Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Tag, an dem Gott nicht mehr Gott heißen wollte

Erzählung

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Der Musiker Leon befindet sich nicht gerade in einer Hochphase seines Lebens. Nicht nur die Lebensfreude, auch der Sinn des Ganzen ist ihm abhandengekommen. Was für ein Glück, dass Gott Lust hat, mal wieder auf die Erde zu reisen und sich höchst persönlich um den völlig verdutzten Leon zu kümmern.

Leon erhält das beste Geschenk seines Lebens - eine Gesprächstherapie mit dem Schöpfer des Universums. Doch auch Gott hat ein Anliegen: Er ist es leid, mit dem sperrigen Namen "Gott" angespro-
chen zu werden. Leon soll dabei behilflich sein, dass die Menschen endlich seinen wahren Namen erfahren ...

Eine warmherzige Erzählung über die wunderbare Kraft der Liebe und des heilsamen Glaubens an etwas, das viel größer ist als wir.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 22.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86334-220-3
Verlag Adeo
Maße (L/B/H) 22,1/14,1/3 cm
Gewicht 499 g
Verkaufsrang 137839
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

What if god was one of us
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 01.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Gott beschließt wieder einmal auf die Erde kommen. Er besucht über mehrere Tage Leon. Leon ist Klavierspieler, geschieden, hat eine drogensüchtige Tochter und den Glauben an das Leben verloren und ist nicht religiös. Gott will Leon helfen, aber auch Gott selbst hat einen besonderen Wunsch - er möchte einen anderen Namen. Das ... Gott beschließt wieder einmal auf die Erde kommen. Er besucht über mehrere Tage Leon. Leon ist Klavierspieler, geschieden, hat eine drogensüchtige Tochter und den Glauben an das Leben verloren und ist nicht religiös. Gott will Leon helfen, aber auch Gott selbst hat einen besonderen Wunsch - er möchte einen anderen Namen. Das Cover des Buches ist zwar relativ einfach gemacht, aber trotzdem nicht nur sehr passend, sondern auch absolut gut geworden, ebenso wie die gesamte Aufmachung des Buches, denn jedes Kapitel beginnt färbig. Der Schreibstil des Autors ist phänomenal. Zugegeben: Ein paar Seiten benötigte ich, um dem Wortakrobaten im Autor wirklich folgen zu können. Auch danach benötigte ich manchmal ein zweites Lesen von Sätzen um den Sinn 100%ig zu verstehen, aber es ist eben nicht die leichteste Lektüre. Man kann seinen Schreibstil teilweise richtig poetisch nennen. Und trotzdem lebt das Buch von seiner Leichtigkeit. Humor wird präzise eingesetzt, um das Buch gekonnt zu würzen und aufzulockern. Auch der Aufbau des Buches gefiel mir: Abwechselnde Passagen von Leon und Gott in Tagebuchform (also Ich-Form), die dem ganzen noch den letzten Kick gaben. Das Buch erinnerte mich nicht nur an den Song von Joan Osboarn, sondern auch an den Buchklassiker "Der kleine Prinz", denn auch in diesem Buch stecken sehr viele Weisheiten in besonderer Form. Der Unterschied zu Saint-Exupéry liegt aber im Humor, der dieses Buch gekonnt nochmals erhebt. Fazit: Humorvolle Story, die sehr zum Nachdenken anregt. 5 von 5 Sternen

Glaube, Liebe und Musik
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 28.07.2019

Das im adeo-Verlag erschienene Buch ist wunderschön gestaltet. Die Umschlaggestaltung zieht sofort die Blicke auf sich. In Grün und Gold gehalten, ist ein Teil eines Wohnzimmers abgebildet. Die einzelne Motive finden sich im Buch wieder. Sowohl Gott als auch Leon schreiben Tagebuch, ihre Einträge sind durch unterschiedliche Grün... Das im adeo-Verlag erschienene Buch ist wunderschön gestaltet. Die Umschlaggestaltung zieht sofort die Blicke auf sich. In Grün und Gold gehalten, ist ein Teil eines Wohnzimmers abgebildet. Die einzelne Motive finden sich im Buch wieder. Sowohl Gott als auch Leon schreiben Tagebuch, ihre Einträge sind durch unterschiedliche Grüntöne gekennzeichnet. Ein Lesebändchen würde das hochwertige Buch vervollkommnen. Von Jens Böttcher habe ich bereits "Herr Sturm und die Farbe des Windes" gelesen und war total begeistert. Um es vorwegzunehmen: das gilt auch für das vorliegende Buch. Jens Böttcher schreibt einen ganz eigenen Stil, witzig, humorvoll, aber auch sehr poetisch. Wie er z.B. die Musik beschreibt, ist einfach zum Niederknien. Leon hat alles, was er zum Leben braucht: ein Häuschen, ein Auto (auch wenn das gerade in der Werkstatt steht), sein Auskommen und er tut, was er liebt: er ist Musiker. Dennoch befindet er sich in einer Sinn- und Lebenskrise, als er plötzlich einem älteren Herrn begegnet, der ihm so nach und nach die Augen öffnet. Jens Böttcher schreibt auf drei Ebenen. Es gibt die Erzählung, die den Fortgang der Geschichte ausmacht. Viele philosophische Gespräche mit Gott bieten Stoff zum Nachdenken. Die schon erwähnten Tagebucheinträge sind eine wunderbare Idee. Leon zweifelt, auch an seinem Verstand, er öffnet sich und lässt sich auf den so seltsam anmutenden älteren Herrn ein. Das ist anhand seiner Notizen sehr gut nachvollziehbar. Aber auch Gott macht sich so seine Gedanken, die er mit uns teilt und aus denen wir viel lernen können. Fazit: Eine Erzählung über den Glauben, über die Musik, über das Leben, über die Liebe - ein Lieblingsbuch!

Wenn Gott zu Besuch kommt
von margaret k. am 24.07.2019

Leon hat alles, was ein Mensch braucht um glücklich zu sein. Doch irgendetwas fehlt ihm und quält ihn. Eines Tages beschließt Gott als Mensch auf die Erde zu kommen und Leon zu besuchen. Ab da verändert sich sein Leben. Das Buch besteht aus Tagebucheinträgen, die Abwechselnd von Gott und von Leon sind. Dabei kommt dennoch ein... Leon hat alles, was ein Mensch braucht um glücklich zu sein. Doch irgendetwas fehlt ihm und quält ihn. Eines Tages beschließt Gott als Mensch auf die Erde zu kommen und Leon zu besuchen. Ab da verändert sich sein Leben. Das Buch besteht aus Tagebucheinträgen, die Abwechselnd von Gott und von Leon sind. Dabei kommt dennoch eine flüssige Handlung zustande, die einen schnell in die Geschichte zieht.  Die Sätze haben dabei etwas künstlerisches und wirken dadurch so tiefsinnig und durchdacht, dass ich beim Lesen mehrmals absetzten musste, um über die genaue oder manchmal sogar doppelte Bedeutung nachzudenken. Aber auch so für sich klingen die Sätze einfach total schön und ich kann mir richtig gut vorstellen wie da jemand mitten in der Nacht sitzt, nachdenkt und das alles aufschreibt. Dabei sind die Probleme des Protagonisten so normal und ich denke so gut wie jeder kann seine Sorgen nachvollziehen und hat schon mal über solche Dinge nachgedacht. Dagegen sind die Kapitel mit Gott humorvoll und lockern die teilweise etwas düsteren Gedanken des Protagonisten auf. Zusammen ist das eine gute Mischung aus ernsten, tiefsinnigen Themen, die zum Nachdenken anregen und einer humorvollen Lektüre. Wer hätte gedacht, dass Gott so witzig drauf sein kann? Außerdem werden die Dinge sehr einfach und bildlich beschrieben, sodass man alles verstehen kann und es auch einleutend klingt, was über Gott und den Glauben geschrieben wird. Jedoch ist das Buch noch viel mehr als nur eine Geschichte, die einem Gott näher bringen soll. Es schwingt so viel Liebe zur Musik beim Lesen mit, aber auch eine romantische Liebesgeschichte kommt vor. Und natürlich viele witzige Stellen. Alles in allem konnte mich das Buch auf jeden Fall überzeugen und wird wohl auch noch länger in meinen Gedanken bleiben. Ich kann es nur wärmstens empfehlen!