Meine Filiale

Ein Mustang, ein Muli und die Liebe

Die seltsame Reise der Annie Parker

Rocky Mountain Girls Band 1

Tina Wolff

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Annie Parker ist fünfundzwanzig Jahre alt, Neusingle, Tagebuchschreiberin und auf der Suche nach sich selbst. Sie kauft unter dubiosen Umständen bei einem Rodeo die Mustangstute Sixteen, um sie vor dem Schlachter zu retten.
Ratlos und mit der Situation überfordert, beginnt sie mit dem halbwilden Pferd zu wandern.
Am Highway begegnet ihr Luke Milers, der nicht nur an Annie, sondern auch an Sixteen ein geheimnisvolles Interesse hat. Er wird zu ihrem Guardian Angel, plant ihre Route und überlässt ihr sein Muli, den legendären Dexter, damit sie sicher nach Montana zur Sweet Water Ranch wandern kann.
Doch Luke hat Annie verschwiegen, dass Sixteen bei einem Wettbewerb, dem Mustang Show Off, versteigert werden soll.
Kann Annie ihrem Herzen folgen und Luke vertrauen?
So beginnt die seltsame Reise der Annie Parker.

Erste Leserstimmen:
Wieder ein toller Liebesroman mit Charakteren, die man ins Herz schließen kann. Es ist von allem etwas dabei: Verliebt sein mit Schmetterlingen im Bauch, aber auch Frust, weil es nicht so läuft wie gedacht, wunderschöne Landschaftsbeschreibungen, Spannung und ein paar verrückte Typen. Und alles vor dem pferdigen Hintergrund. Gelungen!

Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut. Und jetzt habe ich auch Lust, zu wandern. Um den Kopf frei zu kriegen, um gespannt zu sein, was einen im Leben erwartet. Mit Pferden kenne ich mich nicht aus, aber ich mag diese Ranchgeschichten und vor allem gute Lovestories. Und die habe ich hier bekommen. Es darf gern ein bisschen sexy sein, das gehört für mich dazu. Freue mich auf den nächsten Band.

Herrlich. Habe mich mal wieder gut amüsiert, das hatte ich nach dem ersten Roman über die norddeutsche Pferdefrau mit Kaltblutpferd auch so erwartet. Nun ist es eben Montana und ein Muli spielt mit. Flott erzählt, guter Scheibstil und eine neue Umsetzung. Ein ganzer Roman nur aus Sicht der Hauptprotagonistin Annie Parker erzählt, ohne in der Ich-Form zu schreiben (wenn man von den super Tagebucheinträgen mal absieht, die das Lesebild auflockern und vieles erklären). Gute Umsetzung, witzig, nachdenklich, Landschaft, ein bisschen Spannung und Liebe. Was will man mehr?

Tina Wolff lebt zwischen Moor und Heide, hat ihren Humor genetisch bedingt nicht unterdrücken können und schreibt seit einigen Jahren Texte für Poetry Slams, aber auch Liebesromane, die immer etwas mit Pferden zu tun haben.

Als letztes von ihr erschienen:
Mein Herz, dein Herz und die Pferde - Wanted Natty Who (Rocky Mountain Girls 2)
Ein Mustang, ein Muli und die Liebe - Die seltsame Reise der Annie Parker (Rocky Mountain Girls 1)
Pferdefrauen ticken anders - Piper Digital
Verschiedene Kurzgeschichten in Anthologien:
Teegestöber - Chaospony Verlag
Verirrte Prinzen und bockige Prinzessinnen - Chaospony Verlag
Spannung, Liebe und Abenteuer - Telegonos Verlag
und kleine Poetry Slamtexte als satirische Alltäglichkeiten

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 25.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7481-0289-2
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,1/15,1/2,7 cm
Gewicht 479 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von Rocky Mountain Girls

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
10
0
0
0
0

Freiheit und Schokolade
von Kikki/Leseratte77 aus dem Thüringer Wald am 29.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Ein Mustang, ein Muli und die Liebe – Die seltsame Reise der Annie Parker“ von Tina Wolff, ist ein wunderbarer Liebesroman der Rocky-Mountain-Girls. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier steht im Vordergrund und es ist so schön zu sehen, wie daraus ein tolles Team entsteht. Dazu schleicht sich die Liebe ein. Ein liebevoller Ro... „Ein Mustang, ein Muli und die Liebe – Die seltsame Reise der Annie Parker“ von Tina Wolff, ist ein wunderbarer Liebesroman der Rocky-Mountain-Girls. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier steht im Vordergrund und es ist so schön zu sehen, wie daraus ein tolles Team entsteht. Dazu schleicht sich die Liebe ein. Ein liebevoller Roman mit viel Herzblut zu Pferden und die Landschaft der Rocky Mountains wird mit all seiner Schönheit beschrieben. Annie kauft aus Mitleid eine wilde Mustang-Stute und geht auf Wanderschaft. Die Stute ist nicht an den Mensch gewöhnt und entsprechend eigen. Dann begegnet Annie Luke, der sie bittet sein Muli mit zur Sweet Water Ranch zu nehmen. Und es beginnt ein Abenteuer. Der Roman liest sich locker und leicht. Als Leser unterstützt man Annie bei ihrer Reise. Auch ein herzlicher Humor schwingt in jedem Kapitel mit. Ein Buch das ich mit 5 Sternen gerne weiterempfehle.

Selbstfindung mal anders
von einer Kundin/einem Kunden am 26.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Klappentext: Annie Parker ist fünfundzwanzig Jahre alt, Neusingle, Tagebuchschreiberin und auf der Suche nach sich selbst. Sie kauft unter dubiosen Umständen bei einem Rodeo die Mustangstute Sixteen, um sie vor dem Schlachter zu retten. Ratlos und mit der Situation überfordert, beginnt sie mit dem halbwilden Pferd zu wandern... Klappentext: Annie Parker ist fünfundzwanzig Jahre alt, Neusingle, Tagebuchschreiberin und auf der Suche nach sich selbst. Sie kauft unter dubiosen Umständen bei einem Rodeo die Mustangstute Sixteen, um sie vor dem Schlachter zu retten. Ratlos und mit der Situation überfordert, beginnt sie mit dem halbwilden Pferd zu wandern. Am Highway begegnet ihr Luke Milers, der nicht nur an Annie, sondern auch an Sixteen ein geheimnisvolles Interesse hat. Er wird zu ihrem Guardian Angel, plant ihre Route und überlässt ihr sein Muli, den legendären Dexter, damit sie sicher nach Montana zur Sweet Water Ranch wandern kann. Doch Luke hat Annie verschwiegen, dass Sixteen bei einem Wettbewerb, dem Mustang Show Off, versteigert werden soll. Kann Annie ihrem Herzen folgen und Luke vertrauen? So beginnt die seltsame Reise der Annie Parker. Fazit: Bei diesem Buch fiel mir zuerst das Cover auf, auf dem alles vorhanden ist, was die Geschichte beinhaltet. Im Vordergrund der Schattenriss eines Liebespaares und im Hintergrund wandert Annie mit einem Muli und einem Pferd durch die Berge. Gerade der Teil mit der Wanderung interessierte mich und ich begann schnell zu lesen. Ich war positiv überrascht über die Schilderungen. Warum? Das müsst ihr selbst lesen, da ich euch den Spaß erhalten möchte. Annie mit „ie“ ist Neusingle, da sie von ihrem Freund aus der gemeinsamen Wohnung geworfen wurde. Sie kriecht bei ihrem Bruder unter, um sich ihre Wunden zu lecken. Doch dann beschließt sie, dass es genug ist und will sich ihren Traum erfüllen, eine Wanderung durch den Yellowstone Park. Allerdings landet sie in Idaho und dort nimmt das Schicksal seinen Lauf. Auf einem Rodeo begegnet sie der Mustangstute Sixteen, die sie scheinbar um Hilfe anfleht. Da Annie diesen Hilferuf versteht, kauft sie die Stute kurzerhand, obwohl sie keine Erfahrung mit Pferden hat und ganz besonders keine Erfahrung mit Mustangs. Was tun ohne Erfahrung und ohne Geld? Annie begibt sich mit Sixteen auf eine Wanderung und muss sich nun vielen Abenteuern und Herausforderungen stellen. Eine seltsame Reise beginnt. Annie war mir schnell sympathisch und ich bewunderte ihren Mut, sich dieser Aufgabe zu stellen, die sie scheinbar doch so überfordert. Ich hatte das Gefühl direkt bei ihr zu sein und mit ihr zu wandern, ihre Ängste selbst zu spüren und mich mit ihr zu freuen, wenn etwas geklappt hat. Ich konnte mit Annie die Landschaft erkunden und viele nette und auch unsympathische Menschen kennenlernen. Manche der geschilderten Begebenheiten machten Angst und erforderten den ganzen Mut und manche sorgten für ein Schmunzeln. Auch die neue Liebe, mit all ihren Facetten, Gefühlen und Fragen erlebte ich hautnah mit. Kurzgefasst, es ist der Autorin gelungen eine Bandbreite an Begebenheiten und Charakteren in ihre schöne Geschichte zu verweben, die mich überraschte. Besonders bemerkenswert ist für mich, wie es ihr gelang, den vernünftigen Umgang mit Pferden sachlich fundiert, eindrucksvoll und ohne erhobenen Zeigefinger einzubauen, da zeigt sich die Pferdekennerin. Ich habe eine normale Liebesgeschichte erwartet und wurde mit sehr viel mehr überrascht. Ich war schnell in den Bann gezogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sämtliche Charaktere wirkten sehr authentisch auf mich, mit all ihren Ecken und Kanten. Bei den Herausforderungen, die Annie bewältigen musste, war ich hautnah dabei und habe mit ihr gefühlt und gelitten und mich dann wieder mit ihr gefreut. Sie stößt oft an ihre Grenzen, verändert sich und findet sich selbst und wächst mit jeder neuen Herausforderung. Mit jedem Tagebucheintrag, die in die Geschichte verknüpft waren, tauchte ich tiefer in Annies Welt und später auch in die von Luke. Zwischen Annie und Luke baut sich ganz langsam eine Liebesgeschichte auf, die so manches Rätsel aufgibt und der einige Hindernisse im Weg stehen. Doch halt, ich will nicht zu viel verraten. Lest bitte selbst. Bei Luke war ich öfter hin- und hergerissen, da ich seine Beweggründe nicht kannte und diese sich erst nach und nach herauskristallisierten. Anfangs erschien er wie ein Schutzengel, dann wie ein eiskalter Profi, der nur seinen Profit im Auge hat, um im nächsten Moment scheinbar wieder der richtige Partner für Annie zu sein. Welche Ziele verfolgt er und meint er es ernst mit Annie? Bitte selbst lesen. Ich freute mich, dass es sich bei den Charakteren um ganz normale, durchschnittliche Menschen handelte und nicht wie sonst oft, um Charaktere aus der Welt der Reichen und Schönen. Die Hauptprotagonisten entwickelten sich weiter, lernten dazu und konnten mich mit ihren Gedanken und Gefühlen tief berühren. Der Humor hat mir sehr gut gefallen und ich konnte an manchen Stellen lauthals lachen. Zusätzlich wird eine gewisse Spannung aufgebaut, die dafür sorgte, dass ich das Buch atemlos verschlang. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Annie, Luke, Sixteen und Dexter weiter geht. Beim Lesen hatte ich immer schöne Bilder vor Augen, da mir die Autorin genügend Raum für meine Phantasie gab. Die Menschen und besonders die Tiere wurden so einfühlsam dargestellt, dass ich sie ins Herz schließen konnte. Mir fiel besonders der Abschied von Dexter und Sixteen schwer und ich bin gespannt, wie es ihnen ergehen wird. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Von mir eine absolute Leseempfehlung für diese Geschichte, die mir Freude bereitete und mich gut unterhalten konnte.

Die wunderbarste Wanderung meines Lebens
von Yvonne S. von lesehungrig aus Coburg am 22.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Es sind Momente, da ist der Himmel einmal kurz unter dir, dein Innerstes außen, und alles, was falsch war, ist plötzlich richtig.“ Zitat aus dem Buch. Um was es geht: Annie erlebt gerade beruflich wie privat eine Eiszeit und entschließt sich alleine auf Wanderschaft zu gehen. Auf einer Rodeoveranstaltung kommt sie zu ein... „Es sind Momente, da ist der Himmel einmal kurz unter dir, dein Innerstes außen, und alles, was falsch war, ist plötzlich richtig.“ Zitat aus dem Buch. Um was es geht: Annie erlebt gerade beruflich wie privat eine Eiszeit und entschließt sich alleine auf Wanderschaft zu gehen. Auf einer Rodeoveranstaltung kommt sie zu einem halbwilden Pferd, wie die Jungfrau zum Kind. Unterwegs trifft sie Luke, der sich für sie zum Schutzengel entwickelt. Kann da mehr daraus werden, oder verlässt sie der Schutzengel nach erfülltem Auftrag wieder? Von nun an begleitet Annie und die Stute Sixteen, ein Muli Namens Dexter. Im Dex-Trott laufen sie Richtung Montana und diese Wanderung hat es in sich. Auf ein privates Wort: Selten hat mich ein Buch so überrascht. Erschienen mir die ersten Sätze noch holprig, langsam in die Geschichte hineintastend, erwischt mich die Autorin bereits auf den nächsten Seiten mit dem ersten Tagebucheintrag von Annie und ab da ist es um mich geschehen. Diese Geschichte hat ein wohlig warmes Gefühl in mir ausgelöst, dem ich jetzt noch nachfühle. Frau Wolff spricht genau die richtigen Punkte in mir an, stellt die richtigen Fragen und weckt eine Begeisterung, die mich nur so durch die Seiten fliegen lässt. Zur Hölle, wo hat sich diese tolle Autorin bisher nur versteckt. Die Protagonisten: Annie Parker, 25 Jahre, frisch verlassen von ihrem Verlobten, ist quasi heimatlos. Sie trägt raspelkurze Haare, ist herzerfrischend, ehrlich, spontan und empathisch. Sie führt ein Tagebuch bei sich, das sie von ihrem Bruder geschenkt bekommen hat. Lukas Miler, genannt Luke, ist 26 Jahre alt, ein ehemaliger Rodeo-Haudegen, verbissen, ehrgeizig, liebevoll und schreibt Tagebuch. Luke ist ein ganz normaler Durchschnittsbürger und ein Idiot. In dieser herzerfrischenden Story gibt es reichlich tolle Nebenfiguren, doch Jada ist diejenige, die mich einige Lachtränen kostet. Beim Gespräch im Diner liege ich vor Lachen unter dem Tisch. Die Entwicklung der Charaktere: Sie ist unglaublich spannend und kommt aus den Figuren selbst. Mir bleibt nichts verborgen und sie legen vor meinen Augen einen Seelenstriptease hin, indem keinerlei Kitsch vorkommt. Alles ist für mich nachvollziehbar und vor allem Annie ist in ihren Handlungen klar und gut zu lesen. Bei Luke hält die Autorin immer wieder ein Tuch davor, doch es gehört zur Geschichte. Denn diese entfaltet sich langsam aber unaufhörlich, wie eine Rosenblüte, die der Sonne entgegenstrebt. Am Ende verströmt sie ihren einnehmenden Duft und lässt mich mehr als zufrieden zurück. Sie erreichen Tiefgang, wie es zu einer guten Geschichte gehört. Besonders hervorheben möchte ich: Die Figuren sind nicht klischeehaft gutaussehend, sondern ganz normal, und hier erobert eine Frau mit raspelkurzen Haaren, die man glatt für einen Jungen halten kann, und Pizzasoße am Kinn hat, das Herz eines Mannes, der ebenso der Kategorie Durchschnitt angehört. Alles in dieser Geschichte ist so erdend und ich bin geflasht über die Wirkung, die genau das in mir auslöst. Die Umsetzung: Zuerst einmal möchte ich das beeindruckende Setting erwähnen. Ich komme beim Lesen oft außer Puste, weil ich mit Annie, Dexter und Sixteen über Geröll steige, Abhänge herunterrolle, einige Anstiege meistere und durch öde Weiten laufe, und meinen Blick von alledem nicht wenden kann. Ich rieche die klare Luft, spüre die Kälte in der Nacht und fühle den Regen, der alles am Körper durchnässt. Die ersten beiden Begegnungen zwischen Luke und Annie sind mit Schmerzen behaftet und ich erlebe jeden mit. Doch auch ein Kribbeln schleicht sich dazwischen und dieses Kribbeln erreicht mit fortschreiten der Geschichte eine ziemliche Stärke. Einen Stromzaun mit dieser Power würde ich nicht mehr berühren. *grins* Annie hat einiges auf ihrer Wanderung über die nächtliche Verdauung von Pferden, Rindern und Mulis gelernt. Sie musste sich mit einer Rattenplage auseinandersetzen, traf unendlich viele Stechmücken und weiß nun, dass ein schreiender Dexter wie eine kaputte Autohupe klingt. Von großer Bedeutung ist ihr Tagebuch, dessen Einträge immer wieder mein Herz berühren und meine Lachmuskeln herausfordern. Mein Fazit: In: Ein Mustang, ein Muli und die Liebe, geht es um Eigenverantwortung, Gemeinsinn und Zusammenhalt. Die Projektion der Geschichte verlässt die: Es-geht-um-mich-Ansicht, und legt sich aufs große Ganze. Das ist der Autorin fabelhaft gelungen. Hier dominieren Humor und Romantik. Zudem kommt es auf manchen Seiten zu einer Dramatik mit dunklen Spannungsbögen. Wertvolle Einblicke in die Welt der Pferde runden die Geschichte harmonisch ab. In wenigen Stunden habe ich dieses Buch regelrecht inhaliert. Auch als absoluter Pferdenichtkenner ist dies genau das richtige Buch für mich. Ich vergebe emotionale Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0