Meine Filiale

Inspektor Takeda und das doppelte Spiel

Kriminalroman

Inspektor Takeda ermittelt Band 4

Henrik Siebold

(16)
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen
  • Inspektor Takeda und das doppelte Spiel

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    10,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Inspektor Takeda und das doppelte Spiel

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (MP3-CD)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Verschwörung auf Japanisch.

Inspektor Takeda, mittlerweile beinahe in Hamburg heimisch geworden, wird zu einem Fall gerufen, der ihn besonders erschüttert. In einem hässlichen Gewerbehof wird die Leiche eines Mannes gefunden, der brutal hingerichtet wurde. Und der Tote ist ein Landsmann und prominent obendrein: Ryutaro Matsumoto ist ein Profifußballer, der beim HSV unter Vertrag steht. Takeda und seine Kollegin Claudia Harms vermuten zunächst ein Verbrechen im Fußballmilieu. Doch dann entdecken sie mysteriöse Dinge in der Vergangenheit des Spielers, die bis in hohe Yakuza-Kreise in Japan reichen. Und sie entschließen sich, gegen jede Vorschrift zu einer heimlichen Reise nach Japan.

Klug, hellwach und warmherzig - Inspektor Takeda ist der ungewöhnlichste Held in der deutschen Krimiszene.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783841217110
Verlag Aufbau
Dateigröße 2340 KB
Verkaufsrang 1442

Weitere Bände von Inspektor Takeda ermittelt

Buchhändler-Empfehlungen

Back to the Roots

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

In bisher 3 fabelhaften Kriminalromanen durften wir den japanischen Polizei-Inspektor Takeda, im Rahmen eines internationalen Austauschprogrammes in Hamburg weilend, bei seinen Ermittlungen in der Hansestadt begleiten. In seinem 4. Fall nun führt ihn die kriminalistische Arbeit, zusammen mit seiner Kollegin Claudia Harms, auch in seine japanische Heimat. Somit bekommt der Leser, neben dem typischen Hamburger Lokalkolorit, durch die Ermittlungen in Tokio und der japanischen Provinz, sozusagen als Bonus, einen intimen Einblick in japanisches Alltagsleben und japanische Kultur. Dies ist der bisher vielleicht Action-reichste Takeda-Krimi, wechselnd zwischen HSV und Zen-Buddhismus, altem Hanse-Kaufmanns-Adel und der Japan-Mafia Yakuza, zwischen Weltkriegs-Nachwirkungen und aktuellem Terrorismus-Geschehen. Prallvoll und hoch spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein neuer megaspannender Krimi aus geübter Feder. Siebold versteht sich auf einen meisterhaft spannenden Plot. Diesmal führt die Spur von Hamburg nach Tokio. Eine kleine Lehrstunde in japanischer Kultur inclusive. Spitzenkrimi! Übrigens auch als Hörbuch ein Hammer!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
12
4
0
0
0

Takeda - ich wiill mehr
von einer Kundin/einem Kunden aus Ammersbek am 09.11.2019

Fast noch interessanter als der zu lösende Fall war der Einblick in die Lebensweise Japans. In den ersten drei "Takeda" konnte man ja schon einiges über Japan und die Japaner erfahren aber "Das doppelte Spiel" toppte alles. Hoffentlich schreibt Henrik Siebold weiter!

Eine japanische Verschwörung?
von Gertie G. aus Wien am 13.10.2019

In diesem nunmehr vierten Fall für Claudia Harms und dem japanischen Austauschermittler Kenjiro Takedo bekommt der Mord an einem japanische Fußballstar eine überraschende Wende. Ryūtarō Matsumoto, genannt Matsu, gefeierter Fußballstar beim HSV wird in einem Gewerbehof tot aufgefunden. Die Haltung der Leiche erinnert Takeda an... In diesem nunmehr vierten Fall für Claudia Harms und dem japanischen Austauschermittler Kenjiro Takedo bekommt der Mord an einem japanische Fußballstar eine überraschende Wende. Ryūtarō Matsumoto, genannt Matsu, gefeierter Fußballstar beim HSV wird in einem Gewerbehof tot aufgefunden. Die Haltung der Leiche erinnert Takeda an den rituellen Selbstmord, der in Europa als Harakiri bekannt ist, doch der Mann wurde durch einen Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Die Ermittlungen führen Harms und Takeda zu einer obskuren japanischen Sekte, die in Hamburg große Unterstützung durch ewig gestrige Geschäftsmänner erhält. Zwar wird der Mörder recht bald entdeckt und der Akt geschlossen. Die Hintergründe bleiben weitgehend im Dunklen. Sowohl Claudia Harms als auch Ken Takeda fühlen sich brüskiert und beschließen spontan nach Japan zu reisen, um weitere Erkundigungen einzuziehen. Meine Meinung: Ich kann die Beweggründe der beiden Ermittler sehr gut verstehen. Trotzdem scheint mir die Vorgangsweise ein wenig unglaubwürdig. In nur einer knappen Woche kehren sie das unterste zu oberst, geraten an die Yazuka (die japanischen Mafia) und müssen mehr als einmal um ihr Leben fürchten. Das wirkt jetzt auch mich nicht so ganz machbar. Okay, die Vorzeichen kehren sich nun um: Ken ist in seiner gewohnten Umgebung und Claudia die Außenseiterin. Sie hat zwar ein paar Brocken japanisch gelernt, doch reichen die natürlich bei weitem nicht aus. Takeda nützt natürlich seinen Heimvorteil, aber dass die deutsche Ermittlerin so einfach Auskünfte erhält? Gut gefallen haben mir die Einblicke in die japanische Kultur und das Leben der Japaner. Interessant ist auch der geschichtliche Rückblick in den Zweiten Weltkrieg. Aus anderen Büchern weiß ich, dass „die heroische Rasse der Japanern der arischen, deutschen gleichgestellt“ war. Der Auftritt von Kens Ex-Frau hätte jetzt auch nicht unbedingt sein müssen. Oder vielleicht doch? Immerhin spricht sie aus, was Takeda in seinem Innersten schon weiß, aber nicht wahrhaben will. Schauen wir, was der Autor im nächsten Fall daraus macht. Fazit: Aufgrund einiger Ungereimtheiten kann ich diesmal nur 4 Sterne vergeben.

Spannend wie immer!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es ist immer wieder schön, Siebolds Beschreibungen über japanische Gewohnheiten und Lebensart zu lesen. Und alles wird in einer tollen Story verpackt.


  • Artikelbild-0