Meine Filiale

Die 40-Volt-Krankheit

Elektrosmog - die neue Pandemie

Beat René Roggen

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,50
9,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,50 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Um die 20 Prozent stiegen in den vergangenen fünf Jahren die Krankheitsfälle, die von Gesundheitsbehörden mit Stress in Zusammenhang gebracht werden. Diese Zahl täuscht allerdings darüber hinweg, dass rund 80 % aller Krankheiten und über 95 % aller chronischen Leiden direkt oder indirekt mit Stress assoziiert sind. Anderseits ist es aber tatsächlich so. dass die Fallzahlen bei den psychischen Leiden als Folge von Stress stark gestiegen sind, während sie sich bei den übrigen Krankheitsbildern tendenziell verringert haben.

Der Hauptgrund für diese Entwicklung liegt nicht etwa in einer sprunghaften Zunahme des psychischen Drucks durch höhere Arbeitsanforderungen, bösere Chefs, familiäre und wirtschaftliche Probleme oder Freizeitdruck, sondern vielmehr in einer dramatischen Zunahme des Elektrosmogs.
Dieser trifft nicht nur sogenannt elektrosensible Menschen, wie dies stets behauptet wird, sondern durchaus auch Otto Normalverbraucher. Denn elektromagnetische Felder halten die Leistungsressourcen des Sympathikus im vegetativen Nervensystem auf Trab, während umgekehrt die vom Parasympathikus gesteuerten regenerativen Prozesse ausgebremst oder gar blockiert werden.

Diese stressfördernden Einflüsse können heute mit neuartigen E-Smog-Filtern effizient eliminiert werden; zugleich steht mittlerweile ein ganzes Arsenal von wirksamen Antistressmitteln bereit, die allerdings von der herkömmlichen Medizin noch kaum genutzt werden. Dieses Buch beschreibt die neuzeitlichen Strategien zu Stressvermeidung und Stressabbau und vermittelt konkrete Hinweise, wie diese einzusetzen sind.

Beat René Roggen entstammt einer Familie, in welcher die Berufsbilder der Apotheker auf der einen und der Hoteliers auf der anderen Seite auffällig stark vertreten sind. Es dürfte deshalb kein Zufall sein, dass er sich nach seiner Ausbildung zum Journalisten besonders häufig mit Fragen der Gesundheit, der Präventivmedizin und der Ernährung befasste.

In seiner Eigenschaft als Fachjournalist und Unternehmensberater im Bereich Kommunikation bearbeitete er diese Themenbereiche während vieler Jahre im Auftrag von Institutionen und Unternehmen der Vorsorge, der präventiven und therapeutischen Medizin, der Medizintechnik, des Klinikwesens, der pharmazeutischen Industrie sowie der Nahrungs- und der Nahrungsergänzungsmittelbranche.

Dabei engagierte er sich stets für die Aspekte der Prophylaxe wie auch für eine Gesundheitspolitik, die auf eine bessere Information der Konsumenten und Patienten abstellt und sich jeder Bevormundung mündiger Bürger enthält. Ein informierter Patient ist auch ein ökonomischer Patient, schreibt er im Vorwort zu seinem 2002 erschienenen Werk Nahrungsergänzungsmittel - Mode-Erscheinung oder Weg zu besserer Gesundheit und längerem Leben?

Im vorliegenden Werk nimmt er sich eines Themas an, welchem in der Gesundheitspolitik sowohl in präventivmedizinischer wie auch in therapeutischer und regenerativer Sicht eine absolute Schlüsselrolle zufällt. Und das wohl gerade deshalb kaum je in ihrer gesamten gesundheitlichen und ökonomischen Relevanz thematisiert und diskutiert wird: Dem heute nahezu allgegenwärtigen Elektrosmog, der noch immer bloss als ein Problem hypersensibler Menschen dargestellt wird.

Dies, obwohl Studien über die Wirkungsmechanismen elektromagnetischer Strahlung in Korrelation mit neu entwickelten Möglichkeiten der Stressdiagnose gezeigt haben, dass Elektrosmog auf das vegetative Nervensystem einwirkt und dort die Funktion des Parasympathikus beeinträchtigt oder gar zum Erliegen bringt.

Der Parasympathikus aber bildet dank seiner Steuerung der regenerativen Prozesse ein effizientes körpereigenes Instrument des Stressabbaus. Und wenn dieser sich nicht entfalten kann, so mutiert ein situativer zum pathogenen Stress, der mit der Zeit zu gesundheitlichen Störungen führen kann. Schätzungen zufolge sind nicht weniger als 80 Prozent aller Krankheiten und über 95 Prozent aller chronischen Leiden direkt oder indirekt mit Stress assoziiert.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 100
Erscheinungsdatum 19.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7481-7894-1
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,3/15,1/1,2 cm
Gewicht 157 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0