Warenkorb

Die Kathedrale des Himmels

»Eine prächtige Rekonstruktion einer Epoche, die von blutigen Kämpfen um die Macht gezeichnet war.«
Ildefonso Falcones

Barcelona im 9. Jahrhundert: Die Stadt ist zerrissen. Ein skrupelloser Adel kämpft mit den Sarazenen um die Vorherrschaft in der Region. Der junge Bischof Frodoi wird in die entlegene Bastion an der äußersten Grenze des Frankenreiches geschickt. Er soll die ausgezehrte Stadt befrieden und als Sinnbild der Erneuerung eine Kathedrale bauen. In der entvölkerten Mark stößt er auf mächtige Gegner. Doch unerwartet findet er in der schönen und geheimnisvollen Adeligen Goda eine Verbündete. Gemeinsam kämpfen sie gegen alle Widerstände und prägen das Schicksal der Stadt für immer.
Portrait
Juan Francisco Ferrándiz wurde 1971 in einem kleinen Ort nahe Alicante geboren und studierte nach seinem Abitur Jura. Mit "Die Kathedrale des Himmels" liegt zum ersten Mal ein Bestseller des Autors auf Deutsch vor. Er lebt in Valencia, arbeitet als Rechtsanwalt und widmet sich in seiner freien Zeit dem Schreiben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 700 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783959678858
Verlag HarperCollins
Originaltitel La Tierra Maldita
Dateigröße 2604 KB
Übersetzer Lisa Grüneisen
Verkaufsrang 30549
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Die Kathedrale von Barcelona
von Ascora am 20.11.2019

Der Klappentext: „Barcelona im 9. Jahrhundert: Die Stadt ist zerrissen. Ein skrupelloser Adel kämpft mit den Sarazenen um die Vorherrschaft in der Region. Der junge Bischof Frodoi wird in die entlegene Bastion an der äußersten Grenze des Frankenreiches geschickt. Er soll die ausgezehrte Stadt befrieden und als Sinnbild der Erneu... Der Klappentext: „Barcelona im 9. Jahrhundert: Die Stadt ist zerrissen. Ein skrupelloser Adel kämpft mit den Sarazenen um die Vorherrschaft in der Region. Der junge Bischof Frodoi wird in die entlegene Bastion an der äußersten Grenze des Frankenreiches geschickt. Er soll die ausgezehrte Stadt befrieden und als Sinnbild der Erneuerung eine Kathedrale bauen. In der entvölkerten Mark stößt er auf mächtige Gegner. Doch unerwartet findet er in der schönen und geheimnisvollen Adeligen Goda eine Verbündete. Gemeinsam kämpfen sie gegen alle Widerstände und prägen das Schicksal der Stadt für immer...“ Zum Inhalt: Hier werden verschiedene Handlungsstränge zu einem dichten historischen Roman rund um die Stadt Barcelona verknüpft. Er beleuchtet die zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts, genauer die zwei maßgebenden Jahrzehnte in der Geschichte Barcelonas und der Grafschaften der Spanischen Mark, die später als Altkatalonien bekannt wurden. Zum einen begleitet man beim Lesen den frisch ernannten Bischof Frodoi, zum anderen ein junges Geschwisterpaar mit einer interessanten Herkunft und als drittes ein junges Ehepaar, das hofft in Barcelona sein Glück zu finden. Alle Schicksalsstränge sind eng mir Barcelona und seinem Sinnbild der Erneuerung, der Kathedrale verknüpft. Alle stehen auf unterschiedlichen Weisen Machtkämpfen und Intrigen gegenüber und immer wieder tauchen neue und gefährliche Gegner auf. Der Stil: Der spanische Autor Juan Francisco Ferrándiz hat einen sehr bildgewaltigen und doch leicht lesbaren Schreibstil, der einen richtig in die Geschichte hineinzieht. Erzählt wird in der auktorialen Erzählweise und man begleitet immer einen der Hauptprotagonisten. Die Charaktere entwickeln sich zu sehr greifbaren Persönlichkeiten, deren Wege und Entscheidungen gut nachvollziehbar sind. Unterteilt ist die Geschichte in fünf Abschnitte, die sich an wichtigen Daten orientieren, zu jedem dieser Abschnitte stellte der Autor die wichtigsten historischen Begebenheiten zusammen, die teilweise sehr wichtig sind für das Verständnis des Geschehens rund um die Protagonisten. Auf gekonnte Weise gelingt die Verknüpfung von Historie und Fiktion, von realen Ereignissen und dichterischer Freiheit, so sind die Intrigen und Verschwörungen ebenso real wie viele der Kämpfe. Natürlich gibt es viele Thesen zu den Geschehnissen und Juan Francisco Ferrándiz packte eine davon in einen spannenden mittelalterlichen Roman. Mein Fazit: Ein interessanter und spannender Roman um einen wichtigen Abschnitt in der Geschichte Barcelonas.

noch eine Kathedrale
von einer Kundin/einem Kunden aus Belm am 19.10.2019

Klappentext Barcelona im 9. Jahrhundert: Die Stadt ist zerrissen. Ein skrupelloser Adel kämpft mit den Sarazenen um die Vorherrschaft in der Region. Der junge Bischof Frodoi wird in die entlegene Bastion an der äußersten Grenze des Frankenreiches geschickt. Er soll die ausgezehrte Stadt befrieden und als Sinnbild der Erneueru... Klappentext Barcelona im 9. Jahrhundert: Die Stadt ist zerrissen. Ein skrupelloser Adel kämpft mit den Sarazenen um die Vorherrschaft in der Region. Der junge Bischof Frodoi wird in die entlegene Bastion an der äußersten Grenze des Frankenreiches geschickt. Er soll die ausgezehrte Stadt befrieden und als Sinnbild der Erneuerung eine Kathedrale bauen. In der entvölkerten Mark stößt er auf mächtige Gegner. Doch unerwartet findet er in der schönen und geheimnisvollen Adeligen Goda eine Verbündete. Gemeinsam kämpfen sie gegen alle Widerstände und prägen das Schicksal der Stadt für immer. Meinung Die Kathedrale von Barcelona oder auch mehrere erfreuen sich bei Schriftstellern großer Beliebtheit. Sie müssen etwas besonderes sein. Das legen zu mindestens die Bücher nahe. Ich habe schon mehrere gelesen die mir bisher alle gefallen haben, auch wenn dieses eine etwas andere Sichtweise hat. Hier geht es um die Anfänge der Stadt und ihre Bewohner diesmal eher um die einfacheren Menschen und nicht nur um Adel und Kirche. Vor dem Hintergrund der belegten geschichtlichen Ereignisse werden Schicksale und Ereignisse die vielleicht so geschehen sein können dargestellt. Andauernd Überfälle auf die Hilflosen die Spielball für die Adeligen sind, trotzdem hat der Autor mit grausamen Details gespart und im Gegensatz zu manch seiner Mitbewerber. Trotz der vielen Protagonisten bleiben die Hauptfiguren sichtbar und ihr Verhalten nachvollziehbar. Der Autor legt wenig Wert auf ausschweifende Beschreibungen obwohl manchmal etwas mehr nicht schlecht gewesen wäre.