Meine Filiale

Die Seele des Bösen - Tödliche Rituale

Sadie Scott 18

Sadie Scott Band 18

Dania Dicken

(12)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Nachdem Sadie und Matt dem FBI den Rücken gekehrt haben und nach Pleasanton gezogen sind, haben sie dort Fuß gefasst: Sadie unterrichtet die Profiler von morgen an der Universität in San Francisco und ist inzwischen eine renommierte Gutachterin, während Matt sich einen Namen als Fotograf macht. Auch ihre Adoptivtochter Libby fühlt sich wohl in der Bay Area: Die inzwischen Neunzehnjährige besucht mit ihrem Freund Kieran die San José State University. Als Kieran sie mit seinem Wunsch konfrontiert, Mitglied in einer Studentenverbindung zu werden, ist Libby zunächst skeptisch. Tatsächlich wird Kieran schon bald nach seiner Aufnahme mit einem düsteren Geheimnis konfrontiert und versucht, die Wahrheit herauszufinden. Libby rät ihm, Sadie und Matt um Hilfe zu bitten, doch dazu kommt es nicht mehr ...

Dania Dicken, Jahrgang 1985, schreibt seit der Kindheit. Die in Krefeld lebende Autorin hat Psychologie und Informatik studiert und als Online-Redakteurin gearbeitet. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem Psychothriller zum Thema Profiling. Bei Bastei Lübbe hat sie die Profiler-Reihe und ihre neue Serie "Profiling Murder" veröffentlicht, im Eigenverlag erscheinen "Die Seele des Bösen" und ihre Fantasyromane.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739443249
Verlag Via tolino media
Dateigröße 1556 KB
Verkaufsrang 2584

Weitere Bände von Sadie Scott

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

Er punktet mit psychologischen Aspekten, ebenso wie mit Tempo und Action
von Susi Aly am 09.09.2019

Bereits im letzten Band hat sich so langsam herauskristallisiert, dass sich die Reihe um Sadie dem Ende zuneigt. Was hier wirklich nur noch mehr untermauert wird. Ich liebe diese Reihe seit erster Stunde und definitiv ist dieser Band um Längen komplett anders, als es vorher der Fall war. Was sich auch schon sehr gut im Plot ab... Bereits im letzten Band hat sich so langsam herauskristallisiert, dass sich die Reihe um Sadie dem Ende zuneigt. Was hier wirklich nur noch mehr untermauert wird. Ich liebe diese Reihe seit erster Stunde und definitiv ist dieser Band um Längen komplett anders, als es vorher der Fall war. Was sich auch schon sehr gut im Plot abzeichnet. Denn hier geht es in keiner Weise persönlich um Sadie oder Matt. Und das nahm ich auch als solches wahr. Für mich waren die beiden leider nur Randfiguren, auch wenn ganz besonders Sadie ihr ganzes Wissen mit einbringt. Was ich unglaublich toll fand , was mir aber dennoch nicht dabei geholfen hat, sie richtig und intensiv zu spüren. Dafür fand ich Phil umso genialer, was mich einige Male zum lachen brachte. Auch wenn ich ehrlicherweise gestehen muss, das ich auf die alten Sadie- und Matt Momente doch etwas sehnsüchtig zurückgeblickt habe. Doch es ist Zeit nach vorn zu schauen. Denn Hayleys Geburt hat Sadie verändert und das finde ich, kommt hier wahnsinnig gut zum Ausdruck. Außerdem geht die Autorin hier noch auf eine sehr sensible Thematik ein, was ich als sehr wichtig erachte. Denn wie oft leitet uns Gedankenlosigkeit und Smalltalk. Und nun ja, vielleicht denkt man ja jetzt etwas anders darüber. In diesem Band nimmt Sadies Tochter Libby das Zepter in die Hand und man bekommt zum ersten Mal zu spüren, welche Kraft in ihr steckt. Libby ist inzwischen 19 Jahre alt und es ist soweit , sich darüber Gedanken zu machen, welchen beruflichen Weg sie einschlagen möchte und man könnte sagen, dieser Band beschäftigt sich genau mit diesem Punkt. Es ist Collegezeit, mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Dabei beschäftigt sich Dania Dicken mit der Thematik über Studentenverbindungen. Eine Zeit die unglaublich chaotisch und entwicklungsreich ist. Und so nahm ich auch diesen Band war. Es ist aber auch eine Zeit , die den Weg ebnet und in der man sehr beeinflussbar ist. Studentenverbindungen müssen nicht immer etwas Gutes sein. Ich würde sogar zum Gegenteil tendieren. Es ist toll, wenn man Teil einer Gemeinschaft wird, es hat aber auch etwas sehr zwanghaftes an sich. Aber genau diese Thematik bietet hier ein breites Spektrum, was sehr gut dargelegt wird. Es gibt wieder sehr viel Szenen die an die Grenzen bringen, unter die Haut gehen und aufzeigen, wo die wahren Abgründe verborgen liegen. Diesmal begegnen wir einer psychopathischer Natur , die besonders perfide und impulsiv ist. Und gerade dadurch so gefährlich ist. Diese Art von Täter zu durchschauen, ist quasi unmöglich und es hat mich einfach nur rasend gemacht. Diese Willkür und die Perfidität dahinter. Unglaublich. Da sträuben sich die Nackenhaare und besonders in die Opfer kann man sich verdammt gut hineinfühlen. Auch wenn es größtenteils auf psychologischer Ebene glänzt, so schafft es Dania Dicken gekonnt , mit ordentlich Tempo und Action zu punkten. Auch wenn dies erst relativ spät zum Einsatz kommt. Dafür sind die Ermittlungen umso erkenntnisreicher. Es gab zwar keine Überraschungen in dem Sinne, nichtsdestotrotz hab ich bis zum Ende mitgefiebert. Die Charaktere sind wirklich sehr facettenreich und authentisch ausgearbeitet. Mich haben vor allem Tony, Phil und Libby begeistert. Ganz besonders Libby ging mir richtig unter die Haut. Was hier zur Sprache kommt, sollte nicht geschehen und offenbart die schlimmsten Alpträume. Insgesamt sind es alles Charaktere die sich weiterentwickeln und sich dabei auch sehr gut formen lassen. Zwischendurch merkt man wirklich sehr gut das gerade die Studenten noch sehr naiv, gutgläubig und beeinflussbar sind. Wodurch manchmal alles etwas chaotisch erscheint. Was es aber eigentlich nicht immer ist. Ich empfand das als sehr erfrischend und absolut passend. Libby erscheint dagegen schon sehr erwachsen und überlegen, was aber angesichts ihrer eigenen Vergangenheit nicht weiter verwunderlich ist. Wir treffen aber auch auf alte Bekannte, die man in den vorherigen Bänden sehr liebgewonnen hat. Dadurch sind auch die zwischenmenschlichen Aspekte sehr gut ausgearbeitet und man kann sich richtig schön in emotionale Momente fallen lassen. Schlussendlich zwar kein Sadie Thriller in dem Sinne. Der mich aber mit großartigen Charakteren und einer verdammt interessanten Thematik begeistern konnte. Ich freu mich jetzt schon sehr auf mehr Libby. Denn da ist verdammt großes Potenzial vorhanden. Fazit: Sadie Nr.18 ist ein verdammt guter Thriller der mit einer verdammt interessanten Thematik punktet. Aber es ist kein Sadie Thriller wie gewohnt. Viel mehr tauscht Sadie mit Libby die Plätze und es wird verdammt gefährlich und perfide. Für mich ungewohnt. Und definitiv völlig anders, als ich erwartet hatte. Ich habe aber auch den Klappentext nicht gelesen, sonst hätte ich es kommen sehen. Aber auch dieser Band konnte mich begeistern. Er punktet mit psychologischen Aspekten und auch mit Tempo und Action. Ich mich jetzt schon jetzt auf geballte Kraft an Libby.

Viele Veränderungen für den Leser und Familie Whitmann
von YaBiaLina aus Berlin am 21.07.2019

"Die Seele des Bösen" geht in die 18. Runde und es beginnt ein Neuanfang für Familie Whitmann,aber auch für den Leser,denn es haben sich so einige Dinge verändert... Worum geht es : Nachdem Sadie und Matt dem FBI den Rücken gekehrt haben und nach Pleasanton gezogen sind, haben sie dort Fuß gefasst: Sadie unterrichtet die Pro... "Die Seele des Bösen" geht in die 18. Runde und es beginnt ein Neuanfang für Familie Whitmann,aber auch für den Leser,denn es haben sich so einige Dinge verändert... Worum geht es : Nachdem Sadie und Matt dem FBI den Rücken gekehrt haben und nach Pleasanton gezogen sind, haben sie dort Fuß gefasst: Sadie unterrichtet die Profiler von morgen an der Universität in San Francisco und ist inzwischen eine renommierte Gutachterin, während Matt sich einen Namen als Fotograf macht. Auch ihre Adoptivtochter Libby fühlt sich wohl in der Bay Area: Die inzwischen Neunzehnjährige besucht mit ihrem Freund Kieran die San José State University.Als Kieran sie mit seinem Wunsch konfrontiert, Mitglied in einer Studentenverbindung zu werden, ist Libby zunächst skeptisch. Tatsächlich wird Kieran schon bald nach seiner Aufnahme mit einem düsteren Geheimnis konfrontiert und versucht, die Wahrheit herauszufinden. Libby rät ihm, Sadie und Matt um Hilfe zu bitten, doch dazu kommt es nicht mehr … Meinung: Wie oben erwähnt,erwartet den Leser einige Veränderungen - zum einen ist Libby erwachsen und geht auf die Uni,sie hat einen wirklich tollen Sprung gemacht.Zum anderen geht es die Familie im allgemeinen jetzt ruhiger an,was komplett verständlich und nachvollziehbar ist,nachdem was in den letzten Teilen bei ihnen passiert ist.Nur muss man als Leser damit wirklich erstmal klar kommen,da es mir zum Beispiel absolut Spaß gemacht hat,Sadie bei ihren spannenden Fällen,Verhören und der Tätersuche zu begleiten.Nun arbeitet sie als Dozentin und für mich war die Vorlesung sehr langatmig,so das ich diese eigentlich nur schnell hinter mich bringen wollte.Auch ist Sadie mit einer Sache bei mir angekantet,die ich nicht nachvollziehen konnte,vorher hat sie das eigentlich noch nie geschafft (glaube ich). Aber natürlich ist es auch nicht komplett ruhig in ihrem Leben,sonst gäbe es ja kein Grund für dieses Buch ;) Aus dem Hintergrund agieren sie mit Hilfe von Phil trotzdem,um ihrer Tochter und ihren Freund zu helfen.Das alles war dann wiederum total spannend und nervenaufreibend, aber es stimmte einen auch traurig und man hatte Mitleid. Nebenbei brachte die Autorin aber auch immer wieder schöne Abwechslung mit ein,wie zum Beispiel einen Mädelsabend,Familien- und Freundschaftstreffen oder eine Geburt.Das begleitet die Reihe eigentlich schon seit Anfang an und das finde ich besonders schön,denn das lässt das alles auch authentisch wirken.

Einfach nur spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 19.07.2019

Das Leben der Whitmans hat sich entscheidend geändert: Sadie unterrichtet an der Universität und ist eine gefragte Gutachterin, Matt hat sich einen Namen als Fotograf gemacht, die inzwischen 19jährige Libby studiert zusammen mit ihrem Freund Kieran, und auch Hayley ist nun schon vier Jahre alt Kind. Als Kieran sich entschließt, ... Das Leben der Whitmans hat sich entscheidend geändert: Sadie unterrichtet an der Universität und ist eine gefragte Gutachterin, Matt hat sich einen Namen als Fotograf gemacht, die inzwischen 19jährige Libby studiert zusammen mit ihrem Freund Kieran, und auch Hayley ist nun schon vier Jahre alt Kind. Als Kieran sich entschließt, Mitglied einer Studentenverbindung zu werden, wird er bald einem Geheimnis der Verbindung auf die Spur kommen. Das bringt nicht nur ihn in größte Gefahr… Wieder einmal dürfen Sadie und Matt sowie ihre Freunde einen Fall bearbeiten, bei dem sie diesmal jedoch eine andere Rolle als bisher haben, denn die beiden haben ja keine Polizeimarke mehr. Klar aber, dass die beiden mittendrin sind, wenn es gilt, ihre Tochter und deren Freund zu unterstützen und aus gefährlichen Situationen herauszuholen. Der Showdown dieses Bandes kann mit jedem anderen der Reihe gut mithalten. Auch diesmal wieder ist es spannend, die Ereignisse zu verfolgen und mit den Protagonisten mitzufiebern. Die Geschehnisse und die Motivationen der handelnden Personen sind gut nachvollziehbar. Das Thema ist erneut einfach nur spannend gewählt. Ich empfehle, die Reihe von Anfang an zu lesen, dafür gibt es nicht nur spannende Momente und nervenzerfetzende Ereignisse, sondern auch den Suchtfaktor beim Lesen obendrauf. Ist es zu fassen, dass ich bereits 18 Bücher dieser Reihe lieben gelernt habe und auf weitere Bände dazu warte? Eindeutig eine Leseempfehlung von mir!


  • Artikelbild-0