Miep & Moppe

Alles reine Verwandlungssache

Miep & Moppe Band 1

Stine Oliver

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 19,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Miep hätte absolut nichts gegen besondere Kräfte, die einer Superheldin oder Zauberin vielleicht. Stattdessen verwandelt sie sich plötzlich in ein Eichhörnchen.
Während sich der Teenie mit dem vermeintlich uncoolen Schicksal anzufreunden versucht, sind einige Tiere in der Gegend sofort begeistert von ihr. Allen voran das stark lispelnde, leicht zickige und zugleich herzensgute Zwergkaninchen Moppe. Miep ist skeptisch und wüsste zu gern: Warum kann der Fellträger lesen? Was will der Plattdeutsch sprechende komische Kauz im Wald von mir? Was wissen Oma und Mama? Und vor allem: Behalte ich die seltsamen Ohrpuschel etwa für immer?

"Miep & Moppe" ist eine norddeutsch-flauschige Geschichte vom Erwachsenwerden. Da trifft Fantasy auf Humor, Literaturklassiker sind mindestens genauso wichtig wie Rockmusik und Sprichworte werden mitunter tierisch verdreht. Es geht um Freundschaft und die Frage: Was und wer ist mir wichtig?

Roman für LeserInnen ab 11 Jahren. All Ages.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 236
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-8741-9
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 22,8/16,2/2,5 cm
Gewicht 531 g
Auflage 1
Verkaufsrang 153497

Weitere Bände von Miep & Moppe

  • Miep & Moppe Miep & Moppe Stine Oliver Band 1
    • Miep & Moppe
    • von Stine Oliver
    • (7)
    • Buch
    • 19,00 €
  • Miep & Moppe Miep & Moppe Stine Oliver Band 2
    • Miep & Moppe
    • von Stine Oliver
    • (7)
    • Buch
    • 20,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

"Holla die Waldfee" was ein tolles Buch!

Tanja Wambach, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Mit Miep & Moppe stellt Stine Oliver eindeutig unter Beweis, dass auch Bücher aus dem Selfpublishing-Bereich es verdient haben gelesen und geliebt zu werden. Hinter mir liegt eine äußerst fröhliche Lesezeit, in der ich oft schallend lachen, aber auch mal eben "einen See aus Hasentränen" mitweinen musste. Etwas über 200 Seiten wurde ich großartig unterhalten, habe mich über den komischen Kauz und die Waldtierschule gewundert, die "riesige" Hasenbibliothek und Hamster Hinnis Erfindergeist bestaunt und bei Hollas und Tjards dramatischer Rettung mitgefiebert... Miep ist, auch wenn sie manchmal muffig ist, eine coole "Katteker-Deern" (plattdütsch für Eichhörnchen-Mädchen) und Moppe, das herzallerliebst lispelnde Zwergkaninchen und "gröften Elvif-Fan in Oftfriefland" will man eh die ganze Zeit nur knuddeln... Das Sahnehäubchen oben drauf ist für mich ganz klar Stines einzigartig frecher Schreibstil, der mein sprachverliebtes Leseherz hat hüpfen lassen! Ein wunderbares Kinderbuch ab 10 Jahren, dass auch uns Erwachsene bestens unterhält! Einfach "knorke" (platt für toll, super)! P.s. verpasst auf keinen Fall Mieps Wörterbuch ungewöhnlicher und schräger Ausdrücke, sonst erfahrt Ihr vielleicht nie, was ein Winnewupp ist! :-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
0

Witzige und auflockernde Dialoge mit vereinzeltem plattdeutschem Wortschatz.
von Bücherschicksal am 10.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meinung: „Miep und Moppe: Wohngemeinschaft mit Kaninchen“ von Stine Oliver ist ein unterhaltsames Kinderbuch. Persönlich würde ich euch empfehlen, Band 1 zuerst zu lesen, denn am Rande werden einige Ereignisse aus dem vorherigen Band angeschnitten. Gerne wollt ihr ja sicher auch zuvor wissen wie Miep und Moppe sich gefunden h... Meinung: „Miep und Moppe: Wohngemeinschaft mit Kaninchen“ von Stine Oliver ist ein unterhaltsames Kinderbuch. Persönlich würde ich euch empfehlen, Band 1 zuerst zu lesen, denn am Rande werden einige Ereignisse aus dem vorherigen Band angeschnitten. Gerne wollt ihr ja sicher auch zuvor wissen wie Miep und Moppe sich gefunden haben. Diese Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Miep und Moppe erzählt. Über jedem Kapitelbeginn thront eine süße Illustration von dem Charakter dessen Sicht wir gerade wahrnehmen. Dadurch dass Miep eine Wandlerin ist, gibt es einen ganz zarten Fantasy-Hauch innerhalb der Geschichte, auch wenn sie sich in unserer Mitte abzuspielen scheint. Miep war authentisch und hatte das pragmatische Denken eines Kindes in ihrem Alter. Moppe ist Mieps Austauschkaninchen und sorgt mit weiteren Tierchen für ganz viel Wirbel in Mieps Leben. Manchmal wirkte Moppe nicht wie ein Kaninchen, sondern wie der neugierige kleine Bruder von Miep. Die beiden sind ein unschlagbares Team. Allerdings war Moppes Nuscheln für mich meist ein größeres Problem, als dass es plattdeutsche Worte hätten darstellen können. Natürlich macht es Moppe nicht weniger sympathisch und gibt seinem Charakter eine eigene unverkennbare Note. Wir dürfen die beiden durch ihren neuen Alltag begleiten, wobei für Miep ja alles schon Normalität ist. Aber ist nicht alles anders seit Moppe da ist und deshalb auch für sie vieles neu? Eben anders und spannender? Natürlich gibt es auch in Mieps Alltag kleine Hürden, die es zu meistern gilt. Wir lernen nebenher auch einige Tiere kennen, und ein paar ihrer Eigenarten werden angeschnitten. Der Schreibstil war kindgerecht gehalten und stellte dennoch, durch die für mich noch nicht bekannten Wörter auf Plattdeutsch, eine Herausforderung dar. Ich hatte trotzdem beim Lesen große Freude. Einige Worte waren mir bekannt, andere haben mich bezüglich der Bedeutung neugierig gemacht. So bin ich immer mal zum Glossar am Ende der Geschichte gewandert, um etwas nachzusehen. In den Fußzeilen lieferten sich Miep und Moppe einen regen Austausch, der mich immer wieder amüsierte. Fazit: Witzige und auflockernde Dialoge mit vereinzeltem plattdeutschem Wortschatz. Miep und Moppe sind ein chaotisches Duo und erleben zusammen allerhand! Einige Weggefährten kreuzen ihren Weg und sorgen mit dafür, dass es garantiert nicht langweilig wird. Auf jeden Fall ein etwas anderes Kinderbuch für Kinder, welches aber durch die leichte Atmosphäre schnell durch die Seiten trägt. Dieses junge Team lädt auf jeden Fall zum Schmunzeln ein.

Supersüß & witzig! Band 2 ist auch mega!
von MermaidKathi aus Ehningen am 14.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mein Fazit: Band 2 der Reihe hat mir ebenfalls richtig gut gefallen! Besonders gut fand ich, dass er direkt an Band 1 anschließt! Um genau zu sein überschneiden sie sich ein paar Minuten. Das gefällt mir richtig gut! Wie im ersten Band erfährt man wieder die Sichtweise mal von Miep und auch mal von Mop-pe, was ich super finde! ... Mein Fazit: Band 2 der Reihe hat mir ebenfalls richtig gut gefallen! Besonders gut fand ich, dass er direkt an Band 1 anschließt! Um genau zu sein überschneiden sie sich ein paar Minuten. Das gefällt mir richtig gut! Wie im ersten Band erfährt man wieder die Sichtweise mal von Miep und auch mal von Mop-pe, was ich super finde! Beide sind nun in Hamburg und Moppe möchte natürlich beweisen, dass er ein richtiges Stadtkaninchen ist. Es klappt leider nicht alles wie geplant und so gibt es ganz viele wit-zige Szenen in dem Buch! Zudem lernt man natürlich wieder coole Tiere kennen, wie eine Lachmö-we und ein sehr geheimnisvollen Zwergotter . Und dann gibt es ja noch den ganz normalen Schulalltag von Miep… und natürlich die ganzen alltäglichen Herausforderungen: Freunde finden, die „neue“ Liebe ihre Mutter… gar nicht so einfach… Da passiert es schon mal, dass man etwas übersieht… Auf jeden Fall ist auch Band 2 supertoll geschrieben, wie Band 1 auch mit erklärten merkwürdigen Wörtern und Einwürfe der Figuren. Auch Band 2 ist absolut empfehlenswert & perfekt zum Vorlesen geeignet! Ich vergebe wieder 5 Sterne . ------------------------------------------------------------------------ Meine Meinung zum Buch: Mir hat der 2te Band der Reihe so gut gefallen wie der Erste! Er knüpft nahtlos an Band 1 an und wir erfahren wieder ganz viel über Miep und ihren Freund das Zwergkaninchen Moppe. Moppe beglei-tet Miep nach Hamburg. Doch irgendwie läuft es nicht ganz so, wie Moppe es sich vorgestellt hat. Trotzdem gibt er sich viel Mühe und lebt sich ganz gut ein. Und natürlich finden die beiden ganz schnell tierische Stadtfreunde. Im Haus lebt zum Beispiel ein sehr mysteriöser Zwergotter mit ei-nem großen Geheimnis… Und dann gibt es noch eine schlaue Katze und eine echt coole Lachmöwe. Das klingt doch sehr vielversprechend, oder? Mir gefällt es übrigens gut, dass man Miep noch et-was besser kennenlernt. Sie wächst in diesem Band auf jeden Fall über sich hinaus und überwindet (einen Teil) ihrer Schüchternheit. Es macht mir richtig viel Spaß sie zu begleiten. Aber auch andere Charaktere überraschen in Band 2. Ihr könnt gespannt sein . Der Schreibstil gefällt mir wieder richtig gut. Die Gedanken von Miep und Moppe schweifen weiterhin ab, was ich klasse finde. Au-ßerdem kommen wieder Sätze und Wörter vor, die man auf Anhieb nicht versteht, die jedoch wie-der sofort erklärt werden. Alle „merkwürdigen Wörter“ sind dieses Mal kursiv, so dass man sofort erkennt, dass sie sich hinten in der Wörterliste finden. Die Wörterliste ist zudem gewachsen . Wie bereits in Band 1 gibt es auch wieder in Band 2 Einwürfe der Figuren, die einen zum Lachen bringen. Allgemein gibt es viel zu lachen im Buch, da es ganz viele witzige Szenen gibt. Auch Band 2 lässt sich übrigens wieder super Vorlesen! ------------------------------------------------------------------------- Meine Meinung zum Cover: Mir gefällt das Cover wieder richtig gut! Es hat Ähnlichkeiten zu Band 1, was sofort erkennen lässt, dass sie zusammengehören. Man sieht wieder Miep und Moppe auf dem Cover. Die Zeichnungen im Buch sind übrigens alle superniedlich und ergänzen die Geschichte sehr schön. ------------------------------------------------------------------------------ Ich kann euch Miep & Moppe 2 nur ans Herz legen. Aber vorher bitte Band 1 lesen xD Viel Spaß mit dem flauschigen Duo wünscht euch eure MermaidKathi

Nettes Kinderbuch
von Astrid Wergen am 28.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In den letzten Wochen hat mir meine tolle Buchhändlerin Tanja immer wieder von Miep und Moppe von Stine Oliver vorgeschwärmt, so dass das Buch schlussendlich letzte Woche in meiner Büchertasche gelandet ist. Obwohl mich bisher immer etwas abgehalten hatte, dieses Buch zu lesen, sollte es diesmal nicht so lange auf meinem Büchers... In den letzten Wochen hat mir meine tolle Buchhändlerin Tanja immer wieder von Miep und Moppe von Stine Oliver vorgeschwärmt, so dass das Buch schlussendlich letzte Woche in meiner Büchertasche gelandet ist. Obwohl mich bisher immer etwas abgehalten hatte, dieses Buch zu lesen, sollte es diesmal nicht so lange auf meinem Bücherstapel liegen bleiben. Miep fährt mit ihrer Mutter zu ihrer Oma in die Ferien, doch sie wäre lieber in Hamburg geblieben. Zwar birgt Omas Garten und Bibliothek manch Überraschung, aber so recht will bei Miep keine rechte Freude und Urlaubsstimmung aufkommen. Als Miep sich ein eiskaltes Getränk einschenkt, bekommt sie Schluckauf, und verwandelt sich in ein Eichhörnchen. Völlig erschreckt begutachtet sie ihre Pfötchen, den Puschelschwanz und die Pinsel an den Ohren. Doch der Hase Moppe kann darüber nur schmunzeln, denn er weiß genau, was passiert ist! Miep ist eine Gestaltwandlerin, und kann mit Tieren sprechen. Anfangs hadert Miep doch sehr mit ihrer neugewonnen Rolle. Die Aufgaben von Lehrer Kauz ignoriert sie geflissentlich, Moppe geht ihr gehörig auf die Nerven, und Oma Hedy birgt auch noch ein skurriles Geheimnis. Erst zum Schluss denkt sie über ihr bockiges Verhalten nach. Zugegeben: ich habe lange mit diesem Buch gehadert. Vor dem Lesen, während dem Lesen und nach dem Lesen. Hätte meine Lieblingsbuchhändlerin nicht positiv auf mich eingewirkt, hätte ich wohl das Buch spätestens nach 50 Seiten weggelegt. Die Idee um Miep und Moppe find ich wirklich toll. Ein Kind, was sich spontan zu einem Eichhörnchen verwandeln kann, fand ich knuffig, ebenso der Umgang mit Natur und Tieren, wie es Mieps Großeltern vorgelebt haben. Jedoch ging mir Moppe am Anfang ziemlich auf den Keks mit seiner Besserwisserei, und Miep nervte mich irgendwie das ganze Buch hindurch. Miep ist mir ein zu zickiges und bockiges Kind, das mit nichts zufrieden scheint (abgesehen vom Schluss). Doch Moppe hingegen rettete das Buch für mich persönlich dann doch. Moppe ist zwar ein Schlauberger-Hase, aber auf eine liebenswerte Art und Weise. Sein Lispeln macht ihn besonders sympathisch, empfand ich leider den Tausch von „s“ zu „f“ beim Lesen trotzdem etwas störend. Die Mutter scheint von den ganzen Abenteuern nichts mitzubekommen, und ihr Interesse für die Tochter wirkt sehr oberflächlich. Dafür kümmert sich Oma Hedy umso mehr um Miep und ist deutlich empfindsamer für Mieps Gefühlswelt. Oma Hedy war mir persönlich die liebste Protagonistin im ganzen Buch. Modern, erfrischend, cool. So eine rockige Oma wünscht man jedem Enkelkind! Die Grundidee des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es gibt wirklich viele Menschen, die sensibel auf die Veränderungen der Natur reagieren, und mit den Tieren flüstern zu können. Doch irgendwie hat mir in dieser Geschichte das gewisse etwas gefehlt. Moppe und Oma Hedy fand ich ja recht überzeugend, doch für das restliche Buch fehlte mir irgendwie eine Prise mehr Pepp. Wer seinen Kindern ein ruhiges Kinderbuch ohne viel Action und Klimbim vorlesen mag, ist hier genau richtig. Übrigens, der zweite Teil um Miep und Moppe steht in den Startlöchern, und den werde ich mir definitiv noch zulegen!


  • Artikelbild-0