Meine Filiale

Vespasian. Roms verlorener Sohn

Vespasian Band 6

Robert Fabbri

(6)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das britische Bestseller-Epos über das Leben des Kaisers Vespasian geht weiter! Exakt recherchierte Historie und packende Action bieten besten Stoff für Fans von Bernard Cornwell und David Gilman.

Das Jahr 51 n. Chr.: Endlich kann Vespasian seinem Kaiser Claudius einen der zähesten Widersacher Roms vorführen: den britannischen Häuptling Caratacus. Doch gleich darauf hat Roms Politik Vespasian wieder in den Klauen. Aus Bosheit blockiert Agrippina, die neue Gemahlin des Kaisers, Vespasians Karriere, wo sie nur kann. Gleichzeitig stiften Parther Unruhe in Armenien und anderen oströmischen Provinzen. Gehen die Spannungen auf eine List von Agrippina zurück, um ihren Sohn Nero so schnell wie möglich auf den Thron zu bekommen? Um sich und seine Familie zu retten, muss Vespasian den weiten Weg auf sich nehmen und es herausfinden. Aber er wird verraten und erbarmungslos eingekerkert ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783644406476
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel Vespasian. Rome's Lost Son
Dateigröße 1543 KB
Übersetzer Anja Schünemann
Verkaufsrang 12766

Weitere Bände von Vespasian

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

6. Band
von einer Kundin/einem Kunden am 07.11.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Im nunmehr 6. Band der Reihe geht es spannend weiter. Dieses Buch spielt zu Anfang und am Ende in Rom, dazwischen im Osten, unter anderem im Partherreich. Robert Fabbri konnte mich wieder ins antike Rom des 1. Jahrhunderts n.Chr. versetzen und inzwischen hat man das Gefühl, vor allem Vespasian und Magnus wie alte Freunde zu begr... Im nunmehr 6. Band der Reihe geht es spannend weiter. Dieses Buch spielt zu Anfang und am Ende in Rom, dazwischen im Osten, unter anderem im Partherreich. Robert Fabbri konnte mich wieder ins antike Rom des 1. Jahrhunderts n.Chr. versetzen und inzwischen hat man das Gefühl, vor allem Vespasian und Magnus wie alte Freunde zu begrüßen und sie weiter auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Fabbri gelingt es mal wieder gut, die Lücken in der historischen Überlieferung zu schließen und zugleich einen fesselnden Roman zu schreiben mit einem späteren Kaiser als Protagonisten. Doch noch ist der Weg bis dahin weit. Es gibt wieder viele Intrigen, nicht nur in Rom, und Vespasian kommt dieses Mal auch nicht ganz ungeschoren davon. Eine große Schlacht wird wieder beschrieben - und das ist für mich der einzige Kritikpunkt: diese Schlachten werden für meinen Geschmack zu ausführlich beschrieben, aber es gibt sicherlich genug Leser, die das anders sehen. Doch auch der cursus honorum und das Alltagsleben, das Christentum und viele weitere Themen werden hier aufgegriffen. Und natürlich trägt Erich Wittenberg mit seiner abwechslungsreichen Stimme dazu bei, dass einem beim Zuhören nie langweilig wird. Von mir gibt es eine Hörempfehlung.

Historisch gut recherchierte Roman über das alte Rom, spannend erzählt.
von Lesefreund am 29.10.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Erfüllt sich das Orakel? 51 n. Chr.: Nach Jahren zähen Widerstands fängt Vespasian einen der größten Feinde Roms, den Britischen Kämpfer Caratacus. Doch das bringt ihn nicht aus der Schusslinie der Politik. Vespasian wird nach Armenien entsendet: Dort floriert ein jüdischer Kult, dessen Anhänger sich weigern, Rom Treue zu schwö... Erfüllt sich das Orakel? 51 n. Chr.: Nach Jahren zähen Widerstands fängt Vespasian einen der größten Feinde Roms, den Britischen Kämpfer Caratacus. Doch das bringt ihn nicht aus der Schusslinie der Politik. Vespasian wird nach Armenien entsendet: Dort floriert ein jüdischer Kult, dessen Anhänger sich weigern, Rom Treue zu schwören. Außerdem heißt es, Claudius‘ Gattin Agrippina schmiede Pläne zur Destabilisierung des Ostens. Vespasian gerät in Gefangenschaft. Wie kann er sich befreien? Und ist es hinter Mauern nicht sicherer als in Rom unter Agrippina, die Vespasian verachtet? Bei dem von Robert Fabbri geschriebenen Roman "Roms verlorener Sohn" handelt es sich mittlerweile um den 6 Band um Vespasian. Um einfacher in die Geschichte einzusteigen sollte man auf jeden Fall mit Band eins starten. Durch die lebendige, spannende Erzählweise von Herrn Erich Wittenberg wurde ich sogleich in die Zeit von Kaiser Claudius und seinem Nachfolger Kaiser Nero hineinversetzt und ausgezeichnet unterhalten. Fazit: Durch die angenehme Stimme von Erich Wittenberg war es ein aufregendes Hörerlebnis.

Intrigen und Morde im alten Rom
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Münstereifel am 21.10.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Die Hörbücher rund um den späteren Kaiser Vespasian begleiten mich bereits seit einiger Zeit und sie haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Das liegt an der hervorragenden Recherche des Autors und dem perfekten Vortrag von Erich Wittenberg. Claudius wird ermordet und Agrippinas Sohn Nero der Kaiser von Rom. Vor diesen... Die Hörbücher rund um den späteren Kaiser Vespasian begleiten mich bereits seit einiger Zeit und sie haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Das liegt an der hervorragenden Recherche des Autors und dem perfekten Vortrag von Erich Wittenberg. Claudius wird ermordet und Agrippinas Sohn Nero der Kaiser von Rom. Vor diesen Ereignissen muss Vespasian noch einige Abenteuer bestehen. Er gerät in Gefangenschaft und selbst vor Folter kann ihn sein Stand nicht schützen. Über Nero wird in etlichen historischen Büchern berichtet. Er gilt als Christenverfolger und beim Hören des Buches wurde mir klar, warum das so ist. Die Anhänger Jeshuas machen Werbung für ihre Religion und das ausgerechnet in Rom. Dabei sind sie so dreist, dass sie sogar das Amt des Kaisers infrage stellen. Und der junge Nero möchte vor seinem Volk glänzen und sieht bei der Ermordung von Christen, dass seine Anhänger diese Aktionen befürworten. Nero wurde durch die Intrigen seiner Mutter und ihres Geliebten ins Amt gehoben. Wie er sich danach verhält, das entspricht wohl der damaligen Zeit in Rom. Der Autor der Bücher über den späteren Kaiser Roms versteht es, seine Leser spannend zu unterhalten. Dabei vermischt er Fakten und Fiktion sehr gekonnt. Dass es damals recht brutal zuging, ist sogar überliefert und wer sich die Gräueltaten der Aggressoren in Syrien und weiteren Kriegsgebieten anschaut sieht dabei, dass sich eigentlich nicht viel änderte. Immer wieder weise ich auch darauf hin, dass Erich Wittenberg hervorragend liest und die Stimmen den jeweiligen Akteuren anpasst.


  • Artikelbild-0