Warenkorb

Highway to Love

Als Mike seine Frau Elsa in einem Club mit einem fremden Kerl sieht, will er sich nicht kampflos geschlagen geben und beginnt um sie zu kämpfen. In einem Ferienhaus in Finnland treffen die Kontrahenten aufeinander, wobei Mike auch seinen besten Freund John eingeladen hat. Während im vierundzwanzigtägigen Weihnachtstrubel die Gefühle zwischen ihm und seiner Frau immer mehr auseinanderdriften, wachsen Gefühle zwischen Mike und John heran. Damit steht einer besinnlichen Adventszeit nichts mehr im Wege, oder doch?
Portrait
Lucinda M. Hill steht für das erotische Pseudonym einer österreichischen Krimiautorin. Mit Geschichten ober- und unterhalb der Bettdecke, heimliche Wünsche und intensive Liebeleien möchte Hill eine Plattform und Community neugieriger Leser schaffen. Die Wiener Autorin züchtet ihre eigenen Figuren und Schicksalsschläge heran, als wären sie der Realität entsprungen, wenngleich sie doch frei erfunden sind und damit umso mehr die Fantasie anregen.
Wenn sie nicht gerade am Schreibtisch sitzt oder ihre Vierbeiner umsorgt, widmet sie sich ihrem zweitliebsten Hobby, dem Stricken.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 301 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783962320454
Verlag Moments
Dateigröße 762 KB
Verkaufsrang 82138
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
1

Leider
von einer Kundin/einem Kunden aus Spannberg am 24.02.2020

nicht besonders gut geschrieben,war für mich nicht fesselnd,nicht spannend,ich würde es nicht noch einmal lesen :( !

An der Grenze
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 06.05.2019

Mike will seine Ehe retten. Also beschließt er, dass er zusammen mit seiner Frau, seinem besten Freund und dem Neuen seiner Frau nach Finnland zu reisen. Das Buch kommt als literarischer Adventskalender daher, mit seinen 24 Kapiteln und der vorweihnachtlichen Zeit in der das Ganze spielt. Erzählt wird es in der Hauptsache a... Mike will seine Ehe retten. Also beschließt er, dass er zusammen mit seiner Frau, seinem besten Freund und dem Neuen seiner Frau nach Finnland zu reisen. Das Buch kommt als literarischer Adventskalender daher, mit seinen 24 Kapiteln und der vorweihnachtlichen Zeit in der das Ganze spielt. Erzählt wird es in der Hauptsache aus der Ich-Erzähler-Perspektive von Mike, der auf die harte Tour lernen muss, dass in seiner Ehe nichts mehr so ist wie es mal war. Mike und auch alle anderen Charaktere sind gut in ihrer jeweiligen Rolle umgesetzt, wenn es ihnen an manchen Stellen auch etwas an Tiefgang fehlte oder Einfühlungsvermögen. Das Buch an sich hat mit vom Plot her, der Umsetzung und dem Erzählstil der Autorin her gefallen und ich fühlte mich gut unterhalten, aber ich stolperte mein Lesen immer wieder über kleine und große Unebenheiten, ich bei mir die Frage aufkommen ließen, ob dieses Buch überhaupt lektoriert worden ist. Meistens war der Schreibstil ansprechend, aber hin und wieder kam er recht hölzern rüber, nicht ganz rund. Auch war die Satzstellung manchmal etwas fragwürdig und ich wusste nicht immer, was mir die Autorin damit sagen wollte oder es war ein Holpersatz, der erst nach mehrmaligen Lesen verständlich war. Auch so manche Wortwahl fand ich etwas unglücklich gewählt oder unpassend für die dargestellte Situation. Was mich aber mein Lesen am meisten störte, war, das die Anschlüsse nicht immer schlüssig waren und ich nicht immer nachvollziehen konnte. Sei es Zeitlich oder Emotional. Wie gesagt, die Grundidee ist gut, aber bitte noch mal gründlich überarbeiten.

Leid und Schmerz, Lust und Liebe
von Deidree C. aus Altmünster am 20.01.2019

In „Highway to Love“ lässt Diane Summer ihren Protagonisten Mike durch die Hölle gehen. Seine Frau Elsa betrügt ihn, noch dazu mit einem Schrank von Mann. Wer ist dieser Mann, da seinen Namen offenbar alle, außer Mike, kennen und ihm raten die Beine in die Hand zu nehmen. Doch Mike will seine Frau nicht kampflos aufgeben. So ... In „Highway to Love“ lässt Diane Summer ihren Protagonisten Mike durch die Hölle gehen. Seine Frau Elsa betrügt ihn, noch dazu mit einem Schrank von Mann. Wer ist dieser Mann, da seinen Namen offenbar alle, außer Mike, kennen und ihm raten die Beine in die Hand zu nehmen. Doch Mike will seine Frau nicht kampflos aufgeben. So klammert sich Mike an den einzigen Ausweg den er sieht. In einem gemeinsamen Urlaub mit seiner Frau und ihrem Liebhaber will er sie zurückerobern. Das Reiseziel ist ein Ferienhaus im verschneiten Finnland kurz vor Weihnachten. Zur Seite steht Mike sein bester Freund John. Doch so einfach, wie Mike sich das vorstellt, wird es nicht werden. Gibt es überhaupt eine besinnliche Adventzeit? Wie wird sich Elsa entscheiden? Was passiert da zwischen Mike und John? Viele Fragen, die am Ende der Geschichte geschickt zu einem runden Ganzen verwoben werden. Das Cover wurde wirklich passend gewählt, zeigt es doch schon auf den ersten Blick, dass es sich hier auch um Männerliebe handelt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Sprache der jeweiligen Situation angepasst. Immerhin begibt sich Elsa in die Fänge eines sehr dominanten Mannes, sodass hier keine Scheu vor direkt angesprochenen Handlungen bestehen sollte. Im Vorfeld wird von der Autorin erwähnt, dass es sich um einen fiktiven Roman handle, sodass ich die eine oder andere kleine Ungereimtheit dieser Fiktion zuschreiben kann. Die Protagonisten sind jeder für sich sehr gut gezeichnete, völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, manchmal fast zu klischeehaft, sodass ich Mike bei einer weiteren tränenreichen Szene sicherlich die Sympathie gekündigt hätte. Auch der Lover von Elsa war mir mit seiner rücksichtslosen Haltung etwas zu fest an das Bild des selbstsicheren Doms gekleistert. Elsa stellt die ihr zugedachte Rolle beinahe perfekt dar. John, der allgegenwärtige gute Freund, durfte dagegen die Rolle des Ruhepols und Retter in der Not übernehmen. Als Fazit kann ich jedoch sagen, dass ich Spaß beim Lesen hatte und ein paar kurzweilige Stunden in Finnland verbringen durfte. Gemeinsam mit den Protagonisten darf der Leser hier Leid und Schmerz, Lust und Liebe durchleben.