Meine Filiale

Die Kunst der Renaissance

Beck Reihe Band 2556

Andreas Tönnesmann

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,95
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

In der Kunst der Renaissance spielten die Nachahmung der Antike und ein mächtiger Innovationsgeist auf faszinierende Weise ineinander. In Florenz und den italienischen Fürstentümern, in Rom und Venedig entstanden auf den Gebieten der Malerei, Skulptur und Architektur Werke von bis heute ungebrochener Anziehungskraft. Andreas Tönnesmann gibt einen anschaulichen und kompetenten Überblick über die reiche Kunst der italienischen Renaissance, ihre Anverwandlung in Frankreich und die besonderen Wege der Renaissance im übrigen Europa.

Andreas Tönnesmann ist Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der Universität Bonn sowie an der ETH Zürich.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 136
Erscheinungsdatum 15.02.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-54689-1
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 18,1/11,9/0,9 cm
Gewicht 133 g
Abbildungen mit 16 Farb- und 26 schwarzweissen Abbildungen 18 cm
Auflage 1
Verkaufsrang 103350

Weitere Bände von Beck Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Lesenswert!
von TRIPREPORTER (+JAN98) am 03.11.2007

Diesen kleinen Band empfehle ich allen, die sich einen schnellen Überblick über die Kunst in der Renaissance verschaffen wollen. Von vielen Künstlern haben wir bereits gehört oder gelesen. Die Zusammenhänge werden schön dargestellt. Wer hat von wem gelernt?. Wer hat wen übertrumpfen wollen?. Wer war der Auftraggeber?. Und ... Diesen kleinen Band empfehle ich allen, die sich einen schnellen Überblick über die Kunst in der Renaissance verschaffen wollen. Von vielen Künstlern haben wir bereits gehört oder gelesen. Die Zusammenhänge werden schön dargestellt. Wer hat von wem gelernt?. Wer hat wen übertrumpfen wollen?. Wer war der Auftraggeber?. Und dies alles auf 130 Seiten. Das bringt mein Interesse an einem Trip nach Italien wieder voran. Außergewöhnlich gut.

  • Artikelbild-0