Meine Filiale

Warum du mich verlassen hast

Roman

Paul Ingendaay

(2)
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Warum du mich verlassen hast

    Piper

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Piper

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Warum du mich verlassen hast

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Marko ist fünfzehn und hat das Gefühl, nicht zur Welt dazuzugehören. Er wächst in einem katholischen Jungeninternat auf und versucht den streng geordneten Tagesabläufen zu entkommen. Mit seinen Leidensgenossen Motte, Tilo und Onni nähert er sich vorsichtig Mädchen an, macht erste Erfahrungen mit Alkohol und Zigaretten, und sucht Zuflucht in der Welt der Bücher. Als auch sein kleiner Bruder Robert ins Internat kommt, erhärtet sich Markos Verdacht, dass die Ehe seiner Eltern aus dem Ruder läuft. Paul Ingendaays Internatsroman ist einer der großartigsten dieser Gattung.

Paul Ingendaay, geboren 1961 in Köln, lebte als Schriftsteller und Journalist lange in Madrid. 1997 erhielt er den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, 2006 wurde er für sein Debüt »Warum du mich verlassen hast« mit dem aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. Nach dem Roman »Die romantischen Jahre« und dem Erzählungsband »Die Nacht von Madrid« erschien von Paul Ingendaay zuletzt die »Gebrauchsanweisung für Andalusien«.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783492993418
Verlag Piper
Dateigröße 4258 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

DAS LEBEN IST UNENDLICH!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.04.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In Zeiten, in denen man aus katholischen Jugendinternaten eher negative Meldungen zu hören bekommt, habe ich dieses Buch mit gemischten Gefühlen in die Hände genommen, die Befürchtungen haben sich jedoch als unbegründet erwiesen. Paul Ingendaays Roman spielt irgendwo in Norddeutschland. Marko ein fünfzehnjähriger Junge, der ... In Zeiten, in denen man aus katholischen Jugendinternaten eher negative Meldungen zu hören bekommt, habe ich dieses Buch mit gemischten Gefühlen in die Hände genommen, die Befürchtungen haben sich jedoch als unbegründet erwiesen. Paul Ingendaays Roman spielt irgendwo in Norddeutschland. Marko ein fünfzehnjähriger Junge, der in regelmäßigen Abständen dem Nihilismus zu verfallen droht, besucht mit seinem jüngeren Bruder eine von strengen, erzkatholischen Geistlichen betreute Schule mit angeschlossenem Internat. Zunächst scheint es ein jugendliches Schul- und Internatsleben zu sein, wie man es kennt, strenge Nachtruhe, widerwärtige Massenabspeisungen, Jungenstreiche mit entsprechend harten Maßregelungen, eine unumgängliche erste Liebe und dicke Freundschaften, doch dann taucht ein "Buch der Ordnungen" auf, das einige Geheimnisse zu beinhalten scheint und Bruder Gregor, der Marko regelmäßig mit Literaturklassikern versorgt, stirbt eines Tages unter mysteriösen Umständen. Marko wird aus heiterem Himmel zum Boten einer schrecklichen Wahrheit... Marko zieht, um sich aus seiner jugendlichen Unsicherheit zu retten, stets Defoes alten Robinson Crusoe zu Rate, der ähnlich wie er, auf einer keineswegs seligen und abgelegenen Insel ums Überleben kämpft. Ingendaay schreibt: "Wie heißt es bei Seneca - Lucilius, du hast mir die Frage gestellt, warum, wenn eine Vorsehung die Welt lenkt, widerfährt guten Menschen so viel Unglück?" Eine Frage, die dieses kluge Buch auch nicht zu beantworten weiß, aber es regt an, das Leben nicht als etwas Endliches zu sehen, schließlich wäre unser Dasein ohne Fragen mehr als langweilig.

  • Artikelbild-0