Warenkorb

Dollar - Buch 1: Pennies

»In dieser Geschichte bin ich nicht der Held, Pimlico. Ich bin nur ein weiterer Schurke. Das solltest du nie vergessen.«

Es war einmal … Ich war 18 Jahre alt und Studentin.
Dann wurde ich erwürgt, wiederbelebt und verkauft.
Jetzt bin ich Pimlico und das Eigentum eines kranken Bastards, gefangen in einem Martyrium aus Schmerz und Erniedrigung.
Ich leide und schweige. Aber ich gebe nicht auf. Ich kann nicht.

Und dann betrat er meinen Käfig der Stille: Elder Prest. Der einzige Mann, der mich anschaute und mich tatsächlich sah. Der einzige Mann, der gnadenloser ist als mein Besitzer.
Er will mich aus Gründen, die ich nicht verstehe ...

Dark Romance von Pepper Winters. Jedes Buch der New York Times-Bestsellerautorin ist eine gewaltige Reise voller Schmerz und Leidenschaft.
Portrait
Pepper Winters stammt aus Neuseeland und ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Dark Romance. Sie schreibt finstere, brutale Liebesgeschichten, in denen die Heldin viel Leid durchlebt. Oh, und Sex … Ihre Bücher sind voller Sex.

Verrucht, heiß, ergreifend. Jedes Buch von Pepper Winters ist eine gewaltige Reise voller Schmerz und Leidenschaft.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 27.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-717-2
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/3 cm
Gewicht 470 g
Übersetzer Rene Ulmer
Verkaufsrang 41543
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

- dein neuer Name ist Pimlico und das wird dein Ende sein.

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Diese Dark Romance - Story hat es in sich! Hier ist nicht alles Blümchen und Bienchen, denn die Geschichte von Pimlico ist erschütternd, herzzerreißend und gleichzeitig mitreißend. Dieses Buch konnte ich einfach nicht aus der Hand legen; nach dem Ende folgte gleich der zweite Teil! Die Schreibweise von Pepper Winter ist einfach unglaublich bildhaft und knallhart ehrlich, dass ich manchmal wirklich den Atem angehalten habe. Ich kann definitiv sagen, dass dieses Buch nichts für schwache Nerven ist. Hier steht weder die Erotik im Vordergrund noch irgendeine Liebesgeschichte; hier geht es einzig und allein darum, dass eine gequälte Seele ums Überleben kämpft. - Nun muss hier für sich selbst einschätzen, ob es zum Schluss einen Helden gibt oder eher einen schlimmeren Teufel. Auf jeden Fall ein aufregendes Leseerlebnis, das nicht kalt lässt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
12
1
0
0
0

Her mit Band 2!
von Faltine am 13.03.2019

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, da es nicht direkt preis gibt, worum es hier geht. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Außerdem findet man bei jedem Kapitelanfang die Blume, die auch auf dem Cover zu sehen ist. Ich muss es einfach mal direkt vorweg neh... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, da es nicht direkt preis gibt, worum es hier geht. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Außerdem findet man bei jedem Kapitelanfang die Blume, die auch auf dem Cover zu sehen ist. Ich muss es einfach mal direkt vorweg nehmen: Ich liebe die Bücher von Pepper Winters! Vor allem die aus diesem Genre, wo sie einfach schreiben kann wie sie will. Ihre ''Tears of Tess'' Bücher sind bei mir eingeschlagen wie eine Bombe und haben erst meine Liebe zu diesem Genre geweckt. Dementsprechend hoch waren natürlich auch meine Erwartungen an dieses Buch :) Aber ich wurde wieder nicht enttäuscht! Der Einstieg viel mir leicht, der Schreibstil ist unvergleichlich und ich bin nur so durch die Seiten geflogen – gerne hätte ich noch mehr gelesen. Der Verlauf war klar und nachvollziehbar, die Atmosphäre sehr prickelnd, aber auch brutal – die Mischung hat mal wieder perfekt gepasst. Auch die Genretypischen Szenen sind wieder sehr gelungen, sie sind aber nichts für schwache Nerven :) Das Ende war dann wieder eine Klasse für sich und lässt mich jetzt schon ungeduldig auf den zweiten Teil warten. Die Charaktere haben mir ebenfalls schon sehr gut gefallen – ein wenig hat mich die Konstellation aber an ''Tears of Tess'' erinnert und ich weiß noch nicht, ob ich das gut oder schlecht finde. Elder gefällt mir allerdings schon mal verdammt gut – er hat Ecken und Kanten und gibt nur langsam von sich preis. Pimlico finde ich außergewöhnlich stark und ihre Entwicklung fand ich sehr beeindruckend. Ich könnte einfach endlos weiter schwärmen – einfach nur wieder der Wahnsinn. Her mit Band 2!

.....
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 13.03.2019

Ich liebe die Tears of Tess Bücher der Autorin, deswegen waren meine Erwartungen hier auch hoch. Tasmin, und an dieser Stelle möchte ich kurz anmerken, wie toll ich die seltenen Namen finde, stirbt und wird wieder zum Leben erweckt. Doch nun ist sie nicht mehr Tasmin, sondern Pimlico. Von einer freien jungen Frau wird sie zur Sk... Ich liebe die Tears of Tess Bücher der Autorin, deswegen waren meine Erwartungen hier auch hoch. Tasmin, und an dieser Stelle möchte ich kurz anmerken, wie toll ich die seltenen Namen finde, stirbt und wird wieder zum Leben erweckt. Doch nun ist sie nicht mehr Tasmin, sondern Pimlico. Von einer freien jungen Frau wird sie zur Sklavin. Entführt und verkauft an den höchst Bietenden. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus ihrer Perspektive und aus der von Elder. Er ist geheimnisvoll und kommt eigentlich nur für ein Geschäft zu Pimlicos Besitzer, doch trifft er dort auf die gebrochene junge Frau und diese lässt ihn nicht mehr los. Ich fand ihn sehr interessant, immer wieder nimmt er Bezug auf seine Vergangenheit, und doch bleibt vieles im Ungewissen. Es gibt auch noch Briefe oder eher Tagesbucheinträge, die die Protagonistin an "Niemand" schreibt. Pimlico ist eine wahnsinnig starke Protagonistin. Sie lebt über eine lange Zeit als Sklavin und wird misshandelt. Hier überlässt die Autorin einiges der Fantasie des Lesers, so wird nicht explizit darauf eingegangen, was wenn man die Szenen bedenkt, auch besser ist. So ist das Buch durchaus auch brutal und nichts für zartbesaitet, aber doch nicht zu schlimm, um es nicht zu verschlingen. Über kaum noch etwas hat Pim die Kontrolle, doch über eines ist sie noch Herrin, nämlich über ihre Stimme. So entscheidet sie sich nicht mehr zu sprechen, warum ich das erwähne. Weil dies zwar auch positive Aspekte für die Geschichte hat, so war es sehr interessant zu lesen, wie Elder sie ganz ohne Sprache versteht. Doch liebe ich Dialoge und diese machen eine Geschichte für mich lebendig, diese habe ich hier manchmal vermisst. Und auch wurden mir die inneren Monologe der Protagonistin manchmal zu viel, ich verstehe natürlich, dass ihre Gedanken immer wieder um das Gleiche kreisen. Wem würde es in so einer Situation nicht so gehen, aber trotzdem war es für mich als Leser an diesen Stellen nicht so spannend. Dafür gab es aber einige andere sehr spannende Stellen, wo ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Besonders gegen Ende. Fazit: 18 Jahre in Freiheit und dann folgt die Gefangenschaft. Pimlico ist eine wahnsinnig starke Protagonistin, die nach einem Martyrium auf Elder trifft, der zwar auch gefährlich scheint, aber auch ihre Rettung sein könnte. Kann dieser geheimnisvolle Mann dem Leiden ein Ende machen? Eine nervenaufreibende Geschichte, die mich zwar emotional nicht ganz abheben konnte, aber trotzdem durch die Story hervorsticht.

Rauh, abgründig und absolut böse und durchtrieben
von Susi Aly am 06.03.2019

Wie sehr habe ich mich auf die neue Reihe von Pepper Winters gefreut. Ihre “Tears of Tess” Reihe liebe ich sehr und war gespannt, womit sie uns diesmal konfrontieren würde. Doch nichts hat mich darauf vorbereitet , womit ich es letztendlich zutun bekommen würde. Es ist Schmerz, Qual und Zerstörung. Es ist bedeckt von explizit... Wie sehr habe ich mich auf die neue Reihe von Pepper Winters gefreut. Ihre “Tears of Tess” Reihe liebe ich sehr und war gespannt, womit sie uns diesmal konfrontieren würde. Doch nichts hat mich darauf vorbereitet , womit ich es letztendlich zutun bekommen würde. Es ist Schmerz, Qual und Zerstörung. Es ist bedeckt von expliziten Szenen, hart, roh. Ein Wandel der sich zu einem Crescendo steigert. Ein Wandel der die Seele zerstört und alles freilegt, woran man zerbricht. Pepper Winters erzählt nicht nur eine Geschichte über Zerstörung. Sie erzählt eine Geschichte, die sich tief unter die Haut gräbt. Die ein Ende darstellt, aber auch einen Anfang. Ist der Tod das Ende? Nein, es ist der Weg in die Hölle. Ein Weg der sich nicht mehr umkehren oder auslöschen lässt. Rot, Schwarz. So viele Farben brillieren in dieser Geschichte. Geben ihm Atem und Leben. Pim hat mich vom ersten Moment an berührt. Ihr Martyrium hat es getan. Aber auch der Antagonist Meister A wird sehr gut dargestellt. Die Bestie in Menschengestalt. Verabscheuungswürdig. Brutal. Böse. Wie oft war ich von Wut und Abscheu erfüllt, das ich fast geplatzt bin. Wie oft beschweren wir uns über unser Leben, weil wir dieses oder jenes nicht bekommen. Nun Pim hat nichts davon. Kein Leben, kein Atem, keine Stimme. Ihr Dasein besteht aus Kontrolle und Gewalt. Sie ist gefangen in einer Hölle, aus der es kein entrinnen mehr gibt. Kann es so etwas wie einen Lichtstrahl geben? Ja, das kann es. Anders als man erwarten oder je für möglich halten würde. Egal wie schwer oder ausweglos es ist. Pim beißt sich durch , findet ein Ventil für sich und erträgt all das, was man unmöglich ertragen kann. Und auch nur auf diese Art und Weise erfährt man, wer Pim einmal war. Ein Mädchen mit Träumen und Wünschen. Ein Mädchen, das es vielleicht nicht leicht hatte, aber das ein Leben hatte, daß noch ihr gehörte. Bis sie starb, wiederbelebt und verkauft wurde. Es ist keine Liebesgeschichte. Es ist die Hölle auf Erden. Welche Qual, welches Leid und welche Angst man durchlebt ist allgegenwärtig. Dadurch das Pim direkt dem Leser ihre Geschichte erzählt, nimmt man sie nur umso intensiver wahr. Es spielt keine Rolle, das sie keine Stimme hat. Sie ist da und auch wieder nicht. Ich hatte das Gefühl, ich kehre ihr Innerstes nach Außen. Ich nehme sie mit allen Sinnen wahr. Und je schlimmer es wurde, umso weniger konnte ich von der Geschichte lassen. Sie hat mich nicht fasziniert. Das wäre falsch. Als Leser zerbricht man an den Geschehnissen. Weil sie nicht nur von Gewalt und Sex beherrscht werden. Es geht tiefer, viel tiefer. Es geht um Stärke, Mut und um das Ganze Sein. Es zeigt auf, wie die Seele immer mehr zerbricht und wie die Stärke immer mehr hervorkommt. Auf der einen Seite ist es von unglaublicher Stille umgeben. Aber auf der anderen Seite ist es auch so unglaublich laut und intensiv. Dark Romance in ihrer stärksten und härtesten Form. Besonders der Aspekt des Menschenhandels bekommt hier nochmal eine völlig neue Brisanz. Ich hab unheimlich mit Pim gelitten und konnte es kaum verkraften , was mit ihr geschah. Das Böse hat sich aus seinem Kokon befreit und wurde immer schlimmer. Es ist nicht unbedingt die Gewalt die so zusetzt. Es ist vor allem die Qual, die die Seele zerstört, bluten lässt und so viel mit sich reißt. Die Charaktere wurden wirklich gut ausgearbeitet, haben mich beschäftigt und waren absolut greifbar. Man erfährt dabei 2 Perspektiven, was es wirklich abwechslungsreich und interessant macht. Egal was passiert, man sieht es nicht kommen. Pepper Winters hat einen sehr einnehmenden und bildhaften Schreibstil, wodurch ich in einem Rutsch durch war. Ich habe diese Geschichte wirklich gern gelesen. Weil sie tief, zerstörerisch und berührend war. Pim und Elder haben mich ein Stück weit fasziniert. Weil da mehr war,als rohe Gewalt. Es war eine Verbindung da, die sich nicht leugnen ließ. Die Gänsehaut verursachte und mich immer weiter vorantrieb. Ich wollte wissen, worauf es begründete. Nun, ich bekam viel mehr. Mehr als ich je erwartet hätte. Es hat mich schockiert, erschüttert und gnadenlos in die Tiefe gezogen. Aber es hat mir auch viel gegeben. Mehr als man mit Worten ausdrücken könnte. Es gibt keinen Cliffhanger und doch möchte ich unbedingt sofort wissen, wie es weitergeht und was ich noch zu sehen bekomme. Fakt ist, sie hat hier sehr starke Charaktere geschaffen, die sich entwickeln und über sich hinauswachsen. Mich konnte es sehr begeistern und mit diesem Auftakt der Dollar Reihe ist der Autorin nicht nur etwas sehr tiefschürfendes, sondern auch etwas absolut großartiges gelungen. Für mich ein absolutes Highlight im Dark Romance Bereich. Fazit: Keine Romantik oder Liebe. Pepper Winters schlägt bei ihrem Auftakt der Dollar Reihe härtere Töne an. Rauh, abgründig und absolut böse und durchtrieben. Eine Story die absolut zerstörerisch ist. Für Leib und Leben. Und doch ist Pims Story absolut berührend und von Höhen und Tiefen begleitet. Willkommen in der Hölle. Eine Story die mich wahnsinnig mitgenommen und zerstört hat und die mit Wendungen punkten konnte, die ich absolut nicht erwartet hatte. Ich brauch unbedingt sofort Band 2. Für mich ein absolutes Highlight. Vorsicht: Es ist nicht unbedingt als Einstieg in den Dark Romance Bereich geeignet. Denn Pepper Winters nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie setzt alles klar und ungeschönt ein und das geht am meisten unter die Haut. Sie erzählt nicht nur eine Geschichte über Zerstörung. Sie erzählt eine Geschichte, die sich tief unter die Haut gräbt. Die ein Ende darstellt, aber auch einen Anfang.