Warenkorb
 

Too Late

Roman


#lovehell

Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält.

Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf …

Portrait

Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leser. Ihr Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook im Selfpublishing veröffentlichte, sprang sofort auf die Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die Bestsellerliste erobert. Mit ›Nur noch ein einziges Mal‹ stand sie mehrere Wochen auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Weltweit verfügt sie über eine riesige Fangemeinde. Colleen Hoover lebt mir ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Katarina Ganslandt spaziert mit dem Hund Elmo durch Berlin, surft im Netz durch die Welt und sammelt nützliches und unnützes Wissen, wenn sie nicht gerade Bücher aus dem Englischen übersetzt (mittlerweile sind es über 125).

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 22.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-79044-4
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,3 cm
Gewicht 533 g
Übersetzer Katarina Ganslandt
Verkaufsrang 249
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Janin Arend, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein sehr aufwühlendes Buch, das ein schwieriges Thema behandelt. Die Liebe kommt zum Glück nicht zu kurz, damit man zwischendurch auch mal aufatmen kann. Klingt noch lange nach! Ein sehr aufwühlendes Buch, das ein schwieriges Thema behandelt. Die Liebe kommt zum Glück nicht zu kurz, damit man zwischendurch auch mal aufatmen kann. Klingt noch lange nach!

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Hagen

Sex, Gewalt und Drogen. Colleen Hoover hat ein Ü18-Buch geschrieben. Super spannender Pageturner, der mich nicht losgelassen hat. Aber definitiv nichts für Zartbesaitete. Sex, Gewalt und Drogen. Colleen Hoover hat ein Ü18-Buch geschrieben. Super spannender Pageturner, der mich nicht losgelassen hat. Aber definitiv nichts für Zartbesaitete.

„Laut. Provokant. Berührend. “

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Diese drei Worte fassen dieses Buch wohl am besten zusammen. Mrs. Hoover hat mich ihrem neuen Buch einfach wieder mit einem Kopf voller Gedanken zurückgelassen. Die schrecklich berührende Geschichte von Sloan ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven und gibt viel Stoff zum Nachdenken. Ein paar Mal musste ich sogar kurz durchatmen, bevor ich weiter lesen konnte, aber genau das hat es für mich zu einem guten Buch gemacht. Es ist erschreckend ehrlich und zeigt in welchem Höllenkreis man geraten und wie schnell man von einer anderen Person abhängig werden kann, ohne es zu merken.
Die Charaktere waren allesamt gut erdacht, und hatten mehr als nur eine gute Hintergrundstory zu bieten.
Bei jedem, Sloan, Carter und auch Asa, hat man beim Lesen gespürt, dass mehr als nur einmal über den Charakter nachgedacht wurde. Wirklich klasse!
Alles endete dann in einem Knall, den man, meiner Meinung nach, nicht erwartet hätte.
Für TOO LATE also alle Sterne und großes Lob an die Autorin, dass sie auch mit diesem sensiblen Themen gut umgehen konnte.
Diese drei Worte fassen dieses Buch wohl am besten zusammen. Mrs. Hoover hat mich ihrem neuen Buch einfach wieder mit einem Kopf voller Gedanken zurückgelassen. Die schrecklich berührende Geschichte von Sloan ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven und gibt viel Stoff zum Nachdenken. Ein paar Mal musste ich sogar kurz durchatmen, bevor ich weiter lesen konnte, aber genau das hat es für mich zu einem guten Buch gemacht. Es ist erschreckend ehrlich und zeigt in welchem Höllenkreis man geraten und wie schnell man von einer anderen Person abhängig werden kann, ohne es zu merken.
Die Charaktere waren allesamt gut erdacht, und hatten mehr als nur eine gute Hintergrundstory zu bieten.
Bei jedem, Sloan, Carter und auch Asa, hat man beim Lesen gespürt, dass mehr als nur einmal über den Charakter nachgedacht wurde. Wirklich klasse!
Alles endete dann in einem Knall, den man, meiner Meinung nach, nicht erwartet hätte.
Für TOO LATE also alle Sterne und großes Lob an die Autorin, dass sie auch mit diesem sensiblen Themen gut umgehen konnte.

Vivien Salamon, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Es kommt immer anders als man denkt. Und das trifft bei diesem Buch vollkommen zu! Eine düstere Geschichte und drastische Wendungen machen es spannend und aufwühlend. Es kommt immer anders als man denkt. Und das trifft bei diesem Buch vollkommen zu! Eine düstere Geschichte und drastische Wendungen machen es spannend und aufwühlend.

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Too late ist kein typischer Coleen Hoover Roman. Romantik und Leidenschaft? Hier geht's um Gewalt, Drogen und Sex. Trotzdem sehr gut zu lesen! Too late ist kein typischer Coleen Hoover Roman. Romantik und Leidenschaft? Hier geht's um Gewalt, Drogen und Sex. Trotzdem sehr gut zu lesen!

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Absolut packend! Colleen Hoover geht - wie immer - unter die Haut und verpackt einen fesselnden Plot mit starken Charakteren und ihrem unvergleichlichen Schreibstil. Großartig! Absolut packend! Colleen Hoover geht - wie immer - unter die Haut und verpackt einen fesselnden Plot mit starken Charakteren und ihrem unvergleichlichen Schreibstil. Großartig!

Annika Xanten, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Eine unerwartete und definitiv krasse Hoover. Dennoch war ich wirklich positiv überrascht, die Story konnte mich schnell packen und gut unterhalten. Nichts für schwache Nerven! Eine unerwartete und definitiv krasse Hoover. Dennoch war ich wirklich positiv überrascht, die Story konnte mich schnell packen und gut unterhalten. Nichts für schwache Nerven!

Josephine Alder, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine interessante und packende Story, so wie man es von Colleen Hoover gewohnt ist, jedoch deutlich heftiger, eindringlicher und erwachsener(!!) als ihre Jugendbücher. Eine interessante und packende Story, so wie man es von Colleen Hoover gewohnt ist, jedoch deutlich heftiger, eindringlicher und erwachsener(!!) als ihre Jugendbücher.

„Too Late“

Sabrina Schreen, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Sloan ist in einer Beziehung mit Asa Jackson- einem Drogenboss. Wäre sie nicht auf ihn angewiesen, wäre sie schon längst weg.
Sloan bedeutet Asa alles: sie ist die Liebe seines Lebens, sein größter Schatz, der um jeden Preis behütet werden muss- und natürlich empfindet sie für ihn genauso. Seine Anschauung gerät ins Wanken, als der Undercover-Cop Carter auftaucht...

"Too Late" ist anders, als die bisherigen Romane, die ich von Colleen Hoover gelesen habe. Die Autorin erzählt wieder von sehr ernsten Themen, von Abhängigkeit, Drogen, Psychosen, Angst und Liebe, diesmal ist alles jedoch sehr düster und bedrohlich erzählt. Schonungslos trifft es wohl am besten, denn unter den Umständen, unter denen Sloan bei und mit Asa lebt, sind wirklich schlimm.

Ein spannender Roman, der anders ist, als die bisherigen Bücher von Colleen Hoover, aber dadurch auch hervorsticht.
Sloan ist in einer Beziehung mit Asa Jackson- einem Drogenboss. Wäre sie nicht auf ihn angewiesen, wäre sie schon längst weg.
Sloan bedeutet Asa alles: sie ist die Liebe seines Lebens, sein größter Schatz, der um jeden Preis behütet werden muss- und natürlich empfindet sie für ihn genauso. Seine Anschauung gerät ins Wanken, als der Undercover-Cop Carter auftaucht...

"Too Late" ist anders, als die bisherigen Romane, die ich von Colleen Hoover gelesen habe. Die Autorin erzählt wieder von sehr ernsten Themen, von Abhängigkeit, Drogen, Psychosen, Angst und Liebe, diesmal ist alles jedoch sehr düster und bedrohlich erzählt. Schonungslos trifft es wohl am besten, denn unter den Umständen, unter denen Sloan bei und mit Asa lebt, sind wirklich schlimm.

Ein spannender Roman, der anders ist, als die bisherigen Bücher von Colleen Hoover, aber dadurch auch hervorsticht.

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

WAHNSINN!!! Ich bin absolut geflasht von dieser genialen Story.Komplett anders,als Colleen Hoovers bisherige Bücher.Aber genauso toll.Romantisch,emotional,mitreißend,unglaublich! WAHNSINN!!! Ich bin absolut geflasht von dieser genialen Story.Komplett anders,als Colleen Hoovers bisherige Bücher.Aber genauso toll.Romantisch,emotional,mitreißend,unglaublich!

„Anders und irgendwie doch typisch Hoover...“

Sabrina Elze, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eins vorweg: Dieses Buch ist nichts für alteingesessene Colleen-Hoover-Fans. Jeder, der gern ihre Bücher liest, weiß, dass es immer einen "Tick too much", eine Kirsche oben drauf, gibt - aber in gut, in süß, in kitschig, zum Abschalten.
Hier jedenfalls ist das eine ganz schön riesige Kirsche. Mit Sahne. Und Streuseln. Aber nicht süß. Schon so, dass man die Augen verleiert.

Dieses Mal kein Jugendbuch und definitiv auch Nichts für Seelen U18 oder schwache Nerven. Es geht um Gewalt, Liebe, Drogen, Geheimnisse, Sex, Vergewaltigung und viel fühlende, verzweifelte Charaktere, die ich - zugegebenermaßen - ins Herz geschlossen habe. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, worauf wir zusteuern. Und dann kam die fast leere Seite, auf der "Ende" stand. Und da hätte auch gern "Ende" sein können. Die nachfolgenden Kapitel erschienen mir unnötig, reizten das Thema aus und machten es, für mich, nahezu abstrus.
Eine tolle neue Seite von Colleen Hoovers Gedankenwelt, aber leider kein wirklich gutes Buch.
Eins vorweg: Dieses Buch ist nichts für alteingesessene Colleen-Hoover-Fans. Jeder, der gern ihre Bücher liest, weiß, dass es immer einen "Tick too much", eine Kirsche oben drauf, gibt - aber in gut, in süß, in kitschig, zum Abschalten.
Hier jedenfalls ist das eine ganz schön riesige Kirsche. Mit Sahne. Und Streuseln. Aber nicht süß. Schon so, dass man die Augen verleiert.

Dieses Mal kein Jugendbuch und definitiv auch Nichts für Seelen U18 oder schwache Nerven. Es geht um Gewalt, Liebe, Drogen, Geheimnisse, Sex, Vergewaltigung und viel fühlende, verzweifelte Charaktere, die ich - zugegebenermaßen - ins Herz geschlossen habe. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, worauf wir zusteuern. Und dann kam die fast leere Seite, auf der "Ende" stand. Und da hätte auch gern "Ende" sein können. Die nachfolgenden Kapitel erschienen mir unnötig, reizten das Thema aus und machten es, für mich, nahezu abstrus.
Eine tolle neue Seite von Colleen Hoovers Gedankenwelt, aber leider kein wirklich gutes Buch.

„Sloan würde durch die Hölle gehen für die Menschen, die sie liebt. Und sie tut es, Tag für Tag...“

Jaqueline Wießner, Thalia-Buchhandlung Hanau

...Bis Carter auftaucht.....
Endlich ein neues Buch von Colleen Hoover. Doch dieses Buch ist anders, als ihre bisherigen. Eine Spur extremer, leidenschaftlicher und raffinierter. Dieses Buch war als Privatprojekt und nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Stück für Stück hat sie einzelne Abschnitte ins Netz gestellt und dank des berauschenden Feedbacks können wir dieses Buch nun lesen. Es ist so echt, verletzend und absolut spannend. Durch abwechselnde Kapitel aus der Sicht der Protagonisten entwickelt sich schnell eine Sogwirkung. Ich habe dieses Buch innerhalb ein paar Stunden ausgelesen und war zwischendrin so wütend aber gleichzeitig auch so verletzt und doch an manchen Stellen glücklich. Ein Meisterwerk der Gefühlsachterbahn. Extreme Wendungen mit denen du garantiert nicht rechnest!
...Bis Carter auftaucht.....
Endlich ein neues Buch von Colleen Hoover. Doch dieses Buch ist anders, als ihre bisherigen. Eine Spur extremer, leidenschaftlicher und raffinierter. Dieses Buch war als Privatprojekt und nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Stück für Stück hat sie einzelne Abschnitte ins Netz gestellt und dank des berauschenden Feedbacks können wir dieses Buch nun lesen. Es ist so echt, verletzend und absolut spannend. Durch abwechselnde Kapitel aus der Sicht der Protagonisten entwickelt sich schnell eine Sogwirkung. Ich habe dieses Buch innerhalb ein paar Stunden ausgelesen und war zwischendrin so wütend aber gleichzeitig auch so verletzt und doch an manchen Stellen glücklich. Ein Meisterwerk der Gefühlsachterbahn. Extreme Wendungen mit denen du garantiert nicht rechnest!

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Spannend, leidenschaftlich und an manchen Stellen sehr brutal. Man fragt sich, wozu manche Menschen fähig sind. (Empfehlung ab 16 Jahre) Spannend, leidenschaftlich und an manchen Stellen sehr brutal. Man fragt sich, wozu manche Menschen fähig sind. (Empfehlung ab 16 Jahre)

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Diesmal ganz klar ein Hoover für Erwachsene. Spannend, fesselnd, aber auch verstörend. Nichts für schwache Nerven und definitiv erst ab 18. Diesmal ganz klar ein Hoover für Erwachsene. Spannend, fesselnd, aber auch verstörend. Nichts für schwache Nerven und definitiv erst ab 18.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Mal was anderes von Colleen Hoover, gewöhnungsbedürftig, nicht für zu junge Leserinnen geeignet; es geht natürlich wieder um Liebe, aber auch um Obsessionen und Abhängigkeiten. Mal was anderes von Colleen Hoover, gewöhnungsbedürftig, nicht für zu junge Leserinnen geeignet; es geht natürlich wieder um Liebe, aber auch um Obsessionen und Abhängigkeiten.

„Nicht too late für Sloan“

Ingrid Bergmann, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Sloan verliebt sich in Asa einen Drogendealer ihres Colleges aber so nach und nach wird sie immer mehr von ihm unterdrückt und zu Dingen gezwungen die sie nicht will.Dann kommt Carter in ihr Leben ein Undercovercop in diesen verliebt sie sich auch und merkt was Liebe wirklich ist und bedeuten kann.Doch sie darf Asa ihre neue Liebe nicht offenbaren da dieser sehr eifersüchtig ist und sie für seinen Besitz hält. Sloan verliebt sich in Asa einen Drogendealer ihres Colleges aber so nach und nach wird sie immer mehr von ihm unterdrückt und zu Dingen gezwungen die sie nicht will.Dann kommt Carter in ihr Leben ein Undercovercop in diesen verliebt sie sich auch und merkt was Liebe wirklich ist und bedeuten kann.Doch sie darf Asa ihre neue Liebe nicht offenbaren da dieser sehr eifersüchtig ist und sie für seinen Besitz hält.

Hier verstrickt Hoover eine Liebesgeschichte im Drogenmilieu und macht eine wahre Obsession daraus. Ich habe ängstlich, verwirrt und hoffnungsvoll mitgefiebert. Einfach mal anders. Hier verstrickt Hoover eine Liebesgeschichte im Drogenmilieu und macht eine wahre Obsession daraus. Ich habe ängstlich, verwirrt und hoffnungsvoll mitgefiebert. Einfach mal anders.

„Sehr schockierend!“

Julia Kollmer, Thalia-Buchhandlung Regensburg

Selten hat mich ein Buch so aufgewühlt.
Traurigkeit, Wut, Enttäuschung, Hoffnung,.. - alles war dabei.

Die Geschichte von Asa und Soan ist definitiv kein Liebesroman, sondern eher ein Krimi, der eine Liebesgeschichte beinhaltet.
Die erste Hälfte der Story ist spannend und fesselnd, aber dann nimmt es leider ab und man hätte auch einige Seiten ganz weglassen können.
Außerdem wird es zum Ende hin, zumindest für meinen Geschmack, sehr unrealistisch und zu irre.

Dennoch war es eine packende Geschichte, die ich Lesern mit starken Nerven und ganz wichtig: ab 18 (!) Jahren empfehlen kann.
Selten hat mich ein Buch so aufgewühlt.
Traurigkeit, Wut, Enttäuschung, Hoffnung,.. - alles war dabei.

Die Geschichte von Asa und Soan ist definitiv kein Liebesroman, sondern eher ein Krimi, der eine Liebesgeschichte beinhaltet.
Die erste Hälfte der Story ist spannend und fesselnd, aber dann nimmt es leider ab und man hätte auch einige Seiten ganz weglassen können.
Außerdem wird es zum Ende hin, zumindest für meinen Geschmack, sehr unrealistisch und zu irre.

Dennoch war es eine packende Geschichte, die ich Lesern mit starken Nerven und ganz wichtig: ab 18 (!) Jahren empfehlen kann.

„Ungewöhnlich, erschreckend.“

Alina Tiedemann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Dieser für Colleen Hoover sehr untypische Roman ist kein schöner Liebesroman, es fällt schwer, dieses Buch überhaupt kategorisch einzusortieren... Zwar gibt es auch eine Liebesgeschichte, die sich wirklich schön entwickelt, andererseits ist die Handlung aber auch einfach nur brutal, schockierend und absolut unangenehm. Eine starke, selbstlose Protagonistin, die allen Schwierigkeiten ihres Lebens trotzt und sich trotzdem oder vielleicht gerade deswegen in einer absolut verqueren Situation wiederfindet...Nichts für schwache Nerven! Dieser für Colleen Hoover sehr untypische Roman ist kein schöner Liebesroman, es fällt schwer, dieses Buch überhaupt kategorisch einzusortieren... Zwar gibt es auch eine Liebesgeschichte, die sich wirklich schön entwickelt, andererseits ist die Handlung aber auch einfach nur brutal, schockierend und absolut unangenehm. Eine starke, selbstlose Protagonistin, die allen Schwierigkeiten ihres Lebens trotzt und sich trotzdem oder vielleicht gerade deswegen in einer absolut verqueren Situation wiederfindet...Nichts für schwache Nerven!

Anne Voss, Thalia-Buchhandlung Wildau

Grandios. Ich bin ich ohne Erwartungen in das Buch abgetaucht und begeistert wieder auf. Mal wieder etwas das mir richtig Spaß gemacht hat zu lesen.
Grandios. Ich bin ich ohne Erwartungen in das Buch abgetaucht und begeistert wieder auf. Mal wieder etwas das mir richtig Spaß gemacht hat zu lesen.

„Wenn Colleen Hoover eins kann...“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

... dann ist es Drama. Und genau das ist es was sie in diesem Buch wieder deutlich zeigt! Schon ab der ersten Seite ist klar zu sehen, dass auf Sloan einiges an Drama zukommt.
Nur das Ende war für mich dann einfach zu viel des Guten, da die Personen sich nur noch immer und immer und immer wieder im Kreis gedreht haben ohne das sich mehr ergeben hat als überflüssiges, leider auch zuweilen sehr langweilendes Drama. Wirklich schade, denn die Autorin kann das definitiv besser.
Dennoch ist es ein gutes Buch, welches sich leicht und flüssig lesen lässt.

Ein kleiner Hinweis noch an Alle, die das Buch verschenken wollen: Auch wenn Colleen Hoover vor allem Bücher schreibt die an Jugendliche gerichtet sind, dieses Buch ist zwischendrin nicht das was man leicht verdaulich nennt und ich würde es Niemandem unter 16 Jahren empfehlen.
... dann ist es Drama. Und genau das ist es was sie in diesem Buch wieder deutlich zeigt! Schon ab der ersten Seite ist klar zu sehen, dass auf Sloan einiges an Drama zukommt.
Nur das Ende war für mich dann einfach zu viel des Guten, da die Personen sich nur noch immer und immer und immer wieder im Kreis gedreht haben ohne das sich mehr ergeben hat als überflüssiges, leider auch zuweilen sehr langweilendes Drama. Wirklich schade, denn die Autorin kann das definitiv besser.
Dennoch ist es ein gutes Buch, welches sich leicht und flüssig lesen lässt.

Ein kleiner Hinweis noch an Alle, die das Buch verschenken wollen: Auch wenn Colleen Hoover vor allem Bücher schreibt die an Jugendliche gerichtet sind, dieses Buch ist zwischendrin nicht das was man leicht verdaulich nennt und ich würde es Niemandem unter 16 Jahren empfehlen.

Birgit Krompaß, Thalia-Buchhandlung Passau

Sexy und gefährlich! Sloans Freund ist ein Drogenboss, Psychopath und krankhaft eifersüchtig. Aus Angst vor Asa lässt sie alles über sich ergehen. Erst Carter gibt ihr Hoffnung...
Sexy und gefährlich! Sloans Freund ist ein Drogenboss, Psychopath und krankhaft eifersüchtig. Aus Angst vor Asa lässt sie alles über sich ergehen. Erst Carter gibt ihr Hoffnung...

„Volle Packung mit hartem Stoff und dunkler Romantik...“

Wiebke Renken, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Actiongeladen, düster-romantisch mit härterer Erotik, ein krasser Handlungsverlauf. Wer wissen möchte, wie „Liebe“ im Kopf eines Psychopathen funktioniert, bekommt es hier gezeigt. Unbedingt erst ab 18.

Ich habe "Too late" gebannt gelesen (toller flüssiger Schreibstil), bin aber von allem doch etwas erschlagen…. Eine Frau zwischen zwei Männern, einem psychopathischen Drogendealer und einem verdeckten Ermittler. Und Sloan, eben diese junge Frau, ist zwar in der Hand des Psychopathen, hat aber auch ihre Mittel, um ihn zu beeinflussen. Aber keine Möglichkeit auf ein freies selbst bestimmtes Leben. Und es gibt Szenen, die ganz schön zusetzen. Andererseits die Hoffnung, dass es mit Carter, dem Undercover-Ermittler, der sich in Sloan verliebt, einen Ausweg und ein normales Leben geben könnte….
Actiongeladen, düster-romantisch mit härterer Erotik, ein krasser Handlungsverlauf. Wer wissen möchte, wie „Liebe“ im Kopf eines Psychopathen funktioniert, bekommt es hier gezeigt. Unbedingt erst ab 18.

Ich habe "Too late" gebannt gelesen (toller flüssiger Schreibstil), bin aber von allem doch etwas erschlagen…. Eine Frau zwischen zwei Männern, einem psychopathischen Drogendealer und einem verdeckten Ermittler. Und Sloan, eben diese junge Frau, ist zwar in der Hand des Psychopathen, hat aber auch ihre Mittel, um ihn zu beeinflussen. Aber keine Möglichkeit auf ein freies selbst bestimmtes Leben. Und es gibt Szenen, die ganz schön zusetzen. Andererseits die Hoffnung, dass es mit Carter, dem Undercover-Ermittler, der sich in Sloan verliebt, einen Ausweg und ein normales Leben geben könnte….

„Vorsicht: FSK 18! Eine ganz andere Colleen Hoover“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ok, „ganz anders“ ist in der Überschrift vielleicht etwas übertrieben. Es gibt eine Liebesgeschichte, die mich wieder richtig mitgenommen hat, so wie in ihren früheren Werken wie „Nächstes Mal am selben Tag“ oder „Zurück ins Leben geliebt“. Aber es gibt eben auch Drogenboss Asa, den völlig psychopathischen und durchgedrehten Charakter und Antagonisten in der Geschichte. Ich musste des Öfteren heftig schlucken, wenn ich seine Kapitel las. Ekelhaft und irgendwie faszinierend zugleich. Es ist eine heftige und dramatische Geschichte, die nichts für schwache Nerven ist. In der Jugendbuchabteilung hat dieses Buch absolut nichts verloren und sollte auch wirklich nur an die Hoover Fans ab 18 verkauft oder verschenkt werden. Einen Punktabzug gibt’s übrigens fürs Ende: Wer so eine heftige Geschichte schreibt, darf auch ein entsprechendes Ende schreiben! Ok, „ganz anders“ ist in der Überschrift vielleicht etwas übertrieben. Es gibt eine Liebesgeschichte, die mich wieder richtig mitgenommen hat, so wie in ihren früheren Werken wie „Nächstes Mal am selben Tag“ oder „Zurück ins Leben geliebt“. Aber es gibt eben auch Drogenboss Asa, den völlig psychopathischen und durchgedrehten Charakter und Antagonisten in der Geschichte. Ich musste des Öfteren heftig schlucken, wenn ich seine Kapitel las. Ekelhaft und irgendwie faszinierend zugleich. Es ist eine heftige und dramatische Geschichte, die nichts für schwache Nerven ist. In der Jugendbuchabteilung hat dieses Buch absolut nichts verloren und sollte auch wirklich nur an die Hoover Fans ab 18 verkauft oder verschenkt werden. Einen Punktabzug gibt’s übrigens fürs Ende: Wer so eine heftige Geschichte schreibt, darf auch ein entsprechendes Ende schreiben!

„Ich bin zwiegespalten...“

Jana Bonk

Als bekennender Hoover-Fan habe ich mich selbstverständlich direkt bei Erscheinen ans Lesen gemacht.
Und bin absolut zwiegespalten. "Too Late" ist ganz anders als alles, was Colleen Hoover je geschrieben hat!
Es strotzt nur so vor Gewalt, Sex und Drogen. Hier noch ein Deal, da noch eine Prostituierte. Man schmeiße noch zwei Undercover-Cops mit in den Topf und hat am Ende ein Werk, welches mich verwirrt zurück lässt.

Die Protagonisten fand ich super. Ich habe mich in sie hinein versetzen können und selbst Asa habe ich nicht gehasst. Obwohl die Story vor Drama trieft, konnte ich das Buch nicht zur Seite legen.
Objektiv gesehen ist "Too Late" nicht als gutes Buch zu betrachten. Es wird bei allem immer noch eins drauf gesetzt. Immer mehr und mehr von allem, bis es irgendwann "Too Much" ist.
Doch die liebevolle Beziehung von Sloan zu ihrem Bruder, die herzerwärmenden Szenen, die Carter und Sloan uns bieten und auch die vorher unerwartete Action haben mich irgendwie mitgerissen. Es ist zwischendurch tatsächlich so spannend gewesen, dass mir der Mund offen stand. Ich musste wissen, welche Vergangenheit Asa zu seiner heutigen Persönlichkeit getrieben hat! Ich konnte nicht aufhören, bis ich das Buch aufgesogen hatte.
Und obwohl es irgendwie nicht gut war, war es doch auch irgendwie toll.
Als bekennender Hoover-Fan habe ich mich selbstverständlich direkt bei Erscheinen ans Lesen gemacht.
Und bin absolut zwiegespalten. "Too Late" ist ganz anders als alles, was Colleen Hoover je geschrieben hat!
Es strotzt nur so vor Gewalt, Sex und Drogen. Hier noch ein Deal, da noch eine Prostituierte. Man schmeiße noch zwei Undercover-Cops mit in den Topf und hat am Ende ein Werk, welches mich verwirrt zurück lässt.

Die Protagonisten fand ich super. Ich habe mich in sie hinein versetzen können und selbst Asa habe ich nicht gehasst. Obwohl die Story vor Drama trieft, konnte ich das Buch nicht zur Seite legen.
Objektiv gesehen ist "Too Late" nicht als gutes Buch zu betrachten. Es wird bei allem immer noch eins drauf gesetzt. Immer mehr und mehr von allem, bis es irgendwann "Too Much" ist.
Doch die liebevolle Beziehung von Sloan zu ihrem Bruder, die herzerwärmenden Szenen, die Carter und Sloan uns bieten und auch die vorher unerwartete Action haben mich irgendwie mitgerissen. Es ist zwischendurch tatsächlich so spannend gewesen, dass mir der Mund offen stand. Ich musste wissen, welche Vergangenheit Asa zu seiner heutigen Persönlichkeit getrieben hat! Ich konnte nicht aufhören, bis ich das Buch aufgesogen hatte.
Und obwohl es irgendwie nicht gut war, war es doch auch irgendwie toll.

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Erotisch, gewalttätig und schockierend. Die Geschichte ist nichts für schwache Nerven aber trotzdem fesselnd und spannend. Manche Passagen sind etwas überspitzt dargestellt. Erotisch, gewalttätig und schockierend. Die Geschichte ist nichts für schwache Nerven aber trotzdem fesselnd und spannend. Manche Passagen sind etwas überspitzt dargestellt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Nordhorn

Extrem brutal und düster. Aber unverkennbar Hoover. Absolut spannend und emotional. Definitiv kein Jugendbuch und auch nichts für zwischendurch. Extrem brutal und düster. Aber unverkennbar Hoover. Absolut spannend und emotional. Definitiv kein Jugendbuch und auch nichts für zwischendurch.

„Ein düsterer Hoover“

Böhnlein Janina, Thalia-Buchhandlung Coburg

Wer hier etwas leichtes für zwischendurch sucht, greift besser zu einem anderen Roman, denn diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven. Trotz (oder vielleicht gerade wegen) der wirklich heftigen Thematik ist es Colleen Hoover gelungen einen Roman zu schreiben, den man ungern aus der Hand legen will. Wer hier etwas leichtes für zwischendurch sucht, greift besser zu einem anderen Roman, denn diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven. Trotz (oder vielleicht gerade wegen) der wirklich heftigen Thematik ist es Colleen Hoover gelungen einen Roman zu schreiben, den man ungern aus der Hand legen will.

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Kein Jugendbuch mehr, aber trotzdem super. Brutal, sexistisch und ehrlich schildert die Autorin eine Liebesbeziehung, die nur einem Zwecke dient: dem reinen Überleben. Kein Jugendbuch mehr, aber trotzdem super. Brutal, sexistisch und ehrlich schildert die Autorin eine Liebesbeziehung, die nur einem Zwecke dient: dem reinen Überleben.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Spannend,sexy,dramatisch- wieder einmal hat Colleen Hoover mich voll überzeugt.Ich konnte Buch nicht aus der Hand legen!Genau das Richtige um die Welt um sicher herum zu vergessen. Spannend,sexy,dramatisch- wieder einmal hat Colleen Hoover mich voll überzeugt.Ich konnte Buch nicht aus der Hand legen!Genau das Richtige um die Welt um sicher herum zu vergessen.

„Action geladen und schockierend“

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Sloan ist eine starke Protagonistin, die ihren kranken Bruder versorgt und ein sehr selbstloses Wesen besitzt. Mir war das Buch ein Ticken too much. Es hat gestrotzt mit Schimpfwörtern, Gewalt und Sex. Da gefallen mir ihre „romantischen“ Bücher weitaus besser. Auf keinen Fall für ein Lesealter unter 18 zu empfehlen. Sloan ist eine starke Protagonistin, die ihren kranken Bruder versorgt und ein sehr selbstloses Wesen besitzt. Mir war das Buch ein Ticken too much. Es hat gestrotzt mit Schimpfwörtern, Gewalt und Sex. Da gefallen mir ihre „romantischen“ Bücher weitaus besser. Auf keinen Fall für ein Lesealter unter 18 zu empfehlen.

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein schonungslos detaillierter Roman. Trotzdem sehr lesenswert, wie immer bringt Hoover uns das Innenleben ihrer Charaktere glaubhaft, spannend und emotionsreich erzählt näher. Ein schonungslos detaillierter Roman. Trotzdem sehr lesenswert, wie immer bringt Hoover uns das Innenleben ihrer Charaktere glaubhaft, spannend und emotionsreich erzählt näher.

„Düster, Spannend und einfach nur gut!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Dieses Buch hat mich doch ziemlich überrascht. Colleen Hoover schreibt ungewöhnlich düster und auch teils gewalttätig, wie man es von ihr so nicht gewohnt ist. Das war hin und wieder so nervenaufreibend, das ich zwischendurch mal was anderes lesen musste. Ich tu mich schwer mit Büchern in denen man permanent Angst um die Hauptprotagonisten haben muss. Aber Too Late hat mich dann doch immer wieder eingefangen und festgehalten. Das Ende mittendrin hat mich doch etwas irritiert, weil zu dem Zeitpunkt noch 100 Seiten kommen und man sich wundert warum da jetzt Ende steht, Das hat die Autorin am eigentlichen Schluss aber gut erklärt. Dann versteht man auch warum es zu diesem etwas anderem Buch von ihr gekommen ist. Ich fand das Buch mit dem 2. Teil auch einfach vollständiger. Das Colleen Hoover aus der Sicht von allen drei Hauptcharakteren schreibt, macht dieses Buch nur noch interessanter. Gereade die Sicht des Drogenbosses war verrückt und anders. Alles in Allem ein richtig spannendes gutes Buch. Klare Leseempfehlung! Dieses Buch hat mich doch ziemlich überrascht. Colleen Hoover schreibt ungewöhnlich düster und auch teils gewalttätig, wie man es von ihr so nicht gewohnt ist. Das war hin und wieder so nervenaufreibend, das ich zwischendurch mal was anderes lesen musste. Ich tu mich schwer mit Büchern in denen man permanent Angst um die Hauptprotagonisten haben muss. Aber Too Late hat mich dann doch immer wieder eingefangen und festgehalten. Das Ende mittendrin hat mich doch etwas irritiert, weil zu dem Zeitpunkt noch 100 Seiten kommen und man sich wundert warum da jetzt Ende steht, Das hat die Autorin am eigentlichen Schluss aber gut erklärt. Dann versteht man auch warum es zu diesem etwas anderem Buch von ihr gekommen ist. Ich fand das Buch mit dem 2. Teil auch einfach vollständiger. Das Colleen Hoover aus der Sicht von allen drei Hauptcharakteren schreibt, macht dieses Buch nur noch interessanter. Gereade die Sicht des Drogenbosses war verrückt und anders. Alles in Allem ein richtig spannendes gutes Buch. Klare Leseempfehlung!

Giuliana Pierotti, Thalia-Buchhandlung Essen

Mal eine vollkommen andere Geschichte von Colleen Hoover. Unerwartet düster und gewalttätig. Aber kann dennoch mit der Handlung und den Charakteren überzeugen. Mal eine vollkommen andere Geschichte von Colleen Hoover. Unerwartet düster und gewalttätig. Aber kann dennoch mit der Handlung und den Charakteren überzeugen.

„Hier taucht man in die tiefen Abgründe der Charaktere ein!“

Sabrina Schumacher, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Hier erwartet einen eindeutig kein Roman, den man einem Teenager zum Lesen geben sollte. Die vielen (unfreiwilligen) sexuellen Szenen, die Gewalt ...
Colleen Hoover beschreibt in diesem Buch einmal mehr die Abgründe der Menschen, taucht jedoch noch tiefer in ihre Psyche ein.
Ein erschreckender Roman, dessen Ende nur der Anfang ist ...
Hier erwartet einen eindeutig kein Roman, den man einem Teenager zum Lesen geben sollte. Die vielen (unfreiwilligen) sexuellen Szenen, die Gewalt ...
Colleen Hoover beschreibt in diesem Buch einmal mehr die Abgründe der Menschen, taucht jedoch noch tiefer in ihre Psyche ein.
Ein erschreckender Roman, dessen Ende nur der Anfang ist ...

„Bedrückend und düster.“

Vanessa Blaumeiser, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ich muss hier erstmal eine riesige, deutliche Triggerwarnung aussprechen.
Dieses Buch ist KEIN Erotik-Roman!

Wer denkt dieses Buch ist leichte Kost, wer denkt dieses schwere Thema wird hier leicht dargestellt sollte einen Schritt zurück nehmen und sich den Kauf dieses Buches noch einmal überlegen.

Das Buch ist voller schwieriger Themen wie Drogenmissbrauch, sexuellen Übergriffen, Vergewaltigungen, Gewaltszenen und Mord und stellt diese Thematiken bildhaft und realistisch da.

In Zeiten der "Me-too" Debatte und "Re-Empowerment" sicherlich ein wichtiger Titel über eine junge Frau die ausbricht und unglaublich stark ist, der meiner Meinung nach aber ganz klar ohne die vielen expliziten, nicht einvernehmlichen, Sexszenen hätte auskommen können.

Für mich ein wichtiger Titel der aber irgendwie gewollt und nicht gekonnt rüberkommt, ein bisschen respektvoller mit der Thematik hätte umgehen können und sicherlich für niemanden unter 18 Jahren geeignet ist

Ich muss hier erstmal eine riesige, deutliche Triggerwarnung aussprechen.
Dieses Buch ist KEIN Erotik-Roman!

Wer denkt dieses Buch ist leichte Kost, wer denkt dieses schwere Thema wird hier leicht dargestellt sollte einen Schritt zurück nehmen und sich den Kauf dieses Buches noch einmal überlegen.

Das Buch ist voller schwieriger Themen wie Drogenmissbrauch, sexuellen Übergriffen, Vergewaltigungen, Gewaltszenen und Mord und stellt diese Thematiken bildhaft und realistisch da.

In Zeiten der "Me-too" Debatte und "Re-Empowerment" sicherlich ein wichtiger Titel über eine junge Frau die ausbricht und unglaublich stark ist, der meiner Meinung nach aber ganz klar ohne die vielen expliziten, nicht einvernehmlichen, Sexszenen hätte auskommen können.

Für mich ein wichtiger Titel der aber irgendwie gewollt und nicht gekonnt rüberkommt, ein bisschen respektvoller mit der Thematik hätte umgehen können und sicherlich für niemanden unter 18 Jahren geeignet ist

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Eine andere "Hoover", kein Buch für Jugendliche - ein Krimi mit einem erotischen Touch. Eine andere "Hoover", kein Buch für Jugendliche - ein Krimi mit einem erotischen Touch.

Andrea Helmstädt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Komplett anders als die vorherigen und dennoch toll zu lesen.
Gewalt, Drogen, Vergewaltigung und Liebe finden hier zusammen und sollte definitiv erst ab 18 gelesen werden.
Komplett anders als die vorherigen und dennoch toll zu lesen.
Gewalt, Drogen, Vergewaltigung und Liebe finden hier zusammen und sollte definitiv erst ab 18 gelesen werden.

„Aufwühlend und beunruhigend“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Too Late von Colleen Hoover ist aufwühlend, beunruhigend und auch beängstigend.
Asa Jackson leidet an Selbstliebe und Selbstbewunderung.
Er zerstört das Selbstwertgefühl von Sloan, seiner Freundin.Asa stürzt Sloan in eine finanzielle Abhängigkeit die er selber manipuliert hat. Er will sie mit aller Macht an sich binden und schreckt dabei vor nichts zurück.
Sloan soll sich unterordnen, nach dem Motto: Sei so, wie ich dich will.
Eine geringe Frustationstoleranz führt zu deutlichen Aggressionen.
Schafft Sloan es, sich von Asa zu trennen?
Too Late von Colleen Hoover ist aufwühlend, beunruhigend und auch beängstigend.
Asa Jackson leidet an Selbstliebe und Selbstbewunderung.
Er zerstört das Selbstwertgefühl von Sloan, seiner Freundin.Asa stürzt Sloan in eine finanzielle Abhängigkeit die er selber manipuliert hat. Er will sie mit aller Macht an sich binden und schreckt dabei vor nichts zurück.
Sloan soll sich unterordnen, nach dem Motto: Sei so, wie ich dich will.
Eine geringe Frustationstoleranz führt zu deutlichen Aggressionen.
Schafft Sloan es, sich von Asa zu trennen?

„Bedrückend, schockierend, düster.“

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Sloan lebt bei ihrem Freund Asa. Dieser dealt mit Drogen und hat sich so ein Imperium aufgebaut. Das bleibt nicht lange geheim und so schleusen sich zwei Undercover-Cops in die Zelle ein. Einer von ihnen ist Carter, der Sloan das erste Mal das Gefühl gibt, nicht nur ein Objekt zu sein.
Dieses Buch ist kein leichter Stoff, es ist düster, schockierend und zeigt auch den Blick das Täters, nicht nur der Opfer.
Auch der Schreibstil und der Aufbau der Geschichte ist mal was anderes, was gerade im Gegensatz zu ihren letzten Werken echt erfrischend ist.
Wer Probleme mit Drogenkriminalität und Gewalt hat, sollte nicht zu diesem Buch greifen, wer damit umgehen kann, wird mit diesem Buch ein paar beeindruckenden Leseerlebnisse haben.
Am besten machen sie sich selbst ein Bild.
Spannend, bedrückend, düster, erschreckend und überraschend.
Sloan lebt bei ihrem Freund Asa. Dieser dealt mit Drogen und hat sich so ein Imperium aufgebaut. Das bleibt nicht lange geheim und so schleusen sich zwei Undercover-Cops in die Zelle ein. Einer von ihnen ist Carter, der Sloan das erste Mal das Gefühl gibt, nicht nur ein Objekt zu sein.
Dieses Buch ist kein leichter Stoff, es ist düster, schockierend und zeigt auch den Blick das Täters, nicht nur der Opfer.
Auch der Schreibstil und der Aufbau der Geschichte ist mal was anderes, was gerade im Gegensatz zu ihren letzten Werken echt erfrischend ist.
Wer Probleme mit Drogenkriminalität und Gewalt hat, sollte nicht zu diesem Buch greifen, wer damit umgehen kann, wird mit diesem Buch ein paar beeindruckenden Leseerlebnisse haben.
Am besten machen sie sich selbst ein Bild.
Spannend, bedrückend, düster, erschreckend und überraschend.

Fiona Pellehn, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

Für ihre letzten Werke war ich wenig zu begeistern, diesmal ist es aber wieder wie ein Autounfall: schockieren & doch kann man nicht wegsehen. Raffiniert verdreht es dir den Kopf! Für ihre letzten Werke war ich wenig zu begeistern, diesmal ist es aber wieder wie ein Autounfall: schockieren & doch kann man nicht wegsehen. Raffiniert verdreht es dir den Kopf!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Buch das man in einem Rutsch lesen kann und sehr unterhaltsam ist. Allerdings hätte die Autorin nach der Hälfte aufhören sollen. Danach wurde es zu übertrieben und gestört. Ein Buch das man in einem Rutsch lesen kann und sehr unterhaltsam ist. Allerdings hätte die Autorin nach der Hälfte aufhören sollen. Danach wurde es zu übertrieben und gestört.

„Tanz auf dem Vulkan“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Diese Story um Asa, Sloan und Carter ist so ganz anders als die Geschichten, die wir sonst von Colleen Hoover kennen.
Eine außerordentlich gelungene Mixtur aus Krimi, Drama und Lovestory.
Die Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und man hat mit ihnen in jeder Situation mitgefühlt und auch gelitten.
Mich hat diese Geschichte tief berührt und nachdenlklich gemacht, da es viele Fälle von häuslicher Gewalt gibt und nicht jeder aus dieser Hölle gerettet wird.
Durch die Brutallität und den deutlich beschriebenen Sexszenen ist es erst ab 18 zu empfehlen.

Dieses Buch ist absolut lesenswert und eine große Bereicherung!
Diese Story um Asa, Sloan und Carter ist so ganz anders als die Geschichten, die wir sonst von Colleen Hoover kennen.
Eine außerordentlich gelungene Mixtur aus Krimi, Drama und Lovestory.
Die Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und man hat mit ihnen in jeder Situation mitgefühlt und auch gelitten.
Mich hat diese Geschichte tief berührt und nachdenlklich gemacht, da es viele Fälle von häuslicher Gewalt gibt und nicht jeder aus dieser Hölle gerettet wird.
Durch die Brutallität und den deutlich beschriebenen Sexszenen ist es erst ab 18 zu empfehlen.

Dieses Buch ist absolut lesenswert und eine große Bereicherung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
20
29
7
3
0

Leider eine Enttäuschung
von Michelle aus Bremen am 19.04.2019

Ich habe das Buch aufgrund des ansprechenden Klappentext und des schönen Covers ausgesucht. Leider war die Geschichte sehr eintönig. Die Handlung in den einzelnen Kapiteln wiederholt sich immer wieder und durch die drei Perspektiven aus denen erzählt wird, fiel es mir nicht so leicht, mit den Charaktern warm zu... Ich habe das Buch aufgrund des ansprechenden Klappentext und des schönen Covers ausgesucht. Leider war die Geschichte sehr eintönig. Die Handlung in den einzelnen Kapiteln wiederholt sich immer wieder und durch die drei Perspektiven aus denen erzählt wird, fiel es mir nicht so leicht, mit den Charaktern warm zu werden.

Mal was ganz anderes von Colleen Hoover...
von endlessbookworld am 19.04.2019

Klappentext: Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine... Klappentext: Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält. Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf … Meine Meinung: Ich habe schon viele Bücher von Colleen Hoover gelesen und war sehr gespannt auf Too Late, weil es schon vom Klappentext her ganz anders klang, als ihre sonstigen Bücher. Denn genau so war es auch ! Der Schreibstil der Autorin ist, wie gewohnt, total flüssig und man ist sofort von der Geschichte gefesselt. Die Story hingegen war im Vergleich viel düsterer, gewalttätiger und es gab viel mehr explizite Szenen. Das war jedoch nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, es blieb die ganze Zeit über spannend und die Atmosphäre, die die Autorin geschaffen hat, war total fesselnd. Es war viel actionreicher und durch den Perspektivenwechsel zwischen Sloan, Carter und Asa konnte man gut nachvollziehen, was in den Charakteren vorgeht und welche Sicht der Dinge sie hatten. Nur Sloans Verhalten kam mir an vielen Stellen naiv vor und manchmal konnte ich ihr Handeln nicht ganz nachvollziehen. Die Argumentationen, die für dieses Verhalten aufgeführt war, klangen meiner Meinung nach eher wie Ausreden. Doch das hat mich trotzdem nicht vom lesen abgehalten und Colleen Hoover konnte mich mal wieder überzeugen. Fazit: Colleen Hoover mal anders. Doch trotzdem gut und keinesfalls eine Standard-Liebesgeschichte. Für jeden der eine spannungsgeladene Lovestory sucht !

Colleen Hoover mal anders - aber trotzdem fesselnd gut!
von Sandra F. am 11.04.2019

Schon der Klapptext verrät, dass es ein ganz anderes Colleen Hoover Buch ist als die vorherigen. Nein es ist keine Jugendbuch! Eigentlich sollte diese Story nie veröffentlicht werden, doch bin ich froh dass es doch geschah, denn somit wurde sie auch ins deutsche übersetzt hier von Katarina Ganslandt. Der Schreibstil... Schon der Klapptext verrät, dass es ein ganz anderes Colleen Hoover Buch ist als die vorherigen. Nein es ist keine Jugendbuch! Eigentlich sollte diese Story nie veröffentlicht werden, doch bin ich froh dass es doch geschah, denn somit wurde sie auch ins deutsche übersetzt hier von Katarina Ganslandt. Der Schreibstil ist leicht und doch sehr kräftig. Ich kam schnell in die Geschichte rein und sie konnte mich schnell packen. Das Buch ist geschrieben aus der Ich-Perspektive abwechselnd von Asa, Sloan und Carter - so hatte ich als Leser einen guten Einblick in die Gedanken aller drei Charaktere. Interessant sind auch die Kapitel, denn nach dem Ende und dem Epilog folgt plötzlich der Prolog - es ist die Reihenfolge wie die Autorin auch geschrieben hat und finde es mal ganz anders - Warum auch nicht? Die Charaktere sind sehr glaubwürdig beschrieben. Sloan ist zwar stark, kann sich aber trotzdem nicht von Asa dem Drogendealer trennen, denn sie braucht ihn - nicht für sie selbst, sondern für ihren kleine Bruder. Asa hingegen verkörpert den typischen überheblichen Drogendealer, der denkt er sei der größte - aber er ist wirklich schlau. Und dann gibt es da noch Carter, der sich Undercover bei Asa einschleicht um ihn hoch zu nehmen - er wusste allerdings nicht, was Sloan in ihm auslösen wird. Eine Dreiecksbeziehung mal anders. Die Story ist nichts für schwache Nerven. Es ist rau, enthält viel Gewalt und Sex. Aber mich konnte die Geschichte catchen. Sie war spannend und ich war im Lesefluss, sodass ich kaum aufhören wollte. Colleen Hoover mal anders - aber trotzdem fesselnd gut!