Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Emanzipiert und stark

Frauen aus der DDR

Von der Emanzipation zur Selbstbestimmung: Die DDR und ihre Frauen
Was ist dran, wenn vom spezifischen Selbstbewusstsein der DDR-Frauen gesprochen wird? Stimmt es überhaupt, dass sich Frauen aus dem Osten anders definierten als ihre westlichen Schwestern? Waren sie emanzipiert(er)? Und wenn ja, was ist dreißig Jahre nach den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen davon geblieben?
Weit mehr als in Westdeutschland hatte man sich in der DDR bemüht, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für eine gleichberechtigte Entfaltung von Frauen zu schaffen. 1949 erhielt die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in der DDR Verfassungsrang. Aus politischen, wirtschaftlichen und demografischen Gründen. Sozialpolitische Maßnahmen wie Babyjahr, Haushaltstag und Frauensonderstudium, staatliche Hilfen bei der Geburt, Betreuung und Erziehung sollten Kind und Karriere für berufstätige Mütter möglich machen. Aus der Rückschau lassen sich wichtige Denkanstöße zur Stellung der Frau in der heutigen Zeit gewinnen.
In Text und starken Bildern zeigt das Buch »Emanzipiert und stark – Frauen aus der DDR« historische und juristische Voraussetzungen, skizziert das Leben, den Alltag, die gesellschaftspolitischen Entwicklungen in vierzig Jahren DDR, blickt auf das Frauenbild in Kunst, Literatur und Film und bezieht die Lebenserfahrungen engagierter Frauen und statistisches Material ein.
Mit aufschlussreichen Interviews u.a. mit Simone Barrientos, Dagmar Enkelmann, Gesine Lötzsch, Petra Pau sowie zahlreichen, bislang unveröffentlichten Fotos.
Portrait
Dagmar Enkelmann, geboren 1956, Aspirantin an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften, 1989 Promotion. 1990 Abgeordnete des Bundes­tages, dann Landtags­abgeordnete in Brandenburg, später wieder Bundestags­abgeordnete und dort von 2005 bis 2013 parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion. Seit 2012 ist sie Vorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Dirk Külow, Diplomarbeit als Historiker an der Universität Leipzig, Tätigkeit als Regieassistent beim Fernsehen der DDR, redaktioneller Mitarbeiter beim ZDF und MDR, von 2005 bis 2015 Marketingleiter beim »neuen deutschland«, seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Kulturpolitik im Bundestag. Autor von Sachbüchern sowie Dokumentarfilmen zur Geschichte der DDR.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Dagmar Enkelmann, Dirk Külow
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 12.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-355-01880-7
Verlag Neues Leben
Maße (L/B/H) 22,6/22,5/2,2 cm
Gewicht 1019 g
Abbildungen mit 80 Fotos
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Spannende Zeitreise mit Blick in die Zukunft - Leseempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 24.06.2019

"Emanzipiert und stark" - Ein Buch, dass sich mit den sozialpolitischen Maßnahmen, Arbeitsverhältnissen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Gleichberechtigung von Frauen in der ehemaligen DDR auseinandersetzt. In Interviews, anhand von Lebensberichten (das Buch basiert auf Gesprächen mit ehemaligen DDR-Bürgerinnen versc... "Emanzipiert und stark" - Ein Buch, dass sich mit den sozialpolitischen Maßnahmen, Arbeitsverhältnissen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Gleichberechtigung von Frauen in der ehemaligen DDR auseinandersetzt. In Interviews, anhand von Lebensberichten (das Buch basiert auf Gesprächen mit ehemaligen DDR-Bürgerinnen verschiedener Generationen und Berufen) und Fakten, ist dieses Buch eine Art erhellende Zeitreise in die Geschichte der DDR-Frauen. Die Bild- und Textauswahl in diesem Band finde ich sehr gelungen. Das gesamte Buch ist sehr modern gestaltet - vom Cover bis zu den einzelnen Seiten: eine prima Aufteilung von Text und Bild.