Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Zum Jubiläum für nur 100 EUR**

Unter die Räder gekommen

Justizkrimi

Es gibt kein Halten mehr, wenn man einen Berg hinabstürzt, nichts, um sich festzuklammern. Man traut sich nicht mal, den Blickwinkel zu ändern, sondern starrt gebannt in die Tiefe.‹ Kristof Driesen wird nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft in der Bochumer Altstadt erschossen. Gibt es einen Zusammenhang mit seinen Überfällen? Oder dem heftigen Streit in der Familie? Hauptkommissar Kramer erhofft sich Unterstützung bei Marie Marler, die als Bewährungshelferin Kristofs Freunde betreut. Sie erfährt von einem zurückliegenden Missbrauch.
Portrait
Peter Märkert ist in Bochum aufgewachsen und wohnt auch dort. Er studierte Informatik und Sozialwesen, arbeitete als Taxifahrer, als Sozialarbeiter im Vollzug und als Bewährungshelfer. Seine Erfahrungen verarbeitet er in den Kriminalromanen, in denen er den Hintergründen von Verbrechen und Schuld nachspürt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 330 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16
Erscheinungsdatum 04.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739436425
Verlag Via tolino media
Dateigröße 634 KB
Verkaufsrang 40004
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Brisante Themen
von einer Kundin/einem Kunden aus Glauchau am 06.08.2019

„...Das Glück trägt häufig den Mantel des Unglücks. Während des Abendessens erinnert er sich an das Sprichwort des Vaters. Warum schenkt ihm Onkel Wolfgang das Handy zum zwölften Geburtstag?...“ Mit diesen Worten beginnt ein spannender Justizkrimi. Es sind Gedanken von Fabian. Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen. Fabian hat s... „...Das Glück trägt häufig den Mantel des Unglücks. Während des Abendessens erinnert er sich an das Sprichwort des Vaters. Warum schenkt ihm Onkel Wolfgang das Handy zum zwölften Geburtstag?...“ Mit diesen Worten beginnt ein spannender Justizkrimi. Es sind Gedanken von Fabian. Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen. Fabian hat sich die falschen Freunde gesucht, nun steht er mit ihnen wegen mehrere Raubüberfälle vor Gericht. Die drei Jugendlichen werden bis zu Beginn ihres offenen Verzugs aus der Untersuchungshaft entlassen. In der folgenden Nacht wird Kristof Driesen, der Anführer, erschossen. Der Fall landet bei Hauptkommissar Christian Kramer. Der bittet die Bewährungshelferin Marie Marler um Unterstützung. Das Buch lässt sich zügig lesen. Der Schriftstil ist vorwiegend sachlich und bringt trotzdem auf ganz eigene Art die Emotionen der Protagonisten auf den Punkt.Schon bei der Gerichtsverhandlung herrscht eine eigenartige Atmosphäre. Marie hatte auf eine Bewährungsstrafe für Fabian gehofft. Für sie war er nur ein Mitläufer. Manche Zeugen sehen das auch so, andere differenzieren jedoch nicht. Gut werden die Familienverhältnisse der drei Jugendlichen beschrieben. Jeder von ihnen hat seine eigenen Probleme und wird zu Hause mit unterschiedlicher Art von Gewalt konfrontiert. Die Ermittlungen konzentrieren sich am Anfang auf Kristofs Umfeld. Fabian und sein Freund haben sich eine Geschichte für die Polizei zurechtgelegt. Doch es ist schnell abzusehen, dass Fabian Probleme hat, das wahre Geschehen zu verschleiern. Außerdem hat er Angst um seinen kleinen Bruder Moritz. Der hat sich während seiner Untersuchungshaft gravierend verändert. Er hatte Geburtstag und erhielt von Onkel Wolfgang ein teures Geschenk. Fabian kennt den Preis, der nicht in Geld zu zahlen ist. Einige Zeit später stellt Christian Kramer resignierend fest: „...“In welchen Zeiten leben wir. Die Mutter sieht weg, wenn ihr Bruder ihre Jungen missbraucht“.“Bei ihr scheint alles einen Preis zu haben“..“ Dann aber ändert sich die Richtung der Ermittlung. Plötzlich steht der Missbrauch im Mittelpunkt. War Kristof nur zur falschen Zeit am falschen Ort? Geschickt lässt mich der Autor an den Ermittlungen teilnehmen. Meist weiß ich genauso viel wie die Kriminalisten und tappe selbstverständlich in die gleiche Falle. Nur einer hat den Täter gesehen. Der aber schweigt - und er weiß, warum. Fabian und Moritz – die beiden Jungen haben dasselbe erlebt, aber völlig unterschiedlich reagiert. Während Fabian schweigt und auf die schiefe Bahn gerät, sucht sich Moritz außerhalb der Familie Hilfe. Das ändert nichts an den psychischen Ängsten des Jungen, gibt ihm aber trotzdem eine gewisse Stärke und Hoffnung. Nebenbei muss Christian Kramer sein Privatleben auf die Reihe bekommen. Er denkt an eine neue Beziehung, als plötzlich nach fast einem Jahr seine alte Freundin wieder in der Tür steht und ihn zurück will. Über den eigentlichen Täte lässt mich der Autor lange im Unklaren. Selbsterkenntnis und Schuldgefühle sind die tieferen Motive. Bitter klingen die folgenden Worte: „...Wir sind dabei, die Zukunft unserer Kinder zu zerstören. Spüren wir das nicht? Der ewige Krieg um Ressourcen, Waffen- und Drogengeschäfte, diese furchtbare Gier aller derer, die schon mehr als genug haben. Wir verwüsten die Erde. Für was? Sagen Sie es mir...“ Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, was bleibt, wenn man hinter die Fassaden mancher Familien blickt.

Spannend, flüssig zu lesen, interessanter Plot
von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2019

Bei " Unter die Räder gekommen" von Peter Märkert handelt es sich um einen Justizkrimi. Nach seiner Entlassung wird Kristof Driesen in der Bochumer Altstadt erschossen. Gibt es einen Zusammenhang mit seinen Überfällen oder dem Streit in der Familie? Unterstützung erhofft sich Hauptkommisar Kramer von Marie Marler , die als ... Bei " Unter die Räder gekommen" von Peter Märkert handelt es sich um einen Justizkrimi. Nach seiner Entlassung wird Kristof Driesen in der Bochumer Altstadt erschossen. Gibt es einen Zusammenhang mit seinen Überfällen oder dem Streit in der Familie? Unterstützung erhofft sich Hauptkommisar Kramer von Marie Marler , die als Bewährungshelferin Kristofs Freunde betreut. Dabei erfährt sie von einem zurückliegenden Missbrauch. Durch den tollen Schreibstil des Autors, lässt sich dieser Krimi sehr flüssig lesen. Ich habe das Buch innerhalb von nur zwei Tagen gelesen, so interessant ist dieser Krimi. Die Charaktere werden authentisch beschrieben. Obwohl sie nicht sehr tief beschrieben werden, konnte ich mir jeden Einzelnen vorstellen und mich in ihn hineinversetzen. Der Plot ist sehr plausibel, schockierend, sehr interessant und hat mich stellenweise nachdenklich zurückgelassen. Wer ist Opfer, wer Täter- diese Frage zieht sich durch die ganze Geschichte. Ich war hin- und hergerissen (möchte hier nicht zu viel verraten) und wusste es bis zum Schluß nicht. Die Perspektivenwechsel tragen sehr zur Spannung bei. Ich empfehle dieses Buch weiter.,

Spannend
von nellsche am 24.07.2019

Die drei Jugendlichen Kristof, Fabian und Timo, die immer wieder straffällig werden, werden aus der Untersuchungshaft entlassen. Kurz darauf wird Kristof erschossen. Gibt es einen Zusammenhang mit den von ihm begangenen Überfällen? Oder findet sich der Grund in dem heftigen Streit in der Familie? Hauptkommissar Kramer untersucht... Die drei Jugendlichen Kristof, Fabian und Timo, die immer wieder straffällig werden, werden aus der Untersuchungshaft entlassen. Kurz darauf wird Kristof erschossen. Gibt es einen Zusammenhang mit den von ihm begangenen Überfällen? Oder findet sich der Grund in dem heftigen Streit in der Familie? Hauptkommissar Kramer untersucht den Fall und erhält dabei Unterstützung von der Bewährungshelferin Marie Marler. Dies war der zweite Justizkrimi, den ich von dem Autor gelesen habe. Auch dieses Mal wurde ich wieder völlig überzeugt. Der Schreibstil war flüssig und bildhaft. Ich konnte den Erzählungen bestens folgen und hatte deutliche Bilder vor Augen. Die Charaktere wurden hervorragend beschrieben und wirkten authentisch und greifbar. Der Hintergrund dieses Krimis gefiel mir sehr gut. Das Thema Missbrauch ist sehr schwer und leider auch äußerst realistisch. Mich hat das Thema während des Lesens sehr berührt. Es wurde deutlich, wie schnell man an falsche Freunde geraten kann, wodurch sich das Leben dann in eine Richtung bewegt, bei der man „unter die Räder kommen“ kann. Der Titel passt insofern hervorragend zum Inhalt. Aber auch die Frage, ob bzw. inwieweit ein Täter nicht auch Opfer ist, wird hier aufgeworfen und stimmte mich nachdenklich. Auch bei diesem Band gefiel mir wieder die Kombination von Kramer und Marler. Die Einblicke in die Arbeit eines Bewährungshelfers fand ich erneut absolut lesenswert und sehr interessant, gerade weil sie nicht alltäglich in Krimis vorkommen. Die Spannung wurde gut aufgebaut und hielt sich bei mir das ganze Buch über. Ich konnte bestens hinsichtlich Täter und Motiv überlegen. Ein spannender Krimi, der nachdenklich stimmt und noch nachwirkt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.