Spiel der Ehre (Die Schatten von Valoria 2)

Die Schatten von Valoria Band 2

Marie Rutkoski

(17)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen
  • Spiel der Ehre (Die Schatten von Valoria 2)

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    13,99 €

    ePUB (Carlsen)

Hörbuch-Download

9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kestrel ist die Verlobte des Prinzen - für viele ein Traum. Aber für Kestrel fühlt es sich an wie ein Käfig, den sie selbst errichtet hat. Je näher die Hochzeit rückt, desto mehr sehnt sie sich danach, Arin die Wahrheit zu sagen: Sie hat eingewilligt, den Prinzen zu heiraten, um Arin zu schützen. Doch kann Kestrel Arin trauen? Kann sie sich selbst trauen? Andere zu täuschen fällt ihr erschreckend leicht. Als sie Spionin am Hof des Imperators wird, verrät sie das Reich Valoria, das sie so sehr liebt. Es gibt nur eins, das sie noch mehr liebt: Arin.
Noch spannender, romantischer und überraschender - Band 2 der Fantasy-Serie "Die Schatten von Valoria".
Alle Bände der international erfolgreichen Serie:
Spiel der Macht (Band 1)
Spiel der Ehre (Band 2)
Spiel der Liebe (Band 3)

»›Spiel der Ehre‹ wandert auf dem schmalen, messerscharfen Grat zwischen umwerfend romantisch im ersten Moment und einfach nur umwerfend im nächsten. Marie Rutkoski hat mich mit ihrer Welt voller Psychospielchen, Machtkämpfe und Spionage gefangengenommen.«, Marissa Meyer, Autorin der »Luna-Chroniken«

Produktdetails

Verkaufsrang 17899
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.05.2019
Verlag Carlsen
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 3311 KB
Originaltitel The Winner's Crime
Übersetzer Barbara Imgrund
Sprache Deutsch
EAN 9783646928105

Weitere Bände von Die Schatten von Valoria

Buchhändler-Empfehlungen

Isabel Rott, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Ganz großes Drama. Missverständnisse, verbotene Liebe und undurchschaubare Intrigen.

Natascha Hinrichs, Thalia-Buchhandlung Emden

Eine spannende Fortsetzung, die nicht ganz an seinen Vorgänger ranreicht, aber immer noch sehr lesenswert ist. Intrigen und Dramen lassen einen mitfiebern und bringen einen dazu immer weiter lesen zu wollen. Schwäche zeigt hier leider die Handlung, der ein roter Faden fehlt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
10
6
1
0
0

Nicht so spannend wie Band 1, aber trotzdem lesenwert
von einer Kundin/einem Kunden aus Mechernich am 15.05.2021

Meine Meinung: Nach dem Ende von Band 1 musste ich sofort mit »Spiel der Ehre« weitermachen. Kestrel und Arin sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich liebe die Dynamik zwischen den beiden, weil sie auf der einen Seite so wunderbar miteinander harmonieren und auf der anderen Seite so verschieden sind. Der zweite Band unterschei... Meine Meinung: Nach dem Ende von Band 1 musste ich sofort mit »Spiel der Ehre« weitermachen. Kestrel und Arin sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich liebe die Dynamik zwischen den beiden, weil sie auf der einen Seite so wunderbar miteinander harmonieren und auf der anderen Seite so verschieden sind. Der zweite Band unterscheidet sich vom ersten grundlegend durch das Setting, in dem ein Großteil der Handlung spielt. In diesen beiden Bänden lernt der Leser die anderen Königreiche, die vorne auf der Karte im Buch abgebildet sind, besser kennen. Kestrel ist jetzt am Hof im Königreich Valoria und hat sich dazu verpflichtet, den Sohn des Imperators zu heiraten. Damit ist sie alles andere als glücklich und lebt in dem ständigen Zwiespalt, ob sie einfach ihre Rolle als Imperatrix annehmen oder ob sie Arin und seinem Volk helfen soll. Da es in diesem Band deutlich mehr um Strategie, Spionage und das Lösen von seltsamen Vorkommnisen am Hofe und weniger um Kampfhandlungen an sich geht, ist dieser Band nicht ganz so spannend wie der erste. Die Spannung nahm für mich erst gegen Ende des Buches rasant zu und hat mich dann mit einem atemlosen Cliffhanger zurückgelassen, der mein Herz entzweigerissen hat, sodass ich nahtlos zu Band 3 übergegangen bin, der zum Glück schon bereit lag. Auch die Romanze zwischen Arin und Kestrel muss in diesem Band etwas kürzer treten, damit Kestrel sich nicht verrät. Das gefällt mir an dieser Reihe ohnehin bisher sehr gut: Die Romanze überlagert die eigentliche Story nicht, wie es oft bei solchen Reihen der Fall ist. Insgesamt ist dieser Teil aber genauso lesenswert wie Band 1 und die Autorin verflechtet hier viele Vorkommnisse miteinander, auf deren Auflösung ich nicht mal ansatzweise gekommen bin und wie gesagt endet die ganze Handlung von Band 2 in einem atemlosen Cliffhanger. Die letzten Zeiten ist mein Herz ins Stolpern geraten, weil es nicht so schnell schlagen konnte, wie mir das Blut durch den Körper gerauscht ist. Fazit: »Spiel der Ehre« ist nicht so spannend wie Band 1 der Reihe, aber definitiv wert gelesen zu werden. Es war toll, die anderen beiden Königreiche dieser Geschichte kennenzulernen und auch in diesem Band hält die Autorin einige Plottwist bereit, weil ich bis zum Schluss nicht wusste, wie die Fäden, die sie gesponnen hat, zusammengehören. Auch wenn die Liebesgeschichte zwischen Arin und Kestrel in diesem Band etwas weniger Platz einnimmt als im ersten, kommt sie nicht zu kurz. Es gibt dennoch ein paar Szenen, in denen Romantiker auf ihre Kosten kommen. Klare Leseempfehlung von mir.

von einer Kundin/einem Kunden am 12.08.2020
Bewertet: anderes Format

Kestrel bringt viele Opfer um Arin zu schützen. Doch fällt es ihr deshalb auch leicht? Der Kampf um ihre Liebe ist überraschend, romantisch, herzzereißend. Wird es ein Happy End für sie geben? Sehr empfehlenswert.

Leider ein typischer Mittelband!
von Golden Letters am 04.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kestrel ist die Verlobte von Prinz Verex und damit die zukünftige Imperatrix. Für viele ein Traum, doch Kestrel hat dem nur zugestimmt, damit Arin und Herran sicher vor dem Imperator sind, denn ihr Herz gehört ihm noch immer. Für Kestrel beginnt ein gefährliches Spiel voller Lügen und Täuschungen im Palast der valorianischen Ha... Kestrel ist die Verlobte von Prinz Verex und damit die zukünftige Imperatrix. Für viele ein Traum, doch Kestrel hat dem nur zugestimmt, damit Arin und Herran sicher vor dem Imperator sind, denn ihr Herz gehört ihm noch immer. Für Kestrel beginnt ein gefährliches Spiel voller Lügen und Täuschungen im Palast der valorianischen Hauptstadt. "Spiel der Ehre" ist der zweite Band von Marie Rutkoskis Schatten von Valoria Trilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Kestrel und Arin erzählt wird. Arin ist zum Statthalter des nun unabhängigen Territoriums Herran geworden. Er konnte sein Land von der Herrschaft der Valorianer befreien, doch glücklich ist er nicht, denn er bekommt Kestrel nicht aus dem Kopf. Arin ist sehr temperamentvoll und lässt sich von seinen Gefühlen leiten, statt in Ruhe nachzudenken, was ihn oft in Schwierigkeiten gebracht und ihm das Leben nicht gerade leicht gemacht hat. Aber ich mochte ihn wieder sehr gerne! Kestrel ist dagegen die Verlobte von Prinz Verex, ein Handel, auf den sie sich eingelassen hat, um Arin zu schützen. Als zukünftige Imperatrix muss Kestrel intelligent und mit kühlen Kopf agieren, denn der Imperator ist nicht zu unterschätzen. Doch Kestrels Herz hängt immer noch an Arin und so lässt sie sich auf ein gefährliches Spiel ein. Auch Kestrel mochte ich wieder richtig gerne, denn ihre überlegte Art hat mir sehr gut gefallen. Doch Kestrel ist erst siebzehn und macht immer noch Fehler, ist nicht perfekt, was ich gut fand. Der erste Band hat überwiegend in Herran gespielt, nun wechseln wir in den Palast der valorianische Hauptstand und lernen auch Dacra, ein Königreich im Osten kennen. Mit Tensen, dem herranischen Landbauminister und Arins rechter Hand, Prinz Verex, dem Imperator und auch Risha, oder der Königin des Ostens lernen wir ein paar neue, sehr spannende Charaktere kennen! Die Welt und auch die Charaktere gefallen mir immer noch sehr gut, nur die Geschichte konnte mich in diesem Band nicht ganz so stark fesseln. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich vorangekommen ist, besonders der Mittelteil hat stark gezogen, wie es bei zweiten Bänden leider oft der Fall ist. Kestrel hatte eine Verschwörung im Palast zu lösen und natürlich war ich gespannt, ob Arin die Wahrheit hinter Kestrels Verlobung erfahren würde und wie er dann reagieren würde. Die beiden gefallen mir echt gut zusammen und es gab auch ein paar tolle Szenen mit den beiden, aber mir ist insgesamt zu wenig Spannendes passiert. Erst am Ende kam noch mal Spannung auf, sodass ich schon sehr gespannt bin, wie die Geschichte von Arin und Kestrel im dritten Band weitergehen und enden wird! Fazit: "Spiel der Ehre" von Marie Rutkoski ist leider ein typischer Mittelband. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich vorangekommen ist und es ist nur wenig Spannendes passiert. Trotzdem mochte ich die Welt und auch die Charaktere wieder sehr gerne und bin dank der spannenden Geschehnisse am Ende des Buches doch sehr neugierig, wie es mit Kestrel und Arin im dritten Band weitergehen wird! Ich vergebe drei Kleeblätter und hoffe, dass der dritte Band mich wieder stärker fesseln kann!


  • artikelbild-0