Warenkorb

Die Welt in allen Farben

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Für alle, die die Welt aus einer neuen Perspektive sehen wollen

Nova hat viele Fähigkeiten. Sie spricht fünf Sprachen. Sie weiß, welche Zutaten auf ein gutes Sandwich gehören. Sie erkennt einen Lügner am Klang seiner Stimme.

Aber eines kann sie nicht: sehen.

Als eine Operation ihr die Sehkraft schenkt, findet sich die selbstbewusste junge Frau plötzlich nicht mehr zurecht. Die Sehenden scheinen mühelos Regeln zu befolgen, die sie sich erst erarbeiten muss. Dann begegnet ihr Kate, deren Vergangenheit ebenfalls von Dunkelheit geprägt war. Wenn Nova in Kates Augen schaut, erkennt sie zum ersten Mal, was Liebe ist – und wie es sich anfühlt, um sie zu fürchten.

»Eine zauberhafte Geschichte, die uns die Welt buchstäblich mit anderen Augen sehen lässt.« freundin

»Ein berührendes und gleichzeitig überraschendes Buch, das dem Leser eine Weile in Erinnerung bleiben dürfte« Weser Kurier

»Ein sanftes, intensives Drama über Liebe und die unerwarteten Orte, an denen man sie findet.« Sunday Express

»Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die dich die Welt auf völlig neue Weise sehen lassen wird.« Daily Mail

»Absolut brillant!« Sun

Portrait
Joe Heap wurde 1986 geboren und wuchs als Lehrerkind in Bradford auf. Er studierte Englische Literatur sowie Kreatives Schreiben. Heute lebt Joe in London zusammen mit seiner geduldigen Freundin, seinem ungeduldigen Baby und seiner ständig eingeschnappten Katze. "Die Welt in allen Farben" ist sein Debütroman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 16.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-340-2
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 21,1/13,8/3,8 cm
Gewicht 515 g
Originaltitel The Rules of Seeing
Auflage 1
Übersetzer Wibke Kuhn
Verkaufsrang 26151
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Franowski, Thalia-Buchhandlung Essen

Ein Roman der mit Ihren Emotionen spielt, dabei mitreißender als so mancher Thriller! Spannung und Romantik folgen geschwind aufeinander, hinzu kommt die außergewöhnliche Rahmenhandlung des Sehenlernens.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Dem Autor ist hier ein Debütroman gelungen, der Augen öffnet. Sie werden nach dem Lesen mit Sicherheit die Welt anders sehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
22
21
23
4
1

leider ein auf und ab!
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 21.03.2020

Als ich die LP zum Buch „die Welt in allen Farben“ gelesen habe, stand dieses Buch sofort auf meiner Wunschliste. Mit großer Erwartung ging ich an das Buch heran. Die beiden Protagonistinnen Kate und Nova sehen die Welt mit unterschiedlichen Augen. Nova ist von Geburt an blind. Sie nimmt die Welt anhand von Klängen, Gerüchen u... Als ich die LP zum Buch „die Welt in allen Farben“ gelesen habe, stand dieses Buch sofort auf meiner Wunschliste. Mit großer Erwartung ging ich an das Buch heran. Die beiden Protagonistinnen Kate und Nova sehen die Welt mit unterschiedlichen Augen. Nova ist von Geburt an blind. Sie nimmt die Welt anhand von Klängen, Gerüchen und Stimmen wahr. Als ihr Bruder eines Tages ihr von einer erfolgreichen OP erzählt, die ihr die menschliche Sehkraft schenken könnte, spürt Nova eine unbeschreibliche Angst. Sie fragt sich was es bedeuten würde, wenn sie plötzlich "sehen" könnte, wenn sie auf einmal "diese andere Welt" betreten würde. Die Welt der Sehenden. Kate führt ein unbeschwertes Leben. Sie arbeitet als Architektin, ist verheiratet und steht mitten im Leben. Eines Tages kommt es jedoch zu einem Streit mit ihrem Ehemann in der gemeinsamen Küche und Kate stürzt dabei auf den Hinterkopf. Als sie wieder zu sich kommt, merkt sie, dass alles anders ist. Etwas in ihrer Ehe stimmt nicht mehr und je mehr sie der Sache auf den Grund geht, desto schlimmer wird es. Eine zufällige Begegnung bringt Kate und Nova dann zusammen und eine innige Freundschaft und Beziehung entsteht. Es war für mich am Ende schwer dieses Buch zu bewerten. Einerseits schreibt Joe Heap sehr gefühlvoll und in einer wunderschönen lebendigen Sprache. Es gab aber auch viele Punkte im Buch, die mir nicht gefallen haben und die ich stellenweise sogar als etwas zu kitschig und langweilig empfunden habe. Für mich war es zu wenig, um mich am Ende begeistert zurück zu lassen.

Anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden am 15.12.2019

Was der Klappentext verschweigt: "Die Welt in allen Farben" ist so viel mehr als ein Buch über eine Blinde, die das Sehen lernt. Und gerade dieser überraschende Teil der Handlung ist es, der bei mir für Punktabzug sorgt. Zwar baut er Spannung auf, aber bringt gleichzeitig einen Erzählstrang ein, der am Ende sehr zugespitzt und z... Was der Klappentext verschweigt: "Die Welt in allen Farben" ist so viel mehr als ein Buch über eine Blinde, die das Sehen lernt. Und gerade dieser überraschende Teil der Handlung ist es, der bei mir für Punktabzug sorgt. Zwar baut er Spannung auf, aber bringt gleichzeitig einen Erzählstrang ein, der am Ende sehr zugespitzt und zu schnell aufgelöst wird. Ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, wofür das Buch diesen Handlungsstrang braucht. Er lenkt zu sehr vom eigentlich wichtigen Thema ab, das dieses Buch so aus der Masse hervorhebt. Denn für mich hat der Autor auf sehr authentische und faszinierende Weise beschrieben, wie es für eine Blinde sein muss, plötzlich zu sehen. Es hat auf mich so gewirkt, als hätte das Schicksal seiner Protagonistin den Autor selbst ereilt, so intensiv, nachvollziehbar und spürbar sind seine Beschreibungen. Einen weiteren Punktabzug gibt es aufgrund der teils langatmigen Darstellungen des Alltags der Protagonisten, die mich nicht begeistern und nicht an das Buch fesseln konnten.

Interessantes Thema, schön umgesetzt
von MarGen am 15.12.2019

Nova ist von Geburt an blind und führt ein zufriedenes Leben als Dolmetscherin. Als ihr Bruder ihr von einer Operation erzählt, durch die sie das Augenlicht erlangen würde, zögert sie zunächst, entscheidet sich dann aber dafür. Die Operation verläuft erfolgreich, doch plötzlich findet sich Nova nicht mehr zurecht. Dann lernt si... Nova ist von Geburt an blind und führt ein zufriedenes Leben als Dolmetscherin. Als ihr Bruder ihr von einer Operation erzählt, durch die sie das Augenlicht erlangen würde, zögert sie zunächst, entscheidet sich dann aber dafür. Die Operation verläuft erfolgreich, doch plötzlich findet sich Nova nicht mehr zurecht. Dann lernt sie Kate kennen und fühlt sich sofort zu ihr hingezogen. Doch Kate hat mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen… Zunächst einmal ist das Buch sehr schön geschrieben und gut zu lesen. Nova war mir auf Anhieb sympathisch, sie ist lebensfroh, quirlig und witzig. Auch die Thematik fand ich sehr interessant. Viele Dinge, über die man sich als „Sehender“ überhaupt keine Gedanken macht, stellen Nova vor große Herausforderungen. Dies hat mir bewusst gemacht, wie selbstverständlich das Sehen ist, wenn man es schon immer kann und wie schwierig es sein muss, es völlig neu zu lernen. Immer wieder stellt Nova Sehregeln für sich selbst auf, die die ganze Problematik noch verdeutlichen (z.B. „Sehregel Nr. 142: Wenn man einen Ballon in den Himmel fliegen sieht, kommt es einem gern so vor, als bliebe der Ballon an einem Ort, während man selbst nach unten fällt. Dann muss man versuchen, nicht in Panik zu geraten.“). Da die Geschichte einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren umfasst und die Geschehnisse teilweise recht fragmentarisch erzählt werden, war mir nicht immer klar, wie viel Zeit inzwischen verstrichen war. Das hat mich etwas gestört. Auch fand ich das Buch manchmal ein wenig kitschig und das Auf und Ab zwischen Nova und Kate war mir dann doch etwas zu viel. Mit Kate bin ich im Übrigen auch nie ganz warm geworden, mehr als einmal habe ich mich gefragt, was Nova eigentlich an ihr findet. Alles in allem hat mir „Die Welt in allen Farben“ trotz einiger Längen jedoch gut gefallen und für angenehme Lesestunden gesorgt.