Meine Filiale

Dönerröschen (Humor, Liebe)

Jaromir Konecny

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,90
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

8,90 €

Accordion öffnen
  • Dönerröschen (Humor, Liebe)

    GRIN

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    8,90 €

    GRIN

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine richtig krass gefährliche Familie! Oder doch nicht? Eine unglaublich witzige Geschichte überdas Erwachsenwerden

Als der sechzehnjährige Jonas mit seinen Eltern und dem Schoßhund Napoleon vom beschaulichen Oberhaching ins Münchner "Ghetto" nach Neuperlach zieht und sich in die süße Türkin Sibel verknallt, bekommt er es mit der Angst zu tun. Vor allem, als er Sibels furchteinflößendeanatolische Oma kennenlernt. Wird sie ihn zur Zwangsheirat zwingen - oder noch Schlimmeres?Bis er merkt, dass Sibels Vater ihm gar nicht den Schniedel absäbeln will, hat er sich schon von einem Fettnäpfchen zum nächsten gehangelt.

Erste Leserstimmen "Ich hab Tränen gelacht, unglaublich witzig!" "Jonas hat es wirklich nicht leicht mit all seinen Vorurteilen, man wartet richtig darauf, in welches Fettnäpfchen er als nächstes tritt" "authentischer Schreibstill trifft humorvolle Wortwahl" "ich hab so viel gelacht, mir tat schon der Bauch weh" "Provokant und super witzig." "Jaromir Konecny weiß, wie man seinen Leser zum Lachen bringt."

Über den Autor/die Autorin

Seit Jahren begeistert der in Prag geborene und promovierte Naturwissenschaftler Jaromir Konecny das Publikum bei Poetry Slams sowie auf Kabarett- und Lesebühnen aller Art. Jaromir Konecny, der 1982 in die Bundesrepublik übergesiedelt ist, hat über 100 Poetry Slams gewonnen und wurde zweimal Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Sein WerkDoktorspielewurde verfilmt und lief 2014 erfolgreich in den deutschen Kinos.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 05.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96087-668-7
Verlag GRIN
Maße (L/B/H) 19,8/12,9/1,7 cm
Gewicht 243 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)
von einer Kundin/einem Kunden aus Schallodenbach am 17.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum Inhalt mit meinen Worten: Jonas zieht mit seinen Eltern nach Neuperlach. Seine Mutter ist mehr als übervorsorglich und auch ängstlich was der neue Freundeskreis betrifft. Jonas gewinnt schnell neue Freunde, lässt aber gefühlt nicht ein Fettnäpfchen aus. Und dann verliebt sich Jonas in Sibel... Meine persönliche Leseme... Zum Inhalt mit meinen Worten: Jonas zieht mit seinen Eltern nach Neuperlach. Seine Mutter ist mehr als übervorsorglich und auch ängstlich was der neue Freundeskreis betrifft. Jonas gewinnt schnell neue Freunde, lässt aber gefühlt nicht ein Fettnäpfchen aus. Und dann verliebt sich Jonas in Sibel... Meine persönliche Lesemeinung: Selten habe ich beim lesen so sehr gelacht. Anfangs musste ich mich ein wenig an die Sprache gewöhnen, doch als ich dann „drin“ war, gab es für mich kein Halten mehr. Dadurch dass Jonas sich etwas wegen seinem Vater schämt gerät er schon in einige Fettnäpfchen und dann auch noch so hält das Leben für ihn so einige Fettnäpfchen bereit. Ich merkte, dass er die Ängste seiner Mutter (ggf. auch Vorurteile) zu seinen macht. Das ist auch im Buch schnell erkennbar. Doch er lernt dazu und erkennt dass er weder unsicher noch Vorurteile haben brauch. Auch seine Mutter fand ich hat eine wundersame Wandlung durchgemacht. Der Vater von Jonas fand ich auch Klasse, einfach weil auch er scheinbar wenige Fettnäpfchen auslässt. Aber wirklich am Besten war Napoleon. Diesen Hund würde ich wahnsinngig gerne mal kennenlernen. Die Oma in dem Buch wäre bestimmt auch noch in einige Fettnäpfchen getreten. Alles in Allem kann ich sagen, dass der Autor es geschafft hat, mich zu begeistern, mir ein Lachen (und nicht nur ein Lächeln) zu entreißen! Jeder in diesem Buch hat eine Wandlung durchlebt, die auch erkennbar ist. Ich werde mir jetzt ein weiteres Buch von dem Autor aussuchen und hoffen, dass es mich genau so begeistert! Für dieses hier kann ich nur 5 Sterne geben, leider. Jeder der gerne lacht, für den ist dieses Buch super geeignet. Mein liebstes Zitat aus dem Buch: „Je trauriger ich bin, umso mehr lache ich.“

Jugendbuch mit Tiefgang
von einer Kundin/einem Kunden aus Glauchau am 01.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„...Dok liebte Werkzeuge. Je mehr er damit kaputt machen kann, umso besser...“ Jonas, der Ich-Erzähler, ist 16 Jahre alt. Er zieht mit seinen Eltern in den Münchner Stadtteil Neuperlach. Sein Vater, den er Dok nennt, arbeitet als Nachtwächter in einem Supermarkt. Durch seinen neuen Freund Schnauze lernt Jonas nicht nur türkis... „...Dok liebte Werkzeuge. Je mehr er damit kaputt machen kann, umso besser...“ Jonas, der Ich-Erzähler, ist 16 Jahre alt. Er zieht mit seinen Eltern in den Münchner Stadtteil Neuperlach. Sein Vater, den er Dok nennt, arbeitet als Nachtwächter in einem Supermarkt. Durch seinen neuen Freund Schnauze lernt Jonas nicht nur türkische Jungen kennen, sondern auch deren Schwestern. In dem Moment ahnt er nicht, dass er auf seine Vergangenheit trifft. Der Autor hat einen humorvollen Jugendroman geschrieben. An die leicht flapsige Jugendsprache der ersten Seiten musste ich mich erst gewöhnen. Doch schnell wird der Schriftstil abwechslungsreicher. Es gibt eine Menge romantischer Elemente. Jonas` Vater hat zwei linke Hände, wie das Eingangszitat zeigt. Seine Mutter Anne dagegen hat eine Menge Vorurteile, díe sich Jonas zu eigen gemacht hat. Hier kommt seine Reaktion darauf, dass Sibels Cousin aus der Türkei Student ist: „...Wie bitte? Gab`s in der Türkei auch Unis?...“ Besonders gefallen haben mir die starken Mädchen. Dazu gehört nicht nur Lena, die die Jungen beim Fußballspiel aufmischt, sondern auch die junge Türkin Sibel. Jonas braucht eine Weile, bis er begreift, dass er Sibel mag. Allerdings hindern ihn seine Vorurteile, sich vorbehaltlos diesem Gefühl hinzugeben. Erst befürchtet er die Reaktion von Sibels Vater, später die von Sibels Oma, die aus der Türkei angereist ist. Es scheint auch so, als hätte die Oma die Familie voll im Griff. Plötzlich kleidet man sich anders und ist vorsichtig, mit dem, was man sagt oder tut. Ein besonderer Protagonist ist der Hund Napoleon. Er sorgt häufig für ein herzhaftes Lachen. Ab und an gelingt das auch Jonas, denn der nimmt jedes Fettnäpfchen mit. Dem Jungen fehlt es eindeutig an Selbstbewusstsein. Sehr gefühlvoll wird die Zuneigung zwischen Jonas und Sibel beschrieben. Zu den sprachlichen Höhepunkten der Geschichte gehört für mich das Gespräch zwischen Jonas und Sibel, wo es um Vorurteile und kulturelle Unterschiede geht. Sibel bringt es mit den folgendem Zitat auf den Punkt. „...In Niederbayern gibt`s Dörfer, wo alle Leute auch nur das machen, was der Pfarrer sagt...“ Als besonderes Stilmittel verwendet der Autor Jonas` Erinnerungen an eine Zeit, wo er etwa sechs Jahre alt war. Es sind Jahre einer behüteten Kindheit, die er lange aus seinem Gedächtnis verbannt hatte. Wer wissen will, warum das so war und was es mit der gegenwärtigen Geschichte zu tun hat, sollte das Buch lesen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autor zeigt auf leicht zugespitzte Art, dass wir alle Menschen sind mit Stärken, aber auch Fehlern und Schwächen und ein gedeihliches Nebeneinander bei Toleranz und einem Aufeinanderzugehen möglich ist.

witzige Geschichte über eine Jugendliebe mit kulturellen Unterschieden, absolut lesenswert
von Funny aus Augsburg am 31.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In "Dönerröschen" von Jaromir Konecny geht es um eine Liebesgeschichte zwischen dem 16-jährigen Jonas, der aus dem beschaulichen Oberhaching nach Neuperlach umgezogen ist, und einem türkischstämmigen Mädchen. Jonas kommt sich in Neuperlach erstmal fremd vor. Jedoch lernt er sehr schnell Gleichaltrige kennen und schließt Freun... In "Dönerröschen" von Jaromir Konecny geht es um eine Liebesgeschichte zwischen dem 16-jährigen Jonas, der aus dem beschaulichen Oberhaching nach Neuperlach umgezogen ist, und einem türkischstämmigen Mädchen. Jonas kommt sich in Neuperlach erstmal fremd vor. Jedoch lernt er sehr schnell Gleichaltrige kennen und schließt Freundschaften. Er fängt sogar an sich zu verlieben. Die ganze Situation ist aber einfach irrsinnig lustig, da Jonas ständig Vorurteile hat und dadurch teilweise irrsinnige Ängste entwickelt. So hat er furchtbare Angst vor dem Vater des Mädchens und noch viel mehr vor der Oma. Jonas landet immer wieder in Fettnäpfchen und versucht doch nur sein Mädchen für sich zu gewinnen. Zudem sorgen auch immer wieder der Vater und der Familienhund für peinliche und witzige Situationen. Die einzelnen Charaktere sind sehr treffend und passend. Insgesamt ist diese Geschichte absolut lesenswert. Sie ist herrlich komisch und nicht nur für Jugendliche, sondern absolut auch für Erwachsene.

  • Artikelbild-0