Der Besucher

Roman

Tyler R. Parsons

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 10  %
8,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Roman Briggs hat acht Tage zu leben. Nach dem Unfall seiner Raumkapsel treibt er schutzlos den Tiefen des Alls entgegen, ohne Hoffnung auf Rettung. Seine einzige tägliche Routine besteht darin, sich von den Vorräten in seinem Raumanzug zu ernähren, die viel zu schnell zur Neige gehen. Bis die Manti auftauchen, eine geheimnisvolle außerirdische Rasse. Briggs darf ihr Raumschiff nicht betreten, sondern ist gezwungen, sich an die Außenhülle zu ketten und dort im Schwerefeld des Schiffs zu überdauern. Durch die zahlreichen Fenster jedoch wird er in das alltägliche Leben seiner fremdartigen Retter hineingezogen. Bis zu dem Tag, als er etwas beobachtet, das er nicht beobachten durfte ...

»›Die Besucher‹ ist ein überaus kurzweiliges und spannendes Kammerspiel im Weltall.«, phantastik-couch.de, 01.05.2019

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783492993739
Verlag Piper
Originaltitel A Walk Between Stars
Dateigröße 3460 KB
Übersetzer Jürgen Langowski
Verkaufsrang 47622

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Unterhaltsame Kombination von SF und Krimi. Auf jeden Fall für Einsteiger in das Science Fiction Genre geeignet.

Etwas kurz, aber ansonsten ein spannender Weltraumkrimi!

G. Pugliese, Thalia-Buchhandlung Bonn

Der Astronaut und Techniker Roman Briggs repariert gerade mit einem Kollegen etwas an der Außenhülle ihres Raumschiffes, als dieses explodiert…. Die beiden Männer werden in den Weltraum geschleudert und ihr Schicksal scheint besiegelt, da ihre Anzüge sie nur wenige Tage mit Atemluft und Wärme versorgen können und die Chancen verschwindend gering sind, von anderen Menschen gefunden zu werden. Tatsächlich überlebt Briggs‘ Kollege nicht und so schwebt der einsame Überlebende zunehmend apathischer durch den Raum. Doch er hat Glück im Unglück: ein Schiff der Manti, einer insektenartigen außerirdischen Spezies, kreuzt zufälligerweise seinen Weg und die Aliens erklären sich bereit, ihm zu helfen und zu einer terranischen Station zu bringen. Allerdings ist ihre Lebensumgebung für einen Menschen absolut tödlich, so dass Briggs draußen bleiben muss…. auf der Außenhülle und im Kraftfeld des Raumschiffes. Er wird mit dem Nötigsten versorgt, um zu überleben, und wird ansonsten weitestgehend sich selbst überlassen. Langeweile ist da vorprogrammiert, also sucht sich Briggs eigene Beschäftigungen, inspiziert schließlich jeden Quadratzentimeter der Außenhülle….und spinkst anfangs nur hin und wieder zu den Fenstern hinein. Doch die für einen Menschen nur schwer lesbaren Manti, ihre Gewohnheiten, ihre sozialen Interaktionen faszinieren Briggs so sehr, dass es ihm zur täglichen Gewohnheit wird, die Aliens zu beobachten und sich Erklärungen für ihr Verhalten zusammenzureimen. Bis er eines Tages etwas beobachtet, was er besser nicht gesehen hätte…. Tyler R. Parsons hat mit diesem leider recht kurzen Buch keinen klassischen, actionreichen Science Fiction-Roman geschrieben, sondern eher einen stillen, psychologisch tiefgründigen Einblick in den Überlebenskampf eines Einzelnen, angelehnt an das von Hitchock verfilmte „Fenster zum Hof“. An sich bin ich kein SciFi-Fan, doch dieses „Büchlein“ hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Insbesondere Briggs‘ psychische Entwicklung und die Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit den Außerirdischen, die Beschreibung ihrer Kultur, ihrer sozialen Strukturen, ihrer Denkweise und damit ihres für uns Menschen nicht immer nachvollziehbaren Verhaltens haben mich – ebenso wie die Hauptfigur der Geschichte – gefesselt. Dazu kommt eine spannende Detektivgeschichte, die sich Stück für Stück zusammensetzt...und schließlich in einem großen Showdown endet. TOP!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
7
0
0
0

Super auch für Science-Fiction-Anfänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 30.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Science-Fiction-Fans aufgepasst! Im Genre Science-Fiction bin ich noch nicht so bewandert, mit so vielen neuen großen Welten und Techniken muss man erst mal klarkommen habe ich gemerkt. Das Problem hatte ich bei „Der Besucher“ null. Ich konnte mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren: Roman Briggs, Astronaut auf Miss... Science-Fiction-Fans aufgepasst! Im Genre Science-Fiction bin ich noch nicht so bewandert, mit so vielen neuen großen Welten und Techniken muss man erst mal klarkommen habe ich gemerkt. Das Problem hatte ich bei „Der Besucher“ null. Ich konnte mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren: Roman Briggs, Astronaut auf Mission, verliert bei einem Unfall seine Crew und seine Raumkapsel. Eine unglückliche Situation - und der Ausgangspunkt vieler Science-Fiction Geschichten. Langweilig wird es aber nicht, denn Roman findet Hilfe bei den Manti, einer Alien-Spezies. Deren Raumschiff darf er allerdings nicht betreten - stattdessen findet er auf der Außenhülle Zuflucht und wird dort von den Manti versorgt. Wie verbringt man in so einer Situation seine Tage? Mit Erkundungstouren, Blicken durch Fenster. So lernt er die Spezies Stück für Stück kennen. Bis er etwas beobachtet, das nicht für menschliche Augen bestimmt war.... 5 Sterne, Zack bumm. Easy. Man muss kein Fan des Genres sein, es ist insgesamt klasse und ich habe die Manti genauso lieben (und hassen) gelernt wie der Astronaut ^^

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 30.01.2020
Bewertet: anderes Format

Kurze, aber überzeugende Sci-Fi Geschichte mit einem liebenswerten Helden und faszinierenden Außerirdischen mit einer interessanten Kultur. Die Story bietet Spannung, Abenteuer und gute Unterhaltung.

Intergalaktischer Krimi
von einer Kundin/einem Kunden am 08.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach der Zerstörung seines Raumschiffs, schwebt Roman Briggs hilflos durchs all. Glücklicherweise wird sein Notruf von einem Schiff der Manti, einer insektenartigen Aliengattung, gehört. An Bord kann er nicht kommen, aber er darf an der Außenseite des Schiffs andocken, wo er von nun an mit den notwendigsten Dingen versorgt wird ... Nach der Zerstörung seines Raumschiffs, schwebt Roman Briggs hilflos durchs all. Glücklicherweise wird sein Notruf von einem Schiff der Manti, einer insektenartigen Aliengattung, gehört. An Bord kann er nicht kommen, aber er darf an der Außenseite des Schiffs andocken, wo er von nun an mit den notwendigsten Dingen versorgt wird und seine Zeit mit dem Beobachten seiner Retter zubringt. Als er Zeuge eines Verbrechens wird, steht er allerdings vor einer für sich schwerwiegenden Entscheidung. Obwohl "Der Besucher" nur knapp 200 Seiten umfasst, schafft es TYler R. Parsons eine irrsinnige Spannung aufzubauen. Man fiebert bei Briggs' scheinbar aussichtslosem Überlebenskampf mit, beobachtet durch seine Augen die Manti und hofft, dass der Verbrecher an Bord überführt wird, bevor er noch mehr Schaden anrichten kann als ohnehin schon. Mir gefällt, dass dieser Roman nicht mit technischen Details und Fachjargon überladen ist, man der Handlung als Laie beziehungsweise Neueinsteiger ins Genre also problemlos folgen kann. "Der Besucher" ist dank des geringen Umfangs und der tollen Geschichte eine perfekte Lektüre für Zwischendurch und sowohl für Fans von Science Fiction als auch Kriminalromanen lesenswert.

  • Artikelbild-0