Warenkorb

Leichenschmaus im Herrenhaus

Ein Cornwall-Krimi

Bee Merryweather ermittelt Band 2

BeeMerryweather ermittelt in ihrem zweiten Fall
Es ist Herbst in South Pendrick und die Nachfrage nach Bees gehäkelten Eierwärmern steigt. Bee muss ihren Garnvorrat dringend aufstocken und macht sich auf den Weg ins Dorf. Als sie bei ihren neuen Nachbarn Percy und Lavinia in Waterford Manor vorbeikommt, trifft sie einen Fremden, der vorgibt Fotos vom Herrenhaus zu machen. Wenige Tage später buddelt der Nachbarshund die Leiche eben jenes Mannes aus. Bees Aufmerksamkeit ist geweckt, doch das Nachbarspaar, das sonst immer so freundlich ist, wirkt plötzlich abweisend und reagiert verstimmt auf Bees Schnüffeleien. Anlässlich eines Geburtstages wird auf dem Anwesen eine Feier veranstaltet, bei der ein weiterer Toter gefunden wird. Bee ist sofort klar, dass es nur einer von den Partygästen gewesen sein kann. Doch wer hatte ein Motiv?

Von Karin Kehrer sind bei Midnight by Ullstein erschienen:
Todesklang und Chorgesang
Leichenschmaus im Herrenhaus

Portrait

Karin Kehrer lässt sich für ihre Romane von ihrer Heimat und ihren unzähligen Reisen auf die Britischen Inseln inspirieren. Die gebürtige Österreicherin liebt das Lesen und Schreiben und verbringt als Ausgleich zum Schreibtisch viel Zeit in der Natur. 

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 270 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783958192584
Verlag Midnight
Dateigröße 2833 KB
Verkaufsrang 52769
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Bee Merryweather ermittelt

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
5
2
0
0

Gute Unterhaltung - very britisch
von Susanne Poehls am 09.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es ist Herbst in South Pendrick und die Nachfrage nach Bees gehäkelten Eierwärmern steigt. Bee muss ihren Garnvorrat dringend aufstocken und macht sich auf den Weg ins Dorf. Als sie bei ihren neuen Nachbarn Percy und Lavinia in Waterford Manor vorbekommt, trifft sie einen Fremden, der vorgibt, Fotos vom Herrenhaus zu machen. Wen... Es ist Herbst in South Pendrick und die Nachfrage nach Bees gehäkelten Eierwärmern steigt. Bee muss ihren Garnvorrat dringend aufstocken und macht sich auf den Weg ins Dorf. Als sie bei ihren neuen Nachbarn Percy und Lavinia in Waterford Manor vorbekommt, trifft sie einen Fremden, der vorgibt, Fotos vom Herrenhaus zu machen. Wenige Tage später buddelt der Nachbarshund die Leiche eben jenes Manes aus. Bees Aufmerksamkeit ist geweckt, doch das Nachbarspaar, das sonst immer so freundlich ist, wirkt plötzlich abweisend und reagiert verstimmt auf Bees Schnüffeleien. Anlässlich eines Geburtstages wird auf dem Anwesen eine Feier veranstaltet, bei der ein weiterer Toter gefunden wird. Bee ist sofort klar, dass es nur einer von den Partygästen gewesen sein kann. Doch wer hatte ein Motiv? Den ersten Band habe ich nicht gelesen und so war es mein erster Fall mit Bee Merryweather. Das ist aber kein Problem, man kann den zweiten Band gut alleine lesen. Ruhig erzählt und dabei flüssig zu lesen, gelingt es der Autorin sehr viel Atmosphäre „very britisch“ zu erzeugen. Das hat das Buch für mich zum Lesegenügen gemacht und für gute Unterhaltung gesorgt. Dazu gibt es auch noch eine Prise Humor und die Auflösung ist schlüssig. Wer grundsätzlich Cosy-Krimis mag und noch dazu gerne britische Atmosphäre hat, der ist hier genau richtig.

Trau schau wem
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Münstereifel am 26.11.2019

Leichenschmaus im Herrenhaus ist der zweite Kriminalfall, in dem Bee Merryweather die Hauptperson ist. Sie häkelt leidenschaftlich gerne Eierwärmer und kann sich vor Aufträgen kaum retten. Dabei hat sie bereits das stolze Alter von 66 Jahren erreicht. Ohne eigenes Zutun stolpert sie auch in dieser Geschichte wieder in einen Fall... Leichenschmaus im Herrenhaus ist der zweite Kriminalfall, in dem Bee Merryweather die Hauptperson ist. Sie häkelt leidenschaftlich gerne Eierwärmer und kann sich vor Aufträgen kaum retten. Dabei hat sie bereits das stolze Alter von 66 Jahren erreicht. Ohne eigenes Zutun stolpert sie auch in dieser Geschichte wieder in einen Fall, der es in sich hat. Bee mag den Dorfarzt Marcus und trifft sich häufig mit ihm. Er ist es auch, der ihr bei den Ermittlungen zu ungewöhnlichen Ereignissen hilft. Diese betreffen das Herrenhaus, welches ein wenig außerhalb des Dorfes steht. Dort lebt Lavinia mit ihrem Mann Percy. Der erscheint sehr suspekt und es sieht so aus, als trüge er ein Geheimnis mit sich. Beide sind nicht gerade beliebt in South Pendrick und Bee ist eine der wenigen, die sich mit Lavinia trifft. Das Verhältnis wird aber durch mehrere Todesfälle getrübt und durch ihre beherzten Ermittlungen gerät sogar Bee in Gefahr. Cornwall wird von der Autorin so anschaulich beschrieben, dass ich die Landschaft geradezu vor Augen sah. Das gefiel mir sehr gut und auch, dass hier historische Fakten aufgenommen wurden. So konnte ich neben dem spannenden Krimi auch noch einiges über König Artus oder welche Bedeutung ein „Witwenhaus“ in vergangener Zeit hatte. Mit Witz und Charme beschreibt die Autorin das Leben auf der Insel und ich fühlte mich in die Zeit der Miss Marple versetzt. Es gibt immer wieder neue Verdachtsmomente und bis zum Schluss rätselte ich, wer denn jetzt der Täter ist. Den ersten Band las ich nicht und konnte dennoch dem Geschehen von Leichenschmaus im Herrenhaus problemlos folgen.

Ein weiterer wundervoller Cosy Crime-Roman aus der Feder von Karin Kehrer!
von Furbaby_Mom am 20.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein ganzes Jahr lang hatte ich voller Ungeduld auf den neuen Roman der Autorin gewartet, die mir bereits mit "Todesklang und Chorgesang" so wundervolle Lesestunden beschert hatte, dass Teil 1 aus der Cosy Crime-Reihe um die sympathische Seniorin Bee Merryweather seit jeher zu meinen Lieblingswerken zählt. Was soll ich sagen… Das... Ein ganzes Jahr lang hatte ich voller Ungeduld auf den neuen Roman der Autorin gewartet, die mir bereits mit "Todesklang und Chorgesang" so wundervolle Lesestunden beschert hatte, dass Teil 1 aus der Cosy Crime-Reihe um die sympathische Seniorin Bee Merryweather seit jeher zu meinen Lieblingswerken zählt. Was soll ich sagen… Das Warten hat sich gelohnt! Ich hatte hohe Erwartungen an den Folgeband und dennoch hat Karin Kehrer es geschafft, sich noch zu übertreffen! In diesem Roman ermittelt Bee zum zweiten Mal, denn erneut häufen sich im beschaulichen Örtchen South Pendrick die Todesfälle. Eigentlich hatte sich die herzensgute Witwe Bee fest vorgenommen, sich fortan auf ihre Häkelarbeiten zu konzentrieren und in keine polizeilichen Ermittlungen mehr verwickelt zu werden; sie genießt die Ruhe des Landlebens in ihrem gemütlichen Cottage, die Zeit mit ihren 3 entzückenden Katzen und vor allem die Momente mit ihrem guten Freund, dem Landarzt Marcus. Bee hat sich (im Gegensatz zu den restlichen Bewohnern South Pendricks) mit Lavinia angefreundet – die wunderschöne junge Frau ist mit ihrem Mann Percy vor kurzer Zeit auf das benachbarte Grundstück, Waterford Manor, gezogen. Lavinias ist den Frauen des Ortes ein Dorn im Auge – sie wittern Konkurrenz, denn mit ihrem umwerfenden Aussehen und den oftmals viel zu knappen, sexy Outfits verdreht die Zugezogene so manchem Mann den Kopf. Außerdem ist sie doch viel zu jung für ihren betagten, dafür umso reicheren Ehemann – klarer Fall: sie muss auf sein Geld aus sein! Es wird fleißig getratscht und gemutmaßt. Zum Glück kann Lavinia auf Bee zählen, die aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer ein Neustart in einem fremden Ort sein kann. Obwohl Bee schon seit Jahren in South Pendrick lebt, fühlt auch sie sich manchmal noch ausgeschlossen. Plötzlich muss Bee sich allerdings fragen, wie gut sie Lavinia wirklich kennt – als sie auf deren Grundstück über eine Leiche stolpert. Wenige Wochen später, auf einer Party, folgt der nächste Todesfall. Und so langsam weiß Bee nicht mehr, wem sie trauen kann… Auch wer den ersten Band nicht gelesen hat, braucht keinerlei Sorge haben, der Handlung nicht folgen zu können oder aufgrund von potentiellen Wissenslücken auf Ungereimtheiten zu stoßen - die Autorin hat gut vorgesorgt und lässt alle nötigen Informationen aus Teil 1 geschickt in die neue Story miteinfließen. Allen neuen Leser/innen möchte ich also zunächst Folgendes sagen: 1. Herzlichen Glückwunsch, dass ihr diese herrliche Cosy Crime-Reihe entdeckt habt! 2. Der erste Band ist keine Voraussetzung, da Teil 2 eine in sich geschlossene Handlung hat. 3. An eurer Stelle würde ich mir trotzdem der ersten Band nicht entgehen lassen, da insbesondere die 66-jährige Bee so ein goldiges Persönchen ist, dass man sich gar nicht sattlesen kann an der Story! Erneut hat der bildreiche, einladende Schreibstil der Autorin mich von Anfang an gepackt und South Pendrick vor meinem inneren Auge zum Leben erweckt. Plötzlich ist man wieder mittendrin – als würde man nach Hause kommen. Die einzelnen Figuren – nicht nur die Hauptcharaktere – sind unheimlich facettenreich gestaltet worden und bleiben den Lesern auch nach der Lektüre im Gedächtnis. Karin Kehrer schreibt einfach sensationell! Trotz des ländlichen Idylls geht es heiß her und man verfolgt mit zum Zerreißen gespannten Nerven die Entwicklung der Ereignisse. Wie man es von einem ordentlichen Cosy Crime erwarten darf, bleiben einem gruselige Morddetails und Brutalität erspart, dafür kann man umso mehr bei der Tätersuche mitfiebern. Ich sehe Bee regelrecht vor mir, wie sie – von Neugier getrieben – dort herumschnüffelt, wo sie eigentlich nichts zu suchen hat und sich immer wieder in Gefahr begibt. Sie ist so liebevoll und gutmütig, dass man sie einfach nur in den Arm nehmen und knuddeln möchte! Kaum hatte ich diesen Roman, in dem die ganze Bandbreite der Emotionen aufgetischt und mit einer ordentlichen Portion Spannung garniert worden ist, ausgelesen, ist mir mit Entsetzen eingesunken, dass ich nun wieder die lange Zeit bis zum nächsten Werk überbrücken muss. Man will South Pendrick nicht verlassen! Sogar mein Mann, der längst von meiner Euphorie für Karin Kehrers Werke angesteckt worden ist, fragte mich neulich: "Wann kommt denn das neue Buch von Bee?" Dies ist mein einziger Kritikpunkt an Frau Kehrer: Wer so toll schreibt, sollte sich mit Beendigung eines Romans automatisch verpflichten, einen weiteren Band zu verfassen! So! Ich bin mir sicher, alle Fans der Autorin werden mir in dieser Hinsicht zustimmen. Fazit: Von mir gibt es eine uneingeschränkte und erneut zu 100% begeisterte Leseempfehlung. Ein kniffeliger, herzlicher, oftmals mit einem Augenzwinkern geschriebener Krimi ohne Blutvergießen, perfekt geeignet für Fans von Miss Marple, Agatha Christie und "Mord ist ihr Hobby".