Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Requiem am Comer See

Ein Fall für Giulia Cesare

Comer-See-Krimireihe Band 1

Der Comer See: In Villengärten blühen Oleander und Azaleen, auf dem türkisblauen Wasser glitzern die Sonnenstrahlen − ein norditalienischer Sehnsuchtsort. In dem kleinen Dorf Abbadia Lariana allerdings wird die Urlaubsidylle jäh gestört. Angelika Krüger, eine deutsche Ex-Opernsängerin, liegt erschlagen im Pfarrgarten. Dabei war die in die Jahre gekommene Diva doch nur auf der Suche nach der großen Liebe. Commissario Giulia Cesare, Anfang fünfzig und für ihre Hilfsbereitschaft bekannt, ermittelt gemeinsam mit ihrem Freund Brutus, dem örtlichen Briefträger. Bald schon haben die beiden es mit einer ganzen Reihe von Verdächtigen zu tun, denn die Tote hat es mit ihrer Suche nach Liebe übertrieben und gleich mit mehreren Männern angebändelt. Die betrogenen Ehefrauen hätten ebenso ein Motiv wie die abgelegten Liebhaber. Ihr erster Fall führt das liebenswert-eigenwillige Ermittlerduo Giulia und Brutus in die Vergangenheit, an die Mailänder Scala und zu einer höchst überraschenden Lösung des Mords vor hochalpiner Kulisse.
Rezension
»Unterhaltsame Dialoge begleiten die Ermittlung in Abbadia Lariana und spielen ganz locker mit deutsch-italienischen Vorurteilen […] Etwas später werden die nationalen Indifferenzen deutlicher und machen diesen Titel trotz Mord und Totschlag zu einer unterhaltsamen Lektüre.«
Sabine Kelp, BÜCHER MAGAZIN

»Eine wunderschöne Landschaft rund um den Lago di Como sowie liebenswerte und nicht ganz so liebenswerte Charaktere machen diesen Kriminalroman zu einer wahrlich unterhaltsamen und spannenden Lektüre.«
Karin Skrzypczak, DELMENHORSTER KREISBLATT

»Ein toller Schauplatz, zu der uns die Autorin führt. Dazu sehr spannende und aufregende Seiten, die es richtig in sich haben. Unbedingt lesen.«
Horst Tress, MAGAZIN KÖLLEFORNIA

»Tatort Lago di Como in der schönen Lombardei. Dort ermittelt ganz unkonventionell die attraktive Kommissarin Giulia Cesare.«
BUCHMARKT

»›Requiem am Comer See‹ ist ein Urlaubskrimi mit Tiefgang. Man sollte ihn in einem Rutsch durchlesen. Er ist ein Highlight.«
Marie Lanfermann, VIELLESERIN.DE

»eine amüsante, empfehlenswerte Urlaubslektüre.«
Tina Schröder, BUCHPROFILE/MEDIENPROFILE

»›[A]bsolut guter Lesestoff! […] Spannend, absolut gelungen und mit einem überraschenden Ende. Eine Geschichte, die bestens unterhält und dabei völlig unblutig ist.«
Monika Schulte, LESEZEIT
Portrait
Clara Bernardi ist das Pseudonym der Autorin Julia Bruns, die bereits einige Regionalkrimis veröffentlichte. Julia Bruns studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie. Nach ihrer Promotion arbeitete sie viele Jahre als Redenschreiberin und in der Öffentlichkeitsarbeit. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Thüringen. Der Comer See ist für sie seit vielen Jahren der ideale Rückzugsort.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 12.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-6474-4
Verlag DUMONT Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,4/14,1/2,8 cm
Gewicht 393 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 87954
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Comer-See-Krimireihe

  • Band 1

    140645232
    Requiem am Comer See
    von Clara Bernardi
    (11)
    Buch
    15,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    146243750
    Letzte Klappe am Comer See
    von Clara Bernardi
    Buch
    15,00

Buchhändler-Empfehlungen

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Ein netter, sympathischer Krimi für zwischendurch - ideal für den Urlaub! Geeignet für alle, die unblutige und geradlinige Krimis mit Lokalkolorit lieben.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Dieser Krimi hat mit leider nicht gefesselt :-( Für mich langweilig geschrieben. Schade ...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
2
5
3
0
1

Die Leiche einer Opern-Diva nackt neben einer Kirche
von einer Kundin/einem Kunden aus St. Pölten am 20.09.2019

eine sehr sympatische "Commissario" und eine wunderschöne Landschaft mit einer doch etwas ruppigen Bevölkerung, die sich gegen alle Einflüsse "von außen" stellt und insbesondere auf die Deutschen ("Kartoffelfresser") nicht gut zu sprechen ist. Das sind die Zutaten zu einem "wohlschmeckenden" Krimi, der leicht zu lesen ist und de... eine sehr sympatische "Commissario" und eine wunderschöne Landschaft mit einer doch etwas ruppigen Bevölkerung, die sich gegen alle Einflüsse "von außen" stellt und insbesondere auf die Deutschen ("Kartoffelfresser") nicht gut zu sprechen ist. Das sind die Zutaten zu einem "wohlschmeckenden" Krimi, der leicht zu lesen ist und der doch auch seine spannenden Seiten hat. Interessant sind vor allem die Ausflüge in den Bereich der klassischen Musik, deren Ergebnisse hier zum Tragen kommen und die dem Krimi das gewisse Etwas geben. Hohes Niveau, exzellente Erzählweise und ein interessantes Thema, kurz zusammengefasst: Durchaus empfehlenswert.

Für Krimi-Fans, die es unblutig mögen
von Monika Schulte aus Hagen am 20.07.2019

Ein Dorf am Lago di Como. Die Welt scheint dort noch in Ordnung zu sein oder etwa doch nicht? Der Briefträger Brutus findet die ehemalige Opernsängerin Angelika Krüger tot im Pfarrgarten. Blond, weiß und nackt. Der Gottesdienst neigt sich dem Ende zu und gleich werden die Kirchgänger die Tote sehen, nackt, wie Gott sie schuf. ... Ein Dorf am Lago di Como. Die Welt scheint dort noch in Ordnung zu sein oder etwa doch nicht? Der Briefträger Brutus findet die ehemalige Opernsängerin Angelika Krüger tot im Pfarrgarten. Blond, weiß und nackt. Der Gottesdienst neigt sich dem Ende zu und gleich werden die Kirchgänger die Tote sehen, nackt, wie Gott sie schuf. Commissario Giulia Cesare nimmt die Ermittlungen auf und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Fast alle Männer von ihrem geliebten Berg scheinen ein Verhältnis mit der Deutschen gehabt zu haben. Motive für einen Mord gibt es also mehr als genug, doch wer ist der Mörder? Die eifersüchtigen Männer oder die rachsüchtigen Frauen? "Requiem am Comer See" - absolut guter Lesestoff! Die Autorin entführt den Leser an den wunderschönen Lago di Como. Dabei achtet sie liebevoll auf Details. Die Handlung schreitet leicht und unterhaltsam voran. Spannend, absolut gelungen und mit einem überraschenden Ende. Eine Geschichte, die bestens unterhält und dabei völlig unblutig ist.

Mord auf italienisch
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2019

Die Leiche einer nackten Frau liegt in der Wiese neben der Kirche. Sie wurde mit einer Weinflasche erschlagen. Die Tote ist eine Deutsche, die schon vor 20 Jahren ins Dorf kam. Angelika Krüger war eine gefeierte Opernsängerin. Das halbe Dorf hatte ein Verhältnis mit ihr. Außerdem führte sie einen Kleinkrieg mit ihrem Nachbarn. A... Die Leiche einer nackten Frau liegt in der Wiese neben der Kirche. Sie wurde mit einer Weinflasche erschlagen. Die Tote ist eine Deutsche, die schon vor 20 Jahren ins Dorf kam. Angelika Krüger war eine gefeierte Opernsängerin. Das halbe Dorf hatte ein Verhältnis mit ihr. Außerdem führte sie einen Kleinkrieg mit ihrem Nachbarn. Als sie noch auf der Bühne stand, hatte sie auch eine Affäre mit dem Musikchef der Mailänder Scala- das hat seiner Frau gar nicht gefallen. Die Tote soll auch einen Streit mit dem Direktor des Moto Guzzi Werkes gehabt haben. Niemand sagt etwas Nettes über sie. Aber reicht das aus, um sie zu töten? Giulia ist gefordert- dass sie Probleme mit ihrer herrischen Chefin hat, macht die Sache nicht leichter. Mir hat der Krimi gut gefallen, er war sehr unterhaltsam zu lesen, und Giulia wird sehr sympathisch dargestellt. Mit einer Donna Leon oder einem Andrea Camilleri kann er allerdings noch nicht mithalten. Ich kann mit aber sehr gut vorstellen, dass die Reihe weitergeht, und würde es auch sofort lesen.