Meine Filiale

The Guinevere Deception

Camelot Rising Trilogy Band 1

Kiersten White

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
9,69
9,69
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,29 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 17,29 €

Accordion öffnen
  • The Guinevere Deception

    KNV Besorgung

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    17,29 €

    KNV Besorgung
  • The Guinevere Deception

    Random House N.Y.

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    25,99 €

    Random House N.Y.

eBook (ePUB 3)

10,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Fascinating. . . . Kiersten White has taken the best parts of the Arthurian legend and made them all her own."--Renée Ahdieh, #1 New York Times bestselling author of The Wrath and the Dawn series.

A new fantasy series set in the world of Camelot that bestselling author Christina Lauren calls "brilliant," reimagining the Arthurian legend . . . where nothing is as magical and terrifying as a girl.

Princess Guinevere has come to Camelot to wed a stranger: the charismatic King Arthur. With magic clawing at the kingdom's borders, the great wizard Merlin conjured a solution--send in Guinevere to be Arthur's wife . . . and his protector from those who want to see the young king's idyllic city fail. The catch? Guinevere's real name--and her true identity--is a secret. She is a changeling, a girl who has given up everything to protect Camelot.

To keep Arthur safe, Guinevere must navigate a court in which the old--including Arthur's own family--demand things continue as they have been, and the new--those drawn by the dream of Camelot--fight for a better way to live. And always, in the green hearts of forests and the black depths of lakes, magic lies in wait to reclaim the land.

Deadly jousts, duplicitous knights, and forbidden romances are nothing compared to the greatest threat of all: the girl with the long black hair, riding on horseback through the dark woods toward Arthur. Because when your whole existence is a lie, how can you trust even yourself? *THE FIRST BOOK IN THE CAMELOT RISING TRILOGY*

"A rare and enviable mix of impeccable writing, heart-stopping action, lush scenery, and complex, relatable characters . . . brilliant!" --New York Times bestselling author Christina Lauren

"Stunning. . . . will leave every reader hungry for more." --Somaiya Daud, author of the Mirage series

KIERSTEN WHITE is the
New York Times bestselling author of
The Dark Descent of Elizabeth Frankenstein, the Slayer series, the And I Darken trilogy, and many more novels. She lives with her family near the ocean in San Diego, which, in spite of its perfection, spurs her to dream of faraway places and even further-away times.

kierstenwhite.com

@kierstenwhite on Twitter

@authorkierstenwhite on Instagram

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.11.2019
Sprache Englisch
ISBN 978-0-593-12383-6
Verlag Random House LCC US
Maße (L/B/H) 22,7/15,1/2,7 cm
Gewicht 419 g

Weitere Bände von Camelot Rising Trilogy

Buchhändler-Empfehlungen

Trügerisch, düster und faszinierend

V. Adamczyk, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Guinevere hat von ihrem Vater Merlin den Auftrag erhalten, den charismatischen König Arthur vor magischen Bedrohungen zu schützen. Sie reist an den Hof von Camelot, wo niemand erahnt, dass sie die Tochter Merlins ist und Magie beherrscht. Guinevere ist anfangs vor allem naiv und übereifrig, merkt jedoch schnell dass sowohl ihr Platz am Hof, sie selbst, ihre Erinnerungen und ihre Identität bedroht sind. Ein sehr spannendes und fesselndes Buch, das ich fast schon zu schnell durchgelesen habe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Ein erfrischendes Retelling der König Arthur Saga
von Ricarda Heeskens am 03.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt Guinevere ist auf dem Weg nach Camelot um den sagenumwobenen König Arthur zu heiraten. Was niemand weiß, ist, dass sie eigentlich die Tochter des Zauberers Merlin ist und von ihm nach Camelot geschickt wurde, um den König zu schützen. Dafür gibt sie sich als die verstorbene Guinevere aus und muss um jeden Preis verhinder... Inhalt Guinevere ist auf dem Weg nach Camelot um den sagenumwobenen König Arthur zu heiraten. Was niemand weiß, ist, dass sie eigentlich die Tochter des Zauberers Merlin ist und von ihm nach Camelot geschickt wurde, um den König zu schützen. Dafür gibt sie sich als die verstorbene Guinevere aus und muss um jeden Preis verhindern, dass irgendjemand in Camelot herausfindet, dass sie der Magie mächtig ist. Denn die und jeder der ihrer fähig ist, wurden aus Camelot verbannt. Und doch braucht Guinevere jetzt ihre Magie, um den König zu beschützen und die unbekannte Bedrohung, die Merlin gesehen hat, aufzudecken. Meine Meinung Wenn ich als Jugendliche Fantasyromane gelesen habe, war der Protagonist und Held der Geschichte meistens ein Junge. Ich hatte damit nie Probleme, ich konnte mich trotzdem immer gut in den Charakter hineinversetzen. Und trotzdem bin ich froh, dass mittlerweile immer mehr Heldinnen in Fantasyromanen vorzufinden sind. Was vielleicht daran liegt, dass es auch immer mehr Autorinnen in dem Genre gibt. Aber eine der besten (Anti-)Heldinnen hat ein Mann erschaffen: Mia Corvere aus der Nevernight Reihe von Jay Kristoff. Aber ich schweife schon wieder ab. Schließlich soll es hier um The Guinevere Deception gehen und auch hier haben wir wieder eine Protagonistin. Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist, dass wir selbst am Ende des Buches gar nicht mal so viel über „Guinevere“ wissen. Wir erfahren weder ihren richtigen Namen noch wissen wir wer eigentlich ihre Mutter ist. Sie selbst scheint auch nicht viel über sich und ihre Vergangenheit zu wissen. Ihre Erinnerungen sind verschwommen und sie hat die Vermutung, dass ihr Vater, der Zauberer Merlin, einen gar nicht mal so kleinen Anteil daran hat. Ich mochte Guineveres Charakter sehr gerne und ich konnte so gut nachvollziehen, dass sie nicht nur als Arthurs Frau wahrgenommen werden möchte. Sie möchte sich und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und es fällt ihr schwer sich den Regeln des königlichen Hofes unterzuordnen. Sie ist verunsichert, denn das ist so gar nicht die Welt, in der sie aufgewachsen ist. Sie weiß nicht, was von ihr erwartet wird, und die ständige Nähe von Arthurs Neffen Mordred tut ihr übriges, dass sie nicht weiß, wie sie ihre Magie einsetzen kann, ohne, dass sie auffliegt und verbannt wird. Mordred ist übrigens mein allerliebster Charakter aus dem Buch, ich mochte seine ironische Art und Weise sehr gerne und mit dem, was sich gegen Ende des Buches rausstellt, hätte ich im Leben nicht gerechnet. Kiersten White hat mich als Leser mehr als einmal an der Nase herumgeführt, auch, wenn ich die Lösung einiger Geheimnisse bereits früh geahnt habe. Ich kenne mich ehrlich gesagt kaum aus mit der Arthussage, aber ich habe dieses Retelling als sehr erfrischend und spannend empfunden. Vor allem mochte ich die Frauenpower, die Kiersten White mir hier geboten hat. Zu viel möchte ich hier nicht verraten, nur so viel: Guinevere ist nicht die einzige starke Frauenrolle, die wir hier geschenkt bekommen. Ich habe eigentlich nur einen einzigen negativen Kritikpunkt an The Guinevere Deception: es hätte alles ein bisschen schneller passieren können, ich habe das Erzähltempo vor allem im Mittelteil als eher gemächlich empfunden, was aber dem gesamten Lesegenuss nicht allzu großen Abbruch getan hat. Fazit Charaktere: 5 Sterne Handlung: 4 Sterne Schreibstil: 5 Sterne Worldbuilding: 4 Sterne Gesamtwertung: 4,5 Sterne

Fazit: Teilweise hat es sich etwas gezogen, das Ende verspricht aber großes für Band 2!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Persönliche Meinung Als ich gesehen habe das Kiersten White ein Buch zur Arthus Sage mit Guinevere als Hauptfigur schreiben würde, war ich bereits Feuer und Flamme. Ich liebe Kiesten Whites Schreibstil, ich liebe die Arthus Legende und ganz besonders Guinverere (übrigens einer meiner absoluten Lieblingsnamen) Und als dann noch... Persönliche Meinung Als ich gesehen habe das Kiersten White ein Buch zur Arthus Sage mit Guinevere als Hauptfigur schreiben würde, war ich bereits Feuer und Flamme. Ich liebe Kiesten Whites Schreibstil, ich liebe die Arthus Legende und ganz besonders Guinverere (übrigens einer meiner absoluten Lieblingsnamen) Und als dann noch das Cover feststand, hatte ich das Buch imaginär bereits gekauft. Voller Freude startete ich es in einem Buddyread und wurde auch gleich mit einem magischen und mystischen Mood belohnt. Aber danach wollte es nicht mehr ganz so richtig. Mir fehlte es an Worldbuilding und irgendwie beobachtete ich auch alles von außerhalb und wurde nicht so richtig hineingezogen. Dadurch das „Guinevere“ selber keine Ahnung hat was sie tun soll oder auf was sie achten sollte, blieb alles relativ schwammig. Sie machte Knoten und Knoten und Knoten und auch wenn ich dieses Magiesystem sehr cool finde, hat es irgendwann auch mal gereicht. Ich denke, die Geschichte hätte mir besser gefallen, wenn der Erzählstil aus der Ich Perspektive gewesen wäre und nicht aus der dritten Person. Arthur war der liebenswerte Junge den man einfach gernhaben muss aber der Funke sprang auch bei ihm nicht. Er blieb etwas unnahbar. Bei wem der Funke aber sprang, war Mordred. Von dem ich ja nicht zu hoffen gewagt hatte, dass er es in die Geschichte schaffen würde! Aber omg Kiersten White hat ihn eingebaut und uhhhhh er ist genau so geraten, wie ich es mir gewünscht habe! «Mordred laughted. „My heart ever wants only what it cannot have.“ But he did not look at Dindrane when he sait it. He looked at Guinevere.» Natürlich kommen auch ganz viele der anderen Figuren vor! Wir haben eine etwas andere, aber sehr coole Version von Tristan und Isolde, wir haben diversity und wir haben Lancelot. Letztere Figur hat in diesem Buch tatsächlich trumpfen können und dass, obwohl ich Lancelot eigentlich nie mochte. Nach etwas mehr als der Hälfte nahm die Geschichte aber an fahrt auf. Einiges habe ich tatsächlich schon von weitem erraten, anderes hat mich überrascht und vieles verspricht leider erst in den kommenden zwei Bände tiefer und düsterer zu werden. Aber so war es für mich ja auch schon bei and I darken. Da entfaltete sich das ganze Ausmaß auch erst später. «“Did you ever hear the story oft he Green Knight?“ „No,“ Guinevere answered. „Well, you are not likely to because it features a knight who is not quite human, and definitely not Christian. And we do not tell these stories anymore. Do we, dear Brangien?“ „We do not tell that story because you tell it so often there is no need,“ Brangien grumbled, not looking up from her work.» Das Buch lies sich superschnell und zügig lesen und machte grundsätzlich auch viel Spaß. Es hatte einige Schwächen und längere Momente und brauchte ein bisschen um in fahrt zu kommen. Es gab ein interessantes Magiesystem und Kiersten White schafft es die Legende und Figuren authentisch und doch ganz neu darzustellen. Ich bin mega gespannt wo sich die Geschichte hinbewegen wird und was noch alles passieren wird. Mir persönlich gefiel es schlussendlich doch eigentlich richtig gut, was aber sicherlich mit daran lag, dass ich die Arthur Legende einfach so gerne hab. (Welche man übrigens nicht kennen muss um dieses Buch zu lesen) Viele haben das Buch als Feministisch und mit Girl-Power betitelt, davon habe ich aber reichlich wenig gemerkt. Ich fand nicht, dass dies besonders hervorgehoben wurde. Ich weiß, was diejenigen wohl meinten, aber wer das Buch kauft in der Hoffnung Frauenpower und Feminismus zu bekommen, der wird wohl eher enttäuscht werden. Fazit: Teilweise hat es sich etwas gezogen, das Ende verspricht aber großes für Band 2!


  • Artikelbild-0