Warenkorb

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

Roman

bold

Weitere Formate

Paperback

#sexwiththebest

Viola und Leon sind beste Freunde - bis sie nach einem gemeinsamen Konzertbesuch die Nacht miteinander verbringen. Für Leon ist dies die Erfüllung all dessen, was er sich heimlich ersehnt hat. Doch Viola packt die Panik, dass sie wie früher wieder nur auf jemanden hereingefallen sein könnte. Am Morgen verlässt sie deshalb ohne Nachricht Leons Wohnung. Doch Leon kann und will Violas Verschwinden nicht so einfach hinnehmen und versucht herauszufinden, warum sie vor ihm wegläuft.

Portrait
Maike Voß wurde 1995 in Hamburg geboren und hat dort an der Technischen Kunstschule studiert. London ist ihre gewählte zweite Heimat, wo sie auch ihren Debütroman So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt zu schreiben begann. Als gebürtige Hamburgerin besitzt sie natürlich eine Dauerkarte für die Spiele des SV Werder Bremen und ist bei jedem Heimspiel dabei. An ihren Reisen, ob durch Städte oder Bücher, lässt sie neugierige Leute über ihren Instagram-Account (maikevoss_) gerne teilhaben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 28.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-79043-7
Reihe dtv bold
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,2/13,6/2,3 cm
Gewicht 367 g
Verkaufsrang 76672
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine sehr schöne Geschichte aus der Sicht von zwei starken und sympatischen Hauptfiguren. Mit "So sieht es also aus wenn ein Glühwürmchen stirbt" erzählt Maike Voß uns eine tolle Liebesgeschichte mit überraschendem Ende.

Wenn Liebe nicht reicht

Linh Nguyen Ha, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Insgesamt sehr stimmungsvoll mit vielen inneren Monologen. Eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die vollkommen anders ist, als man erwartet. Die Charaktere sind konfliktbeladen und kompliziert und das Ende alles andere als vorhersehbar. Empfehlenswert für Leute, die ruhigere aber emotionale Geschichten mögen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
28
7
6
0
1

Hat mich tief getroffen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 26.03.2020

Das Glühwürmchen klingt süß, hat es aber in sich. Liebe, Verlust, Tod, Selbstzweifel und der Kampf sich zu finde, alles ist dabei. Hat mir gut gefallen, hallt aber auch nach.

Dieses Buch sollten mehr Leute lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 26.03.2020

Ich liebe kitschige Bücher, doch zwischendurch darf es auch gerne dieser Roman sein. Eine sehr verzwickte Geschichte mit vielen herzzerreißenden Wendungen, buchstäblich, und ich habe noch lange über das Ende nachgegrübelt.

Ich bin unglaublich beeindruckt, wie viel Stärke und absolute Schönheit hier drinsteckt
von Susi Aly am 21.02.2020

“So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt” ist nicht nur ein wahnsinnig beeindruckendes Debüt einer jungen Autorin, der das schreiben förmlich im Blut zu liegen scheint. Zudem ist es ein Buch, dass mich mit seiner Emotionsgewalt förmlich erschüttert und vollkommen überwältigt hat. Es ist die Geschichte von Viola un... “So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt” ist nicht nur ein wahnsinnig beeindruckendes Debüt einer jungen Autorin, der das schreiben förmlich im Blut zu liegen scheint. Zudem ist es ein Buch, dass mich mit seiner Emotionsgewalt förmlich erschüttert und vollkommen überwältigt hat. Es ist die Geschichte von Viola und Leon. Eine Geschichte die mich von Anfang an unglaublich mitriss und einfach nicht mehr auftauchen ließ. Hier steckt so viel wahres drin, worüber man sich selbst manchmal nicht im Klaren ist. Es geht um die Liebe in all ihrer Schönheit und Grausamkeit. Sie lässt dich schweben, macht dich glücklich und gleichzeitig lässt sie dich innerlich zerbrechen. Ein Herz kann vieles ertragen. Aber manchmal ist es für die Liebe nicht stark genug und scheut sich vor dem Kampf. Viola ist eine gebrochene Seele. Zersplittert an der Vergangenheit. An den Schmerzen, die ihr zugefügt wurden und plötzlich ist da Leon. Er berührt ihre Seele und gleichzeitig flieht sie davor. Sie rennt soweit sie kann. Denn sie möchte diesen Schmerz und die Ohnmacht nie wieder spüren. Sie rennt, bis sie keine Luft mehr bekommt. Sie rennt, in ihr altes Leben. Das sie so gut kennt. In eine Welt die ihr vertraut ist. So zerstörerisch und gleichzeitig erhaben. Doch wie lange kann sie davonlaufen , bis es sie kaputt macht? Viola, ist ein sehr gewaltiger Charakter. Voll innerer Stürme und Zerrissenheit. Sie tut Dinge, die man nicht gutheißt und doch kann man sich wahnsinnig gut in sie hineinversetzen. Sie trägt ihre Dämonen mit sich herum und letztendlich steht sie zusammen mit Ihnen am Abgrund. Sie ist voller Wut und innerer Zerrissenheit. Voller Verzweiflung kämpft sie Stück für Stück , um wieder zu Atem zu kommen und zu leben. Als Leser ist man trotzdem zwischendurch irritiert, in welche Richtung sie denn nun eigentlich läuft. Denn oftmals hat man das Gefühl, sie wisse selbst nicht wohin. Damit stößt sie nicht nur uns vor den Kopf, sondern auch ihr Umfeld. Leon dagegen ist das genaue Gegenteil. Ich mochte ihn unglaublich gern. Er ist sanft, das Beste was Viola passieren kann. Und doch hat mir der Schmerz in seiner Seele das Herz zerrissen. Interessanterweise erfährt man hier beide Perspektiven, was ich unglaublich gut und wichtig fand. Dadurch erfährt man was wirklich in Ihnen vorgeht und was sie mehr als alles andere ersehnen. Man erfährt viel aus ihrer Vergangenheit, was ihre Handlungen für mich auch nachvollziehbarer machte. Und trotzdem tut es so unglaublich weh, wenn man sieht, wie sie sich immer weiter voneinander entfernen. Maike Voß hat einfach einen unglaublichen Schreibstil. Eindringlich , voll sprachlicher Schönheit und einer Emotionsgewalt, die mich einfach vollkommen beeindruckt hat. Mit dieser Liebesgeschichte, hat sie mich wirklich tief getroffen. Sie zeigt , dass Liebe nicht immer einfach ist. Das sie viel fordert und noch mehr nimmt. Das man als Mensch ungeheuer damit zu kämpfen hat. Das sie uns erstickt, bevor sie auch nur erblühen konnte. Eine Liebe , die einerseits rein und echt ist und andererseits unglaublich zerstörerisch und gewaltig sein kann. Dabei zeigt sie auf, das weglaufen nicht immer der richtige Weg ist. Sie klammert dabei auch ernste Themen wie Drogen oder Alkohol nicht aus. Sie zeigt, wie das Umfeld sich auf unser Verhalten auswirkt und wie dieses darauf reagiert. Violas und Leons Story hat mich unglaublich bewegt. Ihre Liebe und gleichzeitig die unglaublich große Gebrochenheit und Einsamkeit, die dahinterliegt. Besonders Leon ging mir unglaublich ans Herz und am Ende, hat mich die Traurigkeit fast erstickt und taumeln lassen. Einfach eine Geschichte die so gewaltig ist, dass man sie ungeheuer intensiv fühlt und sich immer mehr darin verliert. Und trotzdem ist es auch sehr erdrückend, gehaltvoll und schwer. Es gab Momente, da hätte ich einfach schreien mögen, weil es einfach so sehr erschüttert und nahe geht. Es hat mich so gepackt, daß ich einfach nicht loslassen konnte und wollte. Die Handlung ist durchweg spannend und hat mich ununterbrochen beschäftigt. Viola und Leon sind authentische Charaktere, die mich innerlich zerrissen haben. Am Anfang mochte ich Viola wirklich gern. Aber ihre Handlungen haben in mir Wut auflodern lassen. Spürt sie nicht, was sie tut? Spürt sie nicht, dass sie sich und andere damit seelisch zerfetzt? Ja, manchmal hätte ich sie zu gern durchgeschüttelt, damit sie zur Besinnung kommt und endlich die Augen aufmacht. Und daneben lernt man noch Luke kennen. Den ich unfassbar toll fand und der mir ebenso nahe ging. Ich bin einfach unglaublich beeindruckt , wie facettenreich und voller sprachlicher Schönheit und Stärke, diese Geschichte geschildert wurde. Eine Geschichte, die mich unter sich begraben hat und gleichzeitig so unfassbar eingeschlagen hat. Unbedingt mehr von dieser vielversprechenden Autorin. Ich liebe es. Fazit: Maike Voß erzählt uns eine Liebesgeschichte voller sprachlicher Schönheit und einer Emotionsgewalt, die mich erschüttert und unglaublich bewegt hat. Sie zeigt wie Liebe sein kann. Wunderschön, aber auch zerstörerisch und grausam. Voller Verzweiflung und innerer Zerrissenheit kämpfen zwei Menschen um das, was sie glücklich machen sollte. Doch da ist so viel Gebrochenheit und Stille. So viele Abgründe und Wut. Ich bin unglaublich beeindruckt, wie viel Stärke und absolute Schönheit hier drinsteckt. Bitte mehr davon.