Warenkorb
 

Stalingrad - Bis zum letzten Mann

Weitere Formate

Ostfront, Winter 1942. Die 6. Armee ist mit knapp 600.000 Mann in der zerbombten Stadt Stalingrad eingekesselt worden. Die Temperaturen sinken zeitweise bis auf minus 50 Grad. Für die Landser Fritz, Hans, Rollo und GeGe hat der Kampf ums nackte Überleben begonnen. Kugelhagel und Stalinorgeln sind nur ein Teil des puren Wahnsinns, die meisten verlieren den Kampf gegen Hunger und Kälte... Die Durchhalteparolen des Führers haben plötzlich keine Bedeutung mehr, denn vor ihren Augen zerbricht alles, woran sie geglaubt haben, bis nur noch ein Wunsch existiert: zu sterben...!
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 12.10.2006
Regisseur Joseph Vilsmaier
Sprache Deutsch
EAN 4009750281291
Genre Kriegsfilm
Studio EuroVideo Medien
Spieldauer 133 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Deutsch: DD 2.0
Verkaufsrang 15586
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
Film (DVD)
9,09
9,09
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Super gemacht!
von Ulrike Niggenaber aus Geseke am 26.01.2015

Ist brutal in manchen Szenen ( Beinamputationen), aber sehr gut. Klasse Schauspieler, bes. T. Kretschmann als Leutnant von Witzleben. Kauf lohnt sich auf jeden Fall!

Endlich mal nicht patriotisch
von einer Kundin/einem Kunden aus anonym am 29.12.2010

Ein wirklich guter Film muss man sagen. Er ist nicht, wie viele Kriegsfilme aus Amerika, mit übermässigem Patriotismus beschmückt, sondern er zeigt den Krieg so wie er wirklich war ohne dabei eine Seite als Retter und die andere Seite als Bösewicht darzustellen.

Hervorragend
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 09.08.2009

Ein sehr guter Film, der den Krieg nicht verherrlicht, den Nationalsozialismus nicht als etwas super tolles hinstellt. Ein Antikriegsfilm, der die Grausamkeit des Krieges nicht wie die meisten Filme ganz patriotisch aus Sicht der Allierten schildert und dem nicht jeder Deutsche ein "Böser" ist.