Ein Elefant in meiner Küche

Was mir die Herde über Liebe, Trauer und Lebensmut beibrachte

Francoise Malby-Anthony, Katja Willemsen

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • Ein Elefant in meiner Küche

    Mvg

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Mvg

eBook

ab 12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

21,99 €

Accordion öffnen
  • Ein Elefant in meiner Küche

    MP3-CD (2020)

    Sofort lieferbar

    21,99 €

    24,99 €

    MP3-CD (2020)

Hörbuch-Download

20,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Tod des Elefantenflüsterers und preisgekrönten Umweltschützers Lawrence Anthony trifft seine Frau Françoise schwer. Plötzlich führt sie das südafrikanische Naturschutzreservat ganz allein und sieht sich Herausforderungen gegenüber, denen sie sich nicht gewachsen fühlt. Das Geld wird knapp, Wilderer machen sich das Chaos von Lawrences Tod zunutze, und so bleibt für Françoise keine Zeit zu trauern. Doch die von ihrem Mann gerettete Elefantenherde teilt Françoises Trauer und entwickelt nach und nach eine neue und tiefe Beziehung zu ihr. Sie spenden ihr auf eindrucksvolle Weise Kraft, und so werden die Elefanten ihre größten Unterstützer und sie ein Teil der Herde. Ein bewegendes Memoir über Verlust, Loyalität und den Mut, einfach weiterzumachen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783961213719
Verlag MVG Moderne Verlagsgesellschaft
Dateigröße 13006 KB
Verkaufsrang 32829

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 14.10.2020

Wen der "Elefantenflüsterer" begeistert hat, sollte sich auch das von seiner Ehefrau verfasste Folgebuch nicht entgehen lassen. Sehr interessant zu lesen.

Back to Thula Thula - Mehr als nur ein Wiedersehen mit Nana, Frankie, ET und Co.
von HAKUNA matata am 19.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor fast genau zwei Jahren las ich das Buch "Der Elefantenflüsterer“ und war schnell hin und weg von den darin berichteten wahren Begebenheiten. Seit diesem letzten Buch ist viel Zeit im Naturreservat Thula Thula vergangen und wie der Zufall wollte bin ich kurz vor Veröffentlichung dieses Buches auf selbiges eher durch Zufall... Vor fast genau zwei Jahren las ich das Buch "Der Elefantenflüsterer“ und war schnell hin und weg von den darin berichteten wahren Begebenheiten. Seit diesem letzten Buch ist viel Zeit im Naturreservat Thula Thula vergangen und wie der Zufall wollte bin ich kurz vor Veröffentlichung dieses Buches auf selbiges eher durch Zufall aufmerksam geworden. Für mich stand außer Frage, ob ich es mir kaufe, sondern war eher gespannt wie ein Flitzebogen auf den Erstverkaufstag. Die Führung eines solchen Naturreservates ist zeit- und kostenintensiv und verlangt allen Beteiligten einiges ab. Führten die beiden Eheleute, Lawrence und Françoise, das Reservat anfänglich gemeinsam, so wurde die Autorin Françoise Malby-Anthony im Jahr 2012 vom urplötzlichen Tod ihres Mannes überrascht. Vom einen auf den anderen Tag musste sie nun die Geschicke von Thula Thula alleine leiten. Ausreichende Zeit für richtige Trauer schien kaum gegeben und so versucht Françoise das Unmögliche möglich zu machen - das Lebenswerk ihres verstorbenen Gatten auf Thula Thula fortzuführen. Wäre dieser Schicksalschlag nicht schon alleine hart genug, so sieht sich das südafrikanische Naturreservat Thula Thula auch noch im Visier von professionellen Wilderern, die es in besonders bestialischer Art und Weise auf das Elfenbein der wildlebenden Tiere abgesehen haben. Wird Françoise in die Fußstapfen ihres Gatten treten und das Naturreservat Thula Thula fortführen können? Wird die besonders enge Bande zwischen den Tieren (insbesondere der Elefantenherde) und den Menschen auf Thula Thula weiterhin halten? Wird die Autorin die Tiere ausreichend vor den Wilderern beschützen können? Es erscheint objektiv betrachtet wie die sprichwörtliche Quadratur des Kreises. Ob Françoise die Herauforderungen bewältigt bzw. mit welchen Widrigkeiten sie zu kämpfen hat erfährt der Leser im vorliegenden Buch. Mehr möchte ich nun vom Buchinhalt auch gar nicht verraten - nur soviel - es ist mehr als lesenswert und eine weitere klare Empfehlung auf meiner Buchliste. Das Buch selbst hat mich wieder einmal schnell in den Bann gezogen und alle meine Emotionen angesprochen. Schließlich erfährt man hier aus erster Hand, ob bzw. wie es mit Thula Thula weitergeht. Ich fühlte mich sehr schnell an der Seite von Françoise, den wilden Tieren sowie den Angestellten von Thula Thula und dabei tief mit allen verbunden. Ich freute und litt mit ihnen gemeinsam während des ganzen Buches. Manche bereits aus dem Elefantenflüsterer bekannte frühere Handlungsstränge werden nochmals von der Autorin kurz aufgegriffen und aus ihrer speziellen Sicht geschildert. Der Leser erfährt mehr Details zum aktiven Tierschutz in Afrika, mit welchen Herausforderungen Naturreservate täglich konfrontiert werden und wie lebensbedrohend (für Tiere und Menschen) die professionelle skrupellose Wilderei mittlerweilen geworden ist. Insgesamt nach meiner persönlichen Einschätzung eine absolut gebührende Fortsetzung des Elefantenflüsterers und ein wirklich empfehlenswertes Buch für Safari-, Afrika-, Natur- und Tierliebhaber, die an einer wahren Story mit viel Herz und Tiefgang Interesse haben. Mein persönlicher Dank gilt insbesondere der Autorin Françoise Malby-Anthony, die uns als Leser an ihrer persönlichen und emotionalen Geschichte teilhaben lässt. Mehr noch, ich würde behaupten ihr verstorbener Gatte Lawrence wäre sehr stolz auf sie, wüsste er um die Verdienste seiner geliebten Frau. Schließen möchte ich meine Rezension mit einem wundervollen Zitat aus diesem besonderen Buch: “Die Art und Weise, wie unsere Elefanten einander helfen, inspiriert mich, und ich habe über die Jahre soviel von ihnen gelernt. Sie leben auf eine harmonische, natürliche Weise mit endlosem Respekt und Liebe zueinander zusammen, nach einfachen Regeln, wobei das eigene Ego zum Besten aller zweitrangig ist. Ja, die Bullen tragen hin und wieder Machtkämpfe aus, aber das hat nichts mit dem Ringen um persönlichen Gewinn zu tun, durch das so viele Regierungen zerfallen. Wie sehr wünschte ich mir, dass unser Planet von Elefanten beherrscht würde! Politik gäbe es nicht und er wäre ein soviel sichererer und glücklicherer Ort.” PS: Ein kleiner Tipp von mir sei hier noch angebracht. Wer das Buch "Der Elefantenflüsterer” noch nicht kennt, dem/der empfehle ich persönlich dieses Buch zuerst zu lesen und erst dann das hier vorgestellte Buch “Ein Elefant in meiner Küche”.

  • Artikelbild-0