Warenkorb
 

Cat Person

Storys

Brillant, lakonisch und bitterkomisch: Das Psychogramm unserer Zeit.

Mann und Frau. Mutter und Tochter. Freunde und Freundinnen. In zwölf Stories erkundet Kristen Roupenian das Lebensgefühl von Menschen in einer schönen neuen Welt. Fragile Hierarchien und prekäre Lebenssituationen auf der einen, das Bedürfnis nach Sicherheit und Spaß auf der anderen Seite: Alles ist möglich, aber wer sind wir, wenn wir alles sein können? Mit so viel Einsicht in die Wünsche und Ängste des Einzelnen hat man noch nicht über das Zusammenleben in dieser neuen Zeit gelesen - einer Zeit, in der alles greifbar ist, und es doch immer schwerer wird, auch nur das Geringste davon zu erreichen.

"Einzigartig - zum ersten Mal werden die Befindlichkeiten der Millennials beschrieben." Washington Post

Rezension
" In diesem Buch ist jeder jederzeit in Gefahr, ein sich fundamental falsch verhaltender Mensch zu werden. " Antonia Baum DIE ZEIT 20190131
Portrait
Roupenian, Kristen
Kristen Roupenian, Jahrgang 1982, studierte afrikanische Literatur in Harvard, hat für den Friedenscorps in Kenia und als freie Journalistin gearbeitet. Ihre Kurzgeschichte "Cat Person", im November 2017 im New Yorker veröffentlicht, wurde zur viralen Sensation und gilt als eine der meistgelesenen Stories aller Zeiten. Der Erzählungsband "Cat Person" ist ihr Debüt. Friederike Schilbach studierte in München, Paris und Berlin Literaturwissenschaft. Sie arbeitet als Verlagslektorin und lebt in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist die letzte - "Beißerin". Nella Beljan hat in Bielefeld, London und Berlin Geschichts- und Literaturwissenschaften sowie Literarisches Übersetzen und Philosophie studiert und wurde in Luxemburg und Regensburg in der Germanistik promoviert. Sie arbeitet als freie Kulturjournalistin und Übersetzerin in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist "Nachtläuferin".

Schilbach, Friederike
Kristen Roupenian, Jahrgang 1982, studierte afrikanische Literatur in Harvard, hat für den Friedenscorps in Kenia und als freie Journalistin gearbeitet. Ihre Kurzgeschichte "Cat Person", im November 2017 im New Yorker veröffentlicht, wurde zur viralen Sensation und gilt als eine der meistgelesenen Stories aller Zeiten. Der Erzählungsband "Cat Person" ist ihr Debüt. Friederike Schilbach studierte in München, Paris und Berlin Literaturwissenschaft. Sie arbeitet als Verlagslektorin und lebt in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist die letzte - "Beißerin". Nella Beljan hat in Bielefeld, London und Berlin Geschichts- und Literaturwissenschaften sowie Literarisches Übersetzen und Philosophie studiert und wurde in Luxemburg und Regensburg in der Germanistik promoviert. Sie arbeitet als freie Kulturjournalistin und Übersetzerin in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist "Nachtläuferin".

Beljan, Nella
Kristen Roupenian, Jahrgang 1982, studierte afrikanische Literatur in Harvard, hat für den Friedenscorps in Kenia und als freie Journalistin gearbeitet. Ihre Kurzgeschichte "Cat Person", im November 2017 im New Yorker veröffentlicht, wurde zur viralen Sensation und gilt als eine der meistgelesenen Stories aller Zeiten. Der Erzählungsband "Cat Person" ist ihr Debüt. Friederike Schilbach studierte in München, Paris und Berlin Literaturwissenschaft. Sie arbeitet als Verlagslektorin und lebt in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist die letzte - "Beißerin". Nella Beljan hat in Bielefeld, London und Berlin Geschichts- und Literaturwissenschaften sowie Literarisches Übersetzen und Philosophie studiert und wurde in Luxemburg und Regensburg in der Germanistik promoviert. Sie arbeitet als freie Kulturjournalistin und Übersetzerin in Berlin. Ihre Lieblingsgeschichte in Kristen Roupenians Band ist "Nachtläuferin".
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 18.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-351-05057-3
Verlag Blumenbar
Maße (L/B/H) 21,1/13,9/3 cm
Gewicht 437 g
Originaltitel You Know You Want This
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Friederike Schilbach, Nella Beljan
Verkaufsrang 11.169
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Genial und böse“

Iris Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

12 Storys über die Abgründe, in die Menschen geraten können. Gewalt, Macht, Liebe und Grausamkeit im Zeichen der neuen Zeit. Zu was ist der Mensch bereit, wenn er einfach nur glücklich sein möchte. Es kann alles genauso passieren, oder aber auch nicht. Diese Erzählungen über die Generation Y haben eine brachiale Sogwirkung. Man kann nicht aufhören, zu lesen. Bis zum Ende verstörend und anziehend zugleich. Unbedingt lesen und weiterempfehlen. 12 Storys über die Abgründe, in die Menschen geraten können. Gewalt, Macht, Liebe und Grausamkeit im Zeichen der neuen Zeit. Zu was ist der Mensch bereit, wenn er einfach nur glücklich sein möchte. Es kann alles genauso passieren, oder aber auch nicht. Diese Erzählungen über die Generation Y haben eine brachiale Sogwirkung. Man kann nicht aufhören, zu lesen. Bis zum Ende verstörend und anziehend zugleich. Unbedingt lesen und weiterempfehlen.

„Inhalt mit Wirkung“

Julia Dyroff, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Für dieses Buch brauchen Sie starke Nerven. Eigentlich will man gar nicht weiterlesen und doch ist der Schreibstil so fesselnd, dass man einfach immer weiter blättern muss.
Roupenian zeichnet ein kritisches Bild von unserer Gesellschaft, in der eigentlich niemand wirklich gut weg kommt. Alltägliches wird solange auseinander genommen bis etwas wirklich Hässliches zum Vorschein kommt. Grandioser Diskussionsstoff!
Für dieses Buch brauchen Sie starke Nerven. Eigentlich will man gar nicht weiterlesen und doch ist der Schreibstil so fesselnd, dass man einfach immer weiter blättern muss.
Roupenian zeichnet ein kritisches Bild von unserer Gesellschaft, in der eigentlich niemand wirklich gut weg kommt. Alltägliches wird solange auseinander genommen bis etwas wirklich Hässliches zum Vorschein kommt. Grandioser Diskussionsstoff!

„Das Buch der Stunde in den USA“

Philip Szykulla, Thalia-Buchhandlung Lünen

Mit ihrer Kurzgeschichte "Cat Person" im New Yorker traf Kristen Roupenian mitten in der #metoo-Debatte den Nerv einer ganzen Generation.
In ihrem ersten Buch wirft sie in zwölf Kurzgeschichten einen scharfen Blick auf unsere Gesellschaft und das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Teils bitterböse und verstörend, teils schonungslos direkt, dabei aber stets unterhaltsam. Ein Buch, über das sich herrlich diskutieren lässt!
Mit ihrer Kurzgeschichte "Cat Person" im New Yorker traf Kristen Roupenian mitten in der #metoo-Debatte den Nerv einer ganzen Generation.
In ihrem ersten Buch wirft sie in zwölf Kurzgeschichten einen scharfen Blick auf unsere Gesellschaft und das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Teils bitterböse und verstörend, teils schonungslos direkt, dabei aber stets unterhaltsam. Ein Buch, über das sich herrlich diskutieren lässt!

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Lesenswerte, knallharte Erzählungen, deren Horror im Alltäglichen lauert. Kritisch, direkt, pointiert und provokant. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Buchhändler. Lesenswerte, knallharte Erzählungen, deren Horror im Alltäglichen lauert. Kritisch, direkt, pointiert und provokant. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Buchhändler.

Jana Pohlscheid, Thalia-Buchhandlung Münster

Diese Kurzgeschichtensammlung schockiert. Und wer keine Gute-Nacht-Geschichten erwartet, der wird es sicher nicht bereuen. Denn der Inhalt, der bleibt hängen! Diese Kurzgeschichtensammlung schockiert. Und wer keine Gute-Nacht-Geschichten erwartet, der wird es sicher nicht bereuen. Denn der Inhalt, der bleibt hängen!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Absolut fesselnd, oft verstörend und nie leicht auszuhalten. Vor allem die direkte, intensive Sprache hat mich atemlos Geschichte für Geschichte verschlingen lassen. Krass,aber gut Absolut fesselnd, oft verstörend und nie leicht auszuhalten. Vor allem die direkte, intensive Sprache hat mich atemlos Geschichte für Geschichte verschlingen lassen. Krass,aber gut

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Sorry, vielleicht gehöre ich der falschen Generation an - ich fand die Geschichten zwar toll geschrieben, aber zum Teil verstörend oder voyeuristisch - keine leichte Kost! Sorry, vielleicht gehöre ich der falschen Generation an - ich fand die Geschichten zwar toll geschrieben, aber zum Teil verstörend oder voyeuristisch - keine leichte Kost!

„Geschichten, die es in sich haben!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Storys, die auf jeden Fall modern, grotesk, verstörend und teilweise sehr hart und herausfordernd sind aber eine Sogwirkung entwickeln.

Ich wollte nicht wissen, wie es weiter geht, musste aber dennoch weiterlesen. Somit hat die Autorin alles richtig gemacht...

Kristen Roupenian weiß ganz genau, wo es weh tun wird!
Storys, die auf jeden Fall modern, grotesk, verstörend und teilweise sehr hart und herausfordernd sind aber eine Sogwirkung entwickeln.

Ich wollte nicht wissen, wie es weiter geht, musste aber dennoch weiterlesen. Somit hat die Autorin alles richtig gemacht...

Kristen Roupenian weiß ganz genau, wo es weh tun wird!

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Debüt einer Autorin von der hoffentlich noch mehr kommt. Tolle Kurzgeschichten machen Lust auf mehr. Debüt einer Autorin von der hoffentlich noch mehr kommt. Tolle Kurzgeschichten machen Lust auf mehr.

Zoë Charlotte Claus, Thalia-Buchhandlung Hilden

Großartiges Debüt!
Roupenian trifft mit ihren modernen Kurzgeschichten den Zahn der Zeit und lässt einen nur schwer zu Atem kommen in diesem Band, den man einfach nur verschlingt.
Großartiges Debüt!
Roupenian trifft mit ihren modernen Kurzgeschichten den Zahn der Zeit und lässt einen nur schwer zu Atem kommen in diesem Band, den man einfach nur verschlingt.

„Schattenreiche“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Ich weiss nicht genau, was ich bei diesen Storys erwartet habe, menschliche Abgründe sicherlich, aber nicht unbedingt manche verstörenden Handlungen, die in Horrorgeschichten abgleiten.
Wie so oft geht es um Macht und vor allem um jene, welche Macht ausüben. Und trotzdem war ich fasziniert und habe mich eingelassen auf böse und bizarre Geschichten, was auch an dem sehr intensiven Stil der Autorin liegt, sie ist perfekt für moderne Kurzgeschichten!
Ich weiss nicht genau, was ich bei diesen Storys erwartet habe, menschliche Abgründe sicherlich, aber nicht unbedingt manche verstörenden Handlungen, die in Horrorgeschichten abgleiten.
Wie so oft geht es um Macht und vor allem um jene, welche Macht ausüben. Und trotzdem war ich fasziniert und habe mich eingelassen auf böse und bizarre Geschichten, was auch an dem sehr intensiven Stil der Autorin liegt, sie ist perfekt für moderne Kurzgeschichten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
7
8
2
0
0

Abwechslungsreiche Unterhaltung
von Silke Schröder aus Hannover am 21.02.2019

Bekannt geworden ist die Amerikanerin durch die Veröffentlichung ihrer Stories im ?New Yorker?. Jede ihrer Geschichten steht für sich, und in allen hat sich Roupenian sehr authentisch in die Rolle ihrer jeweiligen Hauptfigur hineinversetzt. Es gibt starke, zögernde und brutale Frauen, es geht um Macht und Hierarchie, um Männer,... Bekannt geworden ist die Amerikanerin durch die Veröffentlichung ihrer Stories im ?New Yorker?. Jede ihrer Geschichten steht für sich, und in allen hat sich Roupenian sehr authentisch in die Rolle ihrer jeweiligen Hauptfigur hineinversetzt. Es gibt starke, zögernde und brutale Frauen, es geht um Macht und Hierarchie, um Männer, Frauen, Freundinnen, Töchter und Prinzessinnen. Es sind vor allen Dingen die vielen verschiedenen Themen und Perspektiven, die die Autorin so vielseitig machen und die sie bis zum immer wieder überraschenden Ende durcherzählt. So ist ?Cat Person? kurzweilige und abwechslungsreiche Unterhaltung zu den Themen der Millenium-Kids.

Zu Hauf kaputte, kranke Typen, literarisch eher Durchschnitt
von einer Kundin/einem Kunden aus Kissing am 12.02.2019

Noch bevor ich das Buch von Roupenian zum ersten Mal in der Hand hielt, hatte ich schon einiges darüber gehört und gelesen, vor allem über die namensgebende Kurzgeschichte, "Cat Person", laut Guardian die meistdiskutierte Short Story aller Zeiten. Als ich die Geschichtensammlung dann zu lesen begann, musste ich erst... Noch bevor ich das Buch von Roupenian zum ersten Mal in der Hand hielt, hatte ich schon einiges darüber gehört und gelesen, vor allem über die namensgebende Kurzgeschichte, "Cat Person", laut Guardian die meistdiskutierte Short Story aller Zeiten. Als ich die Geschichtensammlung dann zu lesen begann, musste ich erst eine eigenartige Abneigung überwinden: Das Cover fühlt sich extrem unangenehm an, der Titel hat eine ganz rauhe Oberfläche, sie erinnert an Schleifpapier. Und dieser erste, haptische Eindruck, den das Buch bei mir machte, bestätigte sich leider auch beim Inhalt: rauh, widerspenstig, unangenehm, ja geradezu kaputt. Roupenians Geschichten drehen sich um Beziehungen. Es geht um Sex in den verschiedensten Spielarten, um Macht und Ohnmacht, Begierde und Abweisung. Große Themen also aus denen großartige Geschichten hätten werden können. Was ich wirklich zwischen den beiden Buchdeckeln vorgefunden habe, hat mich leider nicht überzeugt. Sprachlich eher durchschnittlich zeichnet die Autorin ein Bild einer durch und durch morbiden Gesellschaft. Die Figuren sind extrem, extrem gestört, extrem gedemütigt oder extrem gelangweilt. Leider bietet die Autorin - außer einer fast schon voyeuristischen Detailfreude - keinen tiefer gehenden Blickwinkel. Was treibt ihre Protagonisten derart ins Extreme? Wie reagiert die Umwelt? So bleibt das Buch ein reißerisches Panoptikum, eine Sammlung skurriler Psychogramme, die doch meist oberflächlich bleiben und vor allem schockieren sollen. Für mich ist dies zu wenig für gute Literatur.

12 fesselnde Kurzgeschichten rund um die Herausforderungen zwischenmenschlicher Beziehungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 11.02.2019

Die Titelgeschichte "Cat Person" habe auch ich mit Begeisterung gelesen, als sie auf der Website des New Yorker erschien. In dieser Kurzgeschichten-Sammlung ist sie für mich immer noch der Höhepunkt. Kristen Roupenian fasst hier einige der Herausforderungen des modernen Datings äußerst treffend zusammen: In der Geschichte um Margot und... Die Titelgeschichte "Cat Person" habe auch ich mit Begeisterung gelesen, als sie auf der Website des New Yorker erschien. In dieser Kurzgeschichten-Sammlung ist sie für mich immer noch der Höhepunkt. Kristen Roupenian fasst hier einige der Herausforderungen des modernen Datings äußerst treffend zusammen: In der Geschichte um Margot und Robert, die ein gemeinsames Date auf ganz unterschiedliche Weise erleben, drückt sie Unsicherheiten, die unbegründeten Annahmen, die man über gerade kennengelernte Menschen trifft, und Ängste sehr lebensnah und nachvollziehbar aus. Weitere Storys gehen ähnlich wie die Titelgeschichte kritisch mit der Dynamik zwischen den Geschlechtern um. "Look at Your Game, Girl" erzählt beispielsweise auf wirklich gruslige, aber nachvollziehbare Weise, wie sich ein älterer Mann an eine Jugendliche heranmacht und mit welchen inneren Gefühlen sie dabei kämpft. In "Ein netter Typ" beschreibt Roupenian hingegen den klassischen selbsternannten "nice guy", der alles andere als nett ist, sondern sich selbst in eine Opferrolle drängt und damit sein schlechtes Verhalten sich selbst gegenüber rechtfertigt. Diese Persönlichkeitstypen beschreibt die Autorin unglaublich genau und lebensecht. Einige der weiteren Kurzgeschichten dieser Sammlung sind für mein Empfinden zum Teil etwas abgehobener. Da geht es unter anderem um eine Frau mit Beißfetisch und es gibt eine Allegorie über eine extrem selbstverliebte Prinzessin, die im Märchen-Stil verfasst wurde. Alle Erzählungen drehen sich im weitesten Sinne um zwischenmenschliche Beziehungen und ihre besonderen Herausforderungen. Dieses Thema beleuchtet die Autorin auf unglaublich vielfältige und tiefsinnige Weise. Manchmal konnte ich die Gedankengänge und Handlungen der Protagonisten nachvollziehen, manchmal nicht. Zum Nachdenken angeregt hat das Buch aber allemal. Ein kurzweiliges, aber sehr intensives Leseerlebnis!