Meine Filiale

Weltenkreis / Meister der Erinnerung

Weltenkreis Band 1

Ulf Fildebrandt

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,90
18,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

18,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Erinnerungen sind Magie.

Erinnerungen geben den Zauberern Isdras mehr Macht als jede Waffe und jede Maschine auf dieser Welt. Doch der Orden von Tall Zadorn missbraucht diese Macht, um die Schatten der Vergangenheit zu erwecken. Die einzigen, die einflussreich genug sind, sich gegen den Fürsten von Tall Zadorn zu erheben, sind die Brüder Holrit. Mit ihrer Streitmacht fordern sie die Diener des Dunklen Herrn heraus und streben nach der Herrschaft über die Dynastie.
Der Taschendieb Jad’her aus Makhadeva wird in die Kämpfe hineingezogen, als ihm ein Unbekannter einen Zettel zusteckt und gleich darauf vor seinen Augen stirbt. Jad’her muss fliehen und begibt sich zusammen mit seinen Gefährten auf die Suche nach dem Wort des Schöpfers - einer Macht, die die Welt verändern kann. Aber wird er die Aufgabe meistern oder kommt ihm der Dunkle Herr zuvor?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 614
Erscheinungsdatum 11.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-946376-56-9
Verlag Lysandra Books Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,9/4 cm
Gewicht 728 g
Abbildungen mit 10 Abbildungen
Auflage 1

Weitere Bände von Weltenkreis

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Fantasy
von einer Kundin/einem Kunden aus Oschersleben am 19.05.2019

Der fantastische Ausflug in die Welt von Idra hat mir ausgesprochen gut gefallen. Jad´her wird mit seiner persönlichen Bestimmung konfrontiert und macht sich auf diese zu erfüllen, dabei stehen ihm verschiedenen Begleiter zu Seite. Ihm bei seiner Entwicklung zuzuschauen, ist als Leser sehr aufschlussreich und interessant. Die ga... Der fantastische Ausflug in die Welt von Idra hat mir ausgesprochen gut gefallen. Jad´her wird mit seiner persönlichen Bestimmung konfrontiert und macht sich auf diese zu erfüllen, dabei stehen ihm verschiedenen Begleiter zu Seite. Ihm bei seiner Entwicklung zuzuschauen, ist als Leser sehr aufschlussreich und interessant. Die ganze magische Welt, in die uns das Buch entführt, ist facettenreich und bunt gestaltet und durch den angenehmen Schreibstil findet man sofort Zugang. Dazu passt auch wunderbar das tolle Cover. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch nur empfehlen.

Eine spannende neue Fantasywelt
von Buchgespenst am 11.05.2019

Der Frieden der Welt von Isdra ist in Gefahr. Der Orden von Tall Zadorn streckt seine Hand nach der Macht aus und überrollt die friedlichen, aber nicht geeinten Reiche. Die Brüder Holrit stellen sich mit ihren Streitkräften den gnadenlosen Magiern entgegen, in der Gewissheit eine uralte Prophezeiung zu erfüllen. Was sie nicht wi... Der Frieden der Welt von Isdra ist in Gefahr. Der Orden von Tall Zadorn streckt seine Hand nach der Macht aus und überrollt die friedlichen, aber nicht geeinten Reiche. Die Brüder Holrit stellen sich mit ihren Streitkräften den gnadenlosen Magiern entgegen, in der Gewissheit eine uralte Prophezeiung zu erfüllen. Was sie nicht wissen: die eigentliche Hoffnung liegt auf dem kleinen Taschendieb Jad’her, der nicht zufällig aber ahnungslos in die Kämpfe gezogen wird. Der Orden von Tall Zadorn tut alles, um Jad’her zu vernichten und löst damit eine unvorhersehbare Kettenreaktion aus. Eine brillant erdachte Welt mit phantastischen Details. Die Geschichte wird temporeich erzählt und bietet viele, überraschende Wendungen und originelle Elemente. Drachen und Flugapparate, Magier und Titanen sind nur einige „Gegensätze“ die immer wieder für Verblüffung sorgen. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Von Kapitel zu Kapitel wechselt man zwischen den beiden voneinander unabhängigen Protagonisten Jad’her und Daryen. Das erhöht einerseits Tempo und Spannung andererseits möchte man sich manchmal auch etwas länger auf eine Situation einlassen. Ein wenig enttäuscht war ich vom Schluss – deswegen gibt es von mir auch keine 5 Sterne. Für die großartig angelegte Geschichte deren Höhepunkt man entgegenfiebert, war der letztendliche Showdown fast belanglos. Ich war etwas verblüfft, dass es das schon gewesen sein sollte. Abgesehen davon, dass ich mir hier etwas Dramatischeres erhofft habe, will ich jetzt unbedingt einen zweiten Band, den für Jad’her geht es doch jetzt erst los. Fazit: Ein tolles Fantasyabenteuer, das mit Originalität und Spannung überzeugt. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Geschichte von Ulf Fildebrandt.

Spannende Welt, kreative Details, aber zu wenige Dialoge.
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 05.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Idee Erinnerungen beeinflussen zu können, fand ich überaus spannend und interessant und die Leseprobe macht Lust auf mehr. Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, wofür ich dem Autor und dem Verlag danke. Handlung: In zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen wird erzählt, wie sich der Taschendieb J... Die Idee Erinnerungen beeinflussen zu können, fand ich überaus spannend und interessant und die Leseprobe macht Lust auf mehr. Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, wofür ich dem Autor und dem Verlag danke. Handlung: In zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen wird erzählt, wie sich der Taschendieb Jad‘her Darwein und der Erbe der Holrit Dynastie Daryen Holrit auf den Weg machen ihrer Bestimmung zu folgen. Ihnen entgegen steht der Dunkle Herr und sein Orden von Tall Zadorn, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Hierzu missbrauchen sie u.a. die Macht der Erinnerungen um Schatten zu erschaffen, die quasi unbesiegbar sind. Der Dunkle Herr scheint übermächtig zu sein und die Welt im Grunde schon zu beherrschen. Um sich ihm im Kampf stellen zu können, benötigt Daryen mächtige Verbündete, die mit einer ähnlichen Kraft aufwarten können. Als er zum Meister der Dynastie gekrönt wird, zieht er alle ihm zur Verfügung stehenden Kräfte zusammen und stellt sich dem Kampf mit dem Orden von Tall Zadorn. Jad‘her kennt sein eigentliches Ziel noch nicht wirklich, muss aber aus seiner Heimat Makhadeva fliehen, weil er dort verfolgt wird. Ein Fremder hatte ihm kurz vor seinem Tod einen Zettel zugesteckt. Erst im Laufe der Zeit wird klar, dass ein weiter Weg vor ihm und worin seine Bestimmung wirklich liegt – nämlich das Wort des Schöpfers zu erfahren und so das Schicksal der Welt zum Guten zu kehren. Meine Meinung: Die Geschichte spielt auf der Welt Isdra – einer von 8 Welten im Weltenkreis. Die Orte werden liebevoll und mit vielen Details beschrieben. Man kann sich gut dorthin denken. Sowohl belebte Marktplätze im grauen Winter als auch ausgestorbene, unheimliche Städte werden mit vielen Adjektiven zum Leben erweckt und zaubern einem Bilder im Kopf. Mithilfe von Erinnerungen Verstorbener erschaffen die Zauberer des Ordens von Tall Zadorn verbotener Weise Schatten, die sie als Waffen einsetzen um sich die Welt Untertan zu machen. Damit hat der Autor das klassische Böse geschaffen, dass es zu bekämpfen gilt. Darüber hinaus auch noch das Böse mit einer ungeheuren Macht. Um jegliche Art von Magie zu betreiben, benötigen Zauberer Erinnerungen. Ihre eigenen oder die anderer Menschen, Tiere, Gegenstände. Aber eigentlich ist es verboten, Erinnerungen von Menschen abzuziehen. Familie Holrit ist die Herrscherfamilie in dieser Welt. Sie erscheint als freundliche Familie, die ihre Untertanen respektiert und zum Ziel hat, eine gute Welt zu schaffen. Die Brüder Nayel und Daryen ziehen aus um sich gegen die dunkle Macht zu stellen. In einem ersten Kampf stirbt der Ältere der beiden Brüder, sodass der Jüngere, zwar sympathische aber unreife Daryen, das Oberhaupt wird. Daryen entwickelt sich meiner Meinung nach recht schnell zu einem guten Anführer, der nicht mehr nur emotionale Entscheidungen trifft, sondern sich seine Meinung auch mithilfe seiner Fürsten bildet, die teilweise recht unterschiedlicher Meinung sind. Außerdem ist er furchtlos, denke ich. War er anfänglich ein typischer kleiner Bruder mit Flausen im Kopf, der darauf setzt, dass der große Bruder ihn beschützen wird, ändert sich dies später rigoros. Jad‘her Darwein, ein mittelloser Taschendieb aus Makhadeva, wird Zeuge, wie ein Mann auf offener Straße hingerichtet wird. Bevor das passiert, steckt er Jad‘her einen Zettel mit seltsamen Zeichen zu. Jad‘hers Neugier ist geweckt und er begibt sich zunächst auf die Suche nach der Bedeutung dieser Zeichen. Nachdem auch sein Freund Michal umgebracht wird, wird es Zeit für ihn zu fliehen. Erst im Laufe der Geschichte wird seine wahre Bestimmung klar und er begibt sich auf die Suche nach dem Wort des Schöpfers. Dabei muss er viele Prüfungen bestehen und verliert Menschen, die im wichtig sind. Aber trotz aller Tiefschläge und Entscheidungen erreicht er letztlich sein Ziel. Jad‘her ist ein Sympathieträger und entwickelt sich vom Jungen zum Mann, der sinnvolle Entscheidungen trifft. Ich mochte ihn von Anfang an. Mir gefallen die kleinen, wirklich schönen Details sehr wie z.B mittels mechanischer Konstruktionen als Mensch fliegen zu können oder durch das Übertragen von Erinnerungen lernen zu können. Die Idee aus Erinnerungen Magie erzeugen zu können, ist eine wunderbare, allerdings wird diese im Buch zu wenig erklärt. Während die Beschreibungen der Orte und der Handlungen aufwändig und detailliert sind, fehlt es mir bei der Interaktion der Figuren an Dialogen und Tiefe. Beziehungen zueinander werden zu oft nicht ganz klar, sodass es schwierig ist, mit seinen Helden mitzufiebern oder ihre Gedanken wirklich zu verstehen. Das finde ich sehr schade, denn ich glaube, die Figuren sind bewusst gewählt und haben eine Bedeutung. Der Weltenkreis und dessen Vergangenheit gefällt mir, aber auch hier fehlt es mir bisweilen an Ausführlichkeit. Einige Dinge aus der Vergangenheit werden zwar angeschnitten, aber ich hatte das Gefühl, dass dort noch mehr sein müsste, was die Welt transparenter gemacht hätte. Manchmal ist es schwierig zu verstehen, warum Menschen handeln, wie sie es tun, und sich dabei auf die Vergangenheit beziehen. Der Autor hat aber Figuren erschaffen, die in der Lage wären, von dieser Vergangenheit zu erzählen. Der Schreibstil von Ulf Fildebrandt ist flüssig, ohne schwierige Satzbauten und lässt sich leicht lesen. Man kann in die Geschichte eintauchen. Er versteht es Bilder zu konstruieren, die zur Geschichte passen. Die Kapitel könnten an mancher Stelle länger sein und mehr Geschichte beinhalten, aber wirklich störend sind die kurzen Kapitel nicht. Fazit: Eine Geschichte in einer interessanten Welt mit spannenden Möglichkeiten und zwei Helden, die am Ende gemeinsam die größte Bedrohung besiegen. Ich hätte mir an mancher Stelle mehr Ausführlichkeit und mehr Dialoge gewünscht um die Figuren besser kennen zu lernen. Daher gibt es von mir 3 von 5 Sternen.


  • Artikelbild-0