Warenkorb

Die Herren der Zeit

MP3 Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Inspector Ayala ermittelt Band 3

Ein mörderisch gutes Hörbuch – der dritte Fall für Inspector Ayala
Das baskische Vitoria kommt nicht zur Ruhe. Wieder erschüttert eine Serie von Morden die Stadt. Diesmal muss sich Inspector Ayala alias Kraken mit einer Reihe von Verbrechen beschäftigen, die alle einem mittelalterlichen Modus Operandi folgen. Darüber hinaus werden diese Morde in dem gerade veröffentlichten Roman "Die Herren der Zeit" geschildert, der unter einem geheimnisvollen Pseudonym erschienen ist. Und auch mit Ayalas eigener Vergangenheit scheint das Epos zusammenzuhängen. Ein höchst gefährlicher Fall, nicht nur für Kraken, sondern auch für seine Familie ...

Uve Teschner hat mit seiner wandelbaren Stimme bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen. Mit seiner lebhaften Interpretation lässt er Vitorias Bewohner lebendig werden und die Hörer an der atemlosen Jagd nach dem Mörder teilhaben.
Portrait

Eva García Sáenz stammt aus Vitoria im Baskenland, wo auch ihre Bücher spielen. Der erste Band ihrer Krimiserie mit Inspector Ayala - alias Kraken -  schaffte es ganz nach oben auf die spanische Bestsellerliste und machte sie mit einem Schlag berühmt. Auch die folgenden zwei Bände gelangten direkt auf Platz 1 der spanischen Sellerlisten. Die drei Bände haben sich bis heute über eine Million Mal in Spanien verkauft, die Bücher werden in viele Sprachen übersetzt. "Die Stille des Todes" wird mit Javier Rey fürs Kino verfilmt, eine Serie ist in Planung.

Uve Teschner hat mit seiner wandelbaren Stimme bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen. Er ist nicht nur ein fesselnder Erzähler, sondern auch ein lebhafter Gestalter, der die unterschiedlichsten Charaktere verkörpern kann.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Uve Teschner
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 25.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783839817308
Verlag Argon
Originaltitel Los señores del tiempo
Auflage 1. Auflage, Gekürzte Ausgabe
Spieldauer 00:00:00
Übersetzer Alice Jakubeit
Verkaufsrang 930
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
16,59
bisher 19,99
Sie sparen : 17  %
16,59
bisher 19,99

Sie sparen : 17 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Inspector Ayala ermittelt

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Furioser dritter Teil der Kommissar Kraken Reihe. Für den besonderen Thrill sorgt die Handlung in der Vergangenheit, die mit der gegenwärtigen Mordserie in Zusammenhang steht. Für mich ist die Autorin Eva García Sáenz eine der interessantesten Stimmen im Genre Spannung zur Zeit.

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das Finale der "Kraken"-Trilogie. Spannend und fesselnd wie die beiden Vorgänger zieht einen auch der neue Band direkt in seinen Bann und lässt erst mit der letzten Seite los. Eine unglaublich spannende, atmosphärische Thriller-Reihe im baskischen Vitoria. Unbedingt Lesen!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
13
17
0
0
0

Gelungene Trilogie
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 06.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Meinung "Die Herren der Zeit" ist der letzte Teil der Trilogie um Inspektor Unai López de Ayala aus Vitoria im Baskenland, Nordspanien. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. Vitoria, die Hauptstadt des Baskenlandes wird 2019 von einer Mordserie heimgesucht. Die Verbrechen schein... Meinung "Die Herren der Zeit" ist der letzte Teil der Trilogie um Inspektor Unai López de Ayala aus Vitoria im Baskenland, Nordspanien. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden. Vitoria, die Hauptstadt des Baskenlandes wird 2019 von einer Mordserie heimgesucht. Die Verbrechen scheinen mit einem kürzlich veröffentlichten, mittelalterlichen Roman eines unbekannten Autors in Verbindung zu stehen, weil die Morde - wie in diesem Roman beschrieben - geschehen. Der Thriller wird somit in zwei Handlungssträngen erzählt. Inspector Ayala alias Kraken ermittelt und dadurch geraten er und seine Angehörigen wie in den vorigen beiden Bänden erneut in Gefahr. Man trifft auf altbekannten Charaktere. Diese sind mir persönlich zwar nicht unbedingt ans Herz gewachsen, jedoch schafft es die Autorin mit ihrem flüssigen und spannenden Schreibstil sowie ihrer detailreichen Sprache, dass ich mit den Figuren, die eine gewisse Entwicklung erfahren durften, mitfiebern konnte. Das überraschende Ende hat mich allerdings wirklich verblüfft. Hilfreich für mich waren vor allem ein umfangreiches Personenregister, ein Glossar sowie die beiden Übersichtskarten, die die Stadt Vitoria um 1100 und heute zeigt. Fazit Ich kann den Dreiteiler empfehlen, weil er die Kriterien eines Thrillers erfüllt, unterhaltsam geschrieben ist der Leser nebenbei Spaniens Geschichte kennen lernt, aber für die volle Punktezahl reicht es leider nicht aus, weil mir die Charaktere - ich will nicht sagen unsympathisch sind - aber ich bin irgendwie nicht mit ihnen warm geworden. Darum gibt es von mir nur 4 Sterne.

Inspector Ayalas 3. Runde
von einer Kundin/einem Kunden aus Beselich am 06.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Als ein Geschäftsmann mitten in der Buchvorstellung des historischen Romans „ Die Herren der Zeit“ tot aufgefunden wird, ist Ayala schnell zur Stelle, denn auch er erwartete während der Lesung den Auftritt des verborgenen Schriftstellers. Schnell stellt sich die Todesursache heraus und erinnert Ayala an das eben erst Gelesene. A... Als ein Geschäftsmann mitten in der Buchvorstellung des historischen Romans „ Die Herren der Zeit“ tot aufgefunden wird, ist Ayala schnell zur Stelle, denn auch er erwartete während der Lesung den Auftritt des verborgenen Schriftstellers. Schnell stellt sich die Todesursache heraus und erinnert Ayala an das eben erst Gelesene. Als weitere Morde geschehen, die Ereignissen aus dem Buch gleichen, ist er höchst alarmiert. In gewohnter Weise stürzt es sich gemeinsam mit seiner Kollegin Estibaliz in die Ermittlungen ohne zu ahnen, wie sehr sie beide persönlich involviert sein werden. Die Autorin zieht den Leser auf eine so intensive Weise in das Geschehen des Buches hinein, dass wir uns diesem kaum entziehen können. Die Verknüpfung der historischen Begebenheiten mit der Gegenwart und vor allen Dingen mit Ayalas eigener Familiengeschichte ist ein dramaturgischer Schachzug. Immer wieder kommt es zu Wendungen, die wir nicht vorhergesehen haben. Ein Kritikpunkt bleibt zu erwähnen: In meinen Augen entspricht die Sprache und die Gedankengänge Ayalas zweijährigen Ziehtochter nicht dem Alter eines so kleinen Mädchens. Die Kenntnis der beiden vorhergehenden Bände sei empfohlen. Auch wenn sich andeutet, dass die Reihe hier endet, verliert der Fan nie die Hoffnung auf eine spannende Fortsetzung.

GEWALT UND GIER
von Hennie aus Chemnitz am 05.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Der dritte Band „Die Herren der Zeit“ von Eva García Sáenz aus Vitoria, der Hauptstadt des Baskenlandes, begeisterte mich genauso wie seine Vorgänger - "Die Stille des Todes" und "Das Ritual des Wassers". Hier ist nun meine Rezension zum alles abrundenden letzten Band der Trilogie um Inspektor Unai López de Ayala, g... Der dritte Band „Die Herren der Zeit“ von Eva García Sáenz aus Vitoria, der Hauptstadt des Baskenlandes, begeisterte mich genauso wie seine Vorgänger - "Die Stille des Todes" und "Das Ritual des Wassers". Hier ist nun meine Rezension zum alles abrundenden letzten Band der Trilogie um Inspektor Unai López de Ayala, genannt Kraken. Die Autorin bleibt sich im Aufbau ihrer Geschichten treu. Auch beim abschließenden Geschehen spielt die fesselnde Handlung in verschiedenen Zeitebenen. Da ist zum einen das gegenwärtige Geschehen, zum anderen die Ereignisse im 12. Jahrhundert. Der Erzählstrang aus der Vergangenheit stammt aus einem geheimnisumwitterten, historischen Roman, dessen Titel „Die Herren der Zeit“ lautet. Es passieren in Vitoria wieder eine Serie von unglaublich grausamen Morden, die in diesem Buch ebenfalls eine Rolle spielen. Und Kraken ist erneut mittendrin. Eva García Sáenz beschreibt in spannender, einfallsreicher Art und Weise die Beziehungen, Verflechtungen ihrer Romanfiguren, während die Handlung abwechselnd zwischen den Jahrhunderten hin- und herspringt. Sie konstruiert durch den Wechsel der Zeiten zusätzlich eine Spannung in den Thriller, der mich zwang, schnell weiter zu lesen. Dabei bringt sie eine Menge an spanischer Historie ein, dazu seltene Krankheitsbilder, die Prinzipien der kriminalistischen Arbeit (z. B. Die Locard’sche Regel, nach der ich wie zu einigen anderen Begriffen googelte), die alten Traditionen und vieles andere mehr. Nicht nur Band drei, nein, die gesamte Trilogie ist so dicht, aufschlussreich und sehr unterhaltsam erzählt auch dank einer gründlichen Recherche durch die Autorin. Im Anhang erfährt man etwas mehr darüber. Unvorstellbar grausam sind die Tötungsarten, die die Opfer erleiden und schon im 12. Jahrhundert angewandt wurden. Auf S. 221 wird mit einem Satz deutlich gemacht, dass die Menschen schon immer gewaltbereit waren. „Es hat schon immer eine Kette der Gewalt gegeben, die bis in die ersten Menschenzeitalter zurückreicht.“ Hervorhebenswert finde ich, dass man am Ende des Buches einen Überblick über die handelnden Personen in den verschiedenen Zeiten bekommt und so auch leicht die fremd klingenden Namen auseinanderhalten kann. Dazu gibt es noch ein umfangreiches Glossar von A bis Z. In den Umschlagseiten befinden sich Karten von Vitoria aus Gegenwart und Vergangenheit, die bekannte Örtlichkeiten bezeichnen. Obwohl die Bücher der Trilogie eigenständige in sich geschlossene Fälle sind, sollte man sie chronologisch lesen. Die Hauptcharaktere Unai und Alba machen eine interessante Entwicklung durch, überraschten mich am Schluss mit ihrer von mir nicht erwarteten Entscheidung. Eine wunderbare Ausnahme in seiner Beständigkeit bildet eine meiner Lieblingsfiguren, der fast 100jährige Großvater von Unai. Er ruht in sich, ist eine urwüchsige, tatkräftige, lebenstüchtige und pragmatische Person. Die Cover der Trilogie gefallen mir sehr. Sie stellen durch ihre Gestaltung, der Darstellung alter Bauwerke und der unterschiedlichen Farbigkeit der einzelnen Bände einen wunderbaren Bezug zueinander her. Eine absolut stimmige Reihe und ich bedaure es sehr, dass sie ausgelesen ist. Hoffentlich gibt es bald wieder Neues von Eva García Sáenz! Fazit: Ich kann das Buch empfehlen, weil es die Kriterien eines Thrillers voll erfüllt. Ich wurde sehr gut unterhalten und erfuhr noch nebenbei Interessantes aus Spaniens Geschichte. Deshalb gibt es von mir die Höchstbewertung!