Warenkorb
 

Merry Christmas

(2)
Weihnachten 1914 an der Westfront. Die britischen, deutschen und französischen Truppen liegen sich schon seit Monaten in einem tödlichen Kampf gegenüber. Nach der anfänglichen Kriegsbegeisterung sind die Männer müde und haben auf beiden Seiten nur einen Wunsch: "Dass endlich Schluss sein möge mit dem grausamen Töten!". Und so ereignet sich ein kleines Wunder: Die einfachen Soldaten auf beiden Seiten haben sich per Zettel und Zeichen verständigt und einen inoffiziellen Waffenstillstand verabredet: "We not shoot, you not shoot!", so die Parole. Und es funktioniert. Als der deutsche Soldat und Tenor Sprink "Stille Nacht" anstimmt, antworten die Franzosen und Engländer mit Applaus. Man stellt Kerzen und Tannenbäume zwischen Stacheldraht und Niemandsland. Soldaten, die gerade noch alles taten, um sich gegenseitig auszulöschen, steigen aus ihren Gräben, begraben gemeinsam im Niemandsland ihre Toten, tauschen Geschenke aus und es kommt sogar zu einem Fußballspiel. Aber die "Verbrüderung mit dem Feind" alarmiert die Heeresleitungen, die umso härter darauf reagieren... Erst 4 Jahre und fünfzehn Millionen Tote später ist der Krieg zu Ende.
Portrait
Daniel Brühl, geboren 1978 in Barcelona und in Köln aufgewachsen, begann seine Karriere in der Unterhaltungsbranche mit acht Jahren als Hörspielsprecher beim WDR. Inzwischen ist er vielfach ausgezeichneter Schauspieler.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 20.11.2006
Regisseur Christian Carion
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
EAN 0886970186896
Genre Drama/Kriegsfilm
Studio Universum Film
Originaltitel Joyeux Noël
Spieldauer 111 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1
Verkaufsrang 2.503
Produktionsjahr 2005
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

15% Rabatt auf alle Filme

Ihr Gutschein-Code: XMAS15FILM

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

"Merry Christmas" (DVD)
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 23.01.2018

Leider ist es in den letzten Jahren so, dass die meisten DVDs über eine zu schmale Tonspur verfügen, wodurch die Tonqualität eingeschränkt ist. Folglich ist man, um das Gesprochene einigermaßen richtig zu verstehen, gezwungen, den Fernseher auf die max. Lautstärke (100) einzustellen. Bei der DVD "Merry Christmas" muss man... Leider ist es in den letzten Jahren so, dass die meisten DVDs über eine zu schmale Tonspur verfügen, wodurch die Tonqualität eingeschränkt ist. Folglich ist man, um das Gesprochene einigermaßen richtig zu verstehen, gezwungen, den Fernseher auf die max. Lautstärke (100) einzustellen. Bei der DVD "Merry Christmas" muss man den Ton auf die o.g. Skala einstellen, um z.B. die Dialoge einigermaßen gut verstehen zu können. Die Bildqualität der DVD ist allerdings überzeugend.

Unglaublich, aber wahr!
von einer Kundin/einem Kunden aus Göppingen (BaWü) am 08.12.2006

Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner schießt! Ein Märchen? Nein, dieses Wunder ist tatsächlich passiert, und zwar während des Ersten Weltkrieges an Heiligabend 1914 an der belgischen Westfront. Dort haben schottische, französische und deutsche Soldaten und Offiziere zusammen für ein paar Stunden die Waffen gestreckt und zusammen... Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner schießt! Ein Märchen? Nein, dieses Wunder ist tatsächlich passiert, und zwar während des Ersten Weltkrieges an Heiligabend 1914 an der belgischen Westfront. Dort haben schottische, französische und deutsche Soldaten und Offiziere zusammen für ein paar Stunden die Waffen gestreckt und zusammen Weihnachtslieder gesungen. Und dieses sensationelle Ereignis wurde nun als aufwändige europäische Co-Produktion verfilmt. Ein Schmankerl ist es, dass hierbei die Schauspieler aus Großbritannien, Deutschland und Frankreich alle in ihrer eigenen Sprache sprechen. Dies kann man in der Originalversion mit Untertiteln hören. Ein zu Herzen gehendes Kriegsmelodram, das nicht umsonst für den Oscar (bester ausländischer Film) nominiert wurde. Unnötig finde ich allerdings die eingebaute Romanze zwischen einem deutschen Tenor (Benno Fürmann) und einer dänischen Sopranistin (Diane Krüger), die den Film unnötig kitschig macht. Mein Fazit: Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben!