Warenkorb

Die Erleuchtung der Welt

Historischer Roman

Historische Romane im GMEINER-Verlag

Heidelberg, 1427. Da Helenas Vater seine Schulden nicht bezahlen kann, verkauft er seine Tochter an einen Winzer als Magd. Dem Mädchen widerfährt Schreckliches auf dem Weingut und es flieht. Das Schicksal lässt Helena zur engsten Vertrauten von Prinzessin Mechthild von der Pfalz werden, und sie folgt ihr nach Stuttgart und Urach. Doch ihre Vergangenheit holt Helena ein, sie trifft eine falsche Entscheidung und die Freundschaft zu Mechthild wird auf eine harte Probe gestellt ...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 406 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783839260142
Verlag Gmeiner Verlag
Dateigröße 2969 KB
Verkaufsrang 61312
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
14
1
0
0
0

Die Erleuchtung der Welt
von Timo Funken am 09.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Leicht zu lesender historischer Roman. Ich habs sehr gerne gelesen, es war sehr spannend und auch der Stil des Buches einfallsreich und flüssig verfasst. Liebe Grüße Timo Funken

Eine Reise in das ereignisreiche Leben einer taffen Frau.
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 28.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Die Erleuchtung der Welt“ ist, wie das fein verzierte Cover bereits erahnen lässt, ein historischer Roman. Das Buch versetzt den Leser in die Zeit um 1427. Die junge Helena wird von ihrem Vater bei einem Spiel verzockt. Ihr neuer Herr, Cuntz Wengerter, ist ein böser Mensch. Doch Helena gelingt die Flucht. Sie entkommt in ein K... „Die Erleuchtung der Welt“ ist, wie das fein verzierte Cover bereits erahnen lässt, ein historischer Roman. Das Buch versetzt den Leser in die Zeit um 1427. Die junge Helena wird von ihrem Vater bei einem Spiel verzockt. Ihr neuer Herr, Cuntz Wengerter, ist ein böser Mensch. Doch Helena gelingt die Flucht. Sie entkommt in ein Kloster und von da an verändert sich ihr Leben. Ihr Weg ist jedoch noch lange nicht zu Ende. Jedes Kapitel im Leben der klugen und tapferen Helena lädt zum mitfühlen ein. Ob lachen oder weinen, es bleibt die ganze Zeit aufregend und der Leser fiebert mit, wie es weiter geht. Im hinteren Teil des Buches sind Familienchroniken zu finden. Diese sind im Verlauf der Geschichte sehr hilfreich, damit man noch einmal nachschauen kann, wer wie mit wem verwandt ist. Der Roman liest sich flüssig und ist aufregend. Seine Nähe zur Realität und die gute Recherche dazu lassen den Leser in eine historische Welt eintauchen. Er ist ein Muss für alle, die historische Romane lieben.

Total packende Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 23.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Den historischen Roman Die Erleuchtung der Welt von Johanna von Wild habe ich irrtümlich vom Gmeiner Verlag erhalten. Vom Cover her hätte mich das Buch nie angesprochen, als Lesejunkie habe ich aber natürlich die ersten Seiten gelesen und zack war ich mittendrin. Da gab es kein Aufhören mehr. Anfangs gibt es ein Personenregist... Den historischen Roman Die Erleuchtung der Welt von Johanna von Wild habe ich irrtümlich vom Gmeiner Verlag erhalten. Vom Cover her hätte mich das Buch nie angesprochen, als Lesejunkie habe ich aber natürlich die ersten Seiten gelesen und zack war ich mittendrin. Da gab es kein Aufhören mehr. Anfangs gibt es ein Personenregister, welches ich bei den vielen Namen als sehr hilfreich empfand. Da konnte ich zwischendurch immer wieder nachschlagen wer zu wem gehört. Danach wurde ich in die Zeit von 1425 versetzt und durfte diese bis 1482 lebhaft miterleben. Es handelt hauptsächlich von zwei starken Persönlichkeiten. Helena, die Fiktive und Mechthild die historische Person. Frauen hatten es zu dieser Zeit nicht leicht. Mädchen wurden bereits früh als Arbeitskraft weggegeben, als Kinder verheiratet, geschlagen, misshandelt und benutzt. Die Kluft zwischen Arm und Reich war immens. Die Männer starben oftmals früh bei Kämpfen. Viele der Menschen wurden von Krankheiten heimgesucht, die damals noch keiner zu heilen wußte. Dre Charakter Helena erlebt viel Schlechtes, aber auch einiges Gutes. Die Geschichte der beiden Frauen ist total spannend zusammengeführt und ich konnte das alles so richtig miterleben. Mechthild von der Pfalz war mir bis dato unbekannt und mir haben die Informationen bzw.ihr Leben doch zu denken gegeben. Was gestaltet sich doch unser Leben heute einfach. Ich habe soviel Wissenswertes in dem Buch gefunden, dass ich schon fast ein wenig traurig war so schnell zu Ende gelesen zu haben.