Meine Filiale

Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte / Ammianus Marcellinus römische Geschichte V

Latein & Deutsch, Liber XVII / 17. Buch

Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte Band 5

Ammianus Marcellinus

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
28,99
28,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der 5. Teil dieser Serie enthält das gesamte Buch XVII. von Ammianus Marcellinus römischer Geschichte in Latein und Deutsch: 1. Julian überschreitet den Rhein, plündert und verbrennt die Dörfer der Alamannen. Eine Festung Trajans setzt er dort wieder instand und gewährt den Barbaren einen Waffenstillstand von zehn Monaten, 2. Julian belagert 600 Franken, die Untergermanien verwüsten, und zwingt sie durch Hunger zur Übergabe, 3. Julian versucht die Lage der Gallier zu erleichtern, die unter den Abgaben seufzen, 4. Kaiser Constantius läßt im Circus Maximus in Rom einen Obelisken aufrichten und aufstellen. Von den Obelisken und ihren Hieroglyphen. 5. Kaiser Constantius und der Perserkönig Sapor verhandeln brieflich und durch Gesandte über einen Frieden, aber ohne Erfolg. 6. Der Alamannenstamm der Juthungen verwüstet Rätien und wird von den Römern erschlagen oder verjagt. 7. Nikomedien wird durch ein Erdbeben zerstört. Auf welche Weise Erdbeben entstehen. 8. Julian nimmt die Unterwerfung des Frankenstammes der Salier entgegen. Die Chamaven erschlägt er oder nimmt sie gefangen. Den Überlebenden gewährt er Frieden. 9. Julian erneuert drei Befestigungen an der Maas, die die Barbaren zerstört hatten. Die unter Hunger leidenden Truppen bedrängen ihn mit Vorwürfen und Drohungen. 10. Die Alamannenkönige Suomar und Hortar geben die Gefangenen zurück und erhalten von Julian Frieden. 11. Nach seinen in Gallien erzielten Erfolgen verspottet man Julian am Hof des Kaisers Constantius. Man wirft ihm Trägheit und Furchtsamkeit vor. 12. Kaiser Constantius zwingt die ehemaligen sarmatischen Herren, die jetzt verbannt waren, sowie die Quaden, die Pannonien und Mösien verwüsteten, Geiseln zu stellen und die Gefangenen zurückzugeben. Nach Rückführung der sarmatischen Verbannten in die Freiheit und Sitze ihrer Väter setzt er einen König bei ihnen ein. 13. Kaiser Constantius richtet unter dem Limiganten, den sarmatischen Hörigen, ein großes Blutbad an und zwingt sie,...

Ammianus Marcellinus (* um 330 vermutlich in Antiochia am Orontes, Syrien; † um 395 [spätestens um 400] wahrscheinlich in Rom) war ein römischer Historiker. Er ist neben Prokopios von Caesarea der bedeutendste spätantike Geschichtsschreiber und schrieb in lateinischer Sprache, obwohl seine Muttersprache Griechisch war.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Gerhart ginner
Seitenzahl 104
Altersempfehlung 1 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7485-0425-2
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 21/14,8/0,6 cm
Gewicht 172 g
Auflage 1
Übersetzer Wolfgang Seyfarth

Weitere Bände von Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0