Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Sturz nach oben

Ladykrimis

In den Jahren 1992-1997 schrieb Andreas Mäckler 23 Kriminalgeschichten für TV- und Frauenzeitschriften, die ein Millionenpublikum erreichten haben und vielfach abgedruckt wurden, auch in Krimi-Anthologien der Verlage Ullstein, Grafit und Ars Vivendi. Männer haben in Andreas Mäcklers Ladykrimis weniger zu lachen – aber das sehr herzlich angesichts ihrer Eroberungsstrategien, mit denen sie in der Damenwelt wildern. Beste Unterhaltung, von der ersten Seite an: 5-Minuten-Krimis für das vergnügliche Lesen zwischendurch.
Portrait
Andreas Mäckler, geb. 1958 in Karlsruhe, lebt in der Nähe von München. Aufgrund seiner erfolgreichen Kurzkrimis für TV- und Frauenzeitschriften in den 90er-Jahren erhielt er von der avedition Stuttgart den Auftrag, einen Designerkrimi zu schreiben, der 1999 unter dem Titel Tödlich kreativ publiziert wurde und im Münchner Designermilieu spielt. Mit der Hamburger Domina Marleen Winterfeld schrieb Andreas Mäckler den Thriller Die Domina, der 2015 bei Droemer Knaur als E-Book erschien.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 184 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783966100533
Verlag Xlibri Crime
Dateigröße 863 KB
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Frauenkrimis
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 30.03.2019

Wenn man gerne Kurzkrimis liest und man es mag, dass es Frauen sind, die den Männern das Fürchten beibringen, dann empfehle ich die sogenannten ,,Ladykrimis´´ von Andreas Mäckler in der Ausgabe ,, Der Sturz nach oben´´, wo man 23 kleine und knackige Geschichten findet. Meistens sind es die Frauen, die... Wenn man gerne Kurzkrimis liest und man es mag, dass es Frauen sind, die den Männern das Fürchten beibringen, dann empfehle ich die sogenannten ,,Ladykrimis´´ von Andreas Mäckler in der Ausgabe ,, Der Sturz nach oben´´, wo man 23 kleine und knackige Geschichten findet. Meistens sind es die Frauen, die Rache üben, aber manchmal sind sie auch das Opfer. Die Geschichte beginnen oft ganz harmlos und enden dann doch für den Leser unerwartet, was den Reiz der Kurzkrimis ausmacht. Egal ob humorvoll, spannend oder boshaft, man wird immer gut unterhalten. So kann es passieren, wenn die tote Ehefrau im Kofferraum liegt, dass Polizisten dem Fahrer ihre Hilfe anbieten, auch wenn er diese gerade jetzt nicht brauchen kann. Dass man seine Ehefrau nicht über Bord werfen sollte, weil ein Zeuge dabei alles beobachtet, merkt der Mann leider erst zu spät. Aber auch das Kuchen essen sollte man sich besser zwei Mal überlegen, weil ,,Mann´´ es vielleicht nicht überleben wird. Der Autor hat einen lockeren Schreibstil, wo man die Kurzgeschichten wirklich flott lesen kann. Er bietet dabei dem Leser eine bunte Mischung an wo man sowohl betrogene Frauen, als auch, wie sie meinen, gerissenen Männern begegnet, die meistens eines tödlichen Besseren belehrt werden. Aber auch eine Katzen und Vogelspinnen dürfen zeigen, dass man sich besser nicht mit ihnen anlegt. Gute Unterhaltung ist also garantiert, wo jeder seine Lieblingskrimis dabei finden wird.

eine Sammlung von Kurzkrimis
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 25.03.2019

Klappentext: In den Jahren 1992-1997 schrieb Andreas Mäckler 23 Kriminalgeschichten für TV- und Frauenzeitschriften, die ein Millionenpublikum erreichten haben und vielfach abgedruckt wurden, auch in Krimi-Anthologien der Verlage Ullstein, Grafit und Ars Vivendi. Männer haben in Andreas Mäcklers Ladykrimis weniger zu lachen – aber das sehr herzlich angesichts ihrer Eroberungsstrategien,... Klappentext: In den Jahren 1992-1997 schrieb Andreas Mäckler 23 Kriminalgeschichten für TV- und Frauenzeitschriften, die ein Millionenpublikum erreichten haben und vielfach abgedruckt wurden, auch in Krimi-Anthologien der Verlage Ullstein, Grafit und Ars Vivendi. Männer haben in Andreas Mäcklers Ladykrimis weniger zu lachen – aber das sehr herzlich angesichts ihrer Eroberungsstrategien, mit denen sie in der Damenwelt wildern. Beste Unterhaltung, von der ersten Seite an: 5-Minuten-Krimis für das vergnügliche Lesen zwischendurch. Cover: Ein Engel mit dunklen Flügeln, der sich nach oben reckt und dennoch stürzt. Der Hintergrind ist in verschiedenen orange-roten Tönen gehalten. Meinung: Das Buch beinhaltet 23 Kurzkrimis. Jeder ist anders und jeder ist einzigartig. Für jeden ist etwas dabei. Sie sind sehr gut geschrieben und der Schreibstil ist flüssig. Innerhalb weniger Seiten wird jedes mal eine kleine Geschichte erzählt. Manche sind etwas sonderbar, andere spannend oder überraschend. Der Autor überzeugt mit Abwechslung und Hingabe für kleine Details. Mir haben die Kurzkrimis sehr gut gefallen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Sie eignen sich sehr gut für zwischendurch, wenn man nur mal schnell eine Kleinigkeit lesen möchte oder wenig Zeit hat.

23 Kurzkrimis der besonderen Art
von einer Kundin/einem Kunden am 24.03.2019

Klappentext: In den Jahren 1992-1997 schrieb Andreas Mäckler 23 Kriminalgeschichten für TV- und Frauenzeitschriften, die ein Millionenpublikum erreichten haben und vielfach abgedruckt wurden, auch in Krimi-Anthologien der Verlage Ullstein, Grafit und Ars Vivendi. Männer haben in Andreas Mäcklers Ladykrimis weniger zu lachen – aber das sehr herzlich angesichts ihrer Eroberungsstrategien,... Klappentext: In den Jahren 1992-1997 schrieb Andreas Mäckler 23 Kriminalgeschichten für TV- und Frauenzeitschriften, die ein Millionenpublikum erreichten haben und vielfach abgedruckt wurden, auch in Krimi-Anthologien der Verlage Ullstein, Grafit und Ars Vivendi. Männer haben in Andreas Mäcklers Ladykrimis weniger zu lachen – aber das sehr herzlich angesichts ihrer Eroberungsstrategien, mit denen sie in der Damenwelt wildern. Beste Unterhaltung, von der ersten Seite an: 5-Minuten-Krimis für das vergnügliche Lesen zwischendurch. Fazit: Die Kurzkrimis fand ich sehr spannend und unterhaltsam. Oft dachte ich: Na, der Fall ist doch klar. Aber erstens kommt es anders als man zweitens denkt. Bei jedem der Krimis gab es überraschende Wendungen oder Auflösungen, mit denen ich in dieser Form nicht gerechnet habe. Der locker leichte Schreibstil sorgt dafür, dass der Leser sich sofort mitten im Geschehen fühlt und fröhlich miträtselt, wie das wohl ausgeht. Durch gekonnt gesetzte Feinheiten sorgt der Autor dann dafür, die Handlung so zu verschleiern, dass die Auflösung dann oft ganz anders ist, als gedacht. Toll gemacht. Die Protagonisten werden sehr gekonnt charakterisiert und ihre Motive sehr anschaulich erläutert und dies auf jeweils wenigen Seiten. Ich hatte immer das Gefühl, genau zu wissen, wer was warum tut, um dann geschickt aufs Glatteis geführt zu werden. Toll gemacht. Der Ausgang jedes Krimis hat mich immer wieder überrascht. Hut ab. Mir gefielen besonders gut: Calders Baby, Kreuzfahrt in den Tod und Hannibal. Jede der insgesamt 23 Geschichten ist anders und hat mich toll unterhalten. Da ich Kurzgeschichten schätze, habe ich immer wieder zwischendurch eine von ihnen gelesen und mich an dem feinen Humor, der teilweise sarkastisch wurde, in den Bann ziehen lassen. Bei den Geschichten kommen die Männer öfter mal schlechter weg, als in den üblichen Krimis, für mich ein ebenfalls tolles Erlebnis. Falls ihr mehr wissen wollt, gibt es nur die Lösung: Lest die Geschichten und lasst euch genauso gut unterhalten, wie ich. Es lohnt sich. Ich hätte gerne mehr gelesen. Jeder der Geschichten hatte ihr ganz spezielles Überraschungsmoment und ich fand alle gut, nur manche etwas besser. Von mir eine absolute Leseempfehlung.