Meine Filiale

Der stumme Bruder

Kriminalroman

Kommissar Herzberg Band 2

Claudia Rikl

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der zweite Fall der packenden Krimiserie um Michael Herzberg und sein Team führt uns in einen kleinen Ort in Mecklenburg. Dort soll ein mächtiger Agrarunternehmer in aller Stille beerdigt werden. Schnell fallen dem Kommissar Ungereimtheiten auf, die auf einen Mord hindeuten. Die Einwohner von Lichtenfels jedoch schweigen sich aus: Niemand scheint aus dem Tod des Gutsbesitzers und glühenden Nazis einen Vorteil zu ziehen. Erst als Herzberg die Ältesten des Dorfes zum Reden bringt, kommt Bewegung in den Fall. In den letzten Kriegstagen des Jahres 1945 nämlich, als die Rote Armee durch Mecklenburg zog, geschah in Lichtenfels ein Verbrechen, dessen Schrecken seine Zeugen für lange Zeit verstummen ließ ...

Claudia Rikl hat mit „Der stumme Bruder“ ihren zweiten mitreißenden Krimi geschrieben, auch das wieder einer, der in die ruppigen Nach„wende“jahre entführt.

Claudia Rikl, geboren 1972, wuchs in Naumburg auf. Sie studierte Jura und Literaturwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Leipzig. Nach "Das Ende des Schweigens" ist "Der stumme Bruder" ihr zweiter Roman.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Silke Jellinghaus
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 12.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-463-40707-4
Verlag Rowohlt Kindler
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/4,3 cm
Gewicht 548 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 197277

Weitere Bände von Kommissar Herzberg

Buchhändler-Empfehlungen

Katalin Kocsis, Thalia-Buchhandlung Neubrandenburg

Deutsche Vergangenheitsbewältigung verpackt in einem interessanten Krimi in der mecklenburgischen Gegenwart.Neubrandenburg war wieder Schauplatz eines Falles von Kommissar Herzberg

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Informativ, humorvoll und ideenreich. Sehr zu empfehlen.
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2020

Wahrscheinlich versteht man den Anfang des Buches besser, wenn man schon den ersten Band mit Komissar Herzberg gelesen hat (was bei mir nicht der Fall war). Dieses Buch ist vielschichtig und spannend geschrieben - die Geschichte eines Mecklemburger Dorfes. Unaufgearbeitete Wunden des Krieges treiben die Menschen um. Auch DDR, We... Wahrscheinlich versteht man den Anfang des Buches besser, wenn man schon den ersten Band mit Komissar Herzberg gelesen hat (was bei mir nicht der Fall war). Dieses Buch ist vielschichtig und spannend geschrieben - die Geschichte eines Mecklemburger Dorfes. Unaufgearbeitete Wunden des Krieges treiben die Menschen um. Auch DDR, Wende und Nach-Wende-Zeit prägen sie und lassen sie ein Stück Zeitgeschichte erzählen. Die Geschichte wirkt authentisch und gut informiert. Gegen Ende verdichtet sie sich immer mehr. Informativ, humorvoll und ideenreich. Sehr zu empfehlen. Als nächstes kaufe ich mir den 1. Band.

Hinter jeder Idylle lauert ein Geheimnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Dessau-Roßlau am 04.05.2019

Es gibt Geheimnisse, die wären lieber niemals entdeckt worden. Dann wäre das Leben zwar elend, aber zumindest vielleicht ruhig und beschaulich geblieben. Das ist aber nichts für Herzberg, den beharrlichen Ermittler mit der gewohnten Unerschrockenheit gegenüber unangenehmen Wahrheiten. Wie unangenehm sein zweiter Fall für Herzb... Es gibt Geheimnisse, die wären lieber niemals entdeckt worden. Dann wäre das Leben zwar elend, aber zumindest vielleicht ruhig und beschaulich geblieben. Das ist aber nichts für Herzberg, den beharrlichen Ermittler mit der gewohnten Unerschrockenheit gegenüber unangenehmen Wahrheiten. Wie unangenehm sein zweiter Fall für Herzberg werden wird, baut sich aus -nahezu schon fast angenehm entspannender- harmlos wirkender Landidylle heraus auf und steigert sich ins pur Entsetzen. Mit überzeugendem historischem Sachwissen gelingt es der Autorin insbesondere durch eine fein gefügte Sprache, die an vielen Stellen die Sinne des Lesers so einfängt, dass er am Geschehen emotional teilhaben muss, zu überzeugen. Das ist für den Leser so zauberhaft wie schmerzhaft, weil es einfach grausam ist, was manchmal im Leben ausgehalten werden muss. Große Themen, wie Verrat, Schuld, Aufopfern spielen zwar eine Rolle, werden aber jenseits jeglichen moralischen Schubladendenkens präsentiert. Ein schöner Lesegenuss, der einen nach dem Lesen etwas schlauer und erfahrener zurücklässt. Was wird es den von der Autorin als nächstes zu lesen geben?


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1