Meine Filiale

Dunkelsommer

Der Nr.1-Bestseller aus Schweden - Roman

Stina Jackson

(97)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Klappenbroschur

10,00 €

Accordion öffnen
  • Dunkelsommer

    Goldmann

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    Goldmann

Paperback

15,00 €

Accordion öffnen
  • Dunkelsommer

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung



Ausgezeichnet als bester skandinavischer Spannungsroman


Drei Jahre ist es her, dass Lelles Tochter in einem abgelegenen Teil Nordschwedens spurlos verschwand. Seither fährt er jeden Sommer im düsteren Licht der Mitternachtssonne die Straße ab, an der Lina zuletzt gesehen wurde. Nacht für Nacht sucht er verzweifelt nach seiner Tochter, nach sich selbst und nach Erlösung. Dann kommt eines Tages die siebzehnjährige Meja in der Hoffnung auf einen Neuanfang in Norrland an. Doch als sich die Dunkelheit des aufkommenden Herbstes über das Land legt, verschwindet ein weiteres Mädchen. Und Lelles und Mejas Leben werden durch dramatische Ereignisse miteinander verbunden, die sie nie wieder loslassen werden.

Stina Jackson stammt aus Skellefteå in Nordschweden. Vor mehr als einem Jahrzehnt zog sie nach Denver, Colorado. Hier schrieb sie auch ihren Debütroman »Dunkelsommer», mit dem sie sich sofort als aufstrebender neuer Stern am Himmel der nordischen Spannung etablierte.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 22.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-20578-3
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 20,7/13,6/2,9 cm
Gewicht 414 g
Originaltitel Silvervägen
Übersetzer Kerstin Schöps
Verkaufsrang 29871

Buchhändler-Empfehlungen

melancholisch, düster, atmosphärisch

Meike Westermann (Mayersche Kamen), Thalia-Buchhandlung Kamen

Lelles Leben nahm vor 3 Jahren eine dramatische Wendung: Seine 17-jährige Tochter verschwand am helllichten Tag und ward seit dem nicht mehr gesehen. Er wird mit diesem Verlust nicht fertig, seine Ehe zerbricht, sein Leben ist nur noch auf die Suche nach seiner Tochter ausgelegt, er selbst bleibt dabei auf der Strecke und allmählich verwahrlost er mehr und mehr. Trotzdem hat er nur ein Ziel: Lina wieder nach Hause zu holen. Auch wenn außer ihm niemand mehr daran glaubt, sie irgendwann lebend zu finden, er gibt nicht auf. Und so fährt er Nacht für Nacht über die hellen Straßen des Midsommars auf der Suche nach ihr. Meja, ein zorniger und desillusionierter Teenager, kommt mit ihrer psychisch und alkoholkranken Mutter Silje nach Norrland, die über das Internet einen neuen Versorger für sich und ihre Tochter aufgetan hat. Jede Nacht hört Meja die beiden, ob sie will oder nicht. So macht sie sich in der taghellen Nacht auf, um die Umgebung zu erkunden und trifft dabei auf Carl-Johann. Er lebt so ganz anders als Meja und ihre Mutter – in einer funktionierenden Familie, genau das, was sie sich immer gewünscht hat. Und dann verschwindet wieder ein Mädchen... Obwohl wir Mittsommer haben und es 24 Stunden am Tag hell ist, strahlt dieses Buch eine tiefe Dunkelheit aus. Ein atmosphärisches Wummern, gleich einem Bass, der durch und durch geht, begleitet die Geschichte. Man liest mit angehaltenem Atem, obgleich scheinbar gar nichts passiert. Aber genau das ist die Krux. Man wartet auf den großen Paukenschlag, auf die Erlösung, eine Erklärung, irgendetwas, das uns wieder tief durchatmen lässt. Grandios erzählt und zurecht als bester schwedischer Spannungsroman ausgezeichnet.

Dagmar Klein, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Der Leser verliert sich ebenso wie die Figuren in der Einsamkeit und den undurchdringlichen Wäldern Schwedens. Wem kann man trauen, was gibt Orientierung? Sehr spannend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
97 Bewertungen
Übersicht
56
27
13
1
0

Unheilvolle Mitternachtssonne
von einer Kundin/einem Kunden aus Reckendorf am 21.10.2019

Dieses spannende und interessante Buch ist ein Nr. 1-Bestseller aus Skandinavien. Es ist ziemlich düster und beklemmend geschrieben, man kann die Verzweiflung direkt spüren, die Lelle umgibt, der in Norrland, einer einsamen Gegend in Nordschweden mit viel dichtem Wald, wohnt. Seine geliebte Tochter Lina ist im Alter vo... Dieses spannende und interessante Buch ist ein Nr. 1-Bestseller aus Skandinavien. Es ist ziemlich düster und beklemmend geschrieben, man kann die Verzweiflung direkt spüren, die Lelle umgibt, der in Norrland, einer einsamen Gegend in Nordschweden mit viel dichtem Wald, wohnt. Seine geliebte Tochter Lina ist im Alter von 17 Jahren spurlos verschwunden. Die Polizei kann sie nicht finden, seine Frau hat ihn verlassen, er fühlt sich einsam. So sucht er seit drei Jahren jeden Sommer nachts unter der Mitternachtssonne nach Lina. Er geht nach einem Plan vor, sucht jedes Waldstück ab und kann sie doch nicht finden. Er ist aber davon überzeugt, dass sie noch lebt und eines schönen Tages wieder vor ihm steht. Die 17-jährige Meja ist mit ihrer Mutter Silje zum gefühlt tausendsten Mal umgezogen. Immer wenn ihre durchgeknallte Mutter wieder jemanden kennen gelernt hat, ziehen sie um - diesmal nach Norrland. Dort fühlt sich Meja absolut einsam und verloren, bis sie einen jungen Mann kennenlernt und zu ihm zieht. Dann wird bekannt, dass wieder ein junges Mädchen verschwunden ist und Lelle vermutet, dass es da einen Zusammenhang zu seiner Tochter gibt. Das Leben von Lelle und Meja wird parallel zueinander erzählt, dann verknüpfen sich ihre Lebenswege und es passieren dramatische Ereignisse. Es wird immer spannender und kommt schließlich zum großen Showdown. Mir hat das Buch gut gefallen, es ist gut geschrieben und das düstere Buchcover passt perfekt dazu.

Deprimierende Suche!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.10.2019

Er kann es einfach nicht lassen und er will niemals aufgeben - der Lehrer Lelle sucht wie immer seit drei Jahren im Sommer die ganze Nacht nach seiner 17-jährigen Tochter Lina. Sie verschwand damals spurlos von einer Bushaltestelle, an der ihr Vater sie früh am Morgen abgesetzt hatte. Er durchsucht systematisch jeden Waldweg, je... Er kann es einfach nicht lassen und er will niemals aufgeben - der Lehrer Lelle sucht wie immer seit drei Jahren im Sommer die ganze Nacht nach seiner 17-jährigen Tochter Lina. Sie verschwand damals spurlos von einer Bushaltestelle, an der ihr Vater sie früh am Morgen abgesetzt hatte. Er durchsucht systematisch jeden Waldweg, jedes verfallene Haus, jeden einsamen Platz und hofft immer noch, Lina lebendig aufzufinden. Da verschwindet von einem nahe gelegenen Campingplatz wieder ein 17-jähriges Mädchen, das Lina auch noch sehr ähnlich sieht. Besteht hier vielleicht ein Zusammenhang? In diesem Sommer zieht die 17-jährige Meja mit ihrer instabilen Mutter Silje nach Norrland zu einem Mann, den Silje im Internet kennen gelernt hat. Sie ist Künstlerin und hat ein bewegtes Leben mit vielen Umzügen und vielen Männerbekanntschaften hinter sich. Meja sehnt sich nach einer richtigen Familie und freundet sich mit einem jungen Mann an, den sie am See im Wald kennen gelernt hat. In zwei nebeneinander laufenden Erzählsträngen wird das trostlose Leben von Lelle und Meja geschildert. Der verzweifelte Vater trinkt und raucht zu viel, schläft zu wenig und kann die deprimierende Suche nach seiner Tochter einfach nicht sein lassen. Die junge Meja fühlt sich einsam und hat genug von den endlosen Umzügen und ihrer psychisch kranken Mutter. Ihre Lebenswege kreuzen sich und sie erleben beide noch Schlimmes. Dieser düstere Roman beschreibt sehr gut die unheimliche Stimmung, die im dichten, sommerlichen Wald herrscht. Man kann die Verzweiflung spüren, die von Lelle ausgeht. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Spannung steigt bis zum Ende und dem dramatischen Finale ständig an.

trauriger Sommer
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 01.10.2019

Dunkel ist der Sommer in „Dunkelsommer“ tatsächlich. Das liegt weniger am fehlenden Licht als an den deprimierenden, traurigen Lebenssituationen der beiden Hauptpersonen. Die Dramatik des einen Erzählstrangs ist das Verschwinden von Lelles 17jähriger Tochter. Auch wenn dieses bereits drei Jahre zurückliegt, bleibt die Frage was ... Dunkel ist der Sommer in „Dunkelsommer“ tatsächlich. Das liegt weniger am fehlenden Licht als an den deprimierenden, traurigen Lebenssituationen der beiden Hauptpersonen. Die Dramatik des einen Erzählstrangs ist das Verschwinden von Lelles 17jähriger Tochter. Auch wenn dieses bereits drei Jahre zurückliegt, bleibt die Frage was passiert ist? Deshalb ist der Mathematiklehrer immer noch auf der Suche nach Antworten. Aber hier spielt auch noch das Persönliche, die Trauer und Trauerverarbeitung eine große Rolle. Das gefällt mir sehr an Romanen und auch wenn das Buch dadurch noch etwas düsterer wird, mag ich das. Zum anderen gibt es da Meja, einen Teenager, der mit der Mutter zu deren neuem Freund zieht. Auch hier ist zu wenig Liebe im Spiel und auch wenn man nicht gleich weiß, wie diese zwei Handlungsstränge zusammenhängen, so hat man doch schon eine gefühlsmäßige Ahnung, wo die Geschichte hingehen könnte. Durch den regelmäßigen Wechsel zwischen den Erlebnissen von Meja und Lelle wird Spannung aufgebaut. Der Wald spielt tatsächlich eine wichtige Nebenrolle in der Geschichte, weil er das einsame und abgelegene Leben erklärt, dass die Darsteller teilweise innerlich und äußerlich führen. Mir war die Geschichte fast etwas zu kurz aber sie hat mir sehr gut gefallen


  • Artikelbild-0