Meine Filiale

Die Charité: Aufbruch und Entscheidung

Roman

Die Charité Band 2

Ulrike Schweikert

(84)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,29 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Berlin, 1903: An der Charité fangen die ersten Ärztinnen an. Rahel Hirsch ist eine leidenschaftliche Forscherin, die für die Medizin lebt. Von Gleichberechtigung ist man jedoch weit entfernt. Für ihre Arbeit wird Rahel nicht bezahlt, Frauen dürfen nicht wählen. Die junge Arbeiterin Barbara erlebt jeden Tag, was es bedeutet, wenn Männer Frauen als Besitz betrachten. Als ihre Tante vergewaltigt wird, kann Barbara das Unrecht nicht länger ertragen. Sie schließt sich der Frauenbewegung an, kämpft für die Rechte der Arbeiterinnen und das Frauenwahlrecht. Als Barbara zufällig die Ärztin Rahel kennenlernt, erkennen die beiden unterschiedlichen Frauen schnell, dass sie den gleichen Kampf um Selbstbestimmung führen. Eine ungewöhnliche Freundschaft begleitet die beiden – bis der 1. Weltkrieg alles verändert.

Mit ,,Die Charité – Aufbruch und Entscheidung” hat Ulrike Schweikert erneut einen Roman auf hohem Niveau vorgelegt. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen hier perfekt, sodass einem emotionalen Leseerlebnis und einem Mitfiebern in der spannenden Handlung nichts entgegensteht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 17.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27453-4
Reihe Die Charité-Reihe 2
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/5 cm
Gewicht 634 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 5631

Weitere Bände von Die Charité

Buchhändler-Empfehlungen

Katrin Köber, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Eine spannende Geschichte um die Ärzte und inzwischen auch Ärztinnen der Charite. Vor der interessanten Kulisse des berühmten Krankenhauses kämpfen die MedizinerInnen um Leben, Frauen um Gleichberechtigung und 2 unterschiedliche Frauen schließen Freundschaft. Sehr interessant!

Jasmin Lambrecht, Thalia-Buchhandlung Rheine

Authentisch wird der Alltag in der Berliner Charite Anfang des 20. Jahrhunderts aufgezeigt. Mir hat es srhr viel Spaß gemacht und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
47
30
7
0
0

Zwar informativ, jedoch super zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 21.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch enthält tatsächlich viele informative Parts und Eckdaten zum 1. Weltkrieg- vor allem was die Bürgersnot in Berlin zu der Zeit betrifft. Allerdings lässt dies die zwei Hauptcharaktäre Barbara und Rahel authentisch und lebensnah darstellen. Die zwei Frauen können zwar unterschiedlicher nicht sein - allerdings ist auch d... Das Buch enthält tatsächlich viele informative Parts und Eckdaten zum 1. Weltkrieg- vor allem was die Bürgersnot in Berlin zu der Zeit betrifft. Allerdings lässt dies die zwei Hauptcharaktäre Barbara und Rahel authentisch und lebensnah darstellen. Die zwei Frauen können zwar unterschiedlicher nicht sein - allerdings ist auch deren Freundschaft einzigartig wie keine zweite. Und so leben die beiden- eine bürgerliches Mädchen, dass sich für die Frauenrechte einsetzt und eine junge Ärztin, die erste in der Charité, die zwischen all ihren männlichen Kollegen zu kämpfen hat. Das Buch nimmt einen nicht so tiefsinnig mit - möchte wohl eher informieren, ist trotzdem sehr herzlich geschrieben und für Interessierte für den Wandel der Frau und deren Rechte schon interessant und leicht zu lesen. Keine schwere „Kost“ und auch die Zeit im Krieg ist nicht grausam schlimm beschrieben.

Gut recherchiert aber mir zu langfädig
von Nicole Lehmann am 26.05.2020

Ich war sehr auf die Geschichte der zwei Frauen gespannt. Jedoch gingen diese mir in all den medizinischen Forschungen und Erzählungen fast ein wenig verloren. Dies ist auch der Punkt, welcher mir etwas Mühe bereitete. Die medizinischen Erzählungen sind zwar interessant, jedoch auch sehr langfädig. Ulrike Schweikert hat alles se... Ich war sehr auf die Geschichte der zwei Frauen gespannt. Jedoch gingen diese mir in all den medizinischen Forschungen und Erzählungen fast ein wenig verloren. Dies ist auch der Punkt, welcher mir etwas Mühe bereitete. Die medizinischen Erzählungen sind zwar interessant, jedoch auch sehr langfädig. Ulrike Schweikert hat alles sehr gut und genau recherchiert. Mir war es jedoch zu trocken wiedergegeben. Die Frauenbewegung wurde interessant beschrieben und auch die Stellung der Frau in dieser Zeit. Auch die Politik wird sehr ausführlich beschrieben, was mir auch hier manchmal zu ausufernd war. Mich konnte dieser Roman leider nicht überzeugen. Mir waren die seitenlangen Erläuterungen etwas zu viel (auch wenn es ziemlich spannend war) und mir gingen die Figuren verloren. Obwohl man über die zwei starken Frauen liest, blieben sie mir zu emotionslos.

Langfädig
von einer Kundin/einem Kunden aus Münchenbuchsee am 04.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch konnte mich leider nicht begeistern. Eine geschichtliche Aneinanderreihung von Geschehnissen und Schicksalen, umfassend beschrieben. Mir fehlte das gewisse 'etwas' die Spannung.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1