Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Das Haus am Himmelsrand

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch

Eine aufwühlende Familiengeschichte um eine badische Uhrendynastie, ein Geheimnis aus finsteren Zeiten und eine Liebe, die alles wiedergutmachen kann

Lizzy Tanner führt mit ihrem Partner und der gemeinsamen kleinen Tochter ein unbeschwertes Leben im idyllischen Freiburg im Breisgau. Das ändert sich, als ihr sterbender Großvater eine letzte Bitte an sie richtet: »Sorge für Gerechtigkeit!«. Lizzy beschließt, sein Geheimnis zu ergründen. Ihre Recherchen führen sie zurück bis in das Freiburg der 1930-er Jahre und in die Zeit der Arisierung. Bei ihrer Reise in die Vergangenheit wächst Lizzy über sich hinaus. Aber schon bald muss sie sich entscheiden zwischen Wahrheit und Rücksichtnahme, zwischen dem guten Ruf ihrer Familie und dem, was sie für richtig hält. 

»Voller Spannung und Emotionen. Bettina Storks' Roman ist ein echter Pageturner.« Corina Bomann
Rezension
"Fans von Familiengeschichten sollten dieses Buch unbedingt lesen. Man vergisst alles um sich herum und blendet die Umwelt komplett aus. Ein sicheres Zeichen für ein gutes Buch und eine echte Empfehlung meinerseits. Große Erzählkunst.", dieliebezudenbuechern.de, Petra Lux, 23.01.2016
Portrait
Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. Sie studierte Germanistik, Deutsche Philologie und Kulturwissenschaften und promovierte sich 1994 an der Universität Freiburg über die Prosa Ingeborg Bachmanns. Danach war sie mehrere Jahre als Redakteurin beschäftigt. 2007 begann sie mit dem Schreiben belletristischer Texte und erhielt im Jahre 2008 ein Stipendium vom Förderkreis Deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 11.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50224-5
Reihe Piper Schicksalsvoll
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/4,8 cm
Gewicht 430 g
Verkaufsrang 24087
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Dieser Roman vereint alles, was ich mir von einem spannenden, fesselnden und beeindruckenden Roman wünsche. Zwei Zeitebenen erzählen von einem Familiengeheimnis.

Entspanntes Lesevergnügen

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Als der Großvater von Lizzy Tanner stirbt und sein Gut Rosshimmel ohne Erklärung an „Fremde“ vererbt, versucht Lizzy alles, um heraus zu finden warum ihr Großvater das getan hat. Die verwöhnte und chaotische Lizzy lernt dabei viele neue Seiten an sich und andere kennen, erlebt Rückschläge und Enttäuschungen, sie kämpft um Liebe und die Wahrheit. Ein schönes Buch für einen entspanntes Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
13
8
3
0
0

Das Schweigen und die Schuld
von friederickes Bücherblog aus Berlin am 17.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover: Eine junge Frau, die suchend blickt, dargestellt in harmonischen und zurückhaltenden Farben. Gemeinsam mit dem Titel und dem Klappentext ist es eine in sich stimmige und einladende Buchpräsentation. Die Geschichte: Kurz vor seinem Tod schickt der Großvater seine Enkelin Lizzy Tannert auf sein Anwesen im Elsa... Das Cover: Eine junge Frau, die suchend blickt, dargestellt in harmonischen und zurückhaltenden Farben. Gemeinsam mit dem Titel und dem Klappentext ist es eine in sich stimmige und einladende Buchpräsentation. Die Geschichte: Kurz vor seinem Tod schickt der Großvater seine Enkelin Lizzy Tannert auf sein Anwesen im Elsass. Dort soll sie Dokumente holen und anschließend für Gerechtigkeit sorgen. Mit diesem Wunsch ändert sich ihr Leben völlig, das bisher eher unbeschwert mit Mann und Kind verlief. Im Testament wird dann auch noch die Familie überrascht und ist erbost, als sie erfährt, dass das Gut Rosshimmel an vermeintlich unbekannte Personen geht. Ihre Recherche führt sie dann in die Zeit vor dem Krieg, in die Zeit der Arisierung und sie verlangt von ihr schwierige Entscheidungen zwischen der Suche nach der Wahrheit und der Sorge um die Familie. Meine Meinung: (Achtung: Spoiler!) Lizzy wird aus der Gemütlichkeit geholt und muss recherchieren, wenn sie dem Wunsch des Großvaters nachkommen möchte. Nach und nach trifft sie auf Menschen, die in der Vergangenheit eine große Rolle spielten, die sie aber nicht alle kennt. Sie trifft mit ihren Fragen immer wieder auf Widerstände, auch in der Familie wird gemauert und geschwiegen, oder nur tröpfchenweise die Wahrheit ans Licht gelassen. Wie tief ist die Familie in den damaligen Geschehnissen verstrickt gewesen, wie sehr hat sie Schuld auf sich geladen und was verschweigt sie bis heute? Alle Figuren sind ausdrucksstark und haben enorme Strahlkraft in den ihnen zugewiesenen Charakteren. Besonders Lizzy, die ihre Geschichte aus der „Ich“ Perspektive erzählt, was natürlich dafür sorgt, dass ich als Leserin in sie hineinkriechen, ihre inneren Kämpfe um sich selbst, und um ihre Familie hautnah erfühlen durfte. Über die ganz besondere Sprache von Bettina Storks habe in den Rezensionen der Bücher „Das geheime Lächeln“ und „Die Stimmen über dem Meer“ schon einiges gesagt, sodass ich mich nur wiederholen könnte. Aber es sei betont, dass es immer wieder ein Vergnügen ist, die intensiven Texte von Bettina Storks zu lesen. Eine perfekte und intensive Recherche der eingebundenen Zeitgeschichte ist ein Qualitätsmerkmal der Autorin, die Schauplätze sind so präzise beschrieben, dass man, ohne zu zögern, die bildliche Reise eintreten kann. Mein Fazit: Ein Buch, das die innere Zerrissenheit mit dem Umgang der Geschichte der 30er Jahre, mit den furchtbaren Geschehnissen rund um jüdischen Freunde und Nachbarn und der Umgang mit der eigenen Familie, bis heute beleuchtet. Ein Buch, das mich sehr überzeugt hat und natürlich meine ausdrückliche Leseempfehlung bekommt. Heidelinde von friederickes bücherblog

Reden ist Silber - Schweigen ist Gold
von Miss Norge am 31.07.2019

Ein toller Familienroman um ein düsteres Geheimnis aus einer dunklen Zeit. Neben der Geschichte um die Uhrendynastie Kirchmann, geht es u.a. um die Enteignung im Dritten Reich. In diesen Abschnitten hat Bettina Storks wunderbar und ausgiebig recherchiert. Neben den liebenswerten älteren Charakteren, ist vor allem Lizzy Tanner de... Ein toller Familienroman um ein düsteres Geheimnis aus einer dunklen Zeit. Neben der Geschichte um die Uhrendynastie Kirchmann, geht es u.a. um die Enteignung im Dritten Reich. In diesen Abschnitten hat Bettina Storks wunderbar und ausgiebig recherchiert. Neben den liebenswerten älteren Charakteren, ist vor allem Lizzy Tanner der Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte. Sie will den letzten Wunsch ihres verstorbenen Großvaters, Bodo Kirchmann, erfüllen und macht sich mit diesem Vorhaben nicht nur Freunde. Sie weckt alte Gefühle, lockt lang gut gehütete Geheimnisse ans Tageslicht und sie eckt oftmals mit ihrer naiven, verwöhnten und kindlichen Art an. Lizzy bekommt ihre Informationen aus vielen Quellen, die eigentlich niemals mehr darüber reden wollten, doch jetzt, wo wieder an den Heimlichkeiten gerüttelt wird, sind einige der älteren Menschen recht froh darüber reden zu können. Kurz gesagt, sie wollen alles ins Reine bringen und sich von den dunkeln Schatten auf ihren Seelen befreien. Zwischen den Zeilen entsteht dann auch etwas Spannung, welche neben den Familienproblemen dem Plot ganz gut tut. Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen, sie beschreibt alles sehr anschaulich, die Personen zeigen Gefühle und sie öffnen sich immer mehr, je länger man sich mit ihnen beschäftigt.Es ist wie halt im wahren Leben, den einen mag man mehr, den anderen weniger und deswegen kommt alles auch sehr glaubwürdig rüber. Der Roman hat mir wunderbare Lesestunden beschert, so das ich tief in die Geschichte abtauchen und die Welt um mich herum vergessen konnte. "Das Haus am Himmelsrand" ist ein weiterer, sehr lesenswerter, Roman von Bettina Storks, die sich mit ihrer wunderbaren Ausdrucksweise in mein Herz geschrieben hat.

Dunkle Geheimnisse dringen ans Tageslicht - hinterlässt tiefe Spuren bei mLesen
von katikatharinenhof am 08.02.2019

Lizzy bekommt von ihrem Großvater am Sterbebett einen letzten, eindringlichen Wunsch mitgeteilt, den sie umsetzen soll: "Sorge für Gerechtigkeit". Doch Lizzy weiß nicht recht, was sich dahinter verbirgt und so begibt sie sich auf Spurensuche, um das Geheimnis hinter dieser Botschaft zu ergründen. Ihre Nachforschungen bringen D... Lizzy bekommt von ihrem Großvater am Sterbebett einen letzten, eindringlichen Wunsch mitgeteilt, den sie umsetzen soll: "Sorge für Gerechtigkeit". Doch Lizzy weiß nicht recht, was sich dahinter verbirgt und so begibt sie sich auf Spurensuche, um das Geheimnis hinter dieser Botschaft zu ergründen. Ihre Nachforschungen bringen Dinge ans Tageslicht, die manchmal besser im Verborgenen geblieben wären, denn Lizzy muss die Geschichte ihrer Familie bis in die 1930erJahre zurückverfolgen und erfährt so, dass ihre Familie zur Zeit der Arisierung eine große Rolle gespielt hat. Bald muss sich Lizzy zwischen Wahrheit und Rücksicht auf ihre eigene Familie entscheiden... Wow, was für ein Buch ! "Das Haus am Himmelsrand" vereint alles, was ich mir von einem spannenden, fesselnden und beeindruckenden Roman wünsche - eine Geschichte auf zwei Zeitebenen, das Ergründen eines Familiengeheimnisses und natürlich ein glückliches Ende, damit ich mit einem Seufzer das Buch zuklappen kann. Bettina Storks verpackt all meine Wünsche in eine Erzählung, die mich von der ersten Seite an fesselt, mich tief in die dunkle Vergangenheit Deutschlands eindringen lässt und so auch viele widersprüchliche Empfindungen hervorruft. Mit viel Gefühl für das Wesentliche gibt die Autorin ihrer Hauptperson einen Auftrag, der nicht nur Lizzy alles abverlangt, sondern auch mir als Leser. Die Recherche von Lizzy wirft viele Fragen auf und ich kann ihren Zerrissenheit nachvollziehen, wenn sie immer mehr grausame Details aus der Familiengeschichte herausfindet. Ständig stehen die Fragen, die Lizzy beschäftigen, auch für mich im Raum und ich überlege fieberhaft, wie ich in ihrer Situation gehandelt hätte. Wie definiert man Schuld, wenn es die eigene Familie betrifft ? Wie geht man damit um, wenn man den Menschen, den man liebt, plötzlich in einem anderen Licht sehen muss ? Was bedeutet das alles für die Angehörigen, die jetzt noch leben ? Wie kann man in Zukunft damit leben und umgehen ? Bettina Storks schafft es, den Leser ins Grübeln zu bringen, das Buch zur Seite zu legen und sich mit den aufkommenden Fragen intensiv auseinander zu setzen und so rückt dieser Roman in ein ganz anderes Licht. Er zeigt auf, dass wir immer noch an den grausamen Vergehen unserer Vorfahren unsere Last zu tragen haben, rückt das leider derzeitige politische Geschehen allzu deutlich in den Vordergrund und ist damit aktueller denn je. Ein Buch, das gerade für die jüngere Generation wichtig ist, denn wir können zum größten Teil die Zeitzeugen leider nicht mehr befragen- schade um diese vertanen Chancen, denn dann gäbe es vermutlich nicht so viele politischen Irrläufer auf dunklen Abwegen. Für mich ein echter Stern am Lesehimmel. Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.