Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

  • Kopernikus?!

Kopernikus?!

Buch (Taschenbuch)
  • 11,99
  • inkl. gesetzl. MwSt.
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Seien Sie gewarnt! Dieses Buch handelt von Hexen und Zauberern, von räuberischen Piraten, schießwütigen Gangstern und todesmutigen Kriegern, von gammeligen Zombies, schleimigen Aliens, einem wirklich reizenden schneeweißen Einhorn sowie einer pummeligen pechschwarzen Katze mit smaragdgrünen Augen und dem seltsamen Namen Kopernikus. Sofern Sie dieses merkwürdige Durcheinander nun nicht vollkommen abschreckt, sondern Sie gerne erfahren würden, was es mit alledem bloß auf sich hat und vor allem auch ob der bemitleidenswerte Büroangestellte Egon, der sich am furchtbarsten Tag seines gesamten armseligen Daseins plötzlich derart ungewöhnlichen Strapazen ausgesetzt sieht, wieder heil aus der Sache herauskommt, greifen Sie zu! Ansonsten lassen Sie es halt bleiben...
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 372
Erscheinungsdatum 21.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7494-0725-5
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,3 cm
Gewicht 387 g
Auflage 1
  • Artikelbild-0
Buch (Taschenbuch)
  • 11,99
  • inkl. gesetzl. MwSt.
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Eine sprechende Katze? Wo gibt's denn sowas?!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bernburg am 22.04.2019

Dieser eigenständige Roman ist nicht gänzlich in der Realität angesiedelt. An einem Tag wie jedem anderen begegnet der vom Pech verfolgte Egon einer schwarzen Katze mit grünen Augen. Schnell ist die erste seltsame Begegung unter dem Stress des Büroalltags vergessen. Statt sich gegen seinen fiesen Kollegen zu behaupten oder sei... Dieser eigenständige Roman ist nicht gänzlich in der Realität angesiedelt. An einem Tag wie jedem anderen begegnet der vom Pech verfolgte Egon einer schwarzen Katze mit grünen Augen. Schnell ist die erste seltsame Begegung unter dem Stress des Büroalltags vergessen. Statt sich gegen seinen fiesen Kollegen zu behaupten oder seiner herrischen Mutter zu widersprechen, beugt er sich meist nur deren Willen. Doch genau das soll nun ein Ende haben! Nicht nur Lotte, seine einzige Freundin, kann das nicht mehr mit ansehen, sondern auch Kopernikus, jene schwarze grünäugige Katze, plant Egon zu helfen, doch wie? Gleich zu Beginn des Buches wird Egon von Zombies verfolgt. Doch dies ist nicht das Hauptmotiv der Geschichte, sondern nur eines von vielen merkwürdigen Szenarien. Die Perspektive wechselt regelmäßg zwischen Gegenwart und davor, offen bleibt jedoch anfangs die Frage: Vor was? Gleichzeitig ist die Handlung dadurch sehr abwechslungsreich und auch vielseitig. Des Weiteren werden diese merkwürdigen Szenarien auch genutzt, um die Egons Entwicklung prägenden Personen auf eine andere, fantasievolle und kritische Weise darzustellen, was den Charakteren eine gewisse Tiefgründigkeit gibt. Auf humorvolle Weise werden Egons Erfahrungen geschildert, sodass die Geschichte nie wirklich langweilig ist. Gleichzeitig bewirkt dies natürlich auch sein Mitstreiter, Kopernikus, der durch seine ruhige, selbstbewusste Art auch an Hermes aus "Die Sprache der Zeit" erinnert, aber keinesfalls mit jenem gleichgesetzt werden kann. Der Schreibstil konnte mich leider nicht immer begeistern. Am Anfang und am Ende flogen die Seiten nur so dahin, während ich im Mittelteil öfters mal auf die Seitenzahl blicke und überprüfte, wie viele Seiten es noch bis zum Kapitelende sind. Nichtsdestotrotz liest sich der Schreibstil angenehm und flüssig, sodass er zum gelungenen Gesamteindruck der Geschichte beiträgt. (: Insgesamt gebe ich dem Buch sehr gute 4 von 5 Sternen, da mir die Idee und auch die kreative Umsetzung dieser sehr gefallen hat. Trotz Egons unglücklichem Schicksal, bemitleidet man dieses doch nie, sondern lässt sich von den Erlebnissen mitreißen. (:

lesenswertes merkwürdiges Durcheinander ;-)
von einer Kundin/einem Kunden aus Birkenfeld am 06.04.2019

"Kopernikus?!" heißt das neue Buch des Autors Sven Urban. Auch dieses Buch ist, wie bereits schon das erste Buch des Autors "Die Sprache der Zeit", richtig fantasievoll. Stimmig dazu, wird man als Leser gleich im Klappentext vor Hexen, Zauberern, räuberischen Piraten, schießwütigen Gangstern und todesmutigen Kriegern gewarnt. ... "Kopernikus?!" heißt das neue Buch des Autors Sven Urban. Auch dieses Buch ist, wie bereits schon das erste Buch des Autors "Die Sprache der Zeit", richtig fantasievoll. Stimmig dazu, wird man als Leser gleich im Klappentext vor Hexen, Zauberern, räuberischen Piraten, schießwütigen Gangstern und todesmutigen Kriegern gewarnt. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Büroangestellte Egon. Als wirklicher Glückspilz ist er nicht gerade zu bezeichnen. Ihm passieren schon so allerhand blöde Dinge: Wecker überhört und dadurch verschlafen, Handy fällt in die Toilette usw. Ausgerechnet an diesem furchtbaren Tag trifft er auf die merkwürdige pechschwarze Katze Kopernikus mit ihren smaragdgrünen Augen. Diese nimmt ihn mit auf eine ungewöhnliche Reise, welche für Egon viele Strapazen bedeutet. So macht er dort schon bald unter Anderem die Bekanntschaft von Zombies, Einhörnern, schleimigen Aliens und Piraten. Er muss viel Mut und Tapferkeit beweisen. Wird er dies schaffen? Originell mit einer interessanten Farbkombination ist das Cover gestaltet. Deutlich kann man hier den Büroangestellten Egon erkennen. Im Vordergrund sitzt die schwarze Katze Kopernikus mit ihren smaragdgrünen Augen. Im Hintergrund finden sich viele zentrale Elemente der Geschichte: Zombies, ein Einhorn, ein Pirat sowie eine Tür. Viele Liebe ins Detail wurde hier doch gesteckt, so erkennt man doch auf den zweiten Blick die offenen Schnürsenkel von Egon, was wohl nochmals seine Tollpatschigkeit sowie sein Pech betonen soll. In wenigen Worten lässt sich die Geschichte als "merkwürdiges Durcheinander" bezeichnen. Fantasievoll und lustig ist sie. Ebenso kommt auch Spannung nicht zu kurz. Auf insgesamt 368 Seiten wird man als Leser hier wirklich gut unterhalten. Ganz an das erste Buch des Autors "Die Sprache der Zeit" kam diese Geschichte für mich dann allerdings doch nicht heran. Dort hat mir besonders die deutliche Lehre aus der Geschichte gefallen. Auch bei "Kopernikus?!" ist eine gewisse Moral am Ende zu finden; jedoch kommt diese nicht ganz so deutlich zur Geltung. Dennoch eine klare Leseempfehlung!