Meine Filiale

Unter pinken Sternen

Märchenspinnerei Band 15

Sabrina Schuh

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Ein geplatzter Traum
Ein Leben im Abseits
Ein Himmel voller Sterne

Die aufstrebende Modedesignerin Silke hat alles, wovon sie jemals geträumt hat. Als der plötzliche Unfalltod ihrer Eltern sie völlig aus der Bahn wirft, verliert sie nicht nur ihren Job und ihr Zuhause, sondern auch jede gesellschaftliche Struktur. Anfangs noch voller Hoffnung, vom vielgepriesenen Sozialstaat aufgefangen zu werden, erlebt Silke eine bittere Enttäuschung nach der anderen. Sie ist von nun an auf sich allein gestellt und muss lernen, in der rauen, unbarmherzigen Welt der Obdachlosen zurechtzukommen. Allerdings bleibt ihr wenig Zeit, diese Herausforderungen zu meistern, wenn sie nicht das Letzte verlieren möchte, was ihr geblieben ist: ihr Leben.

In „Unter pinken Sternen“ spinnt Autorin Sabrina Schuh aus den Elementen der Grimmschen Sterntaler eine in sich geschlossene, düstere Gesellschaftskritik über Schuldgefühle, Verzweiflung und das schwere Leben einer jungen Obdachlosen.

Sabrina Schuh wurde 1987 geboren und gehört
damit zu Generation Y – der Generation der
Möglichkeiten! Von diesen hat sie gleich eine ganze
Handvoll ergriffen. So ist sie nicht nur Fachfrau für
das Vermarkten von Büchern und Lektorin diverser
Titel, sondern schreibt auch selbst.

Nachdem sie unter verschiedenen Namen Beiträge in
einigen Anthologien und einer Hörapp veröffentlicht
hat, hat sie 2018 mit "Unter schwarzen Federn" ihr
Romandebüt gegeben.

Mit Mann, Kind und Hund lebt sie im schönen
Frankenland. Wenn sie sich nicht gerade beruflich
mit Büchern befasst, findet man sie im Schwimmbad
… Oder sie liest zum Vergnügen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Sabrina Schuh
Seitenzahl 344
Altersempfehlung 12 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 13.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96443-653-5
Verlag Nova MD
Maße (L/B/H) 20,4/13,6/3,5 cm
Gewicht 348 g

Weitere Bände von Märchenspinnerei

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Berührend
von Sally am 18.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auf „Unter pinken Sternen“ bin ich durch eine „Blogübernahme“ aufmerksam geworden und gekauft, ich glaube sonst hätte ich die schöne Geschichte nie wirklich wahr genommen. Dieser Roman erzählt von Silke die erst alles und dann wirklich gar nichts mehr hat, wie sie sich durchkämpft. Für mich hat die Geschichte authentisch g... Auf „Unter pinken Sternen“ bin ich durch eine „Blogübernahme“ aufmerksam geworden und gekauft, ich glaube sonst hätte ich die schöne Geschichte nie wirklich wahr genommen. Dieser Roman erzählt von Silke die erst alles und dann wirklich gar nichts mehr hat, wie sie sich durchkämpft. Für mich hat die Geschichte authentisch gewirkt, denn keiner lebt ohne Grund auf der Straße. Man merkt das die Autorin gut recherchiert hat, denn sie erzählt nicht nur von den schwarzen Schafen, sondern auch von den Guten. Auch erklärt sie gut von den Sozialstationen und das Leben eines Obdachlosen, mit welchen Schwierigkeiten sie zu tun. Ich fand die kleinen Hoffnungsschimmer gut eingebracht, die kleinen Gesten. Denn im wahren Leben ist das wirklich auch so, das die sich mehr über die kleinen Gesten freuen. Ich fand es auch toll das Silke immer Silke geblieben ist, sie wollte ehrlich ihr Geld verdienen und nicht per betteln. Ich habe diese Geschichte in einem Rutsch gelesen. Der Schreibstil ist angenehm, die kleinen Kapitel sind okay, auch wenn etwas „zu kurz“aber das passt trotzdem gut zusammen. Für mich ist es eine gelungene Geschichte aus dem wahren Leben, wie sie definitiv auf der Straße stattfindet. Okay ohne eine Designerin xd Aber wer weiß. Vielen Vielen Dank für Lesestunden

Schonungslos, eindrücklich und mit klaren Worten - eine ernste Thematik, die gehört werden muss
von Aer1th | tthinkttwice am 17.01.2020

Wie schnell jemand heutzutage auf der Straße landen kann, zeigt Sabrina Schuhs “Unter pinken Sternen” mit unverhohlener Klarheit. Gestern noch begehrte Modedesignerin, heute schon obdachlos auf der Straße. Wer glaubt, das sei überzogen, dem sei leider gesagt, dass das bitterer Ernst werden kann. So angenehm unser Sozialstaat au... Wie schnell jemand heutzutage auf der Straße landen kann, zeigt Sabrina Schuhs “Unter pinken Sternen” mit unverhohlener Klarheit. Gestern noch begehrte Modedesignerin, heute schon obdachlos auf der Straße. Wer glaubt, das sei überzogen, dem sei leider gesagt, dass das bitterer Ernst werden kann. So angenehm unser Sozialstaat auch sein kann, so starr und bürokratisch ist er in Fällen, wo Hilfe bitter nötig wäre. Silke hat alles auf eine Karte gesetzt. Modedesignerin sein, das war ihr größter Traum. Dieser Traum ist wahrgeworden und sie hat ihn auch gelebt. Doch trotz aller gut gemeinten Ratschläge ihrer Eltern, wollte Silke nichts “Ordentliches” lernen, sondern sich ganz ihrem Designstudium widmen. Zunächst hat es sich gelohnt. Sie hat eine TV-Show gewonnen, wurde mehr oder weniger berühmt, hat in Paris, Mailand und New York ausgestellt und einen Job bei einer der angesagtesten Modedesignerinnen bekommen. Tja und dann klopfte das Schicksal an. Silke verlor ihre Eltern durch einen plötzlichen Unfalltod, an dem sie sich die Schuld gab. Dieses Ereignis hat ihr so sehr den Boden unter den Füßen weggezogen, dass sie nicht mehr in der Lage war ihren Pflichten nachzugehen und daher von besagter Modedesignerin entlassen wurde. Fristlos, da sie ihr Arbeitsverweigerung unterstellt hat. In Deutschland bedeutet das, dass es 12 Wochen lang kein Arbeitslosengeld gibt und ohne Geld, lässt es sich schlecht überleben. Und genau das muss Silke bitterlich am eigenen Leib erfahren. Sabrina Schuh beschreibt in ihrem Buch eindrücklich wie die alltäglichsten Dinge, die wir für völlig selbstverständlich halten, im Leben eines Obdachlosen und wahren Herausforderungen werden. Natürlich sind auch mir bereits Obdachlose begegnet und ich muss gestehen, dass ich nicht immer positiv von ihnen gedacht habe. Doch ich habe mir nie wirklich Gedanken darum gemacht, wieso sie teilweise so aussehen, wie sie aussehen. Kleidung waschen, duschen, auf die Toilette gehen – all das sind Dinge, die zu riesigen Herausforderungen werden. Und je ungepflegter ein Mensch aussieht, desto weniger (positive) Beachtung und Unterstützung erhält er. Ebenso war mir nicht bewusst wie hart auch ein Sommer für Obdachlose werden kann. Ich dachte bisher, dass eigentlich nur der Winter ein richtig großes Problem darstellt. Also ich muss sagen, Sabrina Schuh hat mir mit ihrem Buch ganz schön die Augen geöffnet. Sicherlich kommen bei Silke sehr viele Schicksalsschläge relativ zeitgleich, doch ich fürchte, dass das nicht unbedingt ein seltener Einzelfall ist. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch ungeschönt wie heftig das Leben auf der Straße ist und wie sehr wir Anderen – wir, die ein Dach über dem Kopf haben; wir, die einfach nur zum Kühlschrank gehen müssen, um uns was zu essen und zu trinken zu holen; wir, die es noch nie am eigenen Leib erfahren haben, wie es ist, sich nicht dann waschen zu können, wenn man es möchte und dringend nötig hat – ja, wie wir mit Obdachlosen umgehen und wie sehr wir sie sogar verachten. Verachten, denn kein anderes Wort passt zu dem Verhalten einiger Menschen. Es ist definitiv kein einfaches Thema, doch es ist ein wichtiges Thema und Sabrina Schuh ist es mit ihrer Märchenadaption gelungen eben diese Thematik aufzugreifen und in eine bewegende Geschichte zu verpacken. Eine Geschichte, die dem Leser die Augen öffnet und nach der man sich vornimmt, sich das nächste Mal anders zu verhalten, wenn man einen Obdachlosen auf der Straße sieht. “Unter pinken Sternen” ist mein erstes Buch von Sabrina Schuh. Ich kannte ihren Schreibstil daher vorher noch nicht und war positiv überrascht davon, wie sehr er mich eingenommen hat. Ich mochte das Buch gar nicht wirklich aus der Hand legen. Es ist flüssig und angenehm locker, trotz der ernsten Thematik, geschrieben. Die Charaktere sind authentisch und die Story glaubhaft. Einzig die Tatsache, dass sich Silkes Situation, in Anbetracht der Ausgangsituation, so schnell ins Positive wandelt, kam mir dann doch etwas zu schnell und zu unkompliziert. Ja, sicher, es ist eine Märchenadaption – Happy End und so. Doch mir ging es zum Ende hin doch ein wenig zu reibungslos und zu schnell. “Unter pinken Sternen” wird dennoch nicht das letzte Buch von der Autorin gewesen sein. Ich freue mich schon darauf ein weiteres Buch von ihr zu lesen. Fazit Schonungslos, eindrücklich und mit klaren Worten beschreibt Sabrina Schuh in “Unter pinken Sternen” das Leben einer Obdachlosen und wie schnell man unverschuldet in solch eine Lage geraten kann. Auch wenn das Buch eine ernste Thematik hat, eventuell sogar ein Tabuthema adressiert und man lieber die Augen davor verschließen wollen würde, ist es ein Buch, das gelesen gehört. Mir hat es in vielen Punkten die Augen geöffnet und ich denke nun definitiv anders über die Menschen, die auf der Straße leben müssen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Öffnet die Augen
von einer Kundin/einem Kunden aus S am 08.11.2019

Diese Märchenadaption ist sehr gelungen und lässt sich wirklich gut lesen. Ich kann sagen, dass ich mich mit dem Thema "Obdachlosigkeit" bisher noch nicht befasst habe. Es ist in unserer Gesellschaft wirklich ein Tabuthema. Daher finde ich es auch sehr gut, dass die Autorin sich diesem Thema angenommen hat. Ich habe schon viel... Diese Märchenadaption ist sehr gelungen und lässt sich wirklich gut lesen. Ich kann sagen, dass ich mich mit dem Thema "Obdachlosigkeit" bisher noch nicht befasst habe. Es ist in unserer Gesellschaft wirklich ein Tabuthema. Daher finde ich es auch sehr gut, dass die Autorin sich diesem Thema angenommen hat. Ich habe schon viele Bücher der Märchenspinnerei gelesen, da diese mir bisher fast alle sehr gut gefallen haben, bin ich mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch heran getreten. Ich wurde in keinsterweise enttäuscht. Dies Buch ist einfach grandios. Silke ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen. Sie tat mir oftmals so leid. Ihre Hilflosigkeit ist für mich gut nachvollziehbar - denn ich wäre vermutlich ebenso hilflos wie sie und wüsste nicht, was ich tun soll. Es ist schon krass, dass man in Deutschland von einem Moment auf den anderen so absteigen kann. Und ich finde die Geschichte in diesem Punkt auch nicht übertrieben. Gerade da es so ein heftiger Unterschied, innerhalb von Stunden ist, kann ich sagen, dass es mich sehr berührt hat. In gewisser Weise hat es mir auch die Augen geöffnet, und ich werde den Obdachlosen jetzt mit einem anderen Blick begegnen - zumindest einigen. Beim Lesen habe ich die Menschen teilweise richtig gehasst, bei dem was sie Silke angetan haben, ich konnte es im ersten Moment einfach nicht verstehen...aber dann kam der Gedanke..."Bin ich denn so viel anders?!" - Denn auch ich habe eher nicht auf die Menschen geachtet, die sich am unteren Rand der Gesellschaft befinden, habe eine großen Bogen um sie gemacht - nicht immer, aber oft. Ich denke, sollte ich jetzt mal nach der Arbeit noch Brot über haben, werde ich es diesen Menschen anbieten - denn im Grunde ist es auch blöd dies wegzuwerfen. Es ist ein richtiges Gefühlschaos, welches ich gemeinsam mit Silke durchgemacht habe. Gerade weil sie mir so sympathisch war, war ich auch einfach sehr nah an ihr dran. Ich möchte euch dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, lest es einfach selbst, was ich meine.


  • Artikelbild-0