Warenkorb
 

Dein Herz vergisst nicht

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
"Wenn ich dich mal so geliebt habe, wie alle behaupten, müsste mein Herz das nicht noch fühlen?" - Jemma
"Ich habe versprochen, dich in Gesundheit und Krankheit zu lieben, und ich stehe zu jedem Wort." - Braxton

Jemma und Braxton gehören zusammen. Sie sind Sandkastenfreunde, Seelenverwandte und seit Kurzem Mann und Frau. Doch ein schrecklicher Autounfall zerstört ihr Glück. Als Jemma aus dem Koma erwacht, erkennt sie die Menschen um sich herum nicht wieder. Nicht einmal Braxton. Verzweifelt beginnt er, ihr Briefe zu schreiben und von der wunderbaren Liebe zu erzählen, die sie einst verbunden hat ...

Portrait

Jodi Perry, geboren 1972 in Sydney, schrieb ihren ersten Roman 2013 für ihre Schwester. Seitdem hat sie unter dem Namen J. L. Perry zahlreiche Liebesromane veröffentlicht, und das mit großem Erfolg: Mehrere ihrer Titel standen auf Platz 1 der E-Book-Bestsellerliste. Dein Herz vergisst nicht ist ihr Debüt unter dem Namen Jodi Perry und ihr erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 29.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-17831-5
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/4 cm
Gewicht 427 g
Originaltitel Nineteen Letters
Auflage 2. Auflage 2019
Übersetzer Kerstin Ostendorf
Verkaufsrang 34743
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Für Moyes Leserinnen: Wunderschöner Liebesroman, traurig-melancholisch und doch so positiv: Wird Jemma ihr Gedächtnis nach dem Unfall wiederfinden? Wird sie Braxton erneut lieben?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
2
2
1
0

etwas kitschig,geht aber ans Herz
von einer Kundin/einem Kunden aus Trittau am 11.05.2019

Inhalt: Jemma und Braxton kennen sich schon seitdem sie Kinder waren.Nach neunzehn Jahren heiraten die beiden und freuen sich auf die gemeinsame Zukunft,die vor ihnen liegt. Gerade frisch vermählt,hat Jemma einen furchtbaren Autounfall.Sie erwacht aus dem Koma und kann sich an nichts erinnern,nicht einmal an ihren Ehemann. ... Inhalt: Jemma und Braxton kennen sich schon seitdem sie Kinder waren.Nach neunzehn Jahren heiraten die beiden und freuen sich auf die gemeinsame Zukunft,die vor ihnen liegt. Gerade frisch vermählt,hat Jemma einen furchtbaren Autounfall.Sie erwacht aus dem Koma und kann sich an nichts erinnern,nicht einmal an ihren Ehemann. Braxton ist zutiefst traurig und will das ganze so nicht akzeptieren,er beginnt ihr Briefe zu schreiben,um so ihre Erinnerungen zu wecken... Wird Jemma sich erinnern? Hat ihre Liebe noch eine Chance? Meinung: Das Cover ist einfach wunderschön und passend zum Buch.Der Schreibstil ist einfach und sehr zügig zu lesen,man kommt sehr schnell ins Geschehen rein. Alle Charaktere sind sehr sympathisch und kommen authentisch rüber. Nebenbei bekommt man als Leser auch noch eine verzwickte Geschichte zu Jemmas Eltern dazu,die sich getrennt haben. Braxtons Briefe sind voller Gefühl und da wundert es nicht,dass man an der ein oder anderen Stelle weinen muss. Der Kitsch kommt hier auch nicht zu kurz,was dem Buch aber nicht unbedingt schadet. Leider fehlte mir persönlich etwas der medizinische Aspekt zum Thema Amnesie. Zum Schluss nimmt die Geschichte nochmal an Fahrt auf,wobei einiges übertrieben scheint. Fazit: Eine schöne Geschichte mit etwas Kitsch,die nicht ganz überzeugt hat,jedoch zum einfach mal abschalten geeignet ist.

Unvergesslich schön
von Querleserin am 07.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

"Dein Herz vergisst nicht" (Originaltitel: Nineteen Letters) ist der erste Roman von der australischen Autorin Jody Perry, der ins deutsche übersetzt wurde und der erste, der nicht unter dem Namen J. L. Perry erschien. Der Roman erinnert mich an den Film "Für immer Liebe" (Originaltitel: The Vow) aus dem Jahr 2012, in dem es e... "Dein Herz vergisst nicht" (Originaltitel: Nineteen Letters) ist der erste Roman von der australischen Autorin Jody Perry, der ins deutsche übersetzt wurde und der erste, der nicht unter dem Namen J. L. Perry erschien. Der Roman erinnert mich an den Film "Für immer Liebe" (Originaltitel: The Vow) aus dem Jahr 2012, in dem es ebenfalls um ein junges, frisch verheiratetes Paar, verlorene Erinnerungen und die Liebe geht. Der Film soll auf einer wahren Geschichte basieren und hat mir sehr gefallen. Doch dieser Roman hat mir noch besser gefallen, da man die Gedanken und Gefühle von Braxton und Jemma hautnah, in den aus ihrer Sicht erzählten Passagen, miterlebt. Man erfährt auch, wie es Jemma's Eltern und ihrer besten Freundin damit geht, dass sich Jemma, nach ihrem Koma, nicht mehr an sie erinnern kann. Außerdem kennen sich Braxton und Jemma bereits seit ihrer Kindheit und waren Freunde bevor sie eine Liebespaar wurden. Durch die wunderschönen Briefe, die Braxton seiner Frau schreibt, lernt man ihre gemeinsame Geschichte und ihre Liebe kennen. Im Gegensatz zu anderen Liebesromanen fand ich das Ende, zu dem ich natürlich nichts sagen kann, realistisch und trotzdem schön. Ich bin begeistert von "Dein Herz vergisst nicht" und hoffe, dass auch andere Romantiker dieses Buch mögen werden, damit noch viele weitere Romane von Jody Perry bzw. J. L. Perry ins Deutsche übersetzt werden.

Wird sich Jemmas Herz erinnern?
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 07.05.2019

Die Kurzbeschreibung erinnert stark an den Film "Für immer Liebe" mit Rachel McAdams und Tatum Channing (der widerum auf einer wahren Geschichte basiert). Auch hier verliert die Ehefrau nach einem Autounfall das Gedächtnis und damit jegliche Erinnerung an ihren Mann. Jemma, die Protagonistin in diesem Buch, verliert allerdings ... Die Kurzbeschreibung erinnert stark an den Film "Für immer Liebe" mit Rachel McAdams und Tatum Channing (der widerum auf einer wahren Geschichte basiert). Auch hier verliert die Ehefrau nach einem Autounfall das Gedächtnis und damit jegliche Erinnerung an ihren Mann. Jemma, die Protagonistin in diesem Buch, verliert allerdings alle persönliche Erinnerungen - ihr komplettes Leben ist ausradiert. Grundlegende Dinge wie gehen, lesen oder was zB ein Krankenhaus oder eine Oma ist weiß sie allerdings noch. Leider gibt es keinerlei Hintergründe zu diesem medizinischen Phänomen, mich persönlich hätte das durchaus interessiert. Stattdessen konzentriert sich das Buch voll und ganz auf die Liebesgeschichte von Jemma und Braxton, die bis zu ihrem Unfall märchenhaft perfekt war. Schon als Kinder waren sie die besten Freunde, wurden irgendwann (überraschend spät übrigens) ein Liebespaar und können seitdem nie genug vom anderen kriegen. Das ändert sich schlagartig am 19. Tag nach ihrer Hochzeit. Für Jemmas sind all die Menschen plötzlich Fremde, denen sie nicht nur ängstlich sondern komplett abweisend gegenüber tritt. Braxton lässt sich aber nicht entmutigen, und schreibt seiner geliebten Frau Briefe, in denen er ihre Lebens- und Liebesgeschichte wieder auferstehen lässt. Mir war zu Beginn Jemma sehr unsympathisch. Ich verstehe durchaus, wie verloren und verängstigt sie nach dem Aufwachen im Krankenhaus gewesen sein muss. Sie kennt die Leute nicht, die sagen sie wären ihre Eltern und Ehemann. Doch obwohl sie selbst jammert, dass sie nichts mehr weiß und sich so verloren fühlt, schlägt sie rigeros die helfenden Hände aus die ihr von überall entgegen gestreckt werden. Sie hat keinerlei Vertrauen in diese Menschen und stösst sie regelrecht weg als ob sie ihr Böses wollen, obwohl diese sie eh wie ein rohes Ei behandeln. An der Stelle fragt sie sich ja sogar selbst, ob sie sich vielleicht wie ein Miststück benimmt (oder es gar auch vorher war). So hätte sich Braxton wohl nie so unsterblich in sie verliebt. Hinzu kommt, dass sie selbst überhaupt nicht aktiv wird in dem Versuch, ihr Gedächtnis wieder zu erlangen. Sie zeigt von sich aus keinerlei Neugier, will selbst nichts herausfinden, ist total passiv. Komisch fand ich ja auch, dass niemand ihr mal Fotos oder Videos zeigt. Für mich wäre das ja Anlaufstelle Nr. 1 in so einem Fall gewesen. Aber das Buch wollte sich wohl auf Braxton und seine Briefe fokussieren. Der riss das Ruder für mich noch einmal herum, zum einen weil er sich so ritterlich und selbstlos verhielt (und ich so wenigstens für einen Charakter Sympathien hegte), und zum zweiten brachte er mir in den Briefen die Jemma von früher näher, die ganz anders war. Und veränderte dadurch auch langsam die Jemma, die er täglich zu ihren Reha-Übungen fuhr. So stellt sich am Ende eigentlich nur noch die Frage, ob Jemma irgendwann ihr Gedächtnis wieder erlangen wird, oder ob sie sich noch einmal neu in Braxton verlieben kann. Die Nebenhandlung mit Jemmas Eltern fand ich zu viel des Guten. Sowohl die Reaktionen der Mutter auf ihren Ex-Mann waren völlig übertrieben (man kann sich trennen, aber man muss - auch angesichts der Art seines Betrugs - nicht Jahre später immer noch derart reagieren wenn sich der Ex im selben Raum aufhält oder zur Hochzeit seiner Tochter kommt), als auch was dann aus den Annäherungsversuchen wird. Dasselbe gilt für Lucas und Rachel, auch das wirkte viel zu überzogen in den Reaktionen und am Ende unrealistisch. Noch dazu blieben beide Charaktere absolut gesichtslos und bekamen von der Autorin gerade mal einen Namen und eine 'Funktion' verpasst. Schlussendlich eine normal gute Liebesgeschichte (mit ein paar störenden Nebengeräuschen), von der ich mir aufgrund der Ausgangssituation aber doch deutlich mehr erwartet hätte.