Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wohin die Zeit uns führt

Was würdest du tun, wenn der Zauber der Zeit dir eine neue Chance schenkt?

Die New Yorker Investmentbankerin Penny wird von einem Schicksalsschlag getroffen: Ihr bleiben nur noch wenige Wochen zu leben. Auf einer nächtlichen Fahrt mit dem Wonder Wheel, dem malerischen Riesenrad von Coney Island, blickt sie auf ihr Leben zurück. Eigentlich hat sie alles erreicht: eine glanzvolle Karriere, eine schicke Wohnung … Aber warum kreisen ihre Gedanken nur um Jay? Jay, dem sie einst ihr Herz schenkte.
Was, wenn sie das Rad der Zeit zurückdrehen und noch einmal von vorn beginnen könnte? Da geschieht das Wunder dieser magischen Sternennacht: Als sie die Gondel verlässt, findet sie sich auf einmal in dem Jahr wieder, in dem sie Jay zum ersten Mal begegnete. Doch kann sie verhindern, dass das Schicksal sie erneut entzweit?

Erste Leserstimmen
„eine Liebesgeschichte, die das Herz auf eine Weise berührt, die es zum Klingen bringt“
„so lyrisch und zartfühlend geschrieben wie ein Traum in einer Mondnacht“
„ein Roman über Verlust, Liebe, und die Euphorie, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen“
„Jede Zeile ist ein kleines Juwel!“
„voller Tiefgang, Empathie und unbändiger Lebenslust“

Portrait
Vor zehn Jahren verließ Ben Bennett, Jahrgang 1970, das Hamsterrad der Werbebranche, um in Kalifornien, Spanien, Frankreich und Italien Bücher zu schreiben, die die Welt beschützen. Seine spirituellen Lovestories wurden in sieben Sprachen übersetzt, nachdem sein erster Roman Solange es Wunder gibt in Deutschland auf Anhieb zum Überraschungsbestseller avancierte. Wohin die Zeit uns führt ist Bens neuester Roman.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 05.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783960876472
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 1306 KB
Verkaufsrang 1.091
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
0
2
0
0

Eine zweite Chance?
von einer Kundin/einem Kunden aus Glauchau am 19.02.2019

?...Wie unser Leben verläuft, und ob wir das Glück finden oder ob wir scheitern, das hängt von nicht mehr ab als einer Handvoll Entscheidungen...? Wir schreiben das Jahr 2015. Es ist der 40. Geburtstag der Investmentbankerin Penny. Sie feiert ihn allein im roten Kleid und mit einem Glas Champagner. Ihre... ?...Wie unser Leben verläuft, und ob wir das Glück finden oder ob wir scheitern, das hängt von nicht mehr ab als einer Handvoll Entscheidungen...? Wir schreiben das Jahr 2015. Es ist der 40. Geburtstag der Investmentbankerin Penny. Sie feiert ihn allein im roten Kleid und mit einem Glas Champagner. Ihre Gedanken gehen zu einem Mann: Jay. 16 Jahre ist es her, dass sie ihm das erste Mal begegnet war. Als Penny am nächsten Morgen erwacht, gelingt es ihr mit Mühe, dass Foyer ihres Hauses zu erreichen Dort bricht sie zusammen. Im Krankenhaus erfährt sie, dass sie nur noch kurze Zeit zu leben hat. Sie wir auf eigenen Wunsch entlassen. Nach einer Fahrt mit dem Riesenrad von Coney Island bietet ihr ein alter Herr an, sie in das Jahr zurückzubringen, in dem sie Jay das letzte Mal gesehen hat. Es war der Neujahrstag des Jahres 2000. Der Autor hat einen abwechslungsreichen Liebesroman mit philosophischen Gedanken und esoterischen Ideen verknüpft. Penny bekommt eine zweite Chance für ihre Liebe. Doch was ist der Preis dafür? Der Schriftstil ist poetisch und ausgefeilt. Das zeigt sich insbesondere im Rückblick in das Jahr 1999, aber auch bei Pennys Blick auf ihr Leben. Ein Zitat aus dem Munde ihres Vaters lautet so: ?...Es gibt arme Menschen und es gibt reiche Menschen. Und ob du arm bist oder reich, hat nichts damit zu tun, wieviel Geld du hast...? Allerdings habe ich mir am Ende der Geschichte die Frage gestellt: Was war wirklich ihr Leben? Doch dazu werde ich später nochmals kommen. Als Penny auf dem Riesenrad ihr Leben Revue passieren lässt, muss sie erkennen: ?...Sie war gewesen wie die meisten Menschen, die dachten, dass alles im Leben ihren Preis hätte und nur die Zeit kostenlos wäre...? An einigen wenigen Stellen der Geschichte habe ich den Eindruck, dass sich Gegenwart und Vergangenheit vermischen. Gerade Pennys Erlebnisse mit Jay wirken stellenweise wie ein Traum. Sehr gut wurde herausgearbeitet, wie die Krankheit Penny für das Leid anderer sensibilisiert. Sie erkennt, wie sie mit ihrem Geld Gutes tun kann. Pennys Zerrissenheit zwischen der realen Wirklichkeit und der angebotenen Möglichkeit wird gekonnt thematisiert. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein, ohne wirklich daran zu glauben. Lange bin ich der Erzählung fasziniert gefolgt. Ich fand die Grundidee und die Umsetzung gelungen. Mit dem Schluss aber kaum ein Bruch, den ich nicht nachvollziehen kann, denn erstellt alles Vorhergehende infrage. Allerdings gibt es vorher schon genau eine Szene, wo dieses Ende fast vorweggenommen wird. Bei ihrem Blick vom Riesenrad sieht Penny genau das, was dann real wird. Trotzdem passt es nicht in die Geschichte. Das bittersüße Ende einige Seiten vorher hätte ich als besser empfunden. Das Buch hat mir gut gefallen. Beeindruckt bin ich vom Schriftstil des Autors und der philosophischen Tiefe mancher Gedanken. Dem hat das Buch seine vier Sterne zu verdanken.. Mit eine weiteren Zitat möchte ich meine Rezension beenden: ?...Wenn man einmal eine Entscheidung getroffen hat, kann man nicht mehr zurück und fast alle schwerwiegenden Probleme beginnen damit, dass es so etwas gibt wie Heute, Gestern und Morgen...?

Offene Fragen am Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 10.02.2019

Hier hat mich definitiv das wunderschöne Cover zum Lesen verführt. Die Kurzbeschreibung tat ihr übriges. Die Zeit zurück zu drehen, um einen verpassten Abzweig doch noch nehmen zu können klang sehr verführerisch. Die Story beginnt auch noch sehr vielversprechend. Wir lernen Penny an in ihrem 40. Geburtstag kennen, erfahren... Hier hat mich definitiv das wunderschöne Cover zum Lesen verführt. Die Kurzbeschreibung tat ihr übriges. Die Zeit zurück zu drehen, um einen verpassten Abzweig doch noch nehmen zu können klang sehr verführerisch. Die Story beginnt auch noch sehr vielversprechend. Wir lernen Penny an in ihrem 40. Geburtstag kennen, erfahren mit ihr zusammen von ihrem Tumor und blicken auf ihr erstes Zusammentreffen mit ihrer großen Liebe Jay zurück. Jay, den sie vor langer Zeit verloren hat und wo sie nun alles für geben würde, ihn nur noch einmal sehen und spüren zu können. Und plötzlich präsentiert sich ihr wirklich diese einzigartige Möglichkeit... Ab dann zog sich für mich die Story ein bisschen hin. Einige Kapitel werden Pennys Überlegungen gewidmet, ob sie dieses Wagnis eingehen soll. Aber es passiert nicht wirklich viel. Und als sie Jay dann tatsächlich wiedersieht, passiert immer noch nichts. Man lernt die beiden nicht wirklich als Paar kennen. Obwohl sie nach Paris und Barcelona reisen, erlebt man sie nicht wirklich zusammen, weil sie nichts unternehmen. Auch nicht in den Rückblenden von 1999. Stattdessen kommen Passagen über den Sinn des Lebens, und darüber wie materialistisch unsere Gesellschaft geworden ist und ihr wahres Glück erst wahrnehmen, wenn es ihnen genommen wird. Ich bin da ganz der Meinung des Autors, aber mir war es ein bisschen zu esoterisch geschrieben. Und es verdrängte die Beziehung von Penny + Jay aus dem Mittelpunkt der Geschichte. Die beide hätte ich gern besser kennengelernt. Den (leider recht kurzen) 4. Teil des Buches fand ich dann wieder ganz gut. Allerdings fehlte mir völlig die Erklärung dafür, wieso es nun so gekommen ist wie es kam. Ich hätte da gern noch eine Auflösung gehabt. So blieben doch einige Fragezeichen bei mir nach dem Beenden des Buches.

Träume?gibt?s eine echte zweite Chance?
von Belis am 21.01.2019

Eigentlich müsste Penny glücklich sein, ihr Ziel in New York erfolgreich, wohlhabend und anerkannt zu sein ist erreicht. Doch der plötzliche Schicksalsschlag, nur noch wenige Wochen Lebenszeit zu haben, erinnert sie an ihren großen Traum. Dieser unerfüllte Wunsch hat mit ihrer großen Liebe Jay, einem gänzlich anderen... Eigentlich müsste Penny glücklich sein, ihr Ziel in New York erfolgreich, wohlhabend und anerkannt zu sein ist erreicht. Doch der plötzliche Schicksalsschlag, nur noch wenige Wochen Lebenszeit zu haben, erinnert sie an ihren großen Traum. Dieser unerfüllte Wunsch hat mit ihrer großen Liebe Jay, einem gänzlich anderen Leben zu tun. Unerwartet gerät Penny in einen wahren Strudel aus Ereignissen, Möglichkeiten, neuen Chancen und Träumen. Die Erzählung um Penny ist gefühlvoll und ergreifend. Die Kapitel sind mit Orts-und Zeitangaben versehen, damit versucht der Autor seine Geschichte in mehreren Zeitebenen zu strukturieren. Leider hatte ich dennoch leichte Schwierigkeiten in der Orientierung. Die Handlung an sich lässt offen was Träume und Realität, Fiktion und Wirklichkeit ist. Erst gegen Ende der Geschichte klärt sich das Erlebte zumeist. Ich konnte mit der Protagonistin Penny nicht richtig warm werden, leider. Ihre Art und Weise konnte ich anfangs nicht nachvollziehen. Jay hingegen war mir von Anfang an sympathisch. Ihr ?Reiseführer? Alfredo, seine Gedanken und Erläuterungen sind wertvoll. Liebe und Wärme, Zuneigung und Rücksichtnahme und noch einiges mehr. Ja, die Menschheit sollte mehr auf ihr Herz hören? Die Erzählung ist mir drei Sterne wert. Die Gedanken und Werte hinter der Geschichte sind mir mehr wert, allerdings sorgte die Umsetzung bei mir für leichte Verwirrung im Lesefluss. Da auch Penny mich nicht voll überzeugen konnte ziehe ich insgesamt zwei Sterne ab. Dem Autor gebe ich jedoch Gelegenheit mich in einer weiteren Erzählung von seinen Stärken zu überzeugen.