Meine Filiale

Auge in Auge mit Mördern, Vergewaltigern, Kinderschändern - Interviews mit dem Grauen - Reale Fälle aus Tätersicht - Autobiografie

Alexander Fitzek

(6)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Auge in Auge mit Mördern, Vergewaltigern, Kinderschändern - Interviews mit dem Grauen - Reale Fälle aus Tätersicht - Autobiografie

    ePUB (DeBehr )

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    ePUB (DeBehr )

Beschreibung

Der Beamte zog an der Kette an meinem Handgelenk. Ich hatte versucht, mich nicht direkt neben die vielen Drogensüchtigen zu setzen. Aber zum ersten Mal in meinen Leben gab es keinen Abstand zwischen anderen Menschen, die ich nicht mochte, und mir. Zum ersten Mal hatte ich keine Kontrolle über mein Leben. Die Staatsgewalt hatte meine Person übernommen. Ich musste mich nackt auf einen Spiegel stellen. Die Beamten begutachteten mich wie ein Stück Vieh und machten nebenbei ihre Scherze... Meine neunjährige Haftzeit brachte mich oft an den Rand meiner Kräfte, das, was mir erzählt wurde, überstieg meine schlimmsten Alpträume. Aber ich hatte die einmalige Chance, die kein Wissenschaftler, Reporter, Psychologe oder Kriminalbeamter je haben wird, den Kriminellen in den Kopf zu schauen, mit ihnen zu diskutieren und zu streiten, immer mit der Angst, dass sie mich verletzen könnten. Für sie war ich einer von ihnen. Kriminelle öffnen sich nur Ihresgleichen, ohne die Befürchtung zu haben, noch einmal verurteilt zu werden. Und Männer, die aussahen, als könnten sie kein Wässerchen trüben, erzählten mir bald von ihrer Freude am Töten, von Gewalt und Brutalität, die ihr Leben bestimmten... Alexander Fitzek erlebte als Häftling neun Jahre lang den Alltag in einem deutschen Gefängnis. In dieser Zeit führte er viele Interviews mit anderen Insassen, um deren Gründe für teils grauenhafteste Taten zu erforschen - er fragte sich immer wieder, wie ein Mensch zu derartigen Grausamkeiten fähig sein konnte. Die Antwort gaben ihm die Verurteilten, die Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger. Erschütternd, erschreckend, brutal und ehrlich.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783957535948
Verlag DeBehr
Dateigröße 497 KB
Verkaufsrang 42892

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
4

Interview mit dem Grauen
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 24.01.2021

Ich dachte das dort richtige Erfahrungsberichte von Tätern sind, allerdings werden diese nur sporadis h und sehr schnell durchgegangen. Eigentlich geht es in dem Buch um den Autor und seine Geschichte weniger um die der anderen Häftlinge, war enttäuscht und hab es nicht zuende gelesen

Irreführender Titel
von einer Kundin/einem Kunden aus Solingen am 06.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe das Buch auf meinem Wunschzettel gehabt und habe es mir dann doch selber gekauft. Jetzt verstehe ich jedoch warum mir das Buch nicht geschenkt wurde. Es hat so gut wie garkeine 'Interviews' mit Tätern. Diese sind höchstens angehaucht! Das Buch handelt zu 90% davon wie das Rechtssystem einen unschuldigen Mann 'lahm legt... Ich habe das Buch auf meinem Wunschzettel gehabt und habe es mir dann doch selber gekauft. Jetzt verstehe ich jedoch warum mir das Buch nicht geschenkt wurde. Es hat so gut wie garkeine 'Interviews' mit Tätern. Diese sind höchstens angehaucht! Das Buch handelt zu 90% davon wie das Rechtssystem einen unschuldigen Mann 'lahm legt' Schade!!

Eine Frechheit!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch ist nicht mal einen Stern wert, muss aber leider einen geben. Es ist eine Hasstirade auf unser Rechtssystem, die Gefängnisse, Wärter, Richter und Staatsanwälte. Selten so einen Unfug gelesen wie in diesem Buch. Hat mit dem Titel wenig bis garnix zu tun.


  • Artikelbild-0