Warenkorb

Bouldern

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Bouldern – Leistungssport oder Lebensphilosophie?

Die einfache Antwort: Bouldern ist ein Klettersport, bei dem ohne Seil oder Sicherung an Felsvorsprüngen (auf englisch: “Boulder”) oder auf abgesteckten Routen in der Kletterhalle geklettert wird.

Doch für Bernd Zangerl ist Bouldern viel mehr als das: Es ist das vollständige Vertrauen auf das Können des eigenen Körpers und das Eins-werden mit der Natur. Dabei gilt es, die eigenen Ängste zu überwinden und auf das befreiende Gefühl hinzuarbeiten, die schwierigste Passage zu meistern.

Mit seinem Buch zeigt er Sportlern und faszinierten Zuschauern die trendige Welt des Boulderns:
- Wegbereiter und Stars der Boulder-Szene: spannende Stories und atemberaubende Fotos
- Die Geschichte des Boulderns: von den Anfängen an der Steilwand, hin zum Traverse-Klettern und dem modernen Bouldern indoor und outdoor
- Bouldern für Anfänger: Die Grundlagen des Klettersports, Techniken für Krafttraining und Ausdauertraining sowie Motivation und Wettkampfvorbereitung
- Tipps zur Kletterausrüstung: Wann passen mir meine Boulderschuhe richtig und wozu brauche ich Kletterzubehör wie chalk bag oder crash pad?
- Bouldern mit Kindern sowie bekannte Bouldergebiete mit Routen für Einsteiger und Fortgeschrittene

Klettern lernen mit Bernd Zangerl, dem „Natural Born Free Climber“

Aufgewachsen in Tirol ist Profikletterer Bernd Zangerl in der ganzen Welt zu Hause. Als Bergsteiger erkletterte er in jungen Jahren das Montblanc-Gebirge und die Dolomiten, heute zählt er zu den besten Boulderern der Welt.

Ob als Outdoor-Sportart oder in der Boulderhalle: Für ihn geht nichts über das euphorische Gefühl, neue Bouldergriffe zu erlernen, die schwierigsten Boulder in Top-Zeit zu meistern und durch den Erfolg neues Selbstvertrauen zu schöpfen. Dieses Buch lässt Fans die Faszination, die von diesem Sport ausgeht, miterleben!
Portrait
Bernd Zangerl wurde 1978 in Flirsch am Arlberg in Tirol geboren. Von Geburt an von Bergen umgeben, dauerte es nicht lange, bis er von dieser großartigen und scheinbar endlosen Welt aus Gletschern, Schluchten und Gipfeln angezogen wurde. Nach großen Erfolgen im alpinen Klettern, wandte sich Bernd Zangerl schließlich dem Bouldern zu und fand hier seine wahre Leidenschaft.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 232
Erscheinungsdatum 22.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7112-0008-2
Verlag Bergwelten
Maße (L/B/H) 26,6/21,5/2,5 cm
Gewicht 1159 g
Abbildungen mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Auflage 1
Verkaufsrang 119530
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

„Bouldern“ – was ist das überhaupt?
von Sikal am 26.10.2019

Vielen nicht alpinen Menschen wird der Begriff nichts sagen – ein Blick in das Buch verrät jedoch gleich worum es sich handelt. Schnell könnte man die Meinung bekommen, es handelt sich beim Bouldern um das vergnügliche „Kraxln“ eines Kindes auf einem Felsen am Wegesrand. Steinbrocken unterschiedlicher Größe werden einer Best... Vielen nicht alpinen Menschen wird der Begriff nichts sagen – ein Blick in das Buch verrät jedoch gleich worum es sich handelt. Schnell könnte man die Meinung bekommen, es handelt sich beim Bouldern um das vergnügliche „Kraxln“ eines Kindes auf einem Felsen am Wegesrand. Steinbrocken unterschiedlicher Größe werden einer Besteigung unterzogen. Aber kann man bei einzelnen Felsen überhaupt von einer „Besteigung“ sprechen? Nach den ersten Zeilen des Autors wird schnell klar: Bouldern ist alles andere als ein Kinderspiel. Für den einen ist es dennoch die Suche nach der Ruhe abseits der Arbeitswelt, ein Eintauchen in die Natur und ein „Eins werden“ mit dem Gestein. Für die anderen ist es Hochleitungssport, sich einen Felsen zu suchen und sich solange daran zu versuchen, bis jeder Griff sitzt. Dieses Suchen nach den Griffen wird ausgedehnt zu einer Suche nach dem perfekten Boulder. Jeder, der diesen Sport betreibt, ist ein Suchender. In vielen Bildern wird in diesem Buch das Bouldern gezeigt. Auf jedem einzelnen der Bilder ist zu sehen, dass es sich bei den Ausführenden um wirklich Sportler – wahre Athleten – handelt. Und diese Bilder zeigen auch, mit welchem Ernst diese Sportart betrieben wird. Die einzelnen Kapitel beschreiben vom Einstieg in den Sport, die Geschichte und einzelne Sportler sowie einen Überblick über die einzelnen Bouldergebiete der Welt. So mancher wird überrascht sein, wo diese Sportart überall beheimatet ist. Spannend sind auch die Geschichten der einzelnen Boulderer zu lesen, welche unterschiedlichen Wege zu diesem Sport führen und aus welcher Motivation heraus er betrieben wird. Insgesamt gibt dieses Buch einen Einblick in eine Sparte des Alpinsports, die hierzulande vielleicht belächelt wird und deren Sportler als verrückt eingestuft werden – hat man sich aber mit den Hintergründen näher befasst, wird man schnell seine Meinung ändern. Zurück zum „Kraxln“ der Kinder – gegen Ende des Buches gibt es ein eigenes Kapitel, welches den natürlichen Trieb der Kinder auf Felsen zu klettern gerecht wird – „Bouldern mit Kindern“ zeigt wie aus einem unbedarften Spiel unendlich viel Nutzen für unseren Nachwuchs erzeugt werden kann. Gerne vergebe ich für dieses umfassende Buch 5 Sterne.

Quelle der Inspiraiton und Information
von annlu am 10.09.2019

Bouldern, was ist das eigentlich? So leicht die Definition klingt, so schwer lässt sich die Komplexität fassen. Das Buch gibt einen Einblick in die unterschiedlichsten Facetten dieser Kletterkunst und will Information und Inspiration in einem sein. Mit den Kapiteln Inspiration und Motivation startet Bernd Zangerl eine phil... Bouldern, was ist das eigentlich? So leicht die Definition klingt, so schwer lässt sich die Komplexität fassen. Das Buch gibt einen Einblick in die unterschiedlichsten Facetten dieser Kletterkunst und will Information und Inspiration in einem sein. Mit den Kapiteln Inspiration und Motivation startet Bernd Zangerl eine philosophisch angehauchte Einleitung, die dem Bouldern besonders eins zuschreibt – sehr persönlich zu sein. So geht auch er auf seinen persönlichen Weg ein, der ihn zu diesem Sport gebracht hat. So wie er haben viele andere Kletterer das Bouldern (klettern ohne Seilsicherung in sicherer Absprunghöhe zum Boden) für sich entdeckt. Zweiundzwanzig von ihnen werden im Buch vorgestellt, wobei die Auswahl nicht vorgenommen wurde, weil sie die „Besten“ sind, sondern gerade deshalb, weil sie die Vielfalt des Boulderns repräsentieren. So sind Pioniere unter ihnen, ebenso wie neue Wettbewerbssieger, solche, die sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen und für sich selbst bouldern und solche, die den Fokus weniger auf die ganzen Routen als auf einzelne Teilstücke legen. Die Motivation und Herangehensweise ist bei jedem eine andere, was die Grundgedanken des Boulderns gut wiederspiegelt. Ein eigenes Kapitel geht darauf ein, wie sich das Bouldern entwickelt hat und beschreibt seine historischen Ursprünge. Das Buch gibt aber auch praktische Tipps, beschreibt, was man als Anfänger zu beachten hat, welche Ausrüstung es braucht, wo sich die bekanntesten Gebiete der Welt befinden und warum das Bouldern sich auch für Kinder eignet. Allerdings steht auch hier der Inspirationsgedanke des Buches im Vordergrund, sodass immer wieder Anlässe zum Selbstprobieren geschaffen werden. Obwohl zuletzt auch Wettkämpfe kurz besprochen werden und in die Bechreibungen und Abbildungsbezeichnungen viele Schwierigkeitsgrade mit einfließen, wird die Entwicklung hin zum Konkurrenzdenken und zur rein sportlichen Sicht auf das Bouldern immer wieder kritisch angesprochen. Auch das Kapitel zur Nachhaltigkeit und zur Achtsamkeit gegenüber der Natur und den Einheimischen fällt unter den Grundgedanken der rücksichtsvollen Sportausübung. Neben den Beschreibungen lebt das Buch durch seine vielen Fotografien. Zum Thema passend sind dies Sportlerportraits aber auch viele atemberaubende Aufnahmen, die das Können der Fotografen zeigen. Ob ein Spiel mit dem Licht oder beeindruckende Landschaften, in denen die Felsen und im Besonderen auch die Kletterer nur ein Teil des Eindruckes sind, hier findet man eindrückliche Bilder. Fazit: Auch wenn das Bouldern nicht mein Sport ist, habe ich einen lebendigen Eindruck gewonnen und mich besonders für die Geschichte und die Herangehensweise der Sportler interessiert. Die Gedanken zur Motivation, die persönlichen Einblicke und die wunderbaren Bilder haben mir ein besonderes Lesevergnügen geschaffen.

Absturz eingeplant
von S.A.W aus Salzburg am 20.08.2019

Ein wunderschönes Buch über die neue Freiheit des Kletterns ohne Seil und Haken. Beim Bouldern klettert man nur mit Schuhen und Magnesium bewaffnet die steilsten und glattesten Wände hoch. Man braucht keine Angst zu haben, denn man stürzt sowieso ab, allerdings auf eine weiche Matte. Manche lassen sich fallen, nachdem sie die sc... Ein wunderschönes Buch über die neue Freiheit des Kletterns ohne Seil und Haken. Beim Bouldern klettert man nur mit Schuhen und Magnesium bewaffnet die steilsten und glattesten Wände hoch. Man braucht keine Angst zu haben, denn man stürzt sowieso ab, allerdings auf eine weiche Matte. Manche lassen sich fallen, nachdem sie die schwierigsten Griffe geschafft haben und genießen den kurzen Flug. Ein Pionier des Bouldern ist schon 90 Jahre alt und hört nicht auf zu klettern. Da bekommt man Lust, es ihm gleichzutun und auch anzufangen. Das Buch überzeugt durch seine wunderschönen Fotos von Kletterern und Felsen. Dr. Rüdiger Opelt, Autor von „Wasser und Eis. Ein Alpen-Klima-Krimi“