Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Eine Familie, die manchmal keine sein will, eine Schildkröte, die sie 40 Jahre begleitete und ein Geheimnis, das wohl oder übel ans Licht kommen muss ...

»Charly ist tot. Ich kann nichts dafür.« Mit diesen Worten lädt Großmutter Frieda die Familie in den Garten der alten Villa in Murnau zur Beisetzung ein. Charly, das war die Schildkröte der Familie, mit der vor über 40 Jahren alles begann. Denn Heinrich, der Großvater, der eigentlich gar nicht der Großvater ist, brachte Charly damals als Geschenk mit für die Kinder von Frieda, in die er sich gerade verliebte. Doch dass Heinrich auch Geheimnisse mitbrachte, die er länger hüten würde, als Charly am Leben sein sollte, ahnte damals keiner. Und er ist nicht der einzige in diesem zusammengewürfelten Clan, der mit sich und seinen Mitmenschen zu kämpfen hat. Doch alle machen sich auf den Weg, um Charly die letzte Ehre zu erweisen. Es wird ein Tag, an dem alle etwas zu Ende bringen wollen und sich dennoch ein neuer Anfang entwickelt …

Portrait
Heike Duken, geboren 1966 in München, studierte Psychologie und arbeitet in Nürnberg als Psychotherapeutin in ihrer eigenen Praxis. Sie schreibt, seit sie die Buchstaben kennt, ihr erstes Werk war eine Piratengeschichte in der dritten Klasse. Ihr Romanprojekt „Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt“ wurde mit einem Stipendium des Deutschen Literaturfonds gefördert.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 04.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8090-2713-3
Verlag Limes
Maße (L/B/H) 20,5/12,8/2,7 cm
Gewicht 380 g
Verkaufsrang 17627
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Vielschichtige Familiengeschichte

Lena Jahrstorfer, Thalia-Buchhandlung Regensburg

Ich habe zu diesem Buch gegriffen, da es in mienem wunderschönen Heimatort, Murnau, spielt. Erwartet hat mich eine warmherzige und vielschichtige Familiengeschichte, die dabei auch manchmal etwas bedrückend sein kann. Die ganze Familie findet sich anlässlich des Todes der geliebten Schildkröte in ihrer alten Villa bei den Großeltern ein. Vieles, dass viel zu lange untereinander ungesagt blieb, kommt ans Licht. Jedes Familienmitglied kämpft seine eigenen Schlachten und man versucht, sich miteinander zu arrangieren. Familie kann man sich schließlich nicht aussuchen. Schöne, teils intensive Geschichte, über eine Familie, die jeden Tag aufs neue lernt, was es heißt eine Familie zu sein.

Moritz Eschbach, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Eigensinnige Akteure, die (zu ihrem eigenen Leidwesen) miteinander verwandt sind, versuchen, als Familie zu funktionieren. Was anfangs aussichtslos erscheint, klappt - selbstverständlich - nach und nach immer besser. In diesem Roman kann sich wirklich jeder irgendwo wiederfinden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
4
1
0
0

Eine Familiengeschichte über drei Generationen - trotz aller Sorgen und Probleme mit viel Humor geschildert
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 12.12.2019

Als Schildkröte Charly überraschend gestorben ist, lädt Oma Frieda die ganze Familie zur Beisetzung ein. Charly lebte seit 1973 bei Frieda und Heinrich, der die Schildkröte den drei Kindern von Frieda schenkte, als er sich in Frieda verliebte und zum Stiefvater ihrer Kinder Mattis, Karen und Nele wurde. Am Tag der Beisetzung, ... Als Schildkröte Charly überraschend gestorben ist, lädt Oma Frieda die ganze Familie zur Beisetzung ein. Charly lebte seit 1973 bei Frieda und Heinrich, der die Schildkröte den drei Kindern von Frieda schenkte, als er sich in Frieda verliebte und zum Stiefvater ihrer Kinder Mattis, Karen und Nele wurde. Am Tag der Beisetzung, als Kinder und Enkel sowie deren Partner in der Villa in Murnau zusammenkommen, tritt zudem ein gut gehütetes Geheimnis von Heinrich zutage, als ein weiterer Gast überraschend erscheint. Der Tod von Schildkröte Charly ist der traurige Aufhänger des Romans, aber vielmehr erzählt er die Geschichte der Patchwork-Familie seit Anfang der 1970er-Jahre. Es beginnt damit, wie sich die Lebenswege von Heinrich und Frieda kreuzten und wie deren Kinder eigene Familien mit neuen Problemen gründen. Da ist Mattis, dessen Ehe mit Senna nicht mehr ganz glücklich ist und seine drei Kinder, von denen eines immer Sorgen bereitet. Nele ist überfordert mit Adoptivsohn Max, der nicht wohin weiß mit seiner Wut und Karen, die allein und kinderlos zurückgezogen wohnt. Kurze Kapitel wechseln zwischen den einzelnen Protagonisten des Romans, so dass man zumindest zu Beginn sehr konzentriert lesen muss, um den Überblick zu behalten und die einzelnen Kinder und Kindeskinder mit ihren Freunden zuordnen zu können. Hat man jedoch erst einmal jeden der sehr individuell gezeichneten Charaktere kennengelernt und den Stammbaum der Familie vor Augen, unterhält die Geschichte aufs Beste. Dabei ist es auch nicht störend, dass die Familiengeschichte nicht chronologisch erzählt wird, sondern zwischen den Zeiten und Charakteren scheinbar beliebig springt. Genau dieser Erzählstil, der wechselnd eine Figur in den Mittelpunkt des Interesses rückt, sorgt für Spannung und lässt den Leser die einzelnen Handlungsstränge neugierig verfolgen, bis letztlich alle handelnde Personen in der Villa der Eltern bzw. Großeltern versammelt sind. Das Ende ist für jeden Charakter, von denen vor allem die jüngste Generation eine merkliche Weiterentwicklung durchmacht, versöhnlich und hoffnungsvoll, so dass man auch als Leser mit einem guten Gefühl zurückbleibt. "Wenn das Leben dir eine Schildkröte schenkt" ist ein Roman, der auf wenigen Seiten eine ganze Familiengeschichte über Generationen hinweg trotz aller Sorgen und Probleme mit viel Humor schildert und aufgrund der angesprochenen Themen wie Stiefelternschaft, Zugehörigkeit Homosexualität, Mobbing und Demenz mit Tiefgang erzählt ist.

Das Leben geht weiter, auch wenn Charly tot ist
von einer Kundin/einem Kunden am 13.11.2019

Die Schildkröte, die Heinrich für die Friedas Kinder angeschafft hat, ist leider nicht mehr aus dem Winterschlaf aufgewacht. Das löst in allen eine große Traurigkeit aus, es war ja nur eine Schildkröte. Aber er hat die Kinder viele Jahre begleitet und jetzt kommt alles mögliche wieder zur Sprache, was fein säuberlich nicht meh... Die Schildkröte, die Heinrich für die Friedas Kinder angeschafft hat, ist leider nicht mehr aus dem Winterschlaf aufgewacht. Das löst in allen eine große Traurigkeit aus, es war ja nur eine Schildkröte. Aber er hat die Kinder viele Jahre begleitet und jetzt kommt alles mögliche wieder zur Sprache, was fein säuberlich nicht mehr erwähnt wurde.

Familienbande sind stark
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2019

Die verwitwete junge Frau Frieda lernt einen neuen Mann kennen. Dieser scheint wirklich sehr nett zu sein, aber er hat auch seine dunklen Seiten. Zum Beispiel versetzt er ihrem Sohn einen Faustschlag ins Gesicht , und er stößt ihre Tochter so fest, dass diese stürzt und sich den Arm bricht. Als Trost bringt er eine Schildkröte a... Die verwitwete junge Frau Frieda lernt einen neuen Mann kennen. Dieser scheint wirklich sehr nett zu sein, aber er hat auch seine dunklen Seiten. Zum Beispiel versetzt er ihrem Sohn einen Faustschlag ins Gesicht , und er stößt ihre Tochter so fest, dass diese stürzt und sich den Arm bricht. Als Trost bringt er eine Schildkröte als Geschenk und Entschuldigung mit. Die Kinder lieben sie. Als später die Enkelkinder begeistert Urlaub bei Oma Frieda machen, können auch sie noch das Tier erleben. Als die Schildkröte Charly stirbt, kommt es zu einer großen Familienzusammenkunft. In Rückblenden erfährt man, wie es jedem Familienmitglied ergangen ist. Ich habe das Buch in zwei Tagen ausgelesen - so gut hat es mir gefallen. Es ist warmherzig und voller Lebensweisheit, ohne jemals kitschig zu sein. Es zeigt eine Familie, die zusammenhält, auch wenn es viele Hindernisse gibt.