Warenkorb
 

Das Savoy - Aufbruch einer Familie

Roman

Die Savoy-Saga Band 1

Weitere Formate

Klappenbroschur
Glanzvolle Zeiten einer Londoner Familiendynastie.

England, 1932: Das Hotel Savoy ist Londons erste Adresse. Hier logiert die künstlerische und intellektuelle Avantgarde Europas. Seit dreißig Jahren liegen die Geschicke des Hauses in der Hand der Wilders. Als der Patriarch der Familie einen Schlaganfall erleidet, sieht Sohn Henry seine Stunde gekommen, doch sein Vater hat ganz andere Pläne: Er betraut ausgerechnet seine uneheliche Enkelin Violet mit der Leitung des Hotels. Violet ist hin und her gerissen. Gerade scheint sich ihr Traum, als eine der ersten Frauen beim Radio Karriere zu machen, zu erfüllen. Andererseits hat sie ihr Leben lang auf die Chance gewartet, von ihrer Familie akzeptiert zu werden ...

Die große 30er-Jahre-Trilogie über das berühmteste Hotel der Welt
Portrait
Michael Wallner wurde 1958 in Graz geboren. Er lebt seit 1997 als Roman- und Drehbuchautor sowie als Regisseur in Berlin. Seine Inszenierung von "Willy Brandt - Die ersten 100 Jahre" am Theater Lübeck wurde 2013 in der Kritikerumfrage der WELT unter die zehn besten deutschsprachigen Theateraufführungen des Jahres gewählt. International bekannt wurde Michael Wallner als Autor durch den in über 20 Länder übersetzten Roman „April in Paris“.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 16.08.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3510-1
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 20,3/13,2/3,2 cm
Gewicht 420 g
Auflage 1
Verkaufsrang 13647
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Die Savoy-Saga

  • Band 1

    140772813
    Das Savoy - Aufbruch einer Familie
    von Maxim Wahl
    (8)
    Buch
    12,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    140772851
    Das Savoy - Schicksal einer Familie
    von Maxim Wahl
    Buch
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Der Auftakt der großen 30er-Jahre-Trilogie über das berühmteste Hotel der Welt. Eine Mischung aus Familiengeschichte und Krimi. Sehr bildhaft beschrieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
2
2
2
1
1

Der Auftakt hat mich leider nicht begeistern können
von schafswolke aus Kiel am 01.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Auftakt hat mich leider nicht begeistern können England, 1932: Larry Wilder führt das erfolgreiche Savoy in London, als er plötzlich einen Schwächeanfall erleidet, vermutet er eine Vergiftung, aber außer seiner Ahnung gibt es keine weiteren Indizien. Er überträgt seiner Enkelin Violet die Führung des Hotels, allerding... Der Auftakt hat mich leider nicht begeistern können England, 1932: Larry Wilder führt das erfolgreiche Savoy in London, als er plötzlich einen Schwächeanfall erleidet, vermutet er eine Vergiftung, aber außer seiner Ahnung gibt es keine weiteren Indizien. Er überträgt seiner Enkelin Violet die Führung des Hotels, allerdings möcht die lieber eine Karriere als Autorin bei der BBC machen. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich sehr gerne historische Mehrteiler lese, aber leider kam bei mir recht schnell Ernüchterung auf. Ich bin nie wirklich in das Buch hineingekommen. Der Schreibstil ist auf der einen Seite leicht verständlich, aber die Erzählweise hat mich überhaupt nicht gefesselt. Bei den Figuren gibt es ein kommen und gehen, sie sollen zum Teil geheimnsivoll wirken, allerdings haben sich schnell eher genervt als fasziniert und wirkten auf mich blass und farblos. Ich war öfters geneigt das Buch abzubrechen, da mir das allgemein schwer fällt, habe ich es zu Ende gelesen, aber große Überraschungen haben sich nicht mehr eingestellt. Ich habe mehr eine Familien-Saga erwartet, aber in dem ersten Teil dreht sich alles mehr um die mögliche Vergiftung von Larry und die Täter, leichte Abwechslung gibt es durch Violets Liebesleben. Die beiden Erzählstränge konnten mich leider nicht überzeugen bzw. begeistern, denn mir war alles ein wenig zu nüchtern. Für mich war das Buch leider nichts und die weiteren Aufenthalte im Savoy werden wohl ohne mich stattfinden. Schweren Herzens gibt es von mir nur eiinen Stern. obwohl ich mich sehr auf das Buch gefreut habe.

Auftakt zur Savoy-Trilogie
von leseratte1310 am 29.09.2019

England 1932: Sir Laurence Wilder ist stolz auf sein Hotel Savoy, in dem Menschen aus aller Welt absteigen. Als er einen Schlaganfall erleidet, gibt es eine Überraschung, denn nicht sein Sohn soll das Hotel weiterführen, sondern seine uneheliche Enkelin Violet, die im Hotel bei ihrem Großvater aufgewachsen ist. Obwohl das nicht ... England 1932: Sir Laurence Wilder ist stolz auf sein Hotel Savoy, in dem Menschen aus aller Welt absteigen. Als er einen Schlaganfall erleidet, gibt es eine Überraschung, denn nicht sein Sohn soll das Hotel weiterführen, sondern seine uneheliche Enkelin Violet, die im Hotel bei ihrem Großvater aufgewachsen ist. Obwohl das nicht ihr Plan war, will Violet ihrem Großvater seinen Wunsch erfüllen. Larry hat den Verdacht, dass er vergiftet werden sollte. Es ist nicht leicht für Violet, sich in diese Aufgabe hineinzufinden. Dieses Buch ist der Auftaktband zu einer Trilogie über das berühmte Hotel Savoy. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und die Geschichte ist unterhaltsam. Die Personen sind sehr unterschiedlich dargestellt. Einige von ihnen wurden ausführlich beschrieben, anderen blieben recht blass. Sir Laurence Wilder, genannt Larry, führt das Hotel seit zig Jahren sehr erfolgreich. Daher wurde er sogar zum Ritter geschlagen. Violet wird vor Aufgaben gestellt, auf die sie nicht vorbereitet war. Eigentlich wollte sie Karriere beim Radio machen, aber der Wunsch ihres Großvaters konnte sie nicht abschlagen. Seitens der Familie macht man es ihr auch nicht leicht. Violet verliebt sich in den Hausmechaniker John Mankiewicz, aber eigentlich hatte sie ihr weiteres Leben mit Max Hammersmith geplant, der ihr Chef bei der BBC ist. In Deutschland verändern sich gerade die politischen Verhältnisse und die Auswirkungen machen sich auch in England bemerkbar. Es ist schön einmal hinter die Kulissen eines Nobelhotels zu schauen. Am Ende bleiben einige Fragen offen, so dass wir auf die Fortsetzung warten müssen. Ein unterhaltsamer Roman.

Spannender Auftakt
von Klaudia K. aus Emden am 08.09.2019

"Das Savoy-Aufbruch einer Familie" von Maxim Wahl ist ein mehr als gelungener Auftakt einer spannenden und überaus fesselnden Trilogie über das wohl berühmteste Hotel der Welt in den 1930er Jahren. Die Handlung beginnt in England im Jahr 1932 als die junge und emanzipierte Violet Mason als eine der ersten weiblichen Autoren f... "Das Savoy-Aufbruch einer Familie" von Maxim Wahl ist ein mehr als gelungener Auftakt einer spannenden und überaus fesselnden Trilogie über das wohl berühmteste Hotel der Welt in den 1930er Jahren. Die Handlung beginnt in England im Jahr 1932 als die junge und emanzipierte Violet Mason als eine der ersten weiblichen Autoren für die BBC schreibt. Sie wuchs seit ihrer Kindheit bei ihrem Großvater Sir Laurence Wilder auf den man in seinem Bekanntenkreis einfach nur "Larry" nennt.  Larry führte das Hotel wie ein monarchischer König. Er war der Enkel deutscher Einwanderer und lernte das Hotelgewerbe von Grund auf. Durch sein geschicktes Talent war er außerordentlich erfolgreich. Es gelang ihm sich rasch empor zu arbeiten und schließlich das Savoy vierzig Jahre vor der eigentlichen Handlung des Romans zu übernehmen. Unter seiner Führung schwang sich das Hotel "Savoy" zu den ersten Adressen Londons auf. Der enorme Erfolg und das weltweite Ansehen führte schließlich dazu, dass Larry vom englischen König zum Ritter geschlagen wurde. Als Larry einen Schlaganfall erleidet, überträgt er die Verantwortung für sein Lebenswerk an Violet. Seinem Sohn Henry traut er es nicht zu, eine derart große Aufgabe mit der notwendigen Gewissenhaftigkeit anzugehen. Dieser Schritt verärgerte seine nahestehenden Verwandten, die sich von der Übergabe der Leitungsfunktionen zur Führung des lukrativen Hotels Savoy sehr viel mehr persönlichen Gewinn erhofften.  Larry hegt schon länger den Verdacht, dass er womöglich über seine tägliche Tasse Tee über einen längeren Zeitraum hinweg vergiftet werden sollte. Sein sehr ergebener und tüchtiger Hoteldetektiv Clarence Oppenheim soll dieser Vermutung heimlich nachgehen und womöglich den Schuldigen ausfindig machen. Violet verliebt sich in den Hausmechaniker John Mankiewicz, dessen größte Leidenschaft das Malen ist. Er ist ein einfacher Mann voller Aufrichtigkeit und Wärme. Als attraktive und intelligente junge Dame wird Violet jedoch auch von ihrem Vorgesetzten in der BBC, Max Hammersmith, umworben. Seinen Avancen kann sie kaum widerstehen. Violet übernimmt die Verantwortung für das berühmte Hotel mit viel Elan und Sachverstand.  Maxim Wahl schuf für seinen Roman authentisch agierende Charaktere, die er perfekt in Szene gesetzt hat. Die Story ist überzeugend, sehr gut in die Welt der 1930er Jahre eingebettet und ein Romangenuß der ganz besonders schönen Form. Der Zauber dieser verrückten Epoche lebt über die interessante Geschichte und lebendige Erzählkunst des Autors in bestem Kopfkino auf, ohne übertrieben oder überzeichnet zu wirken. Dieses Epos zu lesen habe ich folglich sehr genossen.  Ich freue mich schon sehr und ungeduldig wartend auf den zweiten Teil, der leider erst im Februar 2020 erscheinen wird. Für den historischen Roman der ganz offensichtlich ausgezeichnet recherchiert wurde bedanke ich mich bei NetGalley und dem Aufbau Verlag ganz herzlich.