Meine Filiale

Terra incognita / Die Schiffsbrüchigen von Ythaq Bd. 1

Terra incognita

Die Schiffsbrüchigen von Ythaq Band 1

Christophe Arleston

(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 13,80 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für die Urlauber des Luxusraumschiffes Kometenstaub endet die Reise nicht am Strand ihrer Träume, sondern als Schiffbrüchige am Boden des unbekannten Planeten Ythaq. Die unerschrockene Navigatorin Granit, der nette Bordtechniker Narvarth und die zickige Passagierin Callista versuchen, sich zum Rest der Havarierten durchzuschlagen. Quer über einen Planeten, dessen Bewohner durchaus eigene Vorstellungen davon haben, was man mit dem Wrack und den Überlebenden anstellen könnte. Nicht leichter wird die Sache auch dadurch, dass das ungleiche Trio bei der Notlandung ein paar Hütten der einheimischen Banfoo platt macht, was diese mit ihrer Lieblingsbeschäftigung quittieren: Sie machen ihnen den Prozess. Und der kann schon mal ziemlich kurz sein…

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 64
Altersempfehlung 17 - 60 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.10.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-939823-04-9
Reihe Die Schiffbrüchigen von Ythaq 1
Verlag Splitter-Verlag
Maße (L/B/H) 32,2/23/1,2 cm
Gewicht 593 g
Originaltitel Les Naufragés d’Ythaq: Terra incognita
Auflage 5. Auflage
Illustrator Adrien Floch
Übersetzer Tanja Krämling

Weitere Bände von Die Schiffsbrüchigen von Ythaq

Buchhändler-Empfehlungen

Wer Lanfeust mag liegt bei dieser Comic-Serie goldrichtig

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Die Überlebenden der Havarie eines luxuriösen Raumfahtkreuzers finden sich auf dem geheimnisvollen Planeten Ythaq wieder. Unser Protagonisten-Dream-Team, bestehend aus der mutigen Navigatorin Granit, dem liebenswerten und liebeskranken Techniker Narvath und der launischen, egomanischen Callista, schlägt sich auf der Suche nach einem flugtauglichen Gefährt und weiteren Überlebenden durch die Wildniss von Ythaq. An interessanter Gesellschaft mangelt es den Dreien schon bald nicht mehr, denn ihr Absturz ist nicht unbemerkt geblieben. Doch wer hier Freund ist und wer Feind, das bleibt lange Zeit im Dunklen. Denn jedesmal, wenn der von aberwitzigen Dialogen amüsierte und von fantastischem Zeichenstil geblendete Leser meint, dem Geheimnis von Ythaq auf die Schliche gekommen zu sein, wendet sich das Blatt. Auf zum nächsten Band!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Es bleibt alles anders
von Peter Sowade aus Berlin, Badstraße am 15.11.2009
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jetzt wird es ernst. Während der Kampf um das auf Ythaq gestrandete Raumschiff Kometenstaub in seine letzte Phase tritt, werden die Spielfiguren neu aufgestellt. Granit bleibt sich treu und begeht Meuterei. Narvath wird befördert und versucht zu retten, was zu retten ist. Callista geniest einen kurzen Moment alten Statusdünke... Jetzt wird es ernst. Während der Kampf um das auf Ythaq gestrandete Raumschiff Kometenstaub in seine letzte Phase tritt, werden die Spielfiguren neu aufgestellt. Granit bleibt sich treu und begeht Meuterei. Narvath wird befördert und versucht zu retten, was zu retten ist. Callista geniest einen kurzen Moment alten Statusdünkels. Dhokas spielt ein ganz subtiles Spiel. Khengis metzelt alles nieder. Und am sehr überraschenden Ende wird deutlich, dass hinter all dem noch viel, viel mehr steckt und daher Arleston einer der besten Comic-Texter ist, den wir zur Zeit haben. Mehr zu verraten wäre gemein – nur eines noch: Ythaq lohnt sich wirklich!


  • Artikelbild-0