Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Ein Himmel aus Gold

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Willkommen in den goldenen Zwanzigern in Cornwall!

»The Great Gatsby« trifft »Stolz und Vorurteil« – übersetzt von Bestsellerautorin Antonia Michaelis!

Das leerstehende herrschaftliche Cardew-Haus übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf die siebzehnjährige Lou aus. Immer wieder schleicht sie sich in die alte Bibliothek darin und liest – bis sie eines Tages von den Besitzern überrascht wird. Die reichen Geschwister Robert und Caitlin finden Gefallen an ihr und laden sie zu ihren rauschenden Festen ein. So betritt Lou eine ihr bislang fremde Welt voll Glamour und Cocktailpartys. Und immer mehr verfällt sie Roberts Charme. Doch kann der reiche Cardew-Spross wirklich Gefühle für sie hegen?

Voller Romantik, Glamour und Atmosphäre: Eine Liebesgeschichte zum Schwelgen!


  • »Eine erfreulich schwärmerische Liebesgeschichte für Teenager [...]. Während man sich hin und wieder an Georgette Heyer, F. Scott Fitzgeralds 'Der Große Gatsby' und Dodie Smiths 'Das Sommerschloss' erinnern mag, hat dieses Feel-Good-Buch etwas völlig Eigenes« The Guardian

  • »Lou ist eine wunderbar liebenswerte Erzählerin, mal sehr ergreifend, mal extrem amüsant, wenn es um das Außenseitersein geht. Voll Anklängen an Scott Fitzgerald und Austen, ist dies eine absolut vorzügliche Liebesgeschichte, die mitreißt« The Irish Times

  • »Ein fesselnder, charmanter und nostalgischer Liebesroman« Express


Portrait
Laura Wood ist in den Midlands geboren, hat in Kent und Warwick englische Literatur studiert und mit dem Doktortitel abgeschlossen. Sie hat für ihr erstes Kinderbuch den »Montegrappa Scholastic Prize for New Children’s Writing« gewonnen, ist eine Hundefreundin und hat eine Schwäche für Cornwall, salziges Karamell und Feminismus. »Ein Himmel aus Gold« ist ihr erster Jugendroman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 14.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7488-0009-5
Verlag Dragonfly
Maße (L/B/H) 21,6/15,4/3,3 cm
Gewicht 520 g
Originaltitel A Sky Painted Gold
Übersetzer Antonia Michaelis
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Goldig!

Julia Hertwig, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein zarte Liebesgeschichte, die sich in den berauschenden zwanziger Jahren abspielt. Eine bürgerliches Mädchen(Lou) freundet sich mit einem wohlhabenden Familie an und lebt seitdem in Saus und Braus. Und wie es kommen musste, verliebt sie sich in den Hausherren (Robert), der jedoch schon verlobt ist... Mir hat das Buch recht gut gefallen, es ist super zum abschalten und nicht viel nachdenken. Mir hat es leider ein bisschen an Spannung gefehlt und Szenen, die das Verhältnis zwischen Lou und Robert anheizen.

Saskia Hoppe, Thalia-Buchhandlung Emden

Ich muss gestehen, dass ich etwas ganz anderes erwartet habe. Vielleicht eine Romantasygeschichte dem Cover nach. Bekommen habe ich sie nicht, aber enttäuscht wurde ich auch nicht. Eine schöne Geschichte, die in den 20er Jahren spielt, jedoch das gewisse Etwas hat gefehlt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
9
3
0
0

Ein wunderschöner Jugendroman
von CorniHolmes am 25.12.2019

Bücher, die in den Goldenen Zwanzigern spielen, habe ich bisher noch nicht allzu viele gelesen. Schade eigentlich, denn ich finde diese Zeit unheimlich faszinierend. Ich mag dieses besondere, nostalgische Flair der Zwanziger Jahre irgendwie total gerne. Was ich ebenfalls sehr liebe, ist das Setting Cornwall. Ich habe mir stimm... Bücher, die in den Goldenen Zwanzigern spielen, habe ich bisher noch nicht allzu viele gelesen. Schade eigentlich, denn ich finde diese Zeit unheimlich faszinierend. Ich mag dieses besondere, nostalgische Flair der Zwanziger Jahre irgendwie total gerne. Was ich ebenfalls sehr liebe, ist das Setting Cornwall. Ich habe mir stimmungs- und schauplatztechnisch daher ziemlich viel von „Ein Himmel aus Gold“ erhofft, muss ich gestehen. Konnten meine hohen Erwartungen erfüllt werden? Ja, konnten sie, sehr sogar! Mich konnte die märchenhafte Atmosphäre der Geschichte von den ersten Seiten an ihren Bann ziehen und komplett verzaubern. Ich bin total verliebt in die einzigartige Kulisse, in die man hier eintaucht. Laura Wood hat definitiv ein absolutes Händchen dafür, uns Leser mit ihren bildhaften Beschreibungen der Orte das reinste Kopfkino zu bescheren. Ich wäre beim Lesen nur zu gerne in das Buch hineingekrochen, um mir das kleine Fischerdorf oder das riesige Cardew-Haus selbst mal anzuschauen. Vor allem die stattliche Cardew-Villa hat es mir richtig angetan. Settingmäßig bin ich also ganz auf meine Kosten gekommen, aber auch mit allem anderen konnte mich Laura Wood vollkommen überzeugen. Mir hat das Buch insgesamt mega gut gefallen. Aufgrund des Covers habe ich zwar mit einer etwas anderen Story gerechnet, aber dass sie letztendlich nicht so war, wie von mir gedacht, fand ich nicht schlimm, ganz im Gegenteil. Ich hatte aufgrund des Covers mit einer Romantasygeschichte gerechnet. „Ein Himmel aus Gold“ enthält allerdings keine Fantasyelemente. Wer sich hier also Romantasy erhofft, wird vielleicht ein wenig enttäuscht von dem Buch sein. Ich persönlich finde aber, dass die Geschichte durch diese einmalige Atmosphäre dennoch etwas Magisches an sich hat. Laura Wood hat einen wunderschönen und sehr malerischen Schreibstil. Für mich hat er sich herrlich lesen lassen. Ein klein wenig störend fand ich nur die Zeilenabstände. Ich persönlich habe den Abstand der Zeilen als sehr klein empfunden, muss aber dazu sagen, dass ich bei so etwas sehr anfällig bin. Dank der tollen Erzählweise, den angenehm kurzen Kapiteln und der packenden Handlung bin ich hier aber dennoch nur so durch die Seiten geflogen. Obwohl die Handlung sehr ruhig ist, konnte sie mich von Beginn an fesseln und bis zum Schluss mitreißen. Ich bin so jemand, der gar nicht so viel Tempo und Action braucht. Ich lese unglaublich gerne Bücher, die etwas Ruhiges an sich haben und so eine schöne Wohlfühlstimmung verströmen. Erfahren tun wir alles aus der Sicht der siebzehnjährigen Lou in der Ich-Perspektive. Lou war mir auf Anhieb sympathisch. Ich mochte ihre neugierige, abenteuerlustige und liebenswerte Art richtig gerne. Besonders klasse an Lou fand ich, was für eine fantastische Entwicklung sie im Verlaufe des Buches durchmachen wird. Zu Beginn der Geschichte ist sie sehr unsicher und fragt sich immerzu, wie ihre Zukunft wohl aussehen wird. Ihre wichtigste Bezugsperson, ihre große Schwester Alice, hat gerade geheiratet und das Elternhaus verlassen und Lou wird plötzlich bewusst, dass sie bisher immerzu im Schatten ihrer Schwester stand und gar nicht so wirklich weiß, wer sie eigentlich ist und was sie möchte. Wie es zu der damaligen Zeit üblich war, wird auch von Lou erwartet, dass sie heiratet. Lou aber spürt einfach, dass sie mit so einem Leben nicht glücklich werden würde. Sie möchte einen anderen Weg einschlagen als ihre Schwester, sie will frei sein und ihre Kreativität ausleben. Lou weiß mit Worten umzugehen und schreibt liebend gerne Geschichten. Dass Lou gerne schreibt und liest hat sie mir nur noch sympathischer gemacht. In sie konnte ich mich wirklich vom ersten Moment an hervorragend hineinversetzen. Aus dem schüchternen siebzehnjährigen Mädchen wird zum Ende hin noch eine selbstbewusste junge Frau werden. Lou wird wichtige Entscheidungen treffen und an diesen reifen und wachsen. Die weiteren Charaktere wurden ebenfalls erstklassig ausgearbeitet. Allesamt wirken sie absolut authentisch und greifbar. Lous Familie habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ganz besonders gut gefallen hat mir die innige Geschwisterbeziehung zwischen Lou und Alice. Wenn ich zuerst etwas komisch fand, ist Cailtin. Sie hat auf mich einen ziemlich überdrehten Eindruck gemacht. Cailtin liebt nichts mehr als rauschende Feste zu organisieren und zu feiern. Trotz ihrer aufgekratzten Art habe sie aber sehr schnell liebgewonnen. Es wird zudem noch herausgekommen, dass Cailtin eine ziemlich schwere Zeit hinter sich hat, die ihr immer noch sehr zu schaffen macht. Wen ich anfangs nicht so wirklich einschätzen konnte, ist Robert, Caitlins großer Bruder. Ihn fand ich erst sehr arrogant und kühl. Er kann zwar auch sehr charmant sein, aber ich habe dennoch ein Weilchen gebraucht, ehe ich mit ihm warmgeworden bin. Was ich aber fabelhaft fand, ist die Liebesgeschichte zwischen ihm und Lou. Sie entwickelt sich langsam und fügt sich wunderbar und leicht in die Handlung ein. Sie nimmt nicht zu viel Raum ein, was mir total gut gefallen hat. Begeistert bin ich auch darüber, wie der Kontrast zwischen Arm und Reich hier dargestellt wird. Zum einen hätten wir da Lou, die aus sehr einfachen und bescheidenen Verhältnissen stammt. Zum anderen sind da die wohlhabenden Cardews, die Geld ohne Ende haben. Lou wird in eine völlig neue Welt eintauchen, mit jeder Menge Glamour, Glitzer und Partys und was genau sie in dieser Zeit alles erleben und wie sich ihr Leben dadurch verändern wird – nun, das werde ich hier nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. ;) Fazit: Atmospährisch, fessselnd, wunderschön - ein großartiger Jugendroman voller Glamour, Glanz, Romantik und Emotionen. Mir hat „Ein Himmel aus Gold“ zauberhafte Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist große Klasse, das Setting ist atemberaubend, die Charaktere wurden ausgezeichnet ausgearbeitet und die zarte Liebesgeschichte ist einfach nur wundervoll. Wenn ihr euch gerne in die Goldenen Zwanziger entführen lasst und es liebt, euch von dem besonderen Flair dieser Zeit verzaubern zu lassen, dann kann ich euch „Ein Himmel aus Gold“ echt nur ans Herz legen. Ich bin hellauf begeistertet und vergebe volle 5 von 5 Sternen!

<3
von Zeilenwanderzauberin aus Reutlingen am 25.12.2019

Wir begleiten Lou durch das Leben in den 20ern und mit ihr gemeinsam stehen wir an einem Punkt an dem sie entscheiden muss, wohin ihr Leben hinführen wird. Ich fand den Schreibstil von Laura Wood wirklich mehr als angenehm. Obwohl das Buch in den 20ern spielte, war der Text fließend und leicht verständlich ohne, dass die Moderne... Wir begleiten Lou durch das Leben in den 20ern und mit ihr gemeinsam stehen wir an einem Punkt an dem sie entscheiden muss, wohin ihr Leben hinführen wird. Ich fand den Schreibstil von Laura Wood wirklich mehr als angenehm. Obwohl das Buch in den 20ern spielte, war der Text fließend und leicht verständlich ohne, dass die Moderne die Atmosphäre der 20er zerstört. Ich mochte die schillernden Partys sehr und konnte die Faszination, die sie auf Lou ausübten, durchaus verstehen. Lou ist zu beginn des Buches mehr Mädchen als Frau, wandelt sich doch enorm. Ich mag es, wie dieser Prozess sich nach und nach anschleicht und bestärkt. Man kann Lou förmlich beim Erwachsen werden zuschauen. Dabei hat die Story alles was man braucht, Gefühl, Selbstfindung, Mut und das Streben nach mehr im Leben. Das Setting ist wirklich magisch aufgebaut, allerdings hätte ich mir hier und da ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Einige Kapitel waren sehr Gefühlvoll, drehten sich aber ansonsten nicht wirklich um viel. Den einen oder anderen Twist hätte ich mich dazu gewünscht. Ansonsten war das Buch absolut lesenswert mit einer süßen By-The-Way-Liebesgeschichte die zum Glück nicht zu viel Raum eingenommen hat, so dass man sich einfach mehr auf Lou und ihre Entwicklung konzentrieren konnte.

Etwas ruhige Handlung, dafür aber bezauberndes Setting und glaubwürdige Liebesbeziehung
von Skyline Of Books am 17.12.2019

Klappentext „Willkommen in den goldenen Zwanzigern in Cornwall! Das leerstehende herrschaftliche Cardew-Haus übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf die siebzehnjährige Lou aus. Immer wieder schleicht sie sich in die alte Bibliothek darin und liest – bis sie eines Tages von den Besitzern überrascht wird. Die reichen Ge... Klappentext „Willkommen in den goldenen Zwanzigern in Cornwall! Das leerstehende herrschaftliche Cardew-Haus übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf die siebzehnjährige Lou aus. Immer wieder schleicht sie sich in die alte Bibliothek darin und liest – bis sie eines Tages von den Besitzern überrascht wird. Die reichen Geschwister Robert und Caitlin finden Gefallen an ihr und laden sie zu ihren rauschenden Festen ein. So betritt Lou eine ihr bislang fremde Welt voll Glamour und Cocktailpartys. Und immer mehr verfällt sie Roberts Charme. Doch kann der reiche Cardew-Spross wirklich Gefühle für sie hegen?“ Gestaltung Das Buch spielt zur Zeit der goldenen Zwanziger und passend dazu ist das Cover in warmen gold-braun Tönen gehalten. Ich finde diese Farbwahl sehr gelungen und mag vor allem das goldene Konfetti, das vom Himmel regnet. Cool hätte ich es gefunden, wenn es sogar geschimmert hätte. Das Mädchen trägt Kleidung aus den Zwanzigern und fügt sich somit gut in die Szenerie ein, wobei ich ihren Hals etwas lang finde. Dafür gefallen mir die verschwommenen Lichterketten im Hintergrund sehr gut, da es so wirkt, als würde dort eine Party stattfinden. Meine Meinung Tatsächlich habe ich mit den goldenen Zwanzigern bisher noch nicht so viel zu tun gehabt, da ich kaum Geschichten darüber gelesen habe. Umso gespannter war ich natürlich auf das Setting und die Atmosphäre. Mich hat an dem Buch vor allem die Geschichte von Lou interessiert, die in die Welt der Schönen und Reichen eintaucht. Beim Lesen stellte sich dann noch ein weiterer, besonderer Handlungsstrang heraus: Lous Beziehung zu ihrer älteren Schwester, welche sie in ihrer Entwicklung sehr prägt. Gerade die Geschwisterbeziehung hat mir gut gefallen, da Lou hierdurch dazu angeregt wird, über ihr Leben und ihre Zukunft nachzudenken. Lous Schwester hat gerade geheiratet und dies führt Lou vor Augen, dass sie sich ein anderes Leben für sich selber wünscht. Es soll nicht langweilig werden, aber gleichzeitig ist sie sich noch nicht sicher, was genau sie möchte. Diesen Punkt, an dem sich die junge Protagonistin befindet, fand ich sehr gut herausgearbeitet, denn viele Jugendliche werden sich darin wiedererkennen. Sie müssen Entscheidungen für die Zukunft treffen, die ihnen vielleicht auch Angst machen und sich dessen bewusst werden, was sie für sich möchten. So bietet Lou auch einige Identifikationsmöglichkeiten für die jungen Leser. Die Handlung ist recht ruhig. So geht es zu Beginn vor allem um die Einführung der verschiedenen Charaktere. Dabei spielt sich die Geschichte hauptsächlich auf der Gefühlsebene der Figuren ab, die entweder reifen oder sich auch ineinander verlieben. Diesbezüglich fand ich vor allem die Liebesgeschichte zwischen Lou und Robert schön, da sie sich in meinen Augen vor allem für die Zeit realistisch entwickelt hat. Es war nicht überstürzt, sondern langsam und allmählich. Eigentlich bemerkt man sie beim Lesen zunächst kaum, was ich auch sehr gut fand, weil sie so nicht zu viel Raum einnimmt, aber gleichzeitig da ist. An sich hätte die Handlung für meinen Geschmack aber etwas temporeicher sein können, da ruhig etwas mehr hätte passieren dürfen. An Lou gefiel mir vor allem die Entwicklung, die sie im Verlauf der Geschichte durchmacht. Zu Beginn ist sie eher schüchtern, unsicher und weiß noch nicht recht, wohin mit sich. Am Romanende jedoch ist Lou gereifter und erwachsener. Dies fand ich angesichts des zuvor erwähnten Punktes, an dem sie sich befindet, richtig gut. Sie musste Entscheidungen treffen und ist daran gewachsen. Lou trifft im Buch auf Robert, der zunächst etwas geheimnisvoll erscheint, aber den man mit jeder Seite mehr in sein Herz schließt. Er scheint zunächst ziemlich hochnäsig, aber er zeigt auch andere Seiten von sich, die ziemlich charmant sind. Das Setting der goldenen Zwanziger gefiel mir auch gut. Vor allem die Welt, in der sich Robert und seine Schwester bewegen, empfand ich als sehr beeindruckend und irgendwie auch pompös. So entsteht eine fast schön märchenhafte Atmosphäre. Dabei wurde aber auch auf den Kontrast zwischen Reich und Arm eingegangen, denn neben den Festen der Familie Cardew lernt der Leser auch das einfache Leben kennen, welches beeindruckt ist vom schillernden Leben der Wohlhabenden. Fazit „Ein Himmel aus Gold“ ist eine schöne Erzählung über eine Jugendliche, die an einem Punkt in ihrem Leben steht, an dem sie sich entscheiden muss, was sie sich für ihre Zukunft wünscht. Dies bietet einiges an Identifikationspotenzial für Jugendliche, da diese auf dem Weg zum Erwachsensein auch einige der Unsicherheiten der Protagonistin erfahren werden. Die Handlung war etwas ruhig, dafür aber versehen mit der wunderschönen Atmosphäre der goldenen Zwanziger und einer zarten, glaubhaften Liebesgeschichte. Gute 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband