Meine Filiale

Anfang Sommer - alles offen

Roman

Franka Bloom

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Anfang Sommer - alles offen

    Rororo

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Rororo

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Es reicht! Caro braucht dringend Veränderung: 20 Jahre Ostseeurlaub sind genug! Oder steckt viel mehr dahinter? Eine Ehe, die nur noch aus Routine besteht? Eine Tochter, die das Haus verlässt? Unterdrückte Sehnsüchte? Für Caro ist der Zug jedenfalls noch nicht abgefahren. Mit Ende 40 macht sie sich auf eine Reise, die längst überfällig ist: Interrail. Zusammen mit ihrer besten Freundin Freiheit und Abenteuer genießen. Doch überfüllte Züge, schlaflose Nächte und ein Fähren-Streik stellen Caro und Matti vor große Herausforderungen – und ihre Freundschaft auf eine harte Probe. Und dann trifft Caro in Griechenland auch noch ihre Jugendliebe wieder …

Launige Reisegeschichte mit autobiografischem Hintergrund.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 21.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27626-2
Verlag Rororo
Maße (L/B/H) 19/12,5/3,5 cm
Gewicht 383 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 117032

Buchhändler-Empfehlungen

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Humorvolle leichte Sommerlektüre, die einlädt über verpasste Gelegenheiten im Leben nachzudenken oder sich über das Älterwerden mit all seinen Querelen zu amüsieren.

Alles hat seine Zeit - Jetzt!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein prall gefüllter Rucksack voller Träume, Chaos, Chancen, den Wirrungen des Alltags und neuen Abenteuern. Herrlich flott und lebendig erzählt, mit Tiefgang. Das Ende wird Ihnen gefallen! Caro's Leben verläuft in geordneten Bahnen und sie verspürt den Wunsch Neues zu probieren und verpasste Chancen nachzuholen. Gemeinsam mit Freundin Matti nimmt sie uns mit auf einen humorvollen, abenteuerlichen Roadtrip per Interrail durch Europa. Da wäre ich sehr gern dabei gewesen! Der perfekte Sommerroman für Frauen ab 40, die neugierig sind, Freude am Leben und den Mut haben, einfach mal etwas Neues zu probieren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
2
3
0
0

Eher Interrail Reisebeschreibung als Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Langen am 24.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Fängt gut an. Die Hauptperson Caro, Ende 40 und irgendwie frustriert, startet mit ihrer besten Freundin eine Interrail-Tour, paralel dazu reisen ihre halbwüchsigen Töchter ebenfalls durch Europa. Was amüsant beginnt, wird schnell anstrengend, auch für die Leser. Jedenfalls für diejenigen, die eine Handlung erwarten. Stattdessen ... Fängt gut an. Die Hauptperson Caro, Ende 40 und irgendwie frustriert, startet mit ihrer besten Freundin eine Interrail-Tour, paralel dazu reisen ihre halbwüchsigen Töchter ebenfalls durch Europa. Was amüsant beginnt, wird schnell anstrengend, auch für die Leser. Jedenfalls für diejenigen, die eine Handlung erwarten. Stattdessen erleben wir eine aneinanderreihung von peinlichen/unangenehmen Situationen (Diebstahl, indiskutable Ex-Ferienabenteuer, schreckliche Unterkünfte) etc. Wer einen Reiseführer der Route entlang sucht, wird sich freuen. Ich fand es dann doch zu fad, weil sich die Handlung auf zwanzig Siten hätte reduzieren können. Dazu noch eine ziemlich blödsinnige Geschichte mit dem an der Ostsee weilendne Gatten nebst Nachbarin, die man sich hätte schenken können. 3 Sterne für diesen Roman.

Eine erlebnisreiche Interrail-Tour
von friederickes Bücherblog aus Berlin am 25.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover: Das Cover hat sich für mich nicht sehr hervorgetan, hat mich in diesem Fall nicht neugierig gemacht. Es war der Klappentext, von dem ich mich angesprochen gefühlt habe. Die Geschichte: Mit Ende 40 kann man schon mal ins Grübeln kommen, ob das alles war oder ob noch etwas kommt. Was ist mit der Ehe? Ist die Neugi... Das Cover: Das Cover hat sich für mich nicht sehr hervorgetan, hat mich in diesem Fall nicht neugierig gemacht. Es war der Klappentext, von dem ich mich angesprochen gefühlt habe. Die Geschichte: Mit Ende 40 kann man schon mal ins Grübeln kommen, ob das alles war oder ob noch etwas kommt. Was ist mit der Ehe? Ist die Neugierde aufeinander völlig eingeschlafen? Bleibt es dabei, immer im Urlaub an die Ostsee zu fahren? Was ist, wenn die Tochter auszieht? Caro bespricht sich mit ihrer besten Freundin Matti. Sie haben zusammen studiert, sind beide Lehrerin geworden und ihre Mädchen sind ebenfalls befreundet. Diese haben gerade die Schule abgeschlossen und wollen feiern. Dazu haben sie sich Interrail Tickets gekauft. Caro ist der Meinung, dass ihr Zug noch nicht abgefahren ist, und entschließt sich mit ihrer Freundin Matti ebenfalls das Abenteuer Interrail-Tour zu starten. Die Idee, mit einem Rucksack durch Europa zu reisen und nachholen, was sie vor langer Zeit versäumte, war faszinierend. Ihr Mann war allerdings überrascht, als sie ihm ihrem Wunsch alleine zu reisen und nicht wie gewohnt mit an die Ostsee zu fahren, mitteilte. Das Abenteuer begann. Meine Meinung: Ich musste das Buch am Ende noch eine Weile nachwirken lassen und war völlig zwiegespalten, denn ich habe eine spannende Reise zweier Freundinnen durch Europa erwartet, die dann doch etwas anders verlaufen ist, als ich dachte. Aber der Reihe nach. Die Protagonisten haben es mir nicht leicht gemacht. Vor allen Dingen die beiden Freundinnen, die sich für meinen Geschmack nicht wie zwei erwachsene, gestandene Frauen verhalten haben, sondern eher wie unreife Mädels. Wie sonst könnte man beispielsweise Jugendlieben hinterlaufen, die man Jahrzehnte nicht gesehen hat, um dann auch noch zu glauben, dass man da weitermachen könnte, wo man damals aufgehört hat? Auch haben sie auf dieser Reise nichts, aber auch gar nichts ausgelassen, von dem, was unterwegs passieren könnte und dann auch passiert ist. Die Pleiten Pech und Pannen haben sich wie auf einer Schnur aufgezogen aneinandergereiht und auch so manches Klischee bedient. Hinzu kamen Streitereien und Egoismen der beiden gestandenen Mütter und Lehrerinnen, die mich den Kopf schütteln ließen. Es war mir einfach insgesamt ein bisschen zu viel. Auch die telefonischen Missverständnisse mit Caros Mann waren mir zum Ende hin etwas zu einfach gestrickt. Die Autorin schreibt in einer leicht verständlichen und sehr unterhaltsamen Sprache. Besonders gut und erwähnenswert, die Dialoge. Die Geschichte ist überwiegend aus der „Ich“ Perspektive von Caro erzählt und lässt Nähe zu. Überragend fand ich die Reisebeschreibungen, sie haben für mich vieles ausgeglichen und dafür gesorgt, dass ich drangeblieben bin, denn ich durfte viele Orte Europas kennenlernen. Mein Fazit: Ich bin überzeugt, dass die Autorin die Geschehnisse bewusst überzogen hat, um so die beiden Frauen Ende 40, auf komödiantische Art in ihre Vergangenheit zu schicken, was den Blick natürlich insgesamt ändert. Kombiniert mit der lockeren Sprache und den wunderbaren Reisebeschreibungen ist es ein Sommerbuch, das man für sich selbst entdecken und bewerten muss. Wer aber gerne schwungvolle Komödien liest, findet in diesem Buch eine gute Unterhaltung. Heidelinde von „friederickes bücherblog“

Unnötig anstrengende Interrail-Erfahrungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 18.08.2019

Die Luft ist raus! Mit Ende 40 beschließt Caro, es ihrer Tochter gleichzutun und eine verpasste Jugenderfahrung nachzuholen: Sommerurlaub mit Interrail und der besten Freundin. Nach 20 Jahren Ehe das erste Mal Urlaub ohne Mann und Ferienhaus an der Ostsee. Ob das gut gehen wird? Bei Caro stehen Veränderungen an: Ihre Tochter wi... Die Luft ist raus! Mit Ende 40 beschließt Caro, es ihrer Tochter gleichzutun und eine verpasste Jugenderfahrung nachzuholen: Sommerurlaub mit Interrail und der besten Freundin. Nach 20 Jahren Ehe das erste Mal Urlaub ohne Mann und Ferienhaus an der Ostsee. Ob das gut gehen wird? Bei Caro stehen Veränderungen an: Ihre Tochter wird nach dem Schulabschluss flügge, die Ehe ist festgefahren und dem Alltagstrott erlegen und Caro hat keine Lust, schon wieder den Sommer an der Ostsee zu verbringen wie all die Jahre zuvor. Vor allem nicht mit ihrem Ehemann, mit dem sie sich zwar versteht, doch die beiden leben seit einiger Zeit eher aneinander vorbei statt miteinander. Doch anstelle sich mit ihrer Freundin einen schönen Urlaub zu gönnen meint Caro, sie müsse das vor dreißig Jahren versäumte "Abenteuer Interrail" nachholen. Was eine spannende Reise durch verschiedene Länder verspricht, entpuppt sich jedoch mehrmals als Desaster. Und - ganz ehrlich - da sind Caro und ihre Freundin Matti in meinen Augen nicht ganz unschuldig dran. Ich hatte mir mit diesem Buch ein paar unterhaltsame Reiseerlebnisse verschiedener Länder erhofft. Klar, nicht immer geht bei solchen Reisen alles glatt, und da hat die Autorin auch ein paar passende Beispiele eingebaut. Aber völlig unverständlich war mir, dass die beiden Freundinnen, welche bereits Töchter großgezogen haben und zudem als Lehrerinnen arbeiten, keinerlei Gespür für gemeinsame Entscheidungen und Kompromissbereitschaft zeigten. Stattdessen wollte jede ihre Urlaubspläne egoistisch durchsetzen, Übernachtungsmöglichkeiten wurden ohne Mitsprache der anderen gebucht und sich wiederholt angezickt. Da hätte ich von zwei Frauen Ende 40 mit dem familiären und beruflichen Hintergrund deutlich mehr Souveränität erwartet. Zudem war mir völlig unverständlich, warum die beiden regelrecht durch die Gegend hetzten statt sich in einigen Städten Zeit für Besichtigungen zu nehmen. Und als wäre das noch nicht genug, zeigte Caro zudem noch einen deutlichen Hang zum Dramatisieren. Schade, mir hätten ein paar schöne Erlebnisse in verschiedenen Ländern gefallen, meinetwegen auch mit ein paar Stolpersteinen. Aber sowohl die ganze Tour der beiden Freundinnen als auch ihr Verhalten waren sehr oft ziemlich anstrengend, wodurch das Buch wenig Spaß machte.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1