer Art Momentaufnahme der Kulturgeschichte breitet sich vor dem Leser ein Szenario aus, das gleichzeitig Sittengemälde, Wissenschaftsgeschichte und spannender Kriminalfall ist. Norman Ohler nutzt den historischen Sprachduktus des 18. Jahrhunderts, in dem das neue Zeitalter der Rationalität und das vergehende der Mythen und Märchen aufeinandertreffen. Wie ein Sog zieht er einen hinunter in die düstere, wunderbare Welt der Sümpfe oder lässt einen staunen über die klaren, schnelllebigen, ambitionierten Wege des Fortschritts. Die Angst, das Alte zu verlieren und die Faszination des Neuen, Utopischen, begegnen sich, mischen sich, schließlich auch im Leben und Denken des Protagonisten Leonhard Euler. In diesem Umbruch, der ebenso gewaltig ist, wie die Gewalt des Wassers, das die Deiche brechen lässt, entwickelt sich ein sehr interessanter Kriminalfall, der von der Geschichte der Wissenschaft nicht zu trennen ist. Absolut lesenswert. Ein Highlight!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
3
0
0
0

Macht und Ohnm
von einer Kundin/einem Kunden am 19.02.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Die Gleichung des Lebens" ist ein historischer Roman, der im positiven Sinne aus dem üblichen Rahmen dieses Genres fällt. Eine spannende Krimihandlung, historische und erfundene Personen, eine Vielfalt von Figuren und Stimmungen: so entsteht ein lebendiges Tableau vor dem Hintergrund des 18. Jahrhunderts. Eine scheinbare Fussno... "Die Gleichung des Lebens" ist ein historischer Roman, der im positiven Sinne aus dem üblichen Rahmen dieses Genres fällt. Eine spannende Krimihandlung, historische und erfundene Personen, eine Vielfalt von Figuren und Stimmungen: so entsteht ein lebendiges Tableau vor dem Hintergrund des 18. Jahrhunderts. Eine scheinbare Fussnote der preußischen Geschichte wird zum Lehrstück darüber, wie die Entscheidungen der Mächtigen das Leben der Machtlosen verändern. 1747 will Friedrich der Große die Sumpfgebiete östlich von Berlin, den Oderbruch, zwecks Anbau von Kartoffeln und Ansiedlung von Untertanen trocken legen lassen. Der Mathematiker Leonard Euler soll die Kosten und die Rentabilität der Maßnahme berechnen, die die Existenz der bisherigen Bewohner des Oderbruchs, die vom Fischfang leben, zerstören wird. Zwangsweise wird Euler zum Ermittler eines Mordes und selbst zum Opfer eines Mordversuchs. Hervorragend recherchiert und wirkungsvoll erzählt, hinterlässt der Roman einen ganz starken Eindruck.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3