Der Raub der Magdalena

und fünfzehn weitere Verbrechen

Blutiger Osten Band 47

Klaus Hoffmann-Reicker

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

5,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Markgraf Wilhelm I. zu Meißen wurde von seinen Zeitgenossen als »der weiseste Fürst in deutschen Landen« gewürdigt. Doch mit einem politischen
Schachzug ließ er 1402 das unabhängige Dohna von der Landkarte verschwinden. Was passierte in der Nacht vom 21. Juni, als der Ritter Jonas Daniel die
Doninschen Kinder in Sicherheit brachte und bei Dresden sein Leben ließ? »Achtung, Tinius kommt!« – Die Geschichte um den Magister Johann Georg Tinius, der um 1810 aus Büchergier sogar zwei Menschen im Leipziger Raum ermordet haben soll, zählt bis heute zu den spektakulärsten Fällen der
deutschen Rechtsgeschichte. Als Correggios »Die büßende Magdalena« im Jahr 1746 nach Dresden kam, war das eine kleine Sensation. 1880 wurde das Gemälde als Kopie entlarvt, was später angezweifelt wurde. Doch seit 1945 gilt es als vermisst …
Klaus Hoffmann-Reicker hat alte Quellen studiert und in den Archiven recherchiert, um bemerkenswerte Kriminalfälle ans Tageslicht zu befördern – spannend und immer noch aufwühlend!

Klaus Hoffmann-Reicker, geboren 1939, ist studierter Historiker und lebt als Publizist und Autor in Dresden. 1982 erschien sein Roman Die Teufelsbündner im Verlag Der Morgen. Seitdem hat er zahlreiche Bücher
über Helden, Schurken und Visionäre in Mitteldeutschland publiziert. Der Raub der
Magdalena ist sein erstes Buch im Verlag Bild und Heimat.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 21.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95958-207-0
Verlag Bild und Heimat
Maße (L/B/H) 18,8/12/2,2 cm
Gewicht 228 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von Blutiger Osten

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0