Meine Filiale

Draw - Saylor und Cord

Gentry Boys Band 1

Cora Brent

(17)
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

vincit qui se vincit - Es siegt, wer sich selbst besiegt

Saylor McCann ist zurück in Arizona. Dort findet sie Zuflucht vor ihrem alten Leben und ihrem ehemaligen Freund. Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist dem Bad Boy Cord Gentry wieder zu begegnen. Sie kennt ihn und seine Brüder noch aus der Schulzeit und hat sehr schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht. Cord war immer ein herzloser, gefährlicher Typ gewesen, dem man nicht vertrauen durfte. Und doch will sie ihn mehr als alles andere.

Cord Gentry hat früh gelernt, dass seine Drillingsbrüder die einzigen Menschen sind, auf die er in seinem Leben zählen kann. Man nannte sie so lange Abschaum, bis sie es von sich selbst glaubten. Seine schreckliche Kindheit hat ihn geprägt, doch jetzt ist er erwachsen und will sein Leben selbst lenken. Will es besser machen. Für sie.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783864438622
Verlag Sieben-Verlag
Dateigröße 1256 KB
Übersetzer Martina Campbell
Verkaufsrang 5836

Weitere Bände von Gentry Boys

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
11
3
3
0
0

Die großen dunklen Steine der Vergangenheit lassen sich nur schwer bewegen
von Leseschneckchen555 am 10.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Saylor hat nicht nur eine unglückliche Vorgeschichte, sondern auch einen gewalttätigen Freund. Als er dieses Mal zu weit geht, packt sie ihre Sachen und haut ab. Zurück in ihre Heimatstadt, die voller negativer Erinnerungen steckt, möchte sie nicht. Also flieht sie zu ihrem Cousin und besten Freund Brent. Dort trifft sie allerdi... Saylor hat nicht nur eine unglückliche Vorgeschichte, sondern auch einen gewalttätigen Freund. Als er dieses Mal zu weit geht, packt sie ihre Sachen und haut ab. Zurück in ihre Heimatstadt, die voller negativer Erinnerungen steckt, möchte sie nicht. Also flieht sie zu ihrem Cousin und besten Freund Brent. Dort trifft sie allerdings nicht wie erwartet auf ihren Cousin, sondern auf einen ganz bestimmten Typen, den sie am liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen würde, und zwar auf Cord Gentry. An das was sie mit ihm erlebt hat, möchte sie nie wieder zurückdenken und diese Erfahrung samt Typ am liebsten aus ihrem Leben verbannen. Doch als er ihr heute seine Hilfe anbietet, hat sie fast keine andere Wahl, als diese anzunehmen. Die drei Gentry-Brüder waren schon immer eine Gefahr, der man am Besten aus dem Weg ging. Und noch heute verdienen sie ihr Geld nicht auf normalem Weg, sondern durch Schlägereien und den Wetteinsätzen anderer. Nicht umsonst ist die ganze Sippe, die unter diesem Namen herrscht, als der Abschaum ihrer Heimatstadt bekannt. Doch sind die Brüder tatsächlich derart miese Typen, für die sie gehalten werden, oder haben sie auch noch eine andere Seite? Denn eigentlich ist den drei Jungs nichts lieber, als der Welt zu zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Dieses Buch ist der erste Teil einer Trilogie über die Gentry-Brüder und betrifft besonders Cord, einen der Drillinge. Abwechselnd aus Cords und Saylors Perspektive offenbart die Geschichte einen Blick auf ihre Gedanken und negativen Erfahrungen ihrer Vergangenheit. Denn sowohl Saylor als auch Cord haben nicht gerade eine schöne Kindheit hinter sich. Sie sind aufgewachsen in einem Ort, in dem ein Gefängnis schon am Eingang der Stadt thront, und ihm somit auch seinen Charakter verleiht. Gewalt, Drogen, Alkohol und Armut sind ein klares Markenzeichen dieser Gegend. Wer hier rauskommt, hat schon eine ganze Menge erreicht und kehrt so schnell nicht zurück. Vielleicht ist gerade die trostlose Vergangenheit oder aber der Vorfall vor Jahren der Grund, warum Saylor und Cord heute zueinanderfinden. Zwischen ihnen entsteht eine Verbindung voller Lust und Leidenschaft und die dennoch nicht einfach zu pflegen ist. Besonders der Einstieg in den ersten Teil dieser Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Es war ein Genuss zu beobachten, wie sich die Empfindungen wandeln und der einst verhasste Gegenüber plötzlich ein grenzenloses Verlangen auslöst. Saylor und Cord können sich eigentlich gegenseitig nicht ausstehen und trotzdem hat das Schicksal etwas anderes für sie vorgesehen. Zu beobachten, wie diese Verbindung unter knisternden und prickelnden Momenten entsteht, war ein Vergnügen. Leider hat die Geschichte für mich mit der Zeit etwas an Charme verloren. Nachdem Saylor und Cord einander gefunden hatten, waren neben dem häufigen Sex der beiden nur noch die brutalen Kämpfe der Gentry Brüder ein Thema. Die innige Verbindung unter den Drillingsbrüdern war deutlich spürbar. Ein liebevoller Zusammenhalt, der im völligen Kontrast zu ihrem sonst so groben Erscheinungsbild steht. Gemeinsam teilen sie den Wunsch nach einer besseren Zukunft. Diesen jedoch mit guten Taten in die Realität umzusetzen, scheint aber den impulsiven Brüdern nicht immer leicht zu fallen. Vermutlich ist es schwer, in eine Story mit derart harten Jungs noch etwas mehr Gefühl und Tiefe hineinzustecken, aber ich glaube gerade das habe ich vermisst. Möglicherweise waren es auch die vielen negativen Erfahrungen, die den Protagonisten das Leben schwer machen und etwas auf die Stimmung drücken. Ich kann es schlecht beurteilen. Irgendwie konnte die Geschichte mich nicht so sehr berühren, wie ich es mir gewünscht hätte. Wer aber nicht unbedingt auf eine tiefsinnige Geschichte aus ist und viel mehr eine kurzweilige, heiße Story für Zwischendurch sucht, für den liefert das Buch sicher gute Unterhaltung. Ich hoffe darauf, dass mich die anderen beiden Gentry-Brüder etwas mehr beeindrucken können. Ich gebe diesem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Gut, aber noch ausbaufähig
von DrunkenCherry am 29.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Saylor trennt sich von ihrem Freund und will zu ihrem Cousin Brayden fahren, der für sie immer wie ein Bruder war. Doch in der Collegestadt in der er lebt, trifft sie nicht nur ihn, sondern auch Cord Gentry, der Typ, der sie vor einigen Jahren aus dem Boden einer Garage entjungfert hat – für eine Wette. Allerdings scheint er nic... Saylor trennt sich von ihrem Freund und will zu ihrem Cousin Brayden fahren, der für sie immer wie ein Bruder war. Doch in der Collegestadt in der er lebt, trifft sie nicht nur ihn, sondern auch Cord Gentry, der Typ, der sie vor einigen Jahren aus dem Boden einer Garage entjungfert hat – für eine Wette. Allerdings scheint er nicht mehr der Junge zu sein, den sie von damals kennt. Draw lebt von seinen Figuren, die allesamt sehr mit sich zu kämpfen haben, denn wenn man ehrlich ist, war die Story doch noch etwas ausbaufähig. Saylor wird von ihrem Freund misshandelt und schafft es in einer brenzligen Situation endlich, sich von ihm zu befreien. Ich fand es toll, wie stark und selbstsicher und manchmal doch tief verletzlich die Autorin ihre Protagonistin gezeichnet hat. Schade war, dass Saylor irgendwann nur noch Cord angehimmelt hat und ihre Entwicklung gar nicht mehr vorhanden war. Es ging nur noch um Cord und seine Brüder. Cord war ein toller Charakter. Hin und her gerissen zwischen aufwallenden Gefühlsstürmen war er doch ein guter Kerl, der eine tolle Beziehung zu seinen Brüdern hatte. Im Grunde geht es in dem Buch darum, ob du ändern kannst, wer du zu sein glaubst und ob du weiter ausgetrampelten Pfaden folgen musst oder neue Wege einschlagen kannst. Allerdings verlor sich die Autorin oftmals in ihren nicht gerade kreativen Erotikszenen. Ich habe nichts gegen Sex in Büchern, aber es war irgendwie immer dasselbe und wurde langweilig. Auch fand ich, dass Potenzial mit dem Ex-Freund vergeudet wurde. Trotzdem fand ich die Geschichte nicht schlecht und hab mir direkt den zweiten Band der Gentry Boys zugelegt.

gut
von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2020

Ein schnelles aber leider kurzes Buchvergnügen für zwischendurch. Macht sich gut auf Zugfahrten oder Flugreisen. Es entführt einen in eine andere Welt. Sehr zu empfehlen.


  • Artikelbild-0